So, der Dax hat den Ausbruch im H4 aus der Descending Broadening Wedge (DBW) geschafft und sich somit den Grundstein gelegt, zügig die 14.400 anzulaufen.

Dax H4 Ausbruch

ABER,

einfach mal so strong long rein zu gehen wäre zu einfach! Es gibt ein paar Punkte die erstmal dagegen sprechen:

  1. Der Ausbruch ist zwar erfolgt, aber der Pullback kam dann doch ziemlich schnell und schloss sogar wieder (heute früh im Future) leicht innerhalb der Flagge.
  2. Die Stochastik im daily und H4 sieht eher nach abkippen aus. Da ist aber mehr subjektives Empfinden im Spiel. Potential nach oben ist durchaus noch da.
  3. Bisher sah die Impulswelle von ~13.300 zum AZH, anschließend die abc-Konso zum Fibo Retracement bei 13827 nach Lehrbuch für einen Bullenmarkt aus. Zeitlich verliefe die Konso im Rahmen, aber dennoch schon recht zügig. Man muss jederzeit damit rechnen, dass wir aus einer vermeintlichen abc, einen 5-Weller zum 50er Fibo vollziehen (hier liegt auch noch das PopGun Retour Ziel im Daily (Do. 4.2.- Mo. 8.2.))

Wie schaffe ich mir unter Berücksichtigung der oben genannten “Gegenargumente” und der nun folgendenen Bewertungen vom gestrigen Handel einen Long-Trade, der mal schnell mehrere Hundert Punkte bescheren kann.

  • Im M5/15 hatte der Dax gestern Probleme über die 14050 zu laufen. Hier liegt dann dementsprechend das Tageshoch von gestern. Das wird Einfluss auf den Zeitpunkt des Einstiegs (der sog. Trigger) haben.
  • Wenn er sich von der TL nach oben lösen kann, sollte er nicht mehr innerhalb des DBW schließen, sonst ist das Ding auch schnell etwas für die Kategorie “hat aber am Anfang so schön ausgesehen, jetzt isser tot”. Das muss beim Setzen des SL Einfluss haben.

Folglich: strong long JA, aber nicht für jeden Preis!

Tradingansatz für den Ausbruch aus der DBW

Wenn der Dax über das Tageshoch von gestern läuft, sieht es vorerst gut aus, dass er sich vom Ausbruch absetzen möchte. (Hier kann man wieder einen M15 close oberhalb 14053 als Bestätigung abwarten. Funktioniert immer wieder wunderbar)

—> Trigger wird bei 14060 angepeilt.

—> SL wird zu Beginn kurz unter die “2” der DBW gelegt (ca. 13950)

—> 1. Ziel wird das AZH, zugleich die 1 der DBW, sein (14193). 2. Ziel sind dann die runden 14400.

In meinen Augen ein schöner Tradingansatz, da man gemütlich abwarten kann, wo der Handelsstart so hinführen wird. Machen wir schnell neue Tiefs und es zeichnet sich ab, dass wir die Konso noch ausdehnen, sind wir glücklicherweise noch an der Seitenlinie und verwerfen das Setup gänzlich mit einem lachenden Gesicht (weil dann auch der Short von gestern im M5 noch seine Ziele erreicht 🙂 ). Wird der Trigger bestätigt, haben wir ein Risiko von ca. 100Pkt, im Gegenzug 130 bzw. 340 Punkte als mögliche Beute. Läuft der Trade an, zieht man den SL zügig nach und nimmt u.U. schnell das Risiko raus.

Dies ist natürlich nur mein persönlicher Ansatz. Hier spielen nur meine Gedanken eine Rolle. Hier wird nirgends abgekupfert. Solltet ihr den Trade so, oder so ähnlich “nachtraden”, gibt mir bitte im Chat ein kurzes Feedback, z.B. ob ihr mit dieser Art Setup klarkommt, oder warum ihr es für absoluten Humbug haltet, oder oder oder 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.