Archiv der Kategorie: Wochenausblick

DAX-Ausblick: Der politisch Gehetzte

Der DAX erlebt seit zwei Wochen stark politisch getriebene Märkte. Zwischen Hoffen und Bangen wurden positive Ausgänge im Brexitstreit und im Handelskonflikt zwischen USA & China eingepreist. Insbesondere das Brexithema könnte in der kommenden Woche weiter im Blickpunkt der Marktteilnehmer stehen. Es drohen auch hier weitere Verschiebungen und damit ungelöste Konflikte. Neben den politischen Börsen rücken zusätzlich die letzte EZB-Ratssitzung von Mario Draghi, die Einkaufsmanagerindizes und die Berichtssaison der Unternehmen in den Fokus.

Wichtige Termine:

  • Montag:
    • BRD Erzeugerpreise September
    • Quartalszahlen u. a. von SAP
  • Dienstag:
    • USA Richmond Fed Manufacturing Index Oktober
    • USA Verkauf bestehender Häuser September
    • Quartalszahlen u. a. von McDonald’s, iRobot, Snap, Whirlpool, Software AG
  • Mittwoch:
    • Eurozone Verbrauchervertrauen Oktober
    • Quartalszahlen u. a. von Ford, Caterpillar, Boeing, Tesla, PayPal, Microsoft, eBay
  • Donnerstag:
    • Japan Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Oktober
    • BRD Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Oktober
    • Eurozone Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Oktober
    • EZB-Zinsentscheid & Pressekonferenz
    • USA Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter September
    • USA Markit Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Oktober
    • Quartalszahlen u. a. von Twitter, Amazon, Intel, VISA, Daimler, BASF
  • Freitag:
    • BRD GfK-Konsumklima November
    • BRD ifo-Geschäftsklimaindex Oktober
    • USA Konsumklima Uni Michigan Oktober
    • Quartalszahlen u. a. von Goodyear

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX schwankt seit Monaten volatil innerhalb einer neutralen Seitwärtsrange zwischen 11.650 – 12.650. Relevante Zwischenmarken 12.495 & 11.940/.850.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX kommt seit April nicht mehr von der Stelle und pendelt stets in einer Spanne von 11.650 Richtung 12.650. Der GD38 (orange – aktuell 11.973) konnte dabei regelmäßig als Stütze dienen und wird nun zusätzlich durch das mittlere Bollingerband (grau – 12.035) gestützt. Unterhalb würde nach der 11.850 wieder die 11.650 in den Fokus rücken. Oberhalb bleibt die Range über die 12.495 zur .650 aktiv. Darüber würde sich das Bild auf Monatsschlussbasis über die .850 zur 13k aufhellen.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Der DAX seit Frühjahr in einer Spanne zwischen 11.650 – 12.650.
  • Widerstände: 12.650 > .850 > 13k
  • Unterstützungen: 12.495 > 11.970 > 11.850 > .650 > .300 > 10.8/10.3
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Blicken wir in den Wochenchart, wo der DAX nach Sprung über die Widerstandszone .495 zügig die .650 anlaufen konnten. Mit neuer Brexithoffnung erfolgte am Donnerstag ein Squeeze Richtung .800 und alter Dreieckunterkante, welcher jedoch im Tagesverlauf wieder komplett abverkauft wurde. Die .650 bleibt somit weiterhin die relevante Widerstandszone. Oberhalb wäre die Spanne .650/.740/.850 weiter aktiv, wobei die letzte Wochenkerze leicht zu Vorsicht mahnt, denn ohne nachhaltige Bewegung über die .650 wird eine Konsolidierungsbewegung bereits in der neuen Woche wahrscheinlich. Eine erste Range könnte erneut zur .495 aufgeschlagen werden. Darunter folgen die .390/.300 und mit der .140 (sma100/ mittlere Bollingerband) ein auf Wochensicht sehr wichtiger Support. Im sehr bärischen Wochenverlauf wäre hier wohl eine Zielmarke zu finden.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Oberhalb der 12.650 behalten die Bullen direkt Oberwasser, aber könnten in der kommenden Woche vermutlich nur wenige Akzente setzen. Unterhalb droht hingegen der Beginn der Konsolidierung. Im ersten Schritt Richtung .495; in voller Ausdehnung wäre bereits die .140 eine Zielmarke.
  • Widerstände: 12.650 > .740 > .815 > .850 > 13k
  • Unterstützungen: 12.600 > 12.495 > .390 > .300 > .140 > 11.950/.850 > .660 (sma200) > .550 (ema200) > 11.3
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Im Tageschart konnte der DAX zuletzt zwei Gaps aufschlagen; bei .203/.241 und .495/.512. Eine einsetzende Konsolidierung könnte beide Gaps als Ziel haben, wobei das mittlere Bollingerband bei aktuell 12.320 (steigend) bereits einen soliden Support darstellt. Bei einer Stabilisierung in der Zone .600/.650 behalten die Bullen hingegen direkt die besseren Chancen und könnten weiter Akzente Richtung .740 setzen. Unterhalb wird die Konsoliderungsbewegung über die .495 zum m. Bollingerband wahrscheinlich.

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 12.650 > .700 > .740 > >.815 > .850
  • Unterstützungen: 12.600 > .565 > .512/.495 (Gap) > .440 > .390 > .320 (m. Bollinger) > .241/.203 (Gap) > .150 (sma100) > .125 (ema100) > 12.025 (ema200)

Eine Stabilisierung um .600/.650 hält die Bullen weiter am Ruder. Unterhalb wird die Konsolidierung wahrscheinlich, welche durchaus 2 Wochen umfassen kann.

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

DAX-Ausblick: Die falschen Hoffnungen des Donald T.

Der DAX konnte in der ersten Hälfte der vergangenen Handelswoche die Konsolidierung innerhalb der erwarteten Range vollziehen und ging anschließend abwartend in die USA-China Verhandlungen. Diese erfolgten überraschend still und ohne Leaks, was jedoch den US-Präsidenten nicht davon abschreckte per hoffnungsvollen Tweets abermals einen bevorstehenden Deal direkt und groß anzukündigen. Der DAX beendete daraufhin am Freitag seinen regulären Handel mit einem großen Freudensprung. Die gelieferten Fakten waren am Ende jedoch ernüchternd. Kein Deal, sondern Vorverhandlungen für die Phase 1 eines großen Deals, welcher am Ende 3 Phasen umfassen soll. Nach über 1 Jahr Verhandlungen steht somit noch nicht mal der erste Teil des Deals. Alle Restriktionen, in Form der Strafzölle, Sanktionierungen von Personen, Unternehmen etc, bleiben unverändert bestehen und werden die Wirtschaft weiter belasten. Es bleibt offen, wie der DAX diese falschen Hoffnungen des US-Präsidenten im regulären Handel am Montag abfedern wird.

Die neue Handelswoche wird die Ergebnisse der USA-China Verhandlungen weiter verarbeiten müssen, aber auch die Brexit-Verhandlungen (Dienstag Ergebnisse, Donnerstag EU-Gipfel) werden die Märkte auf Trab halten. Am Montag in der Nacht folgen Export- und Importdaten aus China, Dienstag die ZEW-Konjunkturerwartungen, Mittwoch das FED Beige Book und Freitag viele wichtige Wirtschaftsdaten aus China, sowie der kleine Verfallstermin. Umgarnt wird diese ereignisreiche Woche durch den Beginn der Berichtssaison.

Wichtige Termine:

  • Montag:
    • China Handelsbilanzsaldo September
    • Eurozone Industrieproduktion August
  • Dienstag:
    • BRD ZEW-Konjunkturerwartungen Oktober
    • Eurozone ZEW-Konjunkturerwartungen Oktober
    • USA Empire State Manufacturing Index Oktober
    • Quartalszahlen u. a. von Wells Fargo, JPMorgan, Johnson & Johnson, Citigroup
  • Mittwoch:
    • Eurozone Handelsbilanzsaldo August
    • USA Einzelhandelsumsatz September
    • USA FED Beige Book
    • Quartalszahlen u. a. von Bank of America, Netflix, Alcoa
  • Donnerstag:
    • EU Gipfeltreffen zum Thema Brexit
    • USA Philadelphia-Fed-Index Oktober
    • USA Industrieproduktion September
    • Quartalszahlen u. a. von Morgan Stanley, Snap-on, Philip Morris
  • Freitag:
    • Kleiner Verfallstermin
    • China BIP Q3
    • China Industrieproduktion September
    • China: Anlageinvestitionen September
    • Quartalszahlen u. a. von American Express, Coca-Cola

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX schwankt seit Monaten volatil innerhalb einer neutralen Seitwärtsrange zwischen 11.650 – 12.650. Erste wichtige Widerstandszone .440/.495. Erster wichtiger Support 11.940/.850.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX kommt seit April nicht mehr von der Stelle und bewegt sich stets im Wirkungsbereich des GD38 (orange – aktuell 11.973) und dem mittleren Bollingerband (grau – 12.035). Unterhalb würde nach der 11.850 wieder die 11.650 in den Fokus rücken. Darunter droht nach der 11.300 übergeordnet die Bewegung in meine Zielregion um 10.3/10.8. Oberhalb bleibt die Range zur 12.440/.495 aktiv mit der Chance für bullische Ausbrüche Richtung .650 und bei Bruch zur .850.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Zone um 12k seit Monaten umkämpft.
  • Widerstände: 12.440/.495 > .650 > .850
  • Unterstützungen: 11.970 > 11.850 > .650 > .300 > 10.8/10.3
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Blicken wir in den Wochenchart, wo der DAX nach Test der Supportzone 11.850/.940 die Zwischenerholung Richtung 12.130/.160 einleiten konnte. Durch die von Trump verbreiteten Handelshoffnungen konnte am Freitag ein scharfer Shortsqueeze in die Widerstandszone .440/.495 erfolgen. Der DAX wird auf die reale Faktenlage nun erst am Montag reagieren können. Unterhalb der .495 könnte eine erste Wochenspanne über die .300 zur .160/.140 (sma100/ mittlere Bollingerband) eingeleitet werden. Darunter würde wieder die Eintrübung zur 11.940 drohen. Oberhalb der 12.495 können die Bullen hingegen weiter Akzente setzen. Zu nennen wäre die .600/.650. Bei Bruch öffnet sich die Tür zur 12.850. Der Verfallstermin am kommenden Freitag untermauert diese bullische Bewegung jedoch nicht. Ebenso könnte sich das Fundament aus falschen Hoffnungen als zu dünn erweisen und so dürften die Marktteilnehmer vorerst innerhalb einer Insideweek (Wochenkerze innerhalb der Vorwochenkerze) auf neue Impulse warten.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Unterhalb der 12.495 wird eine Wochenspanne über die .300 Richtung sma100 bei .140 & m. B. bei .120 wahrscheinlich.
  • Widerstände: 12.495 > .650 > .850
  • Unterstützungen: .440 > .300 > 12.160/.140 > 11.940/.850 > .650 (sma200) > .540 (ema200) > 11.3
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Im Tageschart konnte der DAX am Freitag ein Gap bei .203/.241 aufschlagen und das Vorwochengap überspringen (Inselumkehr?). Die Frage nach dem Fundament muss jedoch gestellt werden.

Oberhalb der .440/.495 können die Bullen Angriffe Richtung oberes Bollingerband .600/.650 wagen. Ohne neuen Hochpunkt droht eine erste Range zum mittleren Bollinger bei aktuell .275. Darunter folgt das Gap und der sma100 bei .125.

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 12.495 > .550 > .600 > .650
  • Unterstützungen: 12.440 > .275 (m. Bollinger) > .241/.203 (Gap) > .125 (sma100) > .075 (ema100) > 11.995 (ema200)

Die vergangene Handelswoche wurde extrem durch politische Börsen und falschen (?) Hoffnungen geprägt. Dieser Unsicherheitsfaktor wird in der ereignisreichen neuen Woche leider erhalten bleiben. Die Tageskerze am Freitag ist ganz klar bullisch zu werten, allerdings konnte der DAX nicht mehr auf die reale Faktenlage reagieren. Die US-Märkte hingegen schon und bildeten in Divergenz zum DAX bärische Tageskerzen aus. Ein Start unterhalb des Widerstands als Insideday ist daher wohl zu favorisieren. Die Positionierungen für den Verfallstermin sind in diesem Monat auch recht deutlich ausgeprägt und könnten die Widerstände zusätzlich verstärken.

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

DAX-Ausblick: Angezählt in die Verhandlungen

Der DAX musste in der vergangenen Handelswoche den direkten Rücksetzer auf die Ausbruchszone bei 11.850/.930 vollziehen. Die Bullen können auf diesem Niveau noch hoffen einen bullischen Rebound hinzulegen, allerdings bleibt die starke Divergenz zum US-Markt ein weiterhin mahnender Faktor. Direkt am Montagmorgen folgen wichtige Industriedaten aus Deutschland. Außerdem dürfte das FED-Protokoll am Mittwoch mit Interesse gelesen werden. Insbesondere werden jedoch die neuen Verhandlungen zwischen China und den USA zum Handelskonflikt in der 2. Wochenhälfte die Märkte bewegen.

Wichtige Termine:

  • Montag:
    • BRD Auftragseingang Industrie August
  • Dienstag:
    • China Caixin Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor September
    • BRD Erzeugung im Produzierenden Gewerbe August
    • USA Erzeugerpreise September
  • Mittwoch:
    • USA JOLTS-Daten August
    • FED Protokoll
  • Donnerstag:
    • BRD Exporte August
    • USA Verbraucherpreise September
  • Freitag:
    • BRD Verbraucherpreise September
    • USA Konsumklima Uni Michigan Oktober

Charttechnische Betrachtung:

  • Ziel der iSKS wurde bei 12.440 abgearbeitet. Nach der Gipfelbildung erfolgte nun die Reboundbewegung zur 12k/11.850. Unterhalb droht eine größere bärische Umkehr.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX kommt seit April nicht mehr von der Stelle und bewegt sich stets im Wirkungsbereich des GD38 (orange – aktuell 11.973) und dem mittleren Bollingerband (grau – 12.035). Unterhalb würde nach der 11.850 wieder die 11.640 in den Fokus rücken. Darunter droht nach der 11.300 übergeordnet die Bewegung in meine Zielregion um 10.3/10.8. Oberhalb bleibt die Range zur 12.440/.495 aktiv mit der Chance für bullische Ausbrüche Richtung .650/.850.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Zone um 12k stets umkämpft.
  • Widerstände: 11.850 > 12.440/.495 > .650/.850
  • Unterstützungen: 11.850 > .640 > .300 > 10.8/10.3
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX wieder an der Supportzone 11.850/.940 eingetroffen ist. Ein so wichtiger Support wird selten direkt durchbrochen und so könnte den Tradern vorerst eine abwartende Übergangswoche bevorstehen. Eingekeilt wird der DAX durch die 11.850, den ema100 bei .940 und das m. Bollinger bei 12.130 und den sma100 bei 12.160. In diesem Bereich könnte bereits die erste neutrale Wochenrange gefunden werden. Unter- bzw. oberhalb folgen neue Signale.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Erste Wochenspanne zwischen ema100 bei 11.940 & Richtung m. B./ sma100 .130/.160 realistisch.
  • Widerstände oberhalb: 12.160 > .300 > 12.440/.495 > .650/.850
  • Unterstützungen unterhalb: 11.940/.850 > .645 (sma200) > .540 (ema200) > 11.3
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Im Tageschart konnte der DAX in den letzten Wochen mit kleinen Tageskerzen und kleinen Gaps das Ziel der iSKS-Formation bei .440 abarbeiten, das Top ausbilden und in der vergangenen Woche die Reboundbewegung Richtung 12k/11.850 vervollständigen. Es wäre Zeit für eine Zwischenkonsolidierung.

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 12.045 (sma38) > .075 (ema100) > .130 (sma100) > .227/.267 (Gap) > .300 (m. Bollinger fallend)
  • Unterstützungen: 12.010 > 11.990 (ema200) > 11.880/.850 > 11.790 (sma200)

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

DAX-Ausblick: Nervöse Handelswoche voraus

Der DAX schwenkte in der vergangenen Handelswoche frühzeitig in seine bärische Wochenrange und verteidigte sie bis zum Wochenschluss.

Die neue Woche beginnt direkt mit wichtigen Einkaufsmanagerindizes aus China. Der Quartalsabschluss könnte zudem für etwas Stabilität und Window Dressing sorgen. In der zweiten Wochenhälfte rückt nach dem Feiertag am Donnerstag der US-Arbeitsmarkt in den Blickpunkt der Anleger. Ein großer Unsicherheitsfaktor bleiben hingegen die politischen Börsen, wo die Themen Brexit, Trump Ukrainegate und der Handelskonflikt mit jeder neuen Schlagzeile für Ausschläge an den Märkten sorgen können.

Wichtige Termine:

  • Montag:
    • Quartalsende (Window Dressing)
    • Japan Industrieproduktion August
    • China CFLP Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • China Caixin Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • BRD Einzelhandelsumsatz August
    • BRD Verbraucherpreise September
  • Dienstag:
    • Japan Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • BRD Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • Eurozone Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • Eurozone Verbraucherpreise September (Vorabschätzung)
    • USA ISM-Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • USA Bauausgaben August
  • Mittwoch:
    • USA ADP-Beschäftigtenzahl ex Agrar September
  • Donnerstag:
    • Tag der Deutschen Einheit – Xetra-Handel bleibt geschlossen
    • Eurozone Einzelhandelsumsatz August
    • USA Auftragseingang Industrie August
  • Freitag:
    • US Arbeitsmarktbericht

Charttechnische Betrachtung:

  • DAX nach aktivierter Keilformation mit erster Abwärtswelle bis 11.3 und folgender Erholung zur Keilunterkante. Oberhalb der 12.440 weitere Aufhellung im Chartbild. Unterhalb bleiben hingegen scharfe Abpraller möglich. Erste Anlaufstation wäre die Ausbruchzone um 12k/11.850.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX erlebte im Juli und August einen scharfen Rücksetzer über die 11.920/.850 und die .700/.510 zum Support bei 11.300. Oberhalb konnte der DAX eine ausgedehnte Erholung über die 11.850/.920 und 12.2 absolvieren. Durch das Überschreiten & Verteidigen der 12.2 könnte sich das Chartbild wieder aufhellen; insbesondere auf Monatsschlussbasis in der nächsten Woche. Mit der 12.440 wurde direkt der nächste wichtige Widerstand angesteuert, von wo der DAX in diesem Jahr schon mehrmals abprallte.

Die 11.300 stellen nun den wichtigen Support dar, gefolgt von den Marken .440/.530/.640/.770/.850/.930/12k/.035/.115/.170/.300. Mit der 12.100/200 wurde ein wichtiger Widerstand auf Monatsbasis angesteuert. Unterhalb bleibt der DAX direkt unter Druck und die 11.850 würde zügig wieder fallen. Bei Etablierung oberhalb bilden hingegen nach der .440 die .495/.650 & .850 weitere Anlaufmarken. Der direkte Abwärtsdruck wäre dem Markt dann genommen. Auf der Unterseite stellen die 12.085 (m. Bollinger)/11.920/.850 erste wichtige Unterstützungen. Darunter droht die übergeordnete Top-Bildung und die 2. Abwärtswelle mit der .640 als nächste Anlaufmarke. Unterhalb würde zügig eine Eintrübung zur 11.530 und nachfolgend 11.3 drohen. Darunter folgen die 11.2/11k als Zwischenstation vor der Supportzone 10.8/10.5.

Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der bärische Keil nach unten aufgelöst wurde und ein rechnerisches Ziel bis weit unter die 11k ermöglicht. Die Wochenkerze von Mitte August mit Abpraller und langer Lunte an der Supportregion 11.3 bot die Chance für eine ausgedehnte Erholungsbewegung in die Zone 11.850/.920 – 12.2, welche der DAX nun noch bis zur Widerstandszone um 12.440 erweitern konnte. Die Bären müssen den DAX wieder unter die 12.2/.170 (sma100) drücken, um das Heft des Handels in der Hand zu behalten; idealerweise auf Monatsschlussbasis. Oberhalb bleibt die Spanne zur .440/.495 aktiv. Darüber könnte sich der DAX weiter an der Keilunterkante um .650 (steigend) entlang hangeln.

Der DAX konnte in der vergangenen Woche früh seine Range finden. Durch den nahezu punktgenauen Abpraller von der .440 wurde die Tür zum Gap bei .304/.292 geöffnet, um anschließend die geöffnete bärische Wochenrange Richtung .175/.110 zu durchlaufen. Unterhalb der .440 bleibt die Range über die .300 zur .170/.115 (sma100/ m. Bollinger) aktiv. Darunter droht die Bewegung zur 12.035/11.990 mit Zwischenzone um 12.1. Die 11.850/.930 stellen einen sehr wichtigen Support dar. Bei Bruch dürfte das große Top vollendet sein und der sma200 bei .640 wäre wieder eine zügige Anlaufmarke, gefolgt vom ema200 bei .530. Oberhalb der .440 wäre Kraft die Range abermals zur .495 zu erweitern, gefolgt von der .600/.650.

Kurzum: Der DAX bleibt Spielball der Politik. Der chinesische Einkaufsmanager und das Quartalsende könnten zum Monatsabschluss am Montag direkt für entscheidende Bewegungen sorgen. Unterhalb der .440 haben die Bären die besseren Chancen das Vorwochentief nochmal anzugreifen. Oberhalb werden bullische Squeezebewegungen möglich. Unterhalb der .170/.115 dürfte der bullische Weg vorerst verbaut sein.

Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Im Tageschart konnte der DAX in den letzten Wochen mit kleinen Tageskerzen und kleinen Gaps das Ziel der iSKS-Formation bei .440 komplett und zügig abarbeiten. Mit der vergangenen Wochen konnte der erste Teil der Reboundbewegung Richtung 12k/11.850 mit dem wichtigen Zwischenziel abgearbeitet werden. Folgt direkt die nächste Welle, oder können die Bullen nochmal einen Konter fahren?

In der neuen Woche könnte der Vortagesschlusskurs in Kombination mit dem alten Aufwärtstrend um .380/.390 vorerst im Fokus stehen. Unterhalb könnte eine erste Spanne über das Gap bei .314/.325 zum mittleren Bollingerband bei .255 ausgebildet werden. Darunter folgt die Ausdehnung der Range über die .170 zum sma100 bei .120. Oberhalb der .390 können die Bullen hingegen auf Angriffsversuche hoffen. Die .440 und .495 wären dann Anlaufmarken. Darüber sogar Spikes Richtung .600/.650.

Nochmals die Warnung. Neben den sehr politischen Börsen folgen in der neuen Woche mit dem Quartalsschluss auch noch sehr wichtige Wirtschaftsdaten. Es könnte nervös zugehen an den Märkten…

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

DAX-Ausblick: Dieser Widerstand ist zu groß!

Der DAX blieb in der Verfallsterminwoche per Insideweek im Wirkungsbereich der 12.440. Die ausgebildete Wochenkerze könnte nun einen ersten Hinweis für eine fast vollendete Top-Bildung andeuten und nachfolgend die Bewegung zur Ausbruchzone um 12k/11.850 ermöglichen. Packen die Bären direkt zu?

Die neue Handelswoche beginnt direkt mit den wichtigen Einkaufsmanagerindizes aus Asien, Europa und USA, welche zuletzt steil bergab zeigten. Kann eine Stabilisierung einsetzen, oder setzt sich der beunruhigende starke Abwärtstrend fort? Die Märkte könnten auf aktuellem Niveau diesen wohl nicht ignorieren. Weitere wichtige Impulsgeber auf Wochensicht wären u. a. der ifo-Index (Dienstag), das deutsche Konsumklima (Mittwoch) und die USA Handelsbilanz und das BIP Q2 (Donnerstag).

Wichtige Termine:

  • Montag:
    • Japan Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • BRD Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • Eurozone Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • USA Markit Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
  • Dienstag:
    • BRD ifo-Geschäftsklimaindex September
    • USA Verbrauchervertrauen Conference Board September
    • USA Richmond Fed Manufacturing Index September
  • Mittwoch:
    • BRD GfK-Konsumklima für Oktober
    • USA Neubauverkäufe August
  • Donnerstag:
    • USA BIP Q2 (endgültig)
    • USA Handelsbilanz für Waren August
    • USA Schwebende Hausverkäufe August
  • Freitag:
    • Eurozone Industrievertrauen September
    • USA Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter August
    • USA Konsumausgaben August

Charttechnische Betrachtung:

  • DAX nach aktivierter Keilformation mit erster Abwärtswelle bis 11.3 und folgender Erholung zur Keilunterkante. Oberhalb der 12.440 weitere Aufhellung im Chartbild. Unterhalb bleiben hingegen scharfe Abpraller möglich. Erste Anlaufstation wäre die Ausbruchzone um 12k/11.850.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX erlebte im Juli und August einen scharfen Rücksetzer über die 11.920/.850 und die .700/.510 zum Support bei 11.300. Oberhalb konnte der DAX eine ausgedehnte Erholung über die 11.850/.920 und 12.2 absolvieren. Durch das Überschreiten & Verteidigen der 12.2 könnte sich das Chartbild wieder aufhellen; insbesondere auf Monatsschlussbasis in der übernächsten Woche. Mit der 12.440 wurde direkt der nächste wichtige Widerstand angesteuert, von wo der DAX in diesem Jahr schon mehrmals abprallte.

Die 11.300 stellen nun den wichtigen Support dar, gefolgt von den Marken .440/.520/.630/.850/.920/12k/.035/.110/.175/.250/.300. Mit der 12.2 wurde ein wichtiger Widerstand auf Monatsbasis angesteuert. Unterhalb bleibt der DAX gedeckelt. Bei Etablierung oberhalb bilden hingegen nach der .440 die .495/.650 & .850 weitere Anlaufmarken. Der direkte Abwärtsdruck wäre dem Markt dann genommen. Auf der Unterseite stellen die 12.085 (m. Bollinger)/11.920/.850 erste wichtige Unterstützungen. Darunter droht die übergeordnete Top-Bildung und die 2. Abwärtswelle mit der .630 als nächste Anlaufmarke. Unterhalb würde zügig eine Eintrübung zur 11.520 und nachfolgend 11.3 drohen. Darunter folgen die 11.2/11k als Zwischenstation vor der Supportzone 10.8/10.5.

Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der bärische Keil nach unten aufgelöst wurde und ein rechnerisches Ziel bis weit unter die 11k ermöglicht. Die Wochenkerze von Mitte August mit Abpraller und langer Lunte an der Supportregion 11.3 bot die Chance für eine ausgedehnte Erholungsbewegung in die Zone 11.850/.920 – 12.2, welche der DAX nun noch bis zur Widerstandszone um 12.440 erweitern konnte. Die Bären müssen den DAX wieder unter die 12.2/.175 (sma100) drücken, um das Heft des Handels in der Hand zu behalten. Oberhalb bleibt die Spanne zur .440/.495 aktiv. Darüber könnte sich der DAX weiter an der Keilunterkante um .650 (steigend) entlang hangeln.

Der DAX verharrte in der vergangenen Woche innerhalb der Vorwochenkerze und im Bereich der .440. Zwischen Xetra-Wochenschluss und Wochenschluss im Future klaffte am Ende eine Divergenz von gut 100 Punkten. Die Meldung, dass die chinesische Delegation die USA-Reise vorzeitig beendeten, sorgte für eine späte Verunsicherung. Einen ersten Support bildet weiterhin das Gap bei .292/.304. Unterhalb wird eine Spanne zum sma100 bei .175 und zum mittleren Bollingerband bei 12.110 wahrscheinlich. Darunter droht die Bewegung zur 12.035/11.990. Die 11.850/.920 stellen einen sehr wichtigen Support dar. Bei Bruch dürfte das Top vollendet sein und der sma200 bei .630 wäre wieder eine zügige Anlaufmarke, gefolgt vom ema200 bei .520. Oberhalb der .292/.304 bleibt hingegen direkt die Spanne zur .440 aktiv. Darüber wäre Kraft die Range über die .495 zur .600/.650 zu erweitern.

Kurzum: Die Bären nach der letzten Wochenkerze mit Chancen auf einen Angriff. Oberhalb der 12.300 bleibt die Spanne zur .440/.490 jedoch aktiv. Unterhalb wird die Wochenrange zur .175 und .110 erweitert.

Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Im Tageschart konnte der DAX in den letzten Wochen mit kleinen Tageskerzen und kleinen Gaps das Ziel der iSKS-Formation bei .440 komplett und zügig abarbeiten. Mit der vergangenen Wochenkerze wäre nun ein guter Zeitpunkt für die vollendete Top-Bildung und folgende Reboundbewegung Richtung 12k/11.850.

Der DAX könnte durch die späten Impulse schwächer in die Woche starten und mit der .360 den ersten Support testen. Oberhalb bleibt die Range zur .440/.495 direkt aktiv. Unterhalb muss das Gap .304/.292 halten, ansonsten droht die erste Eintrübung im Chartbild und der Test des Aufwärtstrends um .250. Darunter folgen mit der .175 & .110 die bereits erwähnten nächsten wichtigen Unterstützungen auf Wochensicht.

Kurzum: Oberhalb der .300 bleibt die Spanne der Vorwoche aktiv mit Chancen auf weitere Hochpunkte. Unterhalb droht die vollendete Top-Bildung und die beginnende Reboundbewegung Richtung 12k/11.850 mit Zwischenziel/ Wochenziel um .175/.110.

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer