Die Aktienmärkte haben eine weitere solide Woche hinter sich gebracht, wobei sich die Performance der einzelnen Indizes unterschiedlich gestaltete. Der DAX und der Dow Jones zeigten sich mit einer nahezu unveränderten Performance, während die technologielastigen Indizes S&P 500 und Nasdaq ihre beeindruckende Rallye fortsetzten und die 14. Gewinnwoche in den letzten 15 Handelswochen verbuchten. Insbesondere der S&P 500 hat die Konsensprognose der Banken für das Jahresende bereits Anfang Februar um 200 Punkte übertroffen, getrieben vor allem durch die starken Performances der hochkapitalisierten Tech-Konzerne wie Nvidia. Die Reaktion der Märkte auf Quartalsberichte von Tech-Unternehmen zeigt eine zunehmende Volatilität, während die allgemeine Marktbreite weiterhin schwach bleibt. Diese Entwicklung deutet auf potenzielle Herausforderungen auf dem weiteren Weg nach oben hin. Insbesondere die zweite Februarhälfte könnte sich als schwierig erweisen, da sie historisch gesehen oft zu den schwächsten zwei Wochen des Jahres zählt.

Zusätzlich stand das US-Bankensystem, insbesondere der Regionalbankensektor, in der vergangenen Woche unter Druck. Die Warnungen von Finanzministerin Janet Yellen und Notenbankchef Jerome Powell wurden bisher vom Markt ignoriert. Diese Situation könnte jedoch nicht unbegrenzt anhalten, besonders wenn die angesprochenen Risiken im Finanzsektor manifest werden.

In der kommenden Woche richten sich die Augen vor allem auf die neuen Inflationsdaten aus den USA. Ein weiterer Rückgang der Inflation wird erwartet, aber eine Abweichung nach oben könnte die Zinserwartungen trüben und möglicherweise eine längst überfällige Konsolidierungsphase einläuten.

Insgesamt präsentiert sich der Markt weiterhin stark, insbesondere im Technologiebereich, aber die schwache Marktbreite und potenzielle Risiken im Bankensektor mahnen zur Vorsicht. Die kommenden Inflationsdaten und deren Einfluss auf die Zinslandschaft werden entscheidend sein, um die weitere Richtung der Aktienmärkte zu bestimmen.

Wichtige Wochentermine:

  • Montag:
    • China Feiertag – Chinesisches Neujahr – Woche
  • Dienstag:
    • 11:00 Uhr BRD ZEW-Konjunkturerwartungen Februar
    • 11:00 Uhr Eurozone ZEW-Konjunkturerwartungen Februar
    • 14:30 Uhr USA Verbraucherpreise Januar
  • Mittwoch:
    • 08:00 Uhr BRD Großhandelspreise Januar
    • 11:00 Uhr Eurozone Industrieproduktion Dezember
    • 11:00 Uhr Eurozone BIP Q4 (1. Veröffentlichung)
  • Donnerstag:
    • 14:30 Uhr USA Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe Vorwoche
    • 14:30 Uhr USA Einzelhandelsumsatz Januar
    • 14:30 Uhr USA Philadelphia-Fed-Index Februar
    • 15:15 Uhr USA Industrieproduktion Januar
  • Freitag:
    • Kleiner Verfallstermin
    • 14:30 Uhr USA Erzeugerpreise Januar
    • 16:00 Uhr USA Konsumklima Uni Michigan Februar (vorläufig)

Hinweis: Hole mehr aus Trading-Portal.NET und aktiviere Deinen Informationsvorsprung mit Trading-Portal.NET Premium. Alle Vorteile ansehen.

Trading-Portal.NET Newsletter abonnieren:


Blicken wir auf einige interessante Chartbilder:

Wir beginnen die Chartreihe mit einem Performancevergleich zwischen Nasdaq100 (blau), S&P500 (orange), Dow Jones (gelb) , Russell 2000 (lila) und DAX seit Jahresbeginn 2024.

Performance seit Januar 2024

Im großen Vergleich seit Anfang der 1990-er Jahre ist die Divergenz zwischen Growth (Nasdaq) & Value weiterhin auf einem Rekordhoch.

Performance seit 1990

Ein kurzer Blick in den US-Markt (Komplette Updates für den US-Markt gibt es auf Trading-Portal.NET – Premium) ins übergeordnete Bild. Der S&P500 schaffte mit der Rallye seit November 2023 nun die 14. Gewinnwoche in nur 15 Wochen. In der Bewegung seit Anfang Januar hat sich nun der 5-Weller fertig herausgebildet. Die 5. Abschlusswelle, im Detail im Stundenchart zu erkennen, hat ebenso nun einen 5-Weller komplettiert. Die Konsolidierung des Januarimpuls könnte nun somit in den Startlöchern, was ebenso gut ins historische Bild passen würde. Oberhalb der 4.960 bleibt die Range zur 5.030 aktiv. Darüber würden noch 5.070 und 5.100 in den Fokus rücken. Unterhalb droht hingegen der Weg in die Konsolidierung mit ersten Zielen um 4.870. Bei Bruch 4.820/.780.

S&P500 Tageschart
S&P500 Wochenchart
Große Bild – S&P500 im Monatschart
Große Bild – S&P500 Quartalschart

Der Dow Jones beendete die Handelswoche nahezu unverändert. Die November-Rallye ist auch hier weit ausgedehnt, aber bisher fehlen die Umkehrtendenzen. Bei Top-Bildung muss eine Konsolidierung zur 36k eingeplant werden. Zwischenziele 37.250/36.4. Oberhalb der 38.200 bleibt die Range zur 38.8 aktiv. Darüber 39k und 39.4 im Fokus. Unterhalb öffnet sich nach der 38k hingegen die Tür zur 37.250.

Dow Jones Tageschart
Dow Jones Wochenchart

Der Nasdaq100 steht nach +27% seit November vor einer fertig ausgebildeten großen Impulsbewegung. Der Abschluss der 5. Welle würde die Tür für eine mehrwöchige Konsolidierung öffnen. Das Signal dafür wurde bisher nicht gesetzt, aber untergeordnet ist die 5. Welle (von Anfang Januar – Stundenchart) nun auch komplett ausgeprägt. Oberhalb der 17.5 bleibt eine Range zur 17.8 & 18k noch bestehen. Darüber Chance auf 18.4. Unterhalb würde sich die Tür zur 17k öffnen. Darunter droht die Konsolidierung der Novemberbewegung mit weitere Ziele bei 16.5.

Nachfolgend auch die übergeordneten Bilder im Monatschart (1 Kerze = 1 Monat) und Jahreschart (1 Kerze = 1 Jahr).

Nasdaq100 Tageschart
Nasdaq100 Wochenchart
Nasdaq100 Monatschart

Der weitere Blick zum DAX Quartalschart (jede Kerze stellt ein Quartal dar) seit den 1980-er Jahren. Während Corona wurde der 40-jährige Aufwärtstrend getestet und verteidigt.

DAX Quartalschart

Zum Abschluss noch die neuen Pivot-Punkte für die nächste Woche und den Monat Februar.

Ergänzend auch noch die Pivot-Punkte für das Gesamtjahr 2024.

Der DAX im Jahr 2024 mit den Jahres-Pivot-Punkten
DAX Kursindex am Hochpunkt der Dotcom-Bubble

Nachfolgend der DAX vom großen ins kleine Bild analysiert:

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum DAX Monatschart. Zu sehen der Corona-Crash und die nachfolgende Rallye, welche 2022 bullisch konsolidiert und ab Oktober 2022 bullisch aufgelöst wurde. 2023 hat sich zudem eine Cup & Handle ausgebildet, die eine gute bullische Grundlage für 2024 darstellt. Oberhalb der 17.1 würden sich direkt weitere Zugewinne anbieten. Unterhalb muss ein Zwischenschritt eingeplant werden. 16.6 – 16k – 15.6 wäre ein gesundes Verlaufsmuster.

Xetra-DAX Monatschart

Der Blick auf den Wochenchart, wo der DAX seine Bullenflagge nach oben auflösen konnte. Trotz der sehr starken US-Indizes konnte der Index abermals nur mit einer Nullperformance als Doji schließen. Die Konsolidierung innerhalb der Flagge ist mit dem 23,6-er Fibu-Level bisher nur sehr flach verlaufen und hält die Wahrscheinlichkeit am Leben, dass der Flaggenausbruch noch zur eigentlichen Konsolidierung gehört und ein vorzeitiges Ende finden wird. Saubere Konsolidierungsziele nach der Novemberrallye sollten eigentlich bis unter die 16k führen. Bei aufkommender Dynamik über die 17.1 muss jedoch davon ausgegangen werden, dass die Konsolidierung in der Tat flach beendet wurde und ein neuer Aufwärtsimpuls bereits läuft. Ein Türöffner zur 17.4 müsste dann eingeplant werden. Die 16.840 stellen den ersten relevanten Bereich auf Wochensicht. Oberhalb bleibt die Range zur 17.000 aktiv. Anschließend Chance auf 17.150 und .220. Unterhalb wäre hingegen der Cluster über 16.750 zur .680/.650 zu nennen. Darunter dürfte die Konsolidierung zur 16.500 fortgesetzt werden.

Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart:
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen.

Kurzum für den Tageschart:

Es ist eine „Premium-Mitgliedschaft“ erforderlich, um den kompletten Inhalt anzuzeigen. Ebenso erhältst du damit Zugriff auf das Trading-Portal.NET Dashboard.

Du bist bereits Premium-Mitglied? Dann logge dich einfach ein!

Der Ausblick im Videoformat

Weitere interessanten Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert