Vorab vielen Dank an Alex, dass er mir das Vertrauen entgegenbringt, hier mit euch meine Trading Setups durchzuspinnen 🙂

MIT EUCH” steht hier nicht zufällig, sondern so meine ich das tatsächlich. Meine Intension die hier dahinter steckt ist purer Egoismus, denn

  1. die vielen fortgeschrittenen Trader unter euch können ihre Gedanken und Analysen in das Setup mit einfließen lassen und somit das Setup ggf. optimieren und auch mich auf etwas hinweisen, das ich evtl. übersehen habe,
  2. die Anfänger unter euch können hier und da was dazulernen und werden dann zu angehenden Profis, danach dann siehe 1. 😉 ,
  3. insgeheim hoffe ich, dass sich stille Milliardäre bei Alex im Portal tummeln, die meine Setups einfach 1:1 nachtraden und somit auch meine Trades schnell in die gewünschte Richtung pushen 😀

Zusammengefasst: Konstruktiven Austausch herbeiführen, den ein oder anderen mit einer guten Idee aus der Reserve locken und dass wir alle gemeinsam reich werden 😉

Es würde mich sehr freuen, wenn ihr aktiv im Chat die Setups positiv wie negativ zerpflückt!!

Jetzt aber zum Rückblick:

Um sich als guter Trader weiterzuentwickeln gehört es nicht nur dazu, seine Vorbereitungen eines Trades zu optimieren, sondern auch eine gewissenhafte Beurteilung eines jeden einzelnen Trades im Nachgang.

Das Setup zum Short im M5 war keine große Kunst der Charttechnik. Kurz nach Xetra Handelsstart und rumgezappel gab es einen kleinen Anstieg, gefolgt von einer aufsteigenden Flagge, die sich gerne dann anschließend wieder nach unten auflösen. Ziemlich einfach zu erkennen, kommt häufig vor, klappt relativ gut (wobei die Fehlerquote im M5 hierbei deutlich höher ist, als in den größeren Timeframes). Das Setup ging auf, beide Ziele wurden erreicht, aber so richtig schön sah das zwischenzeitlich nicht aus. Bevor wir diesen Trade bewerten, möchte ich vorab einen anderen Trade, welchen ich gestern im Premium-Chat geteilt habe, mal als Vergleich gegenüberstellen.

Long Setup: Hierbei war die These, wenn die "2" des DBW (14960) im M15 close überschritten wird, wird die obere TL ziemlich sicher nochmals getestet. (wer jetzt nur Bahnhof versteht, mich einfach anschreiben oder unten im Kommentarfeld nachfragen).

Einstieg: kurz nach dem Trigger und Eröffnung des Trades lief er zügig ins Geld und kam dann auch nicht mehr unterhalb der Triggermarke zurück.

Erreichen 1. Ziel 14027: Dax machte den Anschein eine aufsteigende Flagge bzw. ABW zu bilden. Nachdem die “1, 2 und 3” schnell und sauber gebildet wurden, drehte er kurz vor Erreichen des 1.Ziels (2-3Pkt) gen Süden und gab mir das Gefühl einen Keil oder ähnliches zu bilden. Ich erinnere mich nicht mehr genau daran, aber der SL war entweder noch unterhalb des Einstieges oder maximal am BE. Da es zu diesem Zeitpunkt immerhin schon 14Uhr war (Einstieg war schon paar Stunden früher), entschied ich mich vorzeitig bei ca. 14014 50% des Trades rauszunehmen. Kurz danach spurtete er zur 14040.

Moment der Entscheidung 50% rauszunehmen

2. Ziel 14054: Wegen einem Punkt wurde das 2. Ziel nicht erreicht. Danach lief die Restposition in ein SL bei 13998.

kurz vorm 2.Ziel dreht er ab und läuft in den SL

Folgerung: zu ungeduldig beim Erreichen des 1. Ziels, Ausstieg war von Emotionen geprägt! Besser wäre es gewesen, den SL des kompletten Trades unterhalb der TL von “1-3” zu setzen. Dann hätte man noch ca. 20-25 Pkt Gewinn mitgenommen UND der Dax hätte damit deutliche Schwäche gezeigt neue Hochs zu bilden. Die größte Lehre aus diesem Trade: Ein TP zur angepeilten Marke abzüglich 5 Pkt, hätte dazu geführt, dass beide Ziele tadellos erreicht worden wären. Unabhängig der Fehler meinerseits, ein schöner Trade mit Gewinn, was bei größeren DBW von der Art her wiederholt werden kann 🙂

Diese Folgerung projizieren wir auf den eigentlich thematisierten Trade

-> Die Ziele die angegeben sind mit Aufschlag 5Pkt als TP gewählt.

-> Einfach laufen lassen, ohne vorher etwas manuell rauszunehmen.

Einstieg: Nach Lehrbuch tradet man eigentlich erst den vollzogenen Ausbruch bei der “5” aus der Formation. Da für mich die 14054 ein Kombiwiderstand darstellte, wollte ich die mögliche “4” oberhalb der 14030 als Einstieg suchen und als SL 14060 wählen. Der Gedanke hierbei: “Wenn er über die 14060 geht, wird meine Formation eh gesprengt”.

SL: 30 Pkt Risiko für 60 bzw. 90 Punkte Ausbeute war für einen Trade im M5 mehr als akzeptabel. Dax hat 4x kurz vor dem SL gedreht.

Erreichen Ziele 1 und 2: Naja, ewiges hin und her. Immer wieder kurz vorm SL gedreht, nach der “5” nochmal eine Ehrenrunde. Ausbruch nach unten und zügiges Anlaufen der Ziele dann am Folgetag (heute 12.02.) im Xetra-Handel.

Folgerungen: Wenn die Rahmenbedingungen passen, dann auch einfach mal nicht nach Lehrmeinung traden, sondern sich flexibel dem Chart und dem geplanten Trade anpassen. Im Nachhinein hat es zwar (für einen M5 Trade) lange gedauert, aber dann wurden die Ziele doch noch schnell angelaufen (danach hat sich Dax wieder nach oben gekämpft über den ursprünglichen Einstieg hinaus). Ergo, die angewendete Charttechnik mit der Zielausarbeitung hat gut gepasst. Der SL war gut gewählt.

Aber hier nochmal speziell zum Vergleich des vorherigen Trades:

  • Der Aufschlag bei den Zielen hätte in diesem Fall keinen Vorteil erbracht
  • “einfach laufen lassen” hat dazu geführt, dass trotz der langen Dauer die Ziele erreicht wurden

>>> Was ist eure Meinung zu den beiden o.a. Punkten? Habt ihr sonst irgendwelche Anmerkungen zum Setup? Schreibt es unten in das Kommentarfeld oder direkt in den Chat 😉 <<<

Hier nochmal das ursprüngliche Setup:

Mit Anlaufen der 14040 hat der Dax einen TK gebildet. Wer in diesem Bereich mit SL um ca. 14060 einen short setzt, mit den u.a. Zielen, hat ein super CRV, das diesen Trade in einem vorübergehenden Aufwärtstrend rechtfertigt.

Short Trigger aktiv

Im M5 könnte sich eine aufsteigende Flagge oder alternativ ein “Ascending Broadening Wedge” (ABW) aufbauen (für den Tradingsansatz erstmal irrelevant).

Tradingsansatz hierbei:

  • Einstieg bei der “4” (vmtl. bei ca.14030 oder etwas oberhalb –> rote M5 Kerze abwarten und z.B. Stochastik als Unterstützungsindikator ranziehen)
  • SL: oberhalb vom 161er Fibo vom heutigen Xetra Anstieg (~14060)
  • TP: 50% bei der “1” = 1. Ziel; restlichen 50% bei der “inneren Höhe” des ABW (Ausbruchsort momentan noch unklar, daher wird das dann angepasst: vmtl ca. 13930)
DAX m5

Bemerkung:

  1. erstmal abwarten wie der Dax bei der 14030 reagiert (rote M5 Kerze abwarten). Man kann nicht ausschließen, dass bei dieser durchaus sensiblen Marke auch mal ein starker Move direkt zur 14060 stattfindet und dann erst etwas “rot” ins Spiel kommt.
  2. Es könnte sich auch ein Keil mit Top unterhalb der 14030 bilden. Aber da wir wählerisch mit dem Einstieg sind, wird das hier nicht thematisiert. Hierbei würden wir dann an der Seitenlinie bleiben wollen.
  3. Der vorherige Long von 13960 beginnend lass ich “nach Plan” weiterlaufen. Daher ist es möglich, dass sowohl ein Long-Trade als auch ein Short-Trade gleichzeitig laufen. Das ist grundsätzlich nicht zu empfehlen! Alternativ kann man den Long-Trade auch gänzlich bei der “4” schließen und dann neu mit dem Short-Trade ansetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.