Zwischen Bärenfalle und weiteren Rücksetzer

Der DAX steuerte in der vergangenen Woche die erste gute Reboundzone an und sollte die Chance haben zwischen 12.1 & 12.2 einen Boden auszubilden. Dieses Szenario wurde speziell durch die starke Konsolidierung bei den US-Indizes an den letzten beiden Handelstagen ins Wanken gebracht. Die US-Indizes konnten in den letzten Handelsstunden wichtige Supportzonen jedoch halten bzw. zurückerobern und Xetra-DAX, sowie der DAX Future, konnten am Ende die 12.100 knapp verteidigen. Ein Wochenausblick fällt daher etwas schwerer, da der erste Handelstag bereits entscheiden kann, ob die Marktteilnehmer eine Bärenfalle gesehen haben, oder ob die Konsolidierung Richtung 11.9 eingeleitet wurde. Im neutralen Marktumfeld bleibt der DAX ab 12k weiter gut abgesichert, welches durch die Positionierungen zu den wichtigen Verfallsterminen Bestätigung findet. Ein Schwarzer Schwan hingegen könnte dann jedoch als Brandbeschleuniger dienen, welcher jedoch nie als wahrscheinliches Szenario angesehen werden sollte.

Blicken wir auf unsere Chartreihe, beginnend beim Big Picture im DAX Monatschart, wo die Bullen den DAX über die 13.200 treiben müssten, damit ein neues Allzeithoch ermöglicht werden kann. Gut zu erkennen ist auch, die große Seitwärtsphase seit 2017, wo sich Bullen und Bären einen offenen Schlagabtausch liefern. Seit 2015 hat der DAX große Probleme signifikant neue Hochpunkte zu erarbeiten. Noch können die Bullen diese große Seitwärtsphase als Konsolidierung nutzen, um pünktlich zum 4. Quartal nach oben durchzustarten. Die wichtige Reboundzone konnte der DAX nun bereits erfolgreich testen. Auffällig sind die langen Lunten an den Monatskerzen nach Test der 12.000-er Zone. Ist hier der Wille für eine große Bodenbildung zu erkennen?

Eine erste wichtige Zone stellt weiterhin das 23,6-er Retracement/ m. Bollingerband bei knapp 12.440/.520 dar, welche auf Monatsschlussbasis eine wichtige Marke darstellt. Darüber könnte der Weg zur 13.2 geebnet werden. Eine weitere wichtige Zone wäre das 38,2-er Retracement bei 11.730. Eine durchaus interessante & übergeordnete Kaufzone für viele Bullen. Viel tiefer darf der DAX nicht fallen, da die übergeordnete SKS-Formation sonst bärisch aufgelöst werden könnte. Das rechnerische Ziel läge dann um 10k.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo sich der DAX an der 12.1 entscheiden muss. Oberhalb könnte er eine erste neutrale Insideweek Richtung .250 ausbilden. Darüber wäre sogar eine Erholung Richtung sma100 bei .400 wieder möglich. Unterhalb der 12.1 muss mit einer Fortsetzung der Konsolidierung gerechnet werden. Das u. Bollinger und die Verbindungslinie der letzten beiden Tiefpunkte um 11.9 würde sich hierfür als untere Range anbieten. Darunter würde es für die Bullen sehr spannend werden, da mit .870/.830/.730 wichtige Supportzonen in den Vordergrund rücken würden. Es dürfte für die Bären jedoch sehr schwer werden sich ohne starken Impulse unterhalb der 12k durchzusetzen.

DAX Wochenchart

Blicken wir anschließend zum DAX Tageschart (Future & Xetra), wo die Zwischenmarken der übergeordneten Bewegungen besser zu erkennen sind. Wie erwähnt bleibt die Zone um 12.1 die erste wichtige Entscheidungszone. Oberhalb könnte über die .150/.170 mit der .230/.250 eine erste wichtige Widerstandszone angesteuert werden. Darüber würde der bärische Druck wieder etwas abnehmen. Unterhalb der 12.1 folgt nach der 12.025 die Supportzone um 11.9. mit mehren kleinen Zwischenmarken, welche jedoch nur Intraday von Bedeutung wären. Unterhalb der .870 würde hingegen eine weitere Eintrübung Richtung .730 drohen. Die Bären brauchen Impulse, ansonsten werden die Bullen den DAX an der 12k stets aufkaufen.

DAX Tageschart Future

DAX Tageschart Xetra

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.