Archiv der Kategorie: Wochenausblick

DAX-Ausblick: Eine toxische Woche!

Der DAX konnte in der vergangenen Handelswoche nach mehren Versuchen nun endlich das Allzeithoch (AZH) aus 2017/2018 herausnehmen; allerdings nur für wenige Minuten und um wenige Punkte. Die erwähnten Parallelen zur Anstiegsbewegung aus 2018 werden somit weiter verstärkt.

Die kommende Handelswoche bietet nicht nur wegen der Unsicherheiten bezüglich des Coronaviruses eine toxische Grundmischung, sondern auch wegen der vielen starken Impulsgeber. So vermelden die großen Tech-Werte – welche zuletzt eine massive Rallye hingelegt haben – ihre Quartalszahlen, das US BIP Q4 wird veröffentlicht und die FED verkündigt ihre geldpolitischen Entscheidungen. Vor dem Hintergrund der historisch am schnellsten expandierenden Notenbankbilanz dürften die Wortmeldungen von Powell besondere Beachtung erfahren.

Wichtige Wochentermine:

  • Montag:
    • BRD ifo-Geschäftsklimaindex Januar
  • Dienstag:
    • USA Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter Dezember
    • USA Verbrauchervertrauen Conference Board Januar
    • USA Richmond Fed Manufacturing Index Januar
    • Quartalszahlen u.a. von Microsoft, Tesla, Apple
  • Mittwoch:
    • BRD GfK-Konsumklima für Februar
    • (!) USA Fed-Zinsentscheid
    • Quartalszahlen u.a. von Amazon, Boeing, Facebook
  • Donnerstag:
    • BRD Arbeitsmarktbericht
    • BRD Verbraucherpreise Januar
    • USA BIP Q4 (1. Veröffentlichung)
    • Quartalszahlen u.a. Deutsche Bank, Paypal
  • Freitag:
    • Monatsabschluss
    • Japan Industrieproduktion Dezember
    • China CFLP Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Januar
    • BRD Einzelhandelsumsatz Dezember
    • Eurozone BIP Q4 (1. Veröffentlichung)
    • USA Konsumausgaben Dezember

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX notiert weiter auf dem Allzeithochniveau von 2017/2018 und im Trendkanal von 2019. Die bullische Bewegung der US-Indizes in den vergangenen Wochen konnte der DAX nur bedingt nachbilden. Innerhalb des Trendkanals bestehen mittelfristig deutliche Gefahren für Abgaben Richtung 12k. Oberhalb der 13.6 öffnet sich hingegen die Tür zur 14k+.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX durchlief im vergangenen Jahr mehrfach einen steigenden Trendkanal und konnte diesen zum Jahresabschluss, trotz starker US-Börsen, nicht durchbrechen. Die Oberkante verläuft in den Monatswechsel steigend Richtung 13.600. Oberhalb werden nach dem AZH Anschlusskäufe zur 13.700 & .730 möglich. Bei nachhaltigem Ausbruch ergeben sich für den Sommer Ziele oberhalb der 14k.

Auf der Unterseite bildet die 12.950/.900 einen ersten entscheidenden Support im übergeordneten Bild. Unterhalb dürfte eine deutliche Korrekturbewegung mit mehreren Zwischenschritten Richtung Mehfachunterstützung aus Trendkanalunterkante, Trendline, mittlerem Bollingerband & GD38 um 12.2 in den Fokus rücken.

Der DAX steht an einer Entscheidungszone, welche das komplette erste Halbjahr richtungsweisend beeinflussen könnte.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Der DAX wird weiter von der Trendkanaloberkante zurückgehalten.
  • Widerstände: 13.500 > 13.525/.560 > 13.600 > 13.640 > 13.700 > 13.730
  • Unterstützungen: 13.425 > 13.330/.240 > 13k > 12.950/.900 > 12.650/.600 > 12.450 > 12.350 > 12.160/.075 > 11.850 > .600 > .300 > 10.8/10.3
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX seit November als Underperformer zum US-Markt an der Oberkante Trendkanal entlang pendelt. Damit rangierte der DAX eingekeilt zwischen Oberseite Trendkanal (steigend zur .600), dem August-Aufwärtstrend (13.360 steigend) und der horizontalen Unterstützung bei 12.950/.900. Die Trendkanaloberkante wurde abermals getestet und bleibt eine wichtige Entscheidungszone.

Oberhalb der .600 könnte der DAX ein bullische Range über die .640/.700/.730 bis zur .760 aufschlagen. Durch einen Start unterhalb der Trendkanaloberkante (.600) dürfte diese Spanne in der neuen Woche nur schwer zu erreichen sein.

Unterhalb bleibt daher die neutrale Range zum August-Aufwärtstrend um .360 und dem Gap bei .334 aktiv. Zwischenmarken wären .500/.425/.370. Bei Bruch des Trends müssen die Bullen um die Zone 12.950/.900 kämpfen. In dieser Zone verläuft auch das mittlere Bollingerband. Darunter würde ein Verkaufssignal auf mittelfristiger Sicht aktiviert werden.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Kann die Trendkanaloberkante abermals verteidigt werden?
  • Widerstände: 13.500 > 13.525/.560 > 13.600 > 13.640 > 13.700/.730/.760
  • Unterstützungen: 13.425 > 13.380/.360/.334 > 13.140 > 13k > 12.950/.930/.900 > .770 > .660 > .535 > .260 > .170 > 11.950/.850
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Der DAX konnte das neue AZH bei .640 nur kurz und um wenige Punkte halten. Aufgrund der globalen Unsicherheiten könnte der DAX schwächer innerhalb der unteren neutralen Range starten. Das Gap um .500 stellt hierbei eine erste kurzfristige Entscheidungszone dar.

Oberhalb der .500 bleibt der DAX in der Spanne über die .525/ .560 zur .600. Darüber wäre ein Lauf zur .640 abermals möglich.

Unterhalb der Gap-Zone .500/.490 könnte eine Range zum ersten Wochensupport, dem mittleren Bollingerband bei .380 über die .450 und der .425 aufgeschlagen werden. Bei Bruch dürften das Gap bei .334 und der August-Aufwärtstrend in den Fokus rücken. Der GD38 (ca.290) bietet einen letzten Halt vor einer ersten Eintrübung im Chartbild.

Mögliche Range am Montag: Verhalten an der Zone .490/.500 entscheidend. Start unterhalb eröffnet eine Range zum m. Bollingerband bei .390. Direkter Start unterhalb des m. B. wäre ein Warnsignal für die Bullen. Die .330/.290 sollte dann dringend verteidigt werden.

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 13.490/.500 > 13.525 > 13.560 > 13.600 > 13.640 > 13.700 > 13.730/.760
  • Unterstützungen: 13.450/.425 > 13.360/.380 > 13.334 > 13.290 > 13.200 > 13.140 > 12.990/.950/.900 > .870 > 730 > .600 > .512/.495 (Gap) > .485 (sma200) > .241/.203 (Gap)

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video am Ende des Beitrags. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?

DAX-Ausblick: Zum Greifen nahe…

Der DAX hangelte sich in der vergangenen Handelswoche abermals am 2019-er Trendkanal entlang und versucht stets die US-Börsen, welche sich weiter in einer steilen Aufwärtsrallye befinden, nicht vollständig nachzubilden. Das Allzeithoch (AZH) aus 2017/2018 ist mittlerweile zum Greifen nahe. Kann es in der kommenden Woche geknackt werden?

Nachfolgend drei übergeordnete Chartbilder. Im ersten Bild sind DAX, S&P500 und der Outperformer Nasdaq dargestellt. Der Performanceunterschied ist mittlerweile größer als während der DotCom-Bubble zur Jahrtausendwende. Auch interessant; es gab immer wieder Zeitpunkte (zugleich die Bärenmärkte), wo diese Divergenz nahezu komplett abgebaut werden konnte. Im zweiten Bild ist der breite S&P500 seit der 1990-er Jahre dargestellt. Ist eine übergeordnete Korrelation abzuleiten? Falls ja, wäre auch ein Test der 3.500 noch möglich. Im dritten Bild ist der DAX mit seinen beiden letzten AZHs aus 2017 & 2018 zu sehen. Die aktuelle mühsame Bewegung weist durchaus Ähnlichkeiten zu der damaligen Zeit auf.

DAX, S&P500 und Nasdaq im Performancevergleich
S&P500 seit den 1990-er Jahren mit einer Korrelation?
DAX mit Korrelation zum letzten AZH?

Die kommende Handelswoche beginnt mit geschlossenen US-Börsen (Martin Luther King Day). Impulse könnten der ZEW-Index (Dienstag), die EZB-Ratssitzung (Donnerstag) oder der neue Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe (Freitag) liefern. Die Quartalsberichtssaison wird ebenso langsam Fahrt aufnehmen. Techs wie Netflix & Intel dürften unter besonderer Beobachtung stehen.

Wichtige Wochentermine:

  • Montag:
    • US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen
    • Japan Industrieproduktion
  • Dienstag:
    • BRD ZEW-Konjunkturerwartungen Januar
    • Eurozone ZEW-Konjunkturerwartungen Januar
  • Mittwoch:
    • USA Verkauf bestehender Häuser Dezember
  • Donnerstag:
    • EZB-Zinsentscheid & Pressekonferenz
    • Eurozone Verbrauchervertrauen Januar
    • Quartalszahlen u.a. von Intel
  • Freitag:
    • BRD Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Januar
    • BRD Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Januar
    • Eurozone Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Januar
    • USA Markit Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Januar
    • Quartalszahlen u.a. von American Express

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX notiert weiter unter dem Allzeithochniveau aus 2017/2018. Die bullische Bewegung der US-Indizes in den vergangenen Wochen konnte der DAX nur bedingt nachbilden. Unterhalb vom AZH bestehen mittelfristig deutliche Gefahren für Abgaben Richtung 12k. Oberhalb der 13.6 öffnet sich hingegen die Tür zur 14k+.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX durchlief im vergangenen Jahr mehrfach einen steigenden Trendkanal und konnte diesen zum Jahresabschluss, trotz starker US-Börsen, nicht durchbrechen. Die Oberkante verläuft in diesem Monat steigend Richtung 13.525 und konnte bereits direkt getestet werden. Oberhalb ergeben sich nach dem AZH Anschlusskäufe zur 13.700 und Richtung 14k.

Auf der Unterseite bildet die 12.950/.900 einen ersten entscheidenden Support im übergeordneten Bild. Unterhalb dürfte eine deutliche Korrekturbewegung mit mehreren Zwischenschritten Richtung Mehfachunterstützung aus Trendkanalunterkante, Trendline, mittlerem Bollingerband & GD38 um 12.2 in den Fokus rücken.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Der DAX wird weiter von der Trendkanaloberkante zurückgehalten.
  • Widerstände: 13.525 > 13.600 > 13.650 > 13.700
  • Unterstützungen: 13.470/.425 > 13.240 > 13k > 12.950/.900 > 12.650/.600 > 12.450 > 12.350 > 12.160/.075 > 11.850 > .600 > .300 > 10.8/10.3
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX seit November als Underperformer zum US-Markt an der Oberkante Trendkanal entlang pendelt. Damit rangierte der DAX eingekeilt zwischen Oberseite Trendkanal (steigend zur .550), dem August-Aufwärtstrend (13.240 steigend) und der horizontalen Unterstützung bei 12.950/.900. Kann die Trendkanaloberkante abermals verteidigt werden?

Oberhalb der .550 besteht für den DAX die Chance das AZH in zügigen Schritten zu erreichen und zu überspringen. Die .700 könnte dann ein Wochenziel dieser bullischen Variante darstellen.

Unterhalb der .550/.525 bleibt eine erste Range zur .425 aktiv, welche in der vergangenen Woche nachhaltig verteidigt werden konnte. Darunter öffnet sich die Tür zur .330/.300 und dem August-Aufwärtstrend. Bei Bruch des Trends müssen die Bullen um die Zone 12.950/.900 kämpfen. Darunter folgen weitere Abgaben Richtung mittleres Bollinger bei knapp 12.850.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Kann die Trendkanaloberkante abermals verteidigt werden?
  • Widerstände: 13.525/.550 > 13.600 > 13.650 > 13.700
  • Unterstützungen: 13.470 > 13.425 > 13.330/300 > 13.240 > 13.140 > 13k > 12.950/.900 > .850 > .600 > .500 > .235 > .160 > 11.950/.850
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Der DAX verteidigte in der vergangenen Woche die neutrale Range .425 – .480 – .525. Ein Gap-Close Versuch bis zur .334 konnte bisher nicht komplett vollzogen werden.

Oberhalb der .425 bleibt die Range über die .480 zur .525/.550 aktiv. Darüber könnte sich Kraft Richtung AZH bei .600 entwickeln. Ohne Abpraller wäre ein direktes Überschießen Richtung .650/.700 möglich.

Unterhalb der .425 bleibt der Fokus auf das Gap bei .334 gerichtet. Am Montag wird es zusätzlich durch das mittlere Bollingerband verstärkt. Darunter folgen GD38 bei .250 und der August-Aufwärtstrend.

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 13.525 > 13.550 > 13.600 > 13.650 > 13.700 > 13.730
  • Unterstützungen: 13.480 > 13.425/.360 > 13.334 > 13.250/.230 > 12.990/.950/.900 > .770 > .690 > .600 > .512/.495 (Gap) > .400 (sma200) > .241/.203 (Gap)

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video am Ende des Beitrags. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?

DAX-Ausblick: Bleibt die helfende Hand?

Der DAX beendete eine volatile Woche erneut innerhalb des Aufwärtstrendkanals und in unmittelbarer Nähe zum Allzeithoch (AZH). US-Märkte im wochenlangen Höhenrausch ziehen den widerwilligen deutschen Leitindex Stück für Stück höher. Die helfende Hand der amerikanischen Notenbank, welche seit dem 4. Quartal erneut die eigene Bilanz massiv aufbläht, könnte nun langsam wieder zurückgezogen werden. Wie wird der Markt darauf reagieren, wenn die Liquiditätsspritzen in den Geldmarkt langsam wieder reduziert werden? Oder kann die FED diese Stützung ohne Kontrollverlust gar nicht mehr zurückfahren?

DAX, S&P500 und Nasdaq im Performancevergleich

In der kommenden Handelswoche wird neben den nachfolgend genannten Wirtschaftsdaten, auch der Beginn der Berichtssaison in den Fokus der Anleger rücken. Die US-Banken werden hierbei vorangehen. Am Mittwoch müsste der noch geheime Phase-1-Deal zwischen China und USA auf Stellvertreterebene unterzeichnet werden… oder erfolgt abermals eine Verzögerung?

Wichtige Wochentermine:

  • Montag:
    • GB Industrieproduktion November
  • Dienstag:
    • China Handelsbilanzsaldo Dezember in Mrd
    • USA Verbraucherpreise Dezember
    • USA Realeinkommen Dezember
  • Mittwoch:
    • Eurozone Industrieproduktion November
    • USA Erzeugerpreise Dezember
    • USA Empire State Manufacturing Index Januar
    • USA Beige Book der FED
    • USA/ China Unterzeichnung Phase-1-Deal?
  • Donnerstag:
    • EZB-Protokoll
    • USA Einzelhandelsumsatz Dezember
    • USA Philadelphia-Fed-Index Januar
  • Freitag:
    • China BIP Q4
    • China Industrieproduktion Dezember
    • China Einzelhandelsumsatz Dezember
    • Eurozone Verbraucherpreise Dezember
    • USA Industrieproduktion Dezember
    • USA Konsumklima Uni Michigan Januar

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX notiert weiter unter dem Allzeithochniveau aus 2017/2018. Die bullische Bewegung der US-Indizes in den vergangenen Wochen konnte der DAX nicht nachbilden. Unterhalb vom AZH bestehen mittelfristig deutliche Gefahren für Abgaben Richtung 12k. Oberhalb der 13.6 öffnet sich hingegen die Tür zur 14k+.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX durchlief im vergangenen Jahr mehrfach einen steigenden Trendkanal und konnte diesen zum Jahresabschluss, trotz starker US-Börsen, nicht durchbrechen. Die Oberkante verläuft in diesem Monat steigend Richtung 13.525 und konnte bereits direkt getestet werden. Oberhalb ergeben sich nach dem AZH Anschlusskäufe Richtung 14k.

Auf der Unterseite bildet die 12.900 einen ersten entscheidenden Support im übergeordneten Bild. Unterhalb dürfte eine deutliche Korrekturbewegung mit mehreren Zwischenschritten Richtung Mehfachunterstützung aus Trendkanalunterkante, Trendline, mittlerem Bollingerband & GD38 um 12.2 in den Fokus rücken.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Der DAX wird weiter von der Trendkanaloberkante zurückgehalten.
  • Widerstände: 13.525 > 13.600 > 13.650 > 13.700
  • Unterstützungen: 13.470/.425 > 13.250/.180 > 13k > 12.950/.900 > 12.650/.600 > 12.450 > 12.350 > 12.160/.075 > 11.850 > .600 > .300 > 10.8/10.3
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX seit November als Underperformer zum US-Markt an der Oberkante Trendkanal seitwärts pendelt. Damit rangierte der DAX eingekeilt zwischen Oberseite Trendkanal (steigend zur .525), dem August-Aufwärtstrend (13.180 steigend) und der horizontalen Unterstützung bei 12.950/.900. Kann die Trendkanaloberkante abermals verteidigt werden?

Oberhalb der .525 dürfte das AZH in der neuen Woche erreicht und übersprungen werden. Die .650 & .700 könnte dann die obere Wochenrange darstellen.

Unterhalb der .525 bleibt eine erste Range zur .425 aktiv. Darunter öffnet sich die Tür zur .330/.300 und dem August-Aufwärtstrend. Bei Bruch des Trends müssen die Bullen weiter um die Zone 12.950/.900 kämpfen. Darunter folgen weitere Abgaben Richtung mittleres Bollinger bei knapp 12.760.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Kann die Trendkanaloberkante abermals verteidigt werden?
  • Widerstände: 13.525 > 13.600 > 13.650 > 13.700
  • Unterstützungen: 13.470 > 13.425 > 13.330/300 > 13.180 > 13.140 > 13k > 12.950/.900 > .760 > .600 > .470 > .210 > .145 > 11.950/.850
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Der DAX konnte nach Test des August-Aufwärtstrends mehrere Widerstände überspringen und sich am Ende auch vom Vorjahreshoch um .425 Richtung AZH absetzen. Diese Zone wird einen ersten wichtigen Support darstellen.

Oberhalb bleibt über die .470 die Spanne zur .525 aktiv. Darüber dürfte nach der .550 das AZH bei .600 erreicht werden. Ein Überschießen Richtung .650/.700 sollte dann eingeplant werden.

Unterhalb der .425 folgt hingegen eine Eintrübung Richtung Gap bei .334. Darunter würde das mittlere Bollingerband bei .255 und der GD38 bei .220 einen nächsten stabilen Support darstellen. Der August-Aufwärtstrend verläuft am Montag bei .140 (steigend).

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 13.525 > 13.550 > 13.600 > 13.650 > 13.680/.700
  • Unterstützungen: 13..470 > 13.425 > 13.334/.300 > 13.255/.220 > 13.140 > 12.990/.950/.900 > .830 > .685 > .650 >.512/.495 (Gap) > .400 (sma200) > .241/.203 (Gap)

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video am Ende des Beitrags. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?

DAX-Ausblick: Ein zwiespältiger Jahresauftakt

Ich begrüße euch herzlich zum ersten Wochenausblick in diesem Jahr!

Die wenigen Handelstage in 2020 waren bereits durch eine ansteigende Volatilität geprägt. Die ersten Fundamentaldaten bestätigen bisher eine weiter lahmende Wirtschaft, ohne die erhoffte Umkehr – die bereits seit 3 Quartalen erwartet wird – anzudeuten. Die Märkte ignorierten zum Jahresauftakt diese Faktenlage abermals, mussten sich dann jedoch den erneuten Spannung zwischen Iran und USA geschlagen geben; zumindest vorerst.

Der Blick auf den DAX seit der Jahrtausendwende. Das Allzeithoch (AZH) wird den Weg in der ersten Jahreshälfte weisen.

DAX Prognose
Der DAX in den letzten 20 Jahren…

Die kommende Handelswoche wird bereits durch eine Vielzahl von wichtigen Impulsgebern in Form von Wirtschaftsdaten begleitet. Das Thema Iran dürfte als zusätzlicher Unsicherheitsfaktor mittelfristig präsent bleiben. In den nächsten 1 – 2 Wochen rücken das Thema Handelsdeal mit China (15.01.), aber vor allem auch der US Repo-Markt in den Blickpunkt der Anleger. Die massiven Stützungen der FED sollen bis Mitte Januar nun deutlich zurückgefahren werden. Kann dies komplikationslos gelingen?

Wichtige Wochentermine:

  • Montag:
    • Japan Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Dezember
    • BRD Einzelhandelsumsatz Dezembe
    • BRD Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Dezember
    • Eurozone Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Dezember
    • USA Markit Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Dezember
  • Dienstag:
    • Eurozone Verbraucherpreise Dezember
    • USA Handelsbilanzsaldo November
    • USA Auftragseingang Industrie November
    • USA ISM-Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Dezember
  • Mittwoch:
    • BRD Auftragseingang Industrie November
    • USA ADP-Beschäftigtenzahl ex Agrar Dezember
  • Donnerstag:
    • BRD Exporte November
    • BRD Industrieproduktion November
    • EZB-Protokoll
  • Freitag:
    • USA Neugeschaffene Stellen ex Agrar Dezember
    • USA Arbeitslosenquote Dezember
    • USA Durchschnittliche Stundenlöhne Dezember

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX notiert weiter unter dem Allzeithochniveau aus 2017/2018. Die bullische Bewegung der US-Indizes in den vergangenen Wochen konnte der DAX nicht nachbilden. Unterhalb vom AZH bestehen mittelfristig deutliche Gefahren für Abgaben Richtung 12k. Oberhalb der 13.6 öffnet sich hingegen die Tür zur 14k+.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX durchlief im vergangenen Jahr mehrfach einen steigenden Trendkanal und konnte diesen zum Jahresabschluss, trotz starker US-Börsen, nicht durchbrechen. Die Oberkante verläuft in diesem Monat steigend Richtung 13.525. Das obere Bollingerband bei .415 konnte getestet & verteidigt werden. Es stellt einen ersten wichtigen Widerstand.

Auf der Unterseite bildet die 12.900 eine ersten entscheidenden Support im übergeordneten Bild dar. Unterhalb dürfte eine deutliche Korrekturbewegung mit mehrere Zwischenschritten Richtung Mehfachunterstützung aus Trendkanalunterkante, Trendline, mittlere Bollingerband & GD38 um 12.2 in den Fokus rücken.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Der DAX wird weiter von der Trendkanaloberkante zurückgehalten.
  • Widerstände: 13.200 > 13.425 > 13.525 > 13.600
  • Unterstützungen: 13k > 12.900 > 12.650/.600 > 12.450 > 12.350 > 12.160/.075 > 11.850 > .600 > .300 > 10.8/10.3
DAX Monatschart
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX seit November als Underperformer zum US-Markt an der Oberkante Trendkanal seitwärts pendelt. Damit bleibt der DAX vorerst eingekeilt zwischen Oberseite Trendkanal (steigend von .425 zur .500) und dem August-Aufwärtstrend (13.085 steigend).

Bei einem nachhaltigen Ausbruch aus dem Trendkanal dürfte der DAX zügig das AZH erreichen. Darüber erfolgt ein neues Kaufsignal.

Bei Bruch des August-Aufwärtstrends müssen hingegen weitere Abgaben eingeplant werden. Die 12.900 stellen nach der 13k eine wichtige Anlaufstation dar. Darunter folgen weitere Abgaben über die 12.800 Richtung mittleres Bollinger bei knapp 12.680.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Der August Aufwärtstrend dürfte in den Fokus rücken.
  • Widerstände: 13.200 > 13.300/.330 > 13.425 > 13.525 > 13.600
  • Unterstützungen: 13.140/.120 > 13.085 > 13k > 12.900 > .830/.800 > .680 > .445 > .190 > .140 > 11.950/.850
DAX Wochenchart
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Die 13.205 mit dem m. Bollinger & dem GD38 stellt im Tageschart eine erste wichtige Entscheidungsmarke dar.

Unterhalb droht eine erste Spanne zur .140/.120, um im Anschluss den August-Aufwärtstrend (Montag steigend von .035) zu testen und damit eine erste bärische Wochenrange zu bilden. Darunter drohen weitere Abgaben zur .950/.900.

Oberhalb der .200 bleibt hingegen die Range zur Trendkanaloberkante aktiv. Über die .300/.300 könnte so die .400/.425 wieder angesteuert werden.

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 13.205 > 13.300/.330 > 13.400/.425 > 13.525 > 13.600
  • Unterstützungen: 13.140/.120 > 13.035 > 12.950/.900 > .820/.780 > .700 > .610 >.512/.495 (Gap) > .465 (ema200) > .350 (sma200) > .241/.203 (Gap)

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video am Ende des Beitrags. 

DAX Tageschart
Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?