Eine denkwürdige Woche liegt hinter uns, die mit einem Crash in den Montag startete und welcher an einem Turnaround Tuesday den vorläufigen Boden gefunden hat. An den restlichen Tagen folgte dann eine immer weiter abflachende technische Erholung. Der DAX konnte sich nach seinem 2.300 Punkte-Rutsch um knapp 1.000 Punkte erholen – die Schwankungen sind extrem, aber bewegen sich im Verhältnis im normalen Rahmen.

Am Ende haben uns die Märkte mit einem großen Fragezeichen in das Wochenende geschickt. Die Bullen hoffen auf eine große V-Erholung analog zum Oktober 2014 und die Bären warten auf die 2. Abverkaufswelle. Welche Seite wird die besseren Chancen haben? Nachfolgend möchte ich euch eine Reihe an Chartbildern der wichtigsten Indizes aufzeigen, die durchaus einiges an Zündstoff beinhalten. Wirklich spannend könnte es vielleicht erst am Dienstag zum neuen Monat werden. Es ist gut möglich, dass der Markt momentan nur wegen dem Windows Dressing zum Monatsende oben gehalten wird. Aber lassen wir die Chartbilder sprechen!

Wir beginnen mit dem Shanghai Composite Index, wo der Impuls für die Abwärtsbewegung gesetzt wurde. Um die große Bewegung etwas anschaulicher zu gestalten habe ich euch den Monatschart und den Wochenchart der letzten 10 Jahre angefügt, wo wohl selbst ein Laie zu einer schnellen Erkenntnis kommen könnte: Da ist noch ordentlich Luft nach unten…

Im Monatschart stehen RSI und MACD derweil vor einem großen Verkaufssignal, welches in diesem Ausmaß zuletzt 2007/ 2008 aufgetreten ist und es ist sehr fraglich, ob dieses Signal am Montag noch negiert werden kann. Was nach dem letzten Signal passierte, erkennt man sehr gut im Chartbild. Ebenso habe ich euch 2 Trendlinien eingezeichnet, die in meinen Augen ein guter Anlaufpunkt der Abwärtsbewegung darstellen.

Es bleibt zu erwähnen, dass es sich hier um sehr große und langfristige Chartbilder handelt. Einzelne Tagesbewegungen sind stark zu vernachlässigen und es heißt somit auch nicht, dass es am Montag gleich wieder nach unten gehen muss. Im mittel- und langfristigen Bild stehen momentan aber alle Alarmsignale auf rot! Am Dienstag (zum neuen Monat – siehe oben) folgen wichtige Wirtschaftsdaten aus China, die einen weiteren Impuls setzen werden. Es ist nicht auszuschließen, dass selbst positive Daten – wie zuletzt schon passiert – zum Abverkauf führen. Man vertraut schlicht und einfach der dortigen Obrigkeit nicht mehr und vermutet klar geschönte Daten.

chinamonat chinawoche

Kommen wir nun zum US-Markt, wo ich euch den S&P500, den Dow Jones und die Nasdaq präsentieren möchte.

Der Dow Jones hatte die Abwärtsbewegung an den Märkten durch eine vollende Top-Bildung (Rounding Top) klar beschleunigt, aber er konnte sich seit Dienstag auch wieder etwas fangen. Momentan liegt diese Bewegung noch voll im Rahmen einer technischen Gegenbewegung. Im Tageschart (Bild 1) erkennt man, dass der Dow an einen wichtigen Widerstandsbereich angelaufen ist und der RSI sich der 50 annähert. Ebenso zu erkennen, dass das Volumen im Abverkauf deutlich höher war als bei der technischen Gegenbewegung. Die Kerze am Freitag war zudem sehr klein und könnte schon einen Hinweis auf einen Deckel geben. Bei einem weiteren Plus wäre noch Platz bis zur Ausbruchzone um die die 17.000, wodurch jedoch der RSI die 50 schneiden würde und die Bullen etwas Zuversicht gewinnen könnten. Im bärischen Idealfall würden die Bären auf aktuellem Niveau bereits abdrehen. Und eine mögliche V-Erholung analog zum Oktober 2014? In meinen Augen ist diese Situation einfach nicht ordentlich zu vergleichen. Damals war die Gesamtlage der Welt(wirtschaft) noch deutlich positiver. Auch wurde man in den USA noch durch Notenbankfantasien gehalten, welche mittlerweile als Stütze immer weiter in den Hintergrund rücken – zumindest vorläufig. Damals konnte sich der Dow an einer wichtigen Trendlinien retten. Diesmal wurde diese Trendlinie scharf geschnitten und der Dow rutschte in der Summe und mit viel mehr Volumen deutlich stärker. Das große Rounding-Top deutet zudem oft auf eine größere Gegenbewegung/ Trendwechsel hin. Der Blick zum Monatschart zeigt uns ebenso einen wichtigen Unterschied zum Oktober! Im Gegensatz zum Oktober steht der Dow im Monatschart vor einem ähnlichen Verkaufssignal wie der Shanghai Composite Index! Der RSI und der MACD möchten scharf kreuzen und es bleibt nur noch der Montag um dies zu verhindern! Und der wird wahrscheinlich nicht mehr ausreichen… Also besteht die Chance auf die große V-Erholung? Die allgemeine Lage und das übergeordnete Chartbild sprechen klar dagegen und zeigen keine Ähnlichkeit zum Oktober 2014! Auch die aktuell recht bullisch daherkommen Wochen- und auch Monatskerzen können hier trügerisch sein. Eine ähnliche Kerze gab es auch beim letzten großen Verkaufssignal durch RSI & MACD im Monatschart 2007/2008. Es gibt somit eher eine Analogie zum Crashjahr, als zum Oktober 2014….

dowtagdowwochedowmonat

Es folgen nun noch die Chartbilder von S&P 500 und der Nasdaq, welche beide ähnliche Bilder wie zum Dow aufweisen. Im Tageschart gelten die gleiche Worte wie beim Dow. Im Wochenchart steht der S&P500 mit einer ordentlichen Hammer-Kerze, welche aber ebenso trügerisch sein kann, da das Bild im Monatschart auch hier vor einem großen Verkaufssignal steht. Analog zum 2007/08, wo der S&P500 nach dem Verkaufssignal im übrigen auch noch eine solche Hammer-Kerze ausgebildet hat (siehe 3. Chartbild). Damals handelte es sich eine gigantische Bullenfalle.

s&p500tags&p500woche1s&p500woche2-vergleich2008-roundingtops&p500monat

Die Nasdaq steht im Tageschart ähnlich wie der Dow und der S&P500. Im Monatschart ist hingegen noch etwas Luft zum Verkaufssignal, allerdings war die NASDAQ in den vergangenen Jahren auch klar der größere Outperformer.

nasdaqtagnasdaqmonat

Und zu guter Letzt möchten wir uns natürlich noch unseren DAX anschauen! Im 2-Minuten und im 60-Minutenchart (Bild 1 & 2) erkennen wir, dass der DAX an der ersten Trendlinie zu zögern beginnt, wodurch sich im Tageschart (Bild 3) nur noch kleine Kerzenkörper ausbildet haben, welche auch ein Hinweis auf eine Top-Bildung sein könnten. Ähnlich wie beim US-Markt war das Volumen im Abverkauf deutlich höher, als bei der technischen Gegenbewegung. Der RSI konnte die 50 noch nicht ganz erreichen und somit bleibt von diesem Niveau eine direkte nächste Abwärtswelle absolut möglich. Im Tageschart könnte man dem DAX sogar noch Luft bis knapp unter die 10.700 zuschreiben (oberhalb der 11.000 haben die Bullen das bessere Blatt). Der Wochen- und der Monatschart (Bild 4 und 5) zeigen jedoch auf warum der DAX jetzt schon schwächelt. In seiner technischen Gegenbewegung konnte er eine große 8-jährige Trendlinie fast wieder anlaufen. Im Monatschart verläuft zudem das m. Bollinger bei ca. 250 und auch hier stehen RSI & MACD vor einem ganz bösen Verkaufssignal. Ebenso wieder eine Gemeinsamkeit zum chinesischen und US-Markt. Im Monatschart habe ich prophylaktisch das übergeordnete Ziel einer 2. Abwärtswelle eingezeichnet, falls sich der Markt in der neuen Woche nicht fangen kann.

dax2dax60daxtagdaxwochedaxmonat

Also was erwartet uns? Eine Zeitenwende und damit das Ende der Hausse? Oder ist es wirklich nur der neue Wahnsinn an den Märkten? Das charttechnische Gesamtbild hat sich wie aufgezeigt sehr gefährlich eingetrübt und deutet klar in Richtung Ende der Hausse! Aber es gibt ja noch die Basis der aktuellen Hausse – die Notenbanken, welche nun vielleicht wieder tief in die Trickkiste greifen werden. China ist schließlich in den Abwertungskrieg der Währungen eingestiegen. Wie werden EZB und FED nun reagieren? Die Zinswende in den USA dürfte intern schon klar aufgeschoben wenn nicht sogar abgesagt sein. Die Frage ist nun, ob die Notenbanken wirklich weiter in den Währungskrieg einsteigen und mit neuen Anleihekaufprogrammen bzw. deren Erweiterungen in dieses Horn blasen werden. In meinen Augen würden sie damit sehr viel Vertrauen verspielen, aber sie könnten die Asset-Blase damit nochmals aufpumpen und auch für neue Höchststände an den Märkten sorgen. Das wäre dann der neue Wahnsinn an den Märkten! Es bleibt die Frage, ob die großen Notenbanken wirklich mit einer solchen Verantwortung agieren werden und ebenso wäre eine solche Rally gar nicht mehr so sicher wie noch vor Jahren. Es könnte für die Marktteilnehmer der finale Vertrauensverlust in die Notenbanken und deren Handlungen sein und das sollte uns besser erspart bleiben.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche und freue mich über euer Feedback und Sichtweise in der Trading-Gruppe!

Allgemeiner Hinweis:

Die aktuellsten Infos gibt es in den Trading-Gruppen (Live-TradingMarktgeflüsterNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. 🙂

Letztes Update am: 31. Aug 2015 @ 19:00

  • 19:00 Uhr
  • Der Start in die neue Woche war bisher primär von Zurückhaltung geprägt, die jedoch nicht verwundert. Die meisten Marktteilnehmer möchten sich vor den wichtigen Daten aus China einfach nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Im Wochenverlauf folgen des Weiteren noch die FED und die EZB. Zu viel Unsicherheit um heute irgendeine Entscheidung zu erzwingen.
  • Der DAX läuft daher heute seitwärts leicht in den roten Bereich. Einen Angriff der Bullen zum Monatsende gab es de facto nicht, außer eine kleine Bewegung nach Xetra-Handelsende. Dort konnte der DAX die Seitwärtskonsolidierung kurz nach oben verlassen, allerdings kämpft der aktuell bereits mit diesem Ausbruch. Die Monatskerze liegt nun am m. Bollingerband, aber unterhalb der mehrjährigen Trendlinie. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass diese Trendlinie zwischen .450/.500 – quasi als Bruchbestätigung – nochmals angelaufen wird. Neben den Monatschart habe ich auch den neuen Wochenchart nochmal angefügt, wo die in der vergangenen Woche verletzte Aufwärtstrendlinie von 2011 eingezeichnet ist. Dieser Bereich wäre für ein 2. Standbein im DAX sicher prädestiniert. Aber wehe man fällt darunter…
  • Die US-Börsen stehen ebenso knapp im Minus und halten sich an einem wichtigen Zielbereich. Der RSI könnte von diesem Niveau an der 50 abdrehen und einen Gipfel andeuten. Diese Gewissheit wird es aber wohl erst morgen früh mit den Daten aus China geben. Ansonsten habe ich die weiteren Ziel gestern bereits im Beitrag benannt.
  • In der Summe waren die Bullen heute überraschend schwach und der erneut kleine Kerzenkörper bei niedrigem Volumen spricht weiterhin eher für eine Gipfelbildung und einer neuen Abwärtswelle.

dax60 daxwoche daxxetra dow s&p500

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.