Während meiner Abwesenheit musste der DAX eine empfindliche Eintrübung im Chartbild hinnehmen. Zuletzt versuchte er eine Stabilisierung an einer wichtigen Supportzone, welche bisher jedoch äußerst schwach ausfällt. Noch wird die Absprunghöhe für das anschließende Eintauchen in das Macron-Gap gesucht.

Blicken wir auf den großen DAX Monatschart, wo der DAX nach 7 grünen Monatskerzen mal wieder eine rote Kerze ausbilden musste, welche zudem das Vormonatstief unterschritten hat. Die große Ausbruchszone um 12.390 wurde ebenso verletzt. RSI – im überkauften Bereich – und MACD deuten aktuell ein großes Verkaufsignal an, welches in den nächsten 2 Monaten aktiviert werden könnte. Es könnte dann eine kühle Zeit bis zur Jahresendrally anstehen.

Aktuell bleibt der Bereich um .390 umkämpft und eine Stabilisierung darüber mit anschließender neuen bullischen Attacke, könnte die Eintrübung im Chartbild noch verhindern aufschieben. Unterhalb der .390 droht ein unmittelbarer Rutsch auf die 12.000, wo sich das übergeordnete Bild aber weiter bärisch verschärfen dürfte. Das mittlere Bollinger verläuft bei knapp 11.000. Durchaus eine interessante und saubere Marke für eine gesunde Sommerkorrektur. Die Zone 10.500 sollte jedoch dringend verteidigt werden.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo der DAX die Woche mit Doji direkt am mittleren Bollingerband beendete. Das Tief der Vorwoche wurde sehr knapp nicht unterschritten. Das m. Bollinger um 12.400 dürfte auch zum Wochenstart von größerer Relevanz sein. Ein Start darunter könnte die .400 als Widerstandszone weiter festigen und einen direkten Angriff auf das Macron-Gap bis 12.100 andeuten bzw. gar den Weg ebnen. Oberhalb des m. Bollinger könnte sich eine anfängliche enge Spanne bis zur .520 ausbilden, welche später auch noch in Richtung .650 erweitert werden kann. Der Wochenstart (mit den wichtigen Daten) könnte somit ein entscheidender Richtungsweiser sein.

Der GD100 verläuft bei 10.800 und der GD200 bei 10.405. Beide wurden in diesem Jahr noch nicht angelaufen.

DAX Wochenchart

Blicken wir noch zum Tageschart (Future & Xetra). Im Xetra-DAX (2. Chart) erkennen wir weiterhin das offene Macron-Gap. Der GD100 (dunkelgelb) – der letzte große Support vor Gap-Close – wurde nun mehrfach getestet und konnte auch zum Wochenschluss halten. Allerdings konnte sich der DAX bisher keineswegs dynamisch lösen, sondern klebt förmlich an dieser 100-Tagelinie. Ein direkter Start unterhalb des GD100 wäre ein kleines Warnsignal.

Im DAX-Future (1. Chart) erkennen wir zusätzlich das 61,8-er Retracement (von der April-Bewegung) als zusätzliche Unterstützung oberhalb der .300. Der Bruch dieser Marke dürfte wohl zügig das Macron-Gap bis 12.100 abarbeiten. Ohne Bruch der .300 bleiben der GD100 bei .390 eine weitere wichtige Marke. Oberhalb wäre eine Bewegung zur .500/.550 zu erwarten und darüber würde das mittlere Bollinger bei aktuell .640 die wohl obere Begrenzung eines bullischen Szenarios darstellen.

Der Start am Montag wird die erste Tendenz für die Wochenrange aufzeigen. Oberhalb der .400 folgt die erste Range Richtung .550. Unterhalb der .400 könnte sich eine Weile ein Kampf knapp oberhalb der .300 abzeichnen, wo letztendlich eine dynamische Bewegung zur 12.100 den unteren Abschuss darstellen dürfte.

Der GD200 verläuft aktuell bei 11.760.

DAX Tageschart – Future
Xetra-DAX Tageschart

Zum Abschluss noch der kurze Blick zum Dow Jones Tages- und Wochenchart, wo es nur wenige Veränderungen gab. Im Wochenchart gab es nun die 3. Wochenkerze in Folge mit sehr kleinen Kerzenkörper und nicht nachhaltigen Allzeitshoch (AZH). Das m. Bollinger verläuft im Wochenchart in der kommenden Woche bei 21.000. Unterhalb wären neue AZH vorerst unwahrscheinlich.

Im Tageschart stellt die .300 weiterhin einen wichtigen Support dar, von wo sich der Dow stets zur .550 und kleinen neuen AZHs bewegen könnte. Unterhalb könnte sich die untere Spanne zur .170 erweitern (Retracement/ GD50). Durch die zuletzt nicht nachhaltigen bullischen Ausbrüchen ist diese Gefahr auf der Unterseite als wahrscheinlicher anzusehen.

Der GD100 verläuft aktuell bei knapp 21.000 (passend zum wichtigen Support im Wochenchart!) und der GD200 bei 20.150.

Die geringe Volatilität sollte jedoch weiterhin als kleines Warnsignal gesehen werden, von der man sich nicht trügerisch einnullen lassen sollte.

Dow Jones Tageschart
Dow Jones Wochenchart

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue und wichtige Handelswoche!

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppen (Live-TradingNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. ?

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.