Archiv der Kategorie: Wochenausblick

Kleine Sommerpause – Updates 5

Ich verabschiede mich vom 06.07. bis 22.07. in die „Sommerpause“. Es wird daher nur einen eingeschränkten Betrieb auf Trading-Portal.NET geben. In diesem Beitrag und im Trading-Chat werde ich aber regelmäßig Wortmeldungen & Einschätzungen abgeben. 


Update: 15.07.18

  • DAX Wochenchart. Der DAX beendete die Woche nahezu unverändert als Doji. Das hatte sich in der ersten Wochenhälfte schon etwas angedeutet und selbst die neuen Ankündigungen zu den Strafzöllen konnte dies nicht ändern. Im Wochenchart bilden .175/.330/.540/.630/.770 besonders relevante Marken. Ein direkter Start unterhalb der .540 könnte eine direkte Chance für die Bären darstellen. Ein Start oberhalb kann den DAX noch etwas in einer engen Range halten. Über der .770 hellt sich das Bild für die Bullen weiter auf. Unterhalb der .175 trübt sich das Bild merklich ein.
  • Zu erwähnen sei auch der Verfallstermin am Freitag, welcher den DAX beeinflussen dürfte. Trotz nervöser Bewegungen könnte der DAX trotzdem in einer engen Spanne gehalten werden. Interessant sind bereits jetzt die starken Positionierungen für den August, welche vielleicht früh die letzte bärische Abwärtswelle andeuten.

  • DAX  Tageschart (Future & Xetra). Anbei noch der DAX Tageschart mit den eingezeichneten Zwischenmarken. Deutet sich ein kleines Doppeltop an? Speziell zum Verfallstermin können Formationen jedoch schnell verfälscht werden. Mit dem 50-er Retracement konnte die Abwärtsbewegung im normalen Rahmen gut konsolidiert werden. Erst oberhalb der .750/.770 würde sich das Bild weiter aufhellen. Ich habe jedoch weiter Zweifel. Die Bären dürften im Sommer noch ein Mal die Tatzen zeigen, bevor die Bullen wieder für längere Zeit übernehmen dürfen.

Update: 11.07.18

  • DAX  Tageschart (Future & Xetra). Trump legt wieder los und schockt abermals die Börsen; dabei war es durchaus absehbar. Der DAX startete direkt per Gap unterhalb der .520 und konnte einen wichtigen Support direkt überspringen. Auch die Zone .430/460 konnte keinen starken Halt bieten und so droht im DAX nun die Vollendung des Konsolidierungshochs. Die .340/.360 bilden einen weiteren Anlaufpunkt. Gefolgt von der .275 und wichtig der .160 (GD100 im Wochenchart). Falls der DAX nicht zurück über die .520 laufen kann, deutet sich in den nächsten Tagen genau dieser Weg zum Support an. Unterhalb der .160 wäre das Gap-Close bei 12.011 diesmal wohl fällig. Auch tiefere Kurse wären dann wieder einzuplanen.
  • Es gilt nun abzuwarten, ob der DAX doch noch über die .430/.460 laufen kann. Falls nein, wäre morgen diese Zone der erste wichtige Widerstand, von wo der Abpraller zur .340/.360 stattfinden könnte. Auch die .275 wären dann noch denkbar. Die Bullen könnten erst wieder etwas aufatmen, wenn die .520/.530 zurückerobert wird. Die Bären haben aktuell klar Vorteile weitere Tiefpunkte auszubilden.

Update: 10.07.18

  • DAX  Tageschart (Future & Xetra). Der DAX öffnete die Tür zur .630/.650 durch den hohen Start oberhalb der .520. Der letzte 1000-Punkte-Abstieg wurde damit um gut 50% korrigiert. Damit bisher nur im Rahmen einer „normale“ Konsolidierung.
  • Die .650 ist nun eine wichtige obere Zone. Ein Start an bzw gar oberhalb der Marke könnte in den nächsten 2 Tagen Kraft zur .770 (wichtige Entscheidungsmarke) freisetzen. Aktuell deutet sich dieser hohe Start nicht an. Ein Start darunter, im besten Fall für die Bären sogar unterhalb der .600, eröffnet schnell den Weg zur .530. Dort könnten die Bullen versuchen zu kämpfen und ein erster Abpraller wäre wohl wahrscheinlich. Unterhalb würden die .430/.460 wieder in den Fokus rücken und darunter könnte gar der Zwischenanstieg direkt beendet sein.
  • Im Wochenchart verläuft das m. Bollinger bei .540. In dieser Zone würde es auch einen Doji als Wochenkerze geben. Vielleicht ein nicht unrealistisches Ziel, wenn der DAX weiter im Wirkungsbereich des m .Bollinger rangiert. Mehr muss in dieser Woche noch nicht passieren.

Update: 09.07.18

  • DAX Wochenchart. Das m. Bollinger bei .540 bereits interessant. In dieser Woche könnte sich der DAX durchaus im Wirkungsbereich des Bollinger aufhalten. Darüber wären noch die .630 zu nennen und auf der Unterseite die .350. Vielleicht eine gute Wochenrange?

  • DAX  Tageschart (Future & Xetra). Oberhalb der .460 & .520 bieten sich weitere Anstiege Richtung .600/.630/.650 an. Speziell wenn der DAX zum Tagesstart über diese Marken in den Handel geht. Unterhalb droht hingegen Eintrübung zur .360. Viel mehr muss der DAX in dieser Woche nicht erreichen. Oberhalb der .770 würde sich das Bild wieder aufhellen.

 


Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer. .

Die schwierige Zeit ist noch nicht vorüber…

Der DAX konnte die im letzten Wochenausblick angesprochene bärische Variante voll durchlaufen und schloss damit auch den Monat Juni schwach ab. Passend zur saisonal schwierigen Börsenzeit deutet sich auch für die kommenden Wochen ein problematisches Marktumfeld mit neuen Tiefpunkten an.

„Sell in May and go away, but remember to come back in September.“? Anbei nochmals die letzten 10 Jahre im DAX inmitten der Rekordhausse. Blau markiert ist der Zeitraum Mai bis September, welcher fast immer eine schwierige Zeit war und heftige Rücksetzer mit sich brachte. Zu erkennen ist aber auch, dass speziell im Mai gerne noch ein letzter Hochpunkt gesetzt werden konnte, bevor in den Sommer & Spätsommer hinein eine schwierige Zeit mit Rücksetzern von mehr als 10% häufig die Folge waren. Bisher scheint dieses Muster auch in diesem Jahr wieder aufzugehen und der endgültige Tiefpunkt ist wohl noch nicht erreicht.

„Sell in may…“?

Interessant erscheint auch der Blick zum größeren Monatschart (jede Kerze stellt einen Monat dar). Stärkere Rücksetzer im Jahr wurden selten direkt aufgekauft, sondern es folgte häufig eine weitere Abwärtswelle. Die aktuellen Monatskerzen würden zumindest für diese These sprechen und die Gefahr für ein neues Jahrestief wäre noch nicht gebannt.

Ein Rücksetzer kommt selten allein…

Blicken wir auf unsere Chartreihe, beginnend beim Big Picture im DAX Monatschart, wo die letzten beiden Monatskerze (Mai & Juni) bärisch ausgebildet wurden und noch weitere Tiefpunkte andeuten. Die Bullen müssen den DAX über die 13.200 treiben, um diese bärischen Signale, welches passend in die saisonal schwache Zeit ausgelöst wurde, zu negieren.

Eine erste wichtige Zone stellt im Juli das 23,6-er Retracement bei knapp 12.440 und das mittlere Bollingerband, welches diese Zone tangieren wird, dar. Im sehr bärischen Fall wird der DAX auf Monatssicht bereits hier Probleme bekommen und abprallen. Auf der Unterseite wäre dann ein Rutsch knapp unter die 12k einzuplanen. Bei nicht ganz so viel Druck könnte dort auch bereits das Monatstief gefunden werden. Ansonsten wäre das 38,2-er Retracement bei 11.730 eine weitere wichtige Supportzone. Viel tiefer darf der DAX jedoch nicht fallen, da die übergeordnete SKS-Formation sonst bärisch aufgelöst werden könnte. Das rechnerische Ziel läge dann um 10k…

Interessant sind auch die großen Ähnlichkeiten beim RSI zur Bewegung in 2015. Erste Abwärtsbewegung und folgende Konsolidierung wurden gut angezeigt.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo der DAX die bärische Variante vom m. Bollingerband (aktuell .530) zum sma100 (aktuell .125; leicht steigend) nahezu punktgenau durchlaufen werden konnte. Der sma100 bleibt auch in der kommenden Woche eine wichtige Supportzone. Oberhalb könnte sich eine Insideweek (Kerze innerhalb der Vorwochenkerze) ausbilden. Die .350 & .440 würden eine ersten wichtige Anlaufstation darstellen. Bei schwachem Start könnte diese Zone schon schwer zu überwinden sein. Die .530 (m. Bollinger) wäre ansonsten eine weitere stabile Marke. Darüber wäre eine ausgedehnte Erholung über die .600 möglich. Dieser Weg wirkt aktuell sehr beschwerlich und wäre damit auch nicht mein Favorit. Bei Bruch des sma100 geht es hingegen zügig zum Gap-Close bei 12.011 und der Supportzone um 11.950. Darunter wäre noch die 11.860 zu nennen, welche auch im sehr bärischen Fall schon sehr tief wäre.

Eine erste Range wäre wohl im neutral startenden Marktumfeld zwischen sma100 und .350/.440 auszumachen.

Der GD200 verläuft in der kommenden Woche bei 11.250.

DAX Wochenchart

Blicken wir anschließend zum DAX Tageschart (Future & Xetra), wo die Zwischenmarken der übergeordneten Bewegungen besser zu erkennen sind. Der DAX könnte vorerst in einer Spanne von .160 – .350 – .440/.460 in die Woche starten und pendeln. Darüber wäre die .525 eine weitere Marke, bevor um .650 ein ganzer Cluster an Widerständen auf die Bullen wartet. Fraglich, ob der DAX überhaupt bis an diese harte Zone vorstoßen kann, da die aktuelle Abwärtsbewegung (kurzfristig) trotz Stabilisierung in meinen Augen noch nicht vollendet erscheint. Es ist weiter erhöhte Vorsicht geboten, welche durch die unsichere politische Lage noch verstärkt wird.

DAX Tageschart Future

DAX Tageschart Xetra

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

Monatsschluss mit Verkaufssignal?

Der DAX sollte nach dem bullisch getriebenen Großen Verfallstermin wieder zu Schwäche tendieren. Am Ende rutschte der DAX sogar knapp unter die wichtige Supportzone. Die Bullen müssen nun ordentlich kämpfen, um ein größeres Verkaufssignal zu verhindern. Ausgerechnet in der saisonal schwachen Zeit?

„Sell in May and go away, but remember to come back in September.“? Anbei nochmals die letzten 10 Jahre im DAX inmitten der Rekordhausse. Blau markiert ist der Zeitraum Mai bis September, welcher fast immer eine schwierige Zeit war und heftige Rücksetzer mit sich brachte. Zu erkennen ist aber auch, dass speziell im Mai gerne noch ein letzter Hochpunkt gesetzt werden konnte, bevor in den Sommer & Spätsommer hinein eine schwierige Zeit mit Rücksetzern von mehr als 10% häufig die Folge waren. Passend zum Monatsschluss Mai wurden nun sämtliche Monatsgewinne wieder abverkauft. Geht das Muster also erneut auf und die Sommermonate werden turbulent?

„Sell in may…“? 

Interessant erscheint auch der Blick zum größeren Monatschart (jede Kerze stellt einen Monat dar). Stärkere Rücksetzer im Jahr wurden selten direkt aufgekauft, sondern es folgte häufig eine weitere Abwärtswelle. Die aktuellen Monatskerzen würden zumindest für diese These sprechen.

Ein Rücksetzer kommt selten allein…

Blicken wir auf unsere Chartreihe, beginnend beim Big Picture im DAX Monatschart, wo die fertige Monatskerze Mai ein Warnsignal für die Trader hinterlässt. Es gab weder Gepushe, noch Window Dressing in den Monatsschluss hinein, sondern es folgte ein kompletter Abverkauf der Mai-Gewinne und der DAX schloss auf Monatssicht nahezu unverändert. Ein Doji, der besonderen Art. Langer Docht, kein Kerzenkörper und minimale Lunte – ein Grabstein Doji (Gravestone Doji), der zu großer Vorsicht mahnt. Häufig folgen anschließend deutliche neue Tiefpunkte, sehr selten neue Hochpunkte. Die Bullen müssen den DAX über die 13.200 treiben, um dieses sehr bärische Signale, welches passend in die saisonal schwache Zeit ausgelöst wurde, zu negieren. In der kommenden Woche folgt nun der Monatsschluss Juni und abermals droht ein Grabstein-Doji! Ein schwacher Monatsschluss auf diesem Niveau würde ein weiteren klaren Tiefpunkt im Juli/ August ermöglichen!

Erste wichtige Unterstützungen auf Monatssicht stellen das 23,6-er Retracement bei 12.440 und das mittlere Bollingerband bei 12.335 dar. Unterhalb nimmt die Korrektur volle Fahrt auf und eine Bewegung zur 12k (Gap) und nachfolgend zum 38,2-er Retracement bei 11.730 könnte bevorstehen.

Interessant sind auch die großen Ähnlichkeiten beim RSI zur Bewegung in 2015. Erste Abwärtsbewegung und folgende Konsolidierung wurden gut angezeigt. Im Juni müsste nun die Umkehr erfolgen, wenn dieses Muster Bestand haben sollte.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo der DAX die Aufwärtsbewegung der Vorwoche heftig negiert hat. Sie wurde wie angenommen durch den Großen Verfallstermin getrieben. Auf Wochenschlussbasis konnte das mittlere Bollingerband bei .535 noch knapp verteidigt werden. Der Start in die kommende Handelswoche wird somit schon von Bedeutung sein. Ein Start oberhalb könnte die Chance für eine kleine Insideweek Richtung .650, vielleicht sogar .815, wahren (Wochenkerze innerhalb der Vorwochenkerze). Ein Start unterhalb könnte hingegen sofort für Druck Richtung .440/.330 sorgen. Darunter würde sogar der SMS100 bei aktuell 12.105 direkt anvisiert werden. Bei schwachem Start durchaus ein Ziel für eine untere Wochenrange.

Der GD200 verläuft in der kommenden Woche bei 11.240.

DAX Wochenchart

Blicken wir anschließend zum DAX Tageschart (Future & Xetra), wo die Zwischenmarken der übergeordneten Bewegungen besser zu erkennen sind. Der DAX hat in der vergangenen Woche nun sämtliche relevanten Tageslinien geschnitten bzw verletzt. Wie bereits erwähnt bleibt der Wochenstart von großer Bedeutung. Oberhalb der .535 könnte ein gemütlicher Start bevorstehen, wo auch eine Zwischenkonsolidierung einzuplanen wäre. Zu nennen wäre die .625/.650 als erstes Ziel. Darüber wäre noch eine Bewegung zur .700/.770 möglich, aber schwer zu erreichen. Höher wird der DAX trotz positivem Start wohl nicht steigen können. Bei schwachem Start wäre die .440 und .330 wohl zügig zu erreichen. Bei knapp .280 verläuft zudem das 61,8-er Retracement der aktuellen Bewegung. Darunter folgt der Bereich um .130/.150.

Der DAX steht auf Messerschneide und eine spannende Woche inkl. Monatsschluss erwartet uns. Im Trading-Chat bleibt ihr tagsüber aktuell informiert!

DAX Tageschart Future

DAX Tageschart Xetra

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppe mit allen Ein- & Ausstiegspunkten. Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Alles nur Hexenwerk?

Der DAX beendete eine ereignisreiche Woche, wo Volatilität und wilde Bewegungen durchaus zu erwarten waren. Speziell durch den Großen Verfallstermin mit den stärksten Positionierungen in diesem Jahr waren einige „Brandbeschleuniger“ (Absicherungsgeschäfte und folgend SL-Wellen) im Markt. Die durch die Hexen getriebene Bewegung gilt es somit in ein echten Fundament zu legen. Zweifel sind durchaus angebracht.

Blicken wir auf unsere Chartreihe, beginnend beim Big Picture im DAX Monatschart, wo die fertige Monatskerze Mai ein Warnsignal für die Trader hinterlässt. Es gab weder Gepushe, noch Window Dressing in den Monatsschluss hinein, sondern es folgte ein kompletter Abverkauf der Mai-Gewinne und der DAX schloss auf Monatssicht nahezu unverändert. Ein Doji, der besonderen Art. Langer Docht, kein Kerzenkörper und minimale Lunte – ein Grabstein Doji (Gravestone Doji), der zu großer Vorsicht mahnt. Häufig folgen anschließend deutliche neue Tiefpunkte, sehr selten neue Hochpunkte. Die Bullen müssen den DAX über die 13.200 treiben, um dieses sehr bärische Signale, welches passend in die saisonal schwache Zeit ausgelöst wurde, zu negieren. Andernfalls könnte sich der DAX aktuell bereits auf Monatshoch Juni bewegen und sehr bald einen zügigen Abverkauf einleiten. Der DAX bewegt sich an der 13.200 somit an einer bedeutenden Zone!

Erste wichtige Unterstützungen auf Monatssicht stellen das 23,6-er Retracement bei 12.440 und das mittlere Bollingerband bei 12.350 dar. Unterhalb nimmt die Korrektur volle Fahrt auf und eine Bewegung zur 12k (Gap) und nachfolgend zum 38,2-er Retracement bei 11.730 könnte bevorstehen.

Interessant sind auch die großen Ähnlichkeiten beim RSI zur Bewegung in 2015. Erste Abwärtsbewegung und folgende Konsolidierung wurden gut angezeigt. Im Juni müsste nun die Umkehr erfolgen, wenn dieses Muster Bestand haben sollte.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo der DAX nach mehreren Abprallern am GD100 (aktuell 12.050) die 2. Phase (Anstiegs- und Gipfelphase) bei der Ausbildung der etwas atypischen rechten Schulter für die SKS-Formation starten konnte. An der alten Verbindungslinie bei 13.200 folgte der dynamische Abpraller zum mittleren Bollingerband bei 12.550. Eine sehr wichtige Supportzone, welcher bei Unterschreitung den Gipfel der rechten Schulter komplettieren dürfte und damit der Türöffner Richtung 12.000 werden könnte. Oberhalb der 13.200 wird die Rally hingegen Richtung Allzeithoch (AZH) fortgesetzt.

Das mittlere Bollingerband verläuft in der kommenden Woche bei knapp unterhalb der 12.550 und stellt mit der 12.600 weiterhin einen wichtigen Support dar. Unterhalb trübt sich das Bild zur .440/.350 ein. Übergeordnet rückt dann ein Test des GD100 in den Fokus. Oberhalb der 13.200 hellt sich das Bild merklich auf und in 100-er Schritte könnte dann das AZH anvisiert werden.

Der Kampf Bullen & Bären bleibt zwischen 12.550/.600 und 13.200 offen. Ober- und Unterhalb folgen übergeordnet neue Signale.

Der GD100 verläuft bei 12.080 und der GD200 verläuft bei 11.220.

DAX Wochenchart

Blicken wir anschließend zum DAX Tageschart (Future & Xetra), wo die Zwischenmarken der übergeordneten Bewegungen besser zu erkennen sind. Der DAX erlebte vorm Verfallstermin eine Squeezebewegung über die 13.040, welche damit zügig das Tor zur 13.200 öffnete. Nach dem Verfall konnten „echte“ Käufer jedoch nicht für eine bullische Fortsetzungskerze in den Wochenschluss sorgen und so setzte etwas Schwäche Richtung 13k ein. Ein erster Hinweis, dass diese bullische Bewegung nur künstlich erzeugt wurde und kein solides Fundament vorhanden ist?

Welche Marken sind nun wichtig?!

Oberhalb der 13.200/.220 hellt sich das Bild wieder bullisch auf und ein Lauf Richtung AZH wird wahrscheinlicher. Erste Marken wären die 13.330 und .420. Unterhalb droht jedoch wieder ein Fehlausbruchsignal für die Bullen, welches abermals für einen Rücklauf zum GD200 (Future: .818. Xetra: .770) sorgen könnte. Im bärischen Fall bleibt der DAX direkt unterhalb der 13.130 und bewegt sich langsam zurück zum mittleren Bollingerband bei knapp .870. Zwischenmarken wären die 13.035/.970/.930. Unterhalb wäre der bereits erwähnte GD200 (sma200) bei .818/.770 zu nennen. Darunter wäre gar die Supportzone um ,650 ein Ziel, welche dann sehr schnell Doppeltop-Ängste bei den Bullen hervorrufen dürfte.

Das wären die Marken, aber was ist meine Meinung?

Ich glaube, dass der DAX das Vorwochenhoch nicht mehr erreichen wird und unterhalb der 13.130 bereits zu Schwäche tendiert und einen Rücklauf zum m. Bollinger bei 12.870 anvisieren wird.

DAX Tageschart Future

DAX Tageschart Xetra

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppe mit allen Ein- & Ausstiegspunkten. Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Diese Woche hat es in sich

Der DAX beendete die vergangene Handelswoche nahezu unverändert und generierte damit  keine neuen Signale. Die kommende Woche hat es dafür so richtig in sich und könnte die wichtigste Woche im Juni werden. Neben wichtigen Wirtschaftsdaten (u.a. ZEW-Index, Inflation) halten die FED & EZB ihre turnusmäßigen Ratssitzungen ab. Außerdem rückt das Treffen Kim & Trump in den Vordergrund. Am Freitag folgt abschließend noch der Verfallstermin, wo es diesmal um 13k besonders starke Positionierungen gibt.

Positionierungen zum Verfallstermin am Freitag – stockstreet.de

„Sell in May and go away, but remember to come back in September.“? Anbei nochmals die letzten 10 Jahre im DAX inmitten der Rekordhausse. Blau markiert ist der Zeitraum Mai bis September, welcher fast immer eine schwierige Zeit war und heftige Rücksetzer mit sich brachte. Zu erkennen ist aber auch, dass speziell im Mai gerne noch ein letzter Hochpunkt gesetzt werden konnte, bevor in den Sommer & Spätsommer hinein eine schwierige Zeit mit Rücksetzern von mehr als 10% häufig die Folge waren. Passend zum Monatsschluss Mai wurden nun sämtliche Monatsgewinne wieder abverkauft. Geht das Muster also erneut auf und die nächsten 2 Monate werden turbulent?

„Sell in may…“?

Interessant erscheint auch der Blick zum größeren Monatschart (jede Kerze stellt einen Monat dar). Stärkere Rücksetzer im Jahr wurden selten direkt aufgekauft, sondern es folgte häufig eine weitere Abwärtswelle. Der Juni muss für dieses Muster nun für deutliche Schwäche sorgen! Der späte Abverkauf im Mai würde für diese These sprechen.

Ein Rücksetzer kommt selten allein…

Blicken wir auf unsere Chartreihe, beginnend beim Big Picture im DAX Monatschart, wo die fertige Monatskerze Mai ein großes Warnsignal für die Trader hinterlässt. Es gab weder Gepushe, noch Window Dressing in den Monatsschluss hinein, sondern es folgte ein kompletter Abverkauf der Mai-Gewinne und der DAX schloss auf Monatssicht nahezu unverändert. Ein Doji, der besonderen Art. Langer Docht, kein Kerzenkörper und minimale Lunte – ein Grabstein Doji (Gravestone Doji), der zu großer Vorsicht mahnt. Häufig folgen anschließend deutliche neue Tiefpunkte, sehr selten neue Hochpunkte. Die Bullen müssen den DAX Richtung 13.200 treiben, um dieses sehr bärische Signale, welches passend in die saisonal schwache Zeit ausgelöst wurde, zu eliminieren. Andernfalls könnte sich der DAX aktuell bereits auf Monatshoch Juni bewegen und sehr bald einen zügigen Abverkauf einleiten.

Erste wichtige Unterstützungen auf Monatssicht stellen das 23,6-er Retracement bei 12.440 und das mittlere Bollingerband bei 12.350 dar. Ein Test wäre im Juni wohl als sehr wahrscheinlich einzustufen. Unterhalb nimmt die Korrektur volle Fahrt auf und eine Bewegung zur 12k (Gap) und nachfolgend zum 38,2-er Retracement bei 11.730 könnte bevorstehen.

Interessant sind auch die Ähnlichkeiten beim RSI zur Bewegung in 2015. Erste Abwärtsbewegung und folgende Konsolidierung wurden gut angezeigt. Im Juni müsste nun Schwäche folgen, wenn dieses Muster Bestand haben sollte.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo der DAX nach mehreren Abprallern am GD100 (aktuell 12.050) die 2. Phase (Anstiegs- und Gipfelphase) bei der Ausbildung der etwas atypischen rechten Schulter für die SKS-Formation starten konnte. An der alten Verbindungslinie bei 13.200 folgte der dynamische Abpraller zum mittleren Bollingerband bei 12.600. Eine sehr wichtige Supportzone, welcher den Gipfel der rechten Schulter komplettieren dürfte und damit der Türöffner Richtung 12.000 werden könnte. Oberhalb der 13.200 wird die Rally hingegen Richtung Allzeithoch (AZH) fortgesetzt.

Das mittlere Bollingerband verläuft in der kommenden Woche bei knapp 12.500 und stellt mit der 12.600 weiterhin einen wichtigen Support dar. Unterhalb trübt sich das Bild zur .440/.350 ein. Übergeordnet rückt dann ein Test des GD100 in den Fokus. Oberhalb der 12.930/.950 hellt sich das Bild Richtung 13.040 auf. Darüber ruft die 13.200 und nachfolgend eine Rallyfortsetzung zum AZH.

Der DAX bewegt sich zwischen 12.600 und 13.040 im neuralen Bereich. Die kommende Woche hat das Zeug neue Signale zu erzeugen.

Der GD100 verläuft bei 12.050 und der GD200 verläuft bei 11.200.

DAX Wochenchart

Blicken wir anschließend zum DAX Tageschart (Future & Xetra), wo die Zwischenmarken der übergeordneten Bewegungen besser zu erkennen sind. Der DAX musste nach etwas hin und her auf Wochensicht nahezu unverändert schließen, was durchaus interessant ist, da die US-Indizes derweil weiter im Alleingang zulegen konnten.

Das mittlere Bollingerband (aktuell bei .885 fallend) bildete den Wochenwiderstand und dürfte auch in der kommenden Woche schwer zu überwinden sein. Darunter folgen die .815/.750/.680/.635/.610/.550/.500 weitere relevante Marken. Der Wochenstart dürfte noch in der eingezeichneten Dreiecksformation erfolgen. Der DAX wäre somit vorerst neutral eingekeilt zwischen .610 und knapp .880. Oberhalb die Chance auf .930/.950/13k/13.040 und unterhalb die Gefahr einer ersten Eintrübung Richtung .440/.350.

DAX Tageschart Future

DAX Tageschart Xetra

Anbei das alte Chartbild mit der großen SKS-Formation und einer Prognoselinie. Befinden wir uns erst auf halber Strecke der Abwärtswelle? Eine bärische Flaggenformation – als Zwischenkonsolidierung – wäre um 12.400 noch denkbar.

Erst auf halber Strecke?

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppe mit allen Ein- & Ausstiegspunkten. Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading