Archiv der Kategorie: Wochenausblick

DAX-Ausblick: Bewährungsprobe für die Bullen

Der DAX beendete seine Handelswoche innerhalb der neutralen Range und oberhalb der wichtigen Unterstützungszone. Genau diese Bereiche bräuchten jedoch noch einen bestätigenden Test, eine erste Bewährungsprobe für die Bullen, welcher in der kommenden Woche zu erwarten wäre. Bei Bruch der Unterstützungszone droht das fragile Gerüst hingegen erneut einzustürzen.

Anbei abermals das große DAX Chartbild seit 25 Jahren. Zu sehen sind die letzten beiden großen Bärenmärkte und zum Vergleich die aktuelle Bewegung. Die Verbindungslinie der letzten beiden Korrekturen wurde verletzt aber auf Monatsschlussbasis bisher verteidigt. Die 8.1k und die 9k bilden damit übergeordnet weiterhin sehr wichtige Unterstützungen, welche nachhaltig dringend verteidigt werden müssen. Insbesondere unterhalb der 8.1 drohen weitere sehr starke Abgaben.

Der DAX seit 25 Jahren im steigenden Keil. Die Unterseite wurde verletzt, aber bisher verteidigt!

Anbei auch der sehr große DAX-3-Monatschart, um das übergeordnete Bild ins rechte Licht zu rücken. Die übergeordnet wichtigen Chartmarken finden auch in diesem Bild Bestätigung. Die Bullen haben oberhalb der 8.1 und insbesondere oberhalb der 9k Chancen auf stärkere Konterbewegungen.

Blick ins ganz große Bild! DAX-3-Monatschart.

Wichtige Wochentermine:

  • Montag:
    • BRD Auftragseingang Industrie Februar
    • Eurozone sentix-Konjunkturindex April  
  • Dienstag:
    • BRD Erzeugung im Produzierenden Gewerbe Februar
    • USA Redbook Einzelhandelsumsätze Vorwoche
  • Mittwoch:
    • USA Protokoll der geldpolitischen Notenbanksitzung
  • Donnerstag:
    • BRD Handelsbilanzsaldo Februar
    • Eurozone Protokoll der letzten EZB-Sitzung
    • USA Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe Vorwoche
    • USA Erzeugerpreise März
    • USA Konsumklima Uni Michigan April
  • Freitag:
    • Feiertag – Karfreitag
    • USA Verbraucherpreise März
    • USA Realeinkommen März

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX kämpft um die wichtige Verbindungslinie der letzten Bärenmärkte (um 9.000). Oberhalb bleiben starke Bärenmarktrallys möglich. Unterhalb muss die Zone 8.1/7.9 dringend verteidigt werden.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX erlebte nach Bruch aus dem 2019-er Trendkanal einen herben Abverkauf, welcher auch unter den Support bei 10.3 führte und so die Falltür zur 9k öffnete. An diesem Bereich treffen sich mehrere Verbindungslinien (u.a. der letzten Bärenmärkte). Direkt darunter würde der ema200 bei 8.685 einen weiteren Support darstellen. Am 38,2-er Retracement der Haussebewegung bei 8.250 konnte sich der DAX vorerst stabilisieren. Die Stabilisierung oberhalb der 9k auf Monatsschlussbasis erhöht die Chancen auf eine volatile Seitwärtsrange und Herausnahme der starken Abwärtsbewegung. Darunter bilden nach der 8.250 die 8.130 (Hochpunkte aus Dotcom-Bubble & Finanzkrise) und der sma200 bei 7.985 den letzten Rettungsanker für die Bullen.

Oberhalb der 9k und dem ema200 bleibt eine Spanne Richtung 10k/10.270/.330/10.510 aktiv. Darüber wäre sogar ein Test der 11.3 wieder möglich.

Unterhalb der 9k bleibt die Range zur 8.250/8.130/7.985 im Fokus und ein sehr gefährliches Terrain für die Bullen. Darunter wird der neue Cluster zur 7k/7.200 über die 7.6 aktiviert. Das Chartbild wäre dann auch im übergeordneten Bild bärisch gekippt.

Interessanter Aspekt. Der MACD bildete eines seiner seltenen Verkaufssignale und deutet damit weitere schwierige Monate an.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Der DAX eingekeilt zwischen Bärenmarktverbindungslinie und GD100.
  • Widerstände: 9.700/.725 > 10.040 > 10.270/.330 > 10.510 > 10.670 > 10.860 > 11k > 11.270 > 11.447 > 11.600 > 11.725 > 11.850 > 12k > 12.130 > 12.230/.280 > 12.350/12.330
  • Unterstützungen: 9.320 > 9.050/8.970 > 8.685 > 8.250/8.130 > 7.985 > 7.600/7.500 > 7.200 > 7k
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX mit einer scharfen Abrisskante sehr viele Unterstützungen unterschritten hat. Nach Bruch der 10.3 wurde die Spanne zur 9k geöffnet. Unterhalb der 9k ist hingegen die Range zur 8.250/8.130/7.985 aktiviert. Die 9k und 8.1k bilden weiterhin übergeordnete Unterstützungen.

Die 7.985/8.130/8.250 stellen nach der 9k den nächsten wichtigen Support dar. Oberhalb bleibt die Range über die 8.685 zur 9k aktiv. Darüber bleibt die Spanne der Vorwochen Richtung 10.040/10.270/.330 weiterhin bestätigt.

Auf Wochensicht hatte der DAX seine neutrale Range von 10.040 – 9.320 abgearbeitet. Die Wochenkerze könnte auch als Gipfelkerze gedeutet werden, welche den Weg in der kommenden Woche zur 9k weist. Die 9.700/.725 stellen eine erste wichtige Entscheidungsmarke dar. Oberhalb bleibt die Bewegung zur 10.040k/10.270/.330 möglich. Unterhalb bleibt die Range zur 9.320 und nachfolgend zur 9k aktiv. Bruch der 9k würde die Bullen scharf unter Druck setzen.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Der DAX mit einer scharfen Abrisskante an der langjährigen Trendlinie. Die Bullen müssen diese dringend nachhaltig verteidigen.
  • Widerstände: 9.600 > 9.700/.725 > 9.875/9.930/9.980 > 10.040 > 10.135 > 10.270/.330 > 10.390 > 10.510 > 10.670 > 10.860 > 11.030 > 11.270 > 11.367 > 11.447 > 11.620 > 11.725 > 11.850 > 12k
  • Unterstützungen: 9.460 > 9.320 > 9.200 > 9.050/8.970 > 8.685 > 8.250 > 8.130 > 7.985 > 7.600/7.500 > 7.200 > 7k
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen.

Anzumerken bleibt, dass bei starken Bewegungen das übergeordnete Bild zur primären Betrachtung herangezogen werden sollte und der Tageschart an Aussagekraft verliert.

Der DAX bildete in den vergangenen Wochen eine sehr scharfe Abrisskante und durchbrach bei hohem Volumen eine Vielzahl an wichtigen Unterstützungen und war extrem überverkauft. Der sehr hohe Abstand zum GD200 unterstrich diesen Fakt. Durch den Sprung über die 9k konnte die Bärenmarktrally und technische Gegenreaktion starten, welche zügig die nächste Widerstandszone tangierte. Damit bleibt der DAX vorerst im Cluster 9k/9.320 – 10k/10.270/.330 gefangen.

Interessanter Aspekt. Mahnende Divergenz! Volumen war im Abverkauf sehr hoch; in der Gegenbewegung hingegen sehr schwach. RSI & MACD deuten nur eine schwache Erholung an.

Folgende Cluster/ Spannen würde ich beim DAX definieren:

  • 7k/7.200 > 7.500/7.600 > 7.985/8.130
  • 7.985/8.130/8.250 > 8.400 > 8.685/ 9k
  • 9k > 9.320 > 9.460/.525 > 9.700 > 9.880 > 10k/10.270/.330

Kurzum für den Tageschart:

  • Der DAX weiterhin eingekeilt im Cluster aus 10.040(10.160/.270) und der 9.320 (9.200/9k).
  • Unterhalb vom mittleren Bollinger (9.6 fallend) weist der Weg über die 9.460 zur 9.320. Darunter wird der Bereich zur 9k geöffnet.
  • Oberhalb des m. Bollinger und der 9.7 wären abermals Attacken zur 10k möglich.

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 9.600 > 9.700/.725 > 9.875/.825 > 10k > 10.040 > 10.135/.165 > 10.270/.330 > 10.390 > 10.510 > 10.670 > 10.725 > 10.860 > 11k > 11.270 > 11.367 > 11.447 > 11.620 > 11.725/.770 > 11.850 > 12k
  • Unterstützungen: 9.525 > 9.460 > 9.320 > 9.200 > 9.050/8.970 > 8.685 > 8.400 > 8.250 > 8.130 > 7.985 > 7.600/7.500 > 7.200 > 7k

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video am Ende des Beitrags. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?

DAX-Ausblick: Woche des Schreckens…

Die Aktienmärkte konnten in der vergangenen Woche die Bärenmarktrally absolvieren und den stark überverkauften Bereich wieder abbauen. Das jähe Ende der Erholung könnte nun bereits wieder drohen und die wichtigen Supportzonen dürften abermals unter Druck geraten. Der Monats- und Quartalsabschluss (Dienstag/ Mittwoch) könnte hierbei neue Signale direkt bestätigen. Es droht ein höchstturbulenter Kampf zwischen Bullen und Bären…

Wie tief kann es noch gehen?

Anbei abermals das große DAX Chartbild seit 25 Jahren. Zu sehen sind die letzten beiden großen Bärenmärkte und zum Vergleich die aktuelle Bewegung. Die Verbindungslinie der letzten beiden Korrekturen wurde verletzt. Die 8.1k und die 9k bilden nun extrem wichtige Unterstützungen, welche auf Quartalsschlussebene verteidigt werden müssen. Im nachfolgenden Halbjahreschart ist zudem das mittlere Bollingerband genau inmitten der Supportzone lokalisiert. Ein Bruch unterhalb zum Monatswechsel könnte dem DAX weiteres sehr starkes Abwärtspotential bescheren.

Der DAX seit 25 Jahren im steigenden Keil. Die Unterseite wurde verletzt!
Großer DAX Halbjahreschart. Mittleres Bollinger trifft Key-Support.

Ergänzend dazu auch der Blick in die USA zum S&P500. Zu sehen ebenso als großer Quartalschart seit den 1990-er Jahren. Das mittlere Bollingerband wurde auch hier angelaufen und stellt eine wichtige Entscheidungszone dar. Bei Bruch dürften die US-Märkte vorerst nur die Hälfte der Korrektur gesehen haben. Ein sehr wichtiger Monats- und Quartalswechsel erwartet die Marktteilnehmer in der kommenden Handelswoche!

S&P500 Quartalschart seit 1990

Wichtige Wochentermine:

  • Montag:
    • Eurozone Wirtschaftsstimmung März
    • BRD Verbraucherpreise März
  • Dienstag:
    • Monats- und Quartalsabschluss
    • Japan Industrieproduktion Februar
    • Japan Einzelhandelsumsatz Februar
    • China CFLP Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe März
    • China CFLP Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor März
    • BRD Arbeitslosenzahl März
    • Eurozone Verbraucherpreise März
    • USA Einkaufsmanagerindex Chicago März
    • USA Verbrauchervertrauen Conference Board März
  • Mittwoch:
    • Japan Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe März
    • China Caixin Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe März
    • BRD Einzelhandelsumsatz Februar
    • BRD Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe März
    • USA ADP-Beschäftigtenzahl ex Agrar März
    • USA ISM-Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe März
  • Donnerstag:
    • USA Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe Vorwoche in Tsd
    • USA Auftragseingang Industrie Februar
  • Freitag:
    • China Caixin Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor März
    • BRD Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor März
    • Eurozone Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor März
    • Eurozone Einzelhandelsumsatz Februar
    • USA Neugeschaffene Stellen ex Agrar März
    • USA Arbeitslosenquote März
    • USA Durchschnittliche Stundenlöhne März
    • USA ISM-Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor März

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX kämpft um die wichtige Verbindungslinie der letzten Bärenmärkte (um 9.000). Oberhalb bleiben starke Bärenmarktrallys möglich. Unterhalb muss die Zone 8.1/7.9 auf Monatsschlussbasis dringend verteidigt werden.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX erlebte nach Bruch aus dem 2019-er Trendkanal einen herben Abverkauf, welcher auch unter den Support bei 10.3 führte und so die Falltür zur 9k öffnete. An diesem Bereich treffen sich mehrere Verbindungslinien (u.a. der letzten Bärenmärkte). Direkt darunter würde der ema200 bei 8.654 einen weiteren Support darstellen. Am 38,2-er Retracement der Haussebewegung bei 8.250 konnte sich der DAX vorerst stabilisieren. Die Bullen brauchen eine Stabilisierung oberhalb der 9k und das idealerweise auf Monatsschlussbasis. Auf der Unterseite bilden nach der 8.250 die 8.130 (Hochpunkte aus Dotcom-Bubble & Finanzkrise) und der sma200 bei 7.940 den letzten Rettungsanker die Bullen.

Oberhalb der 9k und dem ema200 könnte eine Stabilisierung und Spanne Richtung 10.270/10.480 für eine Erholungsbewegung aktiv gehalten werden. Darüber würde sogar der Abwärtsdruck herausgenommen werden. Unterhalb der 9k bleibt die Range zur 8.250/8.130/7.940 im Fokus und ein sehr gefährliches Terrain für die Bullen. Darunter wird der neue Cluster zur 7k/7.200 über die 7.6 aktiviert. Das Chartbild wäre dann auch im übergeordneten Bild bärisch gekippt.

Interessanter Aspekt. Der MACD bildete eines seiner seltenen Verkaufssignale und deutet damit weitere schwierige Monate an.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Kampf um die Bärenmarktverbindungslinie um 9k. Quartalsschluss kann Signale bestätigen!
  • Widerstände: 10.040 > 10.270 > 10.480 > 10.670 > 10.860 > 11k > 11.270 > 11.447 > 11.600 > 11.725 > 11.850 > 12k > 12.130 > 12.230/.280 > 12.350/12.330
  • Unterstützungen: 9.320 > 9.200 > 9.000 > 8.654 > 8.250/8.130 > 7.940 > 7.600/7.500 > 7.200 > 7k
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX mit einer scharfen Abrisskante sehr viele Unterstützungen unterschritten hat. Nach Bruch der 10.3 wurde die Spanne zur 9k geöffnet. Unterhalb der 9k ist hingegen die Range zur 8.250/8.130/7.940 aktiviert. Die 9k und 8.1k wären auf Monatsschlussbasis eine entscheidende Marke. Der Ausbruchversuch über die 9k muss in der kommenden Woche verteidigt und bestätigt werden, andernfalls droht ein Rücksetzer zum Jahrestief.

Die 7.940/8.130/8.250 stellen nach der 9k den nächsten wichtigen Support dar. Oberhalb bleibt die Range über die 8.655 zur 9k aktiv. Darüber würde die Range der Vorwoche Richtung 10k/10.270 weiterhin bestätigt bleiben, wobei die 9.320 oder auch die 9.630 den DAX bereits wieder ausbremsen könnten.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Der DAX mit einer scharfen Abrisskante an der langjährigen Trendlinie. Die Bullen müssen diese dringend nachhaltig verteidigen.
  • Widerstände: 9.630 > 9.875/9.930/9.980 > 10.040 > 10.135 > 10.270 > 10.390 > 10.480 > 10.670 > 10.860 > 11.030 > 11.270 > 11.367 > 11.447 > 11.620 > 11.725 > 11.850 > 12k
  • Unterstützungen: 9.480/.460 > 9.320 > 9.250 > 9.100 > 9.000 > 8.654 > 8.250 > 8.130 > 7.940 > 7.600/7.500 > 7.200 > 7k
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen.

Anzumerken bleibt, dass bei starken Bewegungen das übergeordnete Bild zur primären Betrachtung herangezogen werden sollte und der Tageschart an Aussagekraft verliert.

Der DAX bildete in den vergangenen Wochen eine sehr scharfe Abrisskante und durchbrach bei hohem Volumen eine Vielzahl an wichtigen Unterstützungen und war extrem überverkauft. Der sehr hohe Abstand zum GD200 unterstrich diesen Fakt. Durch den Sprung über die 9k konnte die Bärenmarktrally und technische Gegenreaktion starten, welche zügig die nächste Widerstandszone tangierte. Das Ziel der iSKS-Formation wurde abgearbeitet und der überverkaufte Bereich abgebaut. Der Kampf um die Supportzonen könnte nun wieder in den Fokus rücken.

Interessanter Aspekt. Mahnende Divergenz! Volumen war im Abverkauf sehr hoch; in der Gegenbewegung hingegen sehr schwach. RSI & MACD drohen zudem wieder zu kippen. Ein neues Verkaufssignal wäre die Folge.

Folgende Cluster/ Spannen würde ich beim DAX definieren:

  • 7k/7.200 > 7.500/7.600 > 7.940/8.130
  • 7.940/8.130/8.250 > 8.400 > 8.650/ 9k
  • 9k > 9.250/.320 > 9.480/.520 > 9.630/.700 > 9.880 > 10k/10.270

Kurzum für den Tageschart:

  • Der DAX noch eingekeilt im Cluster aus 10.040/.160/.270 und der 9.250/9k. Unterhalb wird der Key-Support einen heftigen Test erfahren. Oberhalb wäre hingegen sogar ein Sprung zur 11k möglich.
  • Bei Start unterhalb der 9.5 könnte direkt die 9.250 in den Fokus rücken.

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 10k > 10.040 > 10.135/.165 > 10.270 > 10.390 > 10.480 > 10.670 > 10.725 > 10.860 > 11k > 11.270 > 11.367 > 11.447 > 11.620 > 11.725/.770 > 11.850 > 12k
  • Unterstützungen: 9.875 > 9.700/.630 > 9.525 > 9.480/.460 > 9.320 > 9.250 > 9.100 > 9.000 > 8.650 > 8.400 > 8.250 > 8.130 > 7.940 > 7.600/7.500 > 7.200 > 7k

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video am Ende des Beitrags. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?

DAX-Ausblick: Entscheidende Tage!

Der DAX erlebte in den letzten 5 Wochen den heftigsten Abverkauf seiner Geschichte. Noch nie ging es in so kurzer Zeit so tief nach unten. Immerhin konnte der Deutsche Leitindex in der vergangenen Woche die scharfe Abwärtsdynamik etwas herausnehmen und sich gegen den Trend der US-Märkte stabilisieren. Unterhalb der 9.000-er Marke bleibt dieses Gerüst jedoch äußerst fragil. Es braucht einen nachhaltigen Rücklauf über diese Marke und das am besten auf Monatsschlussbasis.

Anbei abermals das große DAX Chartbild seit 25 Jahren. Zu sehen sind die letzten beiden großen Bärenmärkte und zum Vergleich die aktuelle Korrektur. Die Verbindungslinie der letzten beiden Korrekturen wurde verletzt. Kann der Rücklauf gelingen?

Der DAX seit 25 Jahren im steigenden Keil. Die Unterseite wurde verletzt!

Ergänzend dazu auch der Blick in die USA zum S&P500. Zu sehen als großer Quartalschart seit den 1990-er Jahren und als Tageschart. Die Hälfte der Strecke könnte für die große übergeordnete Korrektur bereits absolviert worden sein. Im kleineren Tageschart wäre zudem im Ansatz eine SKS-Formation zu erkennen, welche nach Aktivierung Kraft exakt bis auf die Korrekturziele entwickeln könnte.

S&P500 Quartalschart seit 1990.
S&P500 Tageschart mit SKS-Gefahr Richtung Zielzone.

Wichtige Wochentermine:

  • Montag:
    • Eurozone Verbrauchervertrauen März
  • Dienstag:
    • BRD Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe März
    • BRD Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor März
    • Eurozone Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor März 
    • USA Markit Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe März
    • USA Richmond Fed Manufacturing Index März
  • Mittwoch:
    • USA Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter Februar 
  • Donnerstag:
    • BRD GfK-Konsumklima für April
    • USA BIP Q4 (endgültig)
    • USA Handelsbilanz für Waren Februar 
  • Freitag:
    • USA Konsumausgaben Februar 
    • USA Persönliche Einkommen Februar

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX kämpft um die wichtige Verbindungslinie der letzten Bärenmärkte (um 9.000). Oberhalb sind starke Bärenmarktrallys möglich. Unterhalb muss die Zone 8.1/7.9 dringend verteidigt werden.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX erlebte nach Bruch aus dem 2019-er Trendkanal einen herben Abverkauf, welcher auch unter den Support bei 10.3 führte und so die Falltür zur 9k öffnete. An diesem Bereich treffen sich mehrere Verbindungslinien (u.a. der letzten Bärenmärkte). Direkt darunter würde der ema200 bei 8.654 einen weiteren Support darstellen. Am 38,2-er Retracement der Haussebewegung bei 8.250 konnte sich der DAX vorerst stabilisieren, wobei ein Rücklauf zurück über die 9k bisher stets scheiterte. Die Bullen brauchen den Weg zurück über die 9k und das auf Monatsschlussbasis. Auf der Unterseite bilden die 8.130 (Hochpunkte aus Dotcom-Bubble & Finanzkrise) und der sma200 bei 7.940 weitere Marken der Supportzone.

Oberhalb der 9k und dem ema200 könnte eine Stabilisierung und Spanne Richtung 10.3/10.480 für eine Erholungsbewegung aktiv gehalten werden. Darüber würde sogar der Abwärtsdruck herausgenommen werden. Unterhalb der 9k bleibt die Range zur 8.250/8.130/7.940 im Fokus. Darunter wird der neue Cluster zur 7k/7.200 über die 7.6 aktiviert. Das Chartbild wäre dann auch im übergeordneten Bild bärisch gekippt.

Der MACD bildete eines seiner seltenen Verkaufssignale und deutet damit weitere schwierige Monate an.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Bärenmarktverbindungslinie nach -40% Verlust verletzt. Nachhaltig?
  • Widerstände: 8.654 > 9.000 > 9.200 > 9.320 > 10k > 10.270 > 10.480 > 10.670 > 10.860 > 11k > 11.270 > 11.447 > 11.600 > 11.725 > 11.850 > 12k > 12.130 > 12.230/.280 > 12.350/12.330
  • Unterstützungen: 8.250/8.130 > 7.940 > 7.600/7.500 > 7.200 > 7k
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX mit einer scharfen Abrisskante sehr viele Unterstützungen unterschritten hat. Nach Bruch der 10.3 wurde die Spanne zur 9k geöffnet. Unterhalb der 9k ist hingegen die Range zur 8.250/8.130/7.940 aktiviert. Die 9k wäre auf Monatsschlussbasis eine entscheidende Marke. In der vergangenen Handelswoche scheiterten drei Versuche die 9k wieder zu überwinden. Ein vollständiges Eintauchen in die Supportzone steht im regulären Handel noch aus.

Die 7.940/8.130/8.250 stellen somit den nächsten wichtigen Support. Oberhalb bleibt die Range über die 8.655 zur 9k aktiv. Darüber würde es eine erste Aufhellung im Chartbild Richtung 10k/10.300 geben. Unterhalb der 8.1/7.9 trübt sich das Bild weiter zur 7.200/7k über die 7.600/.500 ein.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Der DAX mit einer scharfen Abrisskante an der langjährigen Trendlinie. Die Bullen müssen sie dringend zurückerobern.
  • Widerstände: 8.654 > 8.930/9.000 > 9.200 > 9.320 > 9.480 > 9.700 > 9.930/9.980 > 10.020 > 10.270 > 10.390 > 10.447 > 10.670 > 10.860 > 11.030 > 11.270 > 11.367 > 11.447 > 11.620 > 11.725 > 11.850 > 12k
  • Unterstützungen: 8.250 > 8.130 > 7.940 > 7.600/7.500 > 7.200 > 7k
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen.

Anzumerken bleibt, dass bei starken Bewegungen das übergeordnete Bild zur primären Betrachtung herangezogen werden sollte und der Tageschart an Aussagekraft verliert.

Der DAX bildete in den vergangenen Wochen eine sehr scharfe Abrisskante und durchbrach bei hohem Volumen eine Vielzahl an wichtigen Unterstützungen und ist bereits extrem überverkauft. Der sehr hohe Abstand zum GD200 unterstreicht diesen Fakt. Eine stärkere Gegenbewegung kann jedoch nur einsetzen, wenn die Zone 7.9/8.1 verteidigt wird und der nachhaltige Bruch über die 9k gelingt.

Folgende Cluster/ Spannen würde ich beim DAX definieren:

  • 7k/7.200 > 7.500/7.600 > 7.940
  • 7.940/8.130/8.250 > 8.400 > 8.650/ 9k
  • 9k > 9.200/9.330 > 9.480 > 9.930/9.980 > 10k/10.270

Am Montag könnte der DAX ein Abwärtsgap von der 8.838 aufschlagen. Unterhalb der 8.400 dürfte direkt das Vorwochentief unter Druck geraten.

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 8.650 > 8.930/9.000 > 9.145/9.200 > 9.320 > 9.480 > 9.700 > 9.930/9.980 > 10.020 > 10.270 > 10.390 > 10.330 > 10.670 > 10.725 > 10.860 > 11k > 11.270 > 11.367 > 11.447 > 11.620 > 11.725/.770 > 11.850 > 12k
  • Unterstützungen: 8.650 > 8.400 > 8.250 > 8.130 > 7.940 > 7.600/7.500 > 7.200 > 7k

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video am Ende des Beitrags. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?

DAX-Ausblick: Chance auf Stabilisierung?

Der DAX erlebte seit Mitte Februar einen massiven Abverkauf und erreicht nach -34% Verlust die Verbindungslinie der letzten beiden Bärenmärkte. Sie könnte als Chance für einen Bodenbildungsprozess genutzt werden, welche in eine starke Erholungsbewegung/ Bärenmarktrally münden kann. Bei einem Durchbruch dürfte der Abverkauf hingegen noch auf historisches Niveau ausgedehnt werden.

Interessant vor diesem Hintergrund. Die Bank of Japan und die FED halten ihre Ratssitzungen ab und werden die neuen geldpolitischen Entscheidungen verkünden.

Anbei abermals das große DAX Chartbild seit 25 Jahren. Zu sehen sind die letzten beiden großen Bärenmärkte und zum Vergleich die aktuelle Korrektur. Die Verbindungslinie der letzten beiden Korrekturen wurde in der vergangenen Woche getestet.

Der DAX seit 25 Jahren im steigenden Keil. Unterkante wurde getestet.

Wichtige Wochentermine:

  • Montag:
    • China Industrieproduktion Februar
    • China Einzelhandelsumsatz Februar
    • USA Empire State Manufacturing Index März
  • Dienstag:
    • Japan Industrieproduktion Januar
    • BRD ZEW-Konjunkturerwartungen März
    • Eurozone ZEW-Konjunkturerwartungen März
    • USA Einzelhandelsumsatz Februar
    • USA Industrieproduktion Februar
  • Mittwoch:
    • Eurozone Handelsbilanzsaldo Januar 
    • (!) USA Fed-Zinsentscheid
  • Donnerstag:
    • USA Philadelphia-Fed-Index März
  • Freitag:
    • Kleiner Verfallstermin
    • USA Verkauf bestehender Häuser Februar

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX erreicht die wichtige Verbindungslinie der letzten Bärenmärkte. Oberhalb starke Bärenmarktrallys möglich.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX erlebte nach Bruch aus dem 2019-er Trendkanal einen herben Abverkauf, welcher auch unter den Support bei 10.3 führte und so die Falltür zur 9k öffnete. An diesem Bereich treffen sich mehrere Verbindungslinien (u.a. der letzten Bärenmärkte). Direkt darunter würde der ema200 bei 8.654 einen weiteren Support darstellen, welcher vielleicht bei einem Fakeout noch erreicht werden könnte.

Diese Verbindungslinie um 9k stellt mit dem ema200 somit die nächste größere Supportzone dar. Bei Verteidigung und oberhalb könnte eine Stabilisierung und Spanne Richtung 10.3/10.480 für eine erste Erholungsbewegung aktiv gehalten werden. Oberhalb würde der Abwärtsdruck herausgenommen werden. Unterhalb öffnet sich die Tür zur 8.130/7.940.

Der MACD bildete eines seiner seltenen Verkaufssignale und deutet damit weitere schwierige Monate an.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Bärenmarktverbindungslinie nach -34% Verlust direkt erreicht.
  • Widerstände: 10k > 10.270 > 10.480 > 10.670 > 10.860 > 11k > 11.270 > 11.447 > 11.600 > 11.725 > 11.850 > 12k > 12.130 > 12.230/.280 > 12.350/12.330
  • Unterstützungen: 9.350/9.230 > 9.000 > 8.654 > 8.240/8.130 > 7.940
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX mit einer scharfen Abrisskante sehr viele Unterstützungen unterschritten hat. Bei Bruch der 10.3 sollte der Abverkauf zur Trendlinie bei 9k fortgesetzt werden, welche mit einer Tagesbewegung erreicht werden konnte. Kann ein Bodenbildungsprozess in dieser Zone eingeleitet werden?

Oberhalb könnte anschließend eine Spanne von 9k Richtung 10k/10.300 aufgebaut werden. Bei Bruch drohen hingegen weitere Abgaben, wo die 8.650 noch als Fehlausbruchziel angelaufen werden könnte. Ohne Stabilität in dieser Zone rückt zügig die 8.130 in den Fokus.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Der DAX mit einer scharfen Abrisskante auf die langjährige Trendlinie. Oberhalb sind ausgedehnte Erholungen möglich.
  • Widerstände: 9.480 > 9.700 > 9.930/9.980 > 10.020 > 10.270 > 10.390 > 10.447 > 10.670 > 10.860 > 11.030 > 11.270 > 11.367 > 11.447 > 11.620 > 11.725 > 11.850 > 12k
  • Unterstützungen: 9.350 > 9.230 > 9.064/9.000 > 8.650 > 8.355 > 8.240/8.130 > 7.940
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen.

Anzumerken bleibt, dass bei starken Bewegungen das übergeordnete Bild zur primären Betrachtung herangezogen werden sollte und der Tageschart an Aussagekraft verliert.

Der DAX bildete in den vergangenen zwei Wochen eine sehr scharfe Abrisskante und durchbrach bei hohem Volumen eine Vielzahl an wichtigen Unterstützungen und ist bereits extrem überverkauft. Der Abstand zum GD200 ist auf extrem hohem Niveau. Eine Gegenbewegung kann bei Verteidigung der 9k durchaus sehr stark ausfallen.

Folgende Cluster/ Spannen würde ich beim DAX definieren:

  • 8.130/8.240 > 8.355 > 8.570 > 8.650/ 9k
  • 9k > 9.230 > 9.480
  • 9.480 > 9.930/9.980 > 10.270

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 9.480 > 9.700 > 9.930/9.980 > 10.020 > 10.270 > 10.390 > 10.330 > 10.670 > 10.725 > 10.860 > 11k > 11.270 > 11.367 > 11.447 > 11.620 > 11.725/.770 > 11.850 > 12k
  • Unterstützungen: 9.350/9.230 > 9.064/9k > 8.650 > 8.570 > 8.355 > 8.240/8.130 > 7.940

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video am Ende des Beitrags. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?

DAX-Ausblick: Verkaufssignal & Coronapanik

Der DAX bleibt weiterhin im Bann der Virusepidemie und musste in der Spitze nun bereits einen Rücksetzer von -17% verkraften. Das übergeordnete Verkaufssignal aus der Vorwoche wurde in der vergangenen Handelswoche bestätigt. Weitere Abgaben bleiben somit sehr wahrscheinlich.

Anbei abermals das große DAX Chartbild seit 25 Jahren. Zu sehen sind die letzten beiden großen Bärenmärkte und zum Vergleich die aktuelle Korrektur. Eine scharfe Abwärtsbewegung, im übergeordneten Bild jedoch noch sehr vernachlässigbar.

Der DAX seit 25 Jahren im steigenden Keil.

Wichtige Wochentermine:

  • Montag:
    • Japan BIP Q4
    • BRD Exporte Januar
    • BRD Industrieproduktion Deutschland Januar
  • Dienstag:
    • Eurozone BIP Q4
  • Mittwoch:
    • USA Verbraucherpreise Februar 
    • USA Realeinkommen Februar 
  • Donnerstag:
    • Eurozone Industrieproduktion Januar
    • Eurozone EZB-Zinsentscheid
  • Freitag:
    • USA Konsumklima Uni Michigan März

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX brach auf Monatsschlussbasis durch den Trendkanal und generierte damit ein Verkaufssignal. Außerhalb bestehen weiter signifikante Risiken für deutliche Abgaben.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX durchlief im vergangenen Jahr mehrfach einen steigenden Trendkanal und hangelte sich an der Oberkante entlang. Nach den sehr starken Verlusten wurde der Trendkanal auf der Unterseite verlassen. Dieser Bereich stellt nun einen ersten entscheidenden Widerstand (12.130/.230/.285) dar! Der direkte Abpraller an dieser Zone in der Vorwoche hat einen bestätigenden Charakter für das Verkaufssignal.

Bei einem Rücklauf könnten die Bullen den Bären noch eine Falle stellen und eine sehr starke Erholung innerhalb des Trendkanals starten. Die 12.6 wäre hierbei zu nennen.

Unterhalb drohen weitere starke Abgaben in den nächsten Wochen. Der DAX hätte dann erst die Hälfte seiner Korrektur durchlaufen. 11.850, 11.600 und die 11.300 würden Zwischenmarken auf dem Weg Richtung unteres Bollingerband bei 10.6/10.8 darstellen. Dort würde auch das rechnerische Ziel nach Ausbruch aus dem Trendkanal liegen. Bei 10.480 verläuft der ema100, bei 10.270 der sma100.

Wichtiger Punkt! Die Zone 11.3 stellt eine letzte Chance für eine stärkere Gegenbewegung dar! Ein Abpraller für die Ausbildung der rechten Schulter einer SKS-Umkehrformation könnte dort noch einsetzen. Ein Durchrutschen hält hingegen die scharfe Abwärtsbewegung ungebremst aktiv.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • 2019-Trendkanal verlassen! Unterhalb bleibt das mittelfristiges Verkaufssignal aktiv!
  • Widerstände: 11.450/.540 > 11.600 > 11.725 > 11.850 > 12k > 12.130 > 12.230/.280 > 12.350/12.330 > 12.495 > 12.680/.660 > 13.720 > 12.887 > 13k/12.980
  • Unterstützungen: 11.270 > 11k > 10.860 > 10.670 > 10.480 > 10.270
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX nach Bruch aus dem Trendkanal in der vergangenen Woche diesen per Retest und Abpraller bestätigte. Außerhalb drohen weitere empfindliche Abgaben, wobei die 11.270 eine letzte Chance für eine stärkere Gegenbewegung bietet. Nur bei einem nachhaltigen Rücklauf in den Trendkanal (12.230/.280) würde sich das Bild für die Bullen wieder etwas aufhellen und eine Bewegung Richtung 12.6 wird möglich.

Zum Wochenstart könnte der Support um 11.270 direkt im Blickpunkt stehen.

Oberhalb kann noch eine stärkere Erholungsbewegung eingeleitet werden. Erste Marken wären die 11.450/.500/.540 und die .720 und 11.850. In diesem Bereich könnte die bullische Wochenrange bereits abgeschlossen werden.

Unterhalb droht eine direkte Fortsetzung der scharfen Abwärtsbewegung und nach der 11k könnte direkt die 10.860/.670 als nächste übergeordnete Supportzone angesteuert werden.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Der DAX brach durch den 2019er Trendkanal und erzeugt damit ein Verkaufssignal.
  • Widerstände: 11.450/.540 > 11.620 > 11.725 > 11.850 > 12k > 12.100 > 12.230/.280 > 12.375 > 12.495 > 12.680/.660 > 13.720 > 12.887 > 13k/12.980
  • Unterstützungen: 11.270 > 11k > 10.860 > 10.670 > 10.480 > 10.390 > 10.270
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Anzumerken bleibt, dass bei starken Bewegungen das übergeordnete Bild zur primären Betrachtung herangezogen werden sollte.

Der DAX bildete in den vergangenen zwei Wochen eine scharfe Abrisskante und durchbrach eine Vielzahl an wichtigen Unterstützungen. Bisher prallte der DAX an den ersten relevanten Widerständen (12.230/.280) ab und könnte damit die Bewegung zur nächsten Supportzone um 11.270 komplettieren. Darunter setzt sich der Abverkauf direkt fort.

Oberhalb bietet sich die bereits erwähnte starke Zwischenerholung an. Bis 11.447 könnte am Montag ein Gap geschlagen werden. Ein weiteres wäre von .542 zur .845 geöffnet.

Unterhalb muss in der kommenden Woche mit Bruch der 11.000-er Marke gerechnet werden.

Kurzum! Der DAX nach -17% mittlerweile deutlich überverkauft, aber bei Bruch der 11.270 würde trotzdem eine weitere tiefrote Woche drohen!

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 11.450/.540 > 11.620 > 11.725/.770 > 11.850 > 12k > 12.100 > 12.230/.280 > 12.375 > 12.495 > 12.680/.660 > 13.720 > 12.887 > 13k/12.980
  • Unterstützungen: 11.270 > 11k > 10.860 > 10.670 > 10.480 > 10.390 > 10.270

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video am Ende des Beitrags. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?