Die DAX-Bullen sollten in der vergangenen Woche wieder in die Defensive geraten, wobei im Idealfall die runde 12.000-er Marke direkt verteidigt wird. Der Rutsch wurde zügig an der 12.100 aufgekauft und so verharren wir weiter in der großen Seitwärtsrange von 11.870 – 12.600/.950, in der wir durchaus auch noch einige Wochen verweilen könnten.

Blicken wir auf unsere Chartreihe, beginnend beim Big Picture im DAX Monatschart, wo der Monatsstart unterhalb der 12.500 und des 23,6-er Retracements erfolgte. Diese Zone stellt auf Monatssicht nun den ersten relevanten Widerstand dar. Im bärischen Fall wird dieser Bereich im März auch nicht nachhaltig überwunden. Auf der Unterseite wurde der Test des m. Bollinger bei knapp 12.050 durch den niedrigen Start wahrscheinlich, welcher nun bereits am 01. März erfolgte. Darunter folgen die 11.500/.750, welche auch den 2009-er Aufwärtstrend beinhalten. Durch den nun erfolgten Test und dynamischen Abpraller am 38,2-er Retracements besteht die Chance ein Verlaufstief auszubilden. Der Monatsschluss klar oberhalb der 12.500 würde das Bild für den April aufhellen. Der Monatsschluss nah am Monatstief wäre hingegen ein bärisches Signal.

Das 50-er Retracement verläuft bei knapp 11.150. Das Worst-Case Szenario für den März, was nach dem deutlichen Abpraller am Support jedoch etwas unwahrscheinlicher geworden ist. Das 23.6-er Retracment bei knapp 12.450 war in der vergangenen Woche eine zu hohe Hürde für die Bullen und so pendelt der DAX im März weiter genau zwischen 23.6-er und 38,2-er Retracement.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo der DAX weiter in der übergeordneten Seitwärtsrange pendelt. Das letzte Wochentief konnte gut aufgekauft werden, ohne jedoch neue bullische Signale zu erzeugen. Die aktuelle Wochenkerze weist nun direkt am .475-er Widerstand Ähnlichkeiten zur Wochenkerze von Mitte Februar auf. Damals folgte eine weitere scharfe Abwärtsbewegung. Der DAX müsste diese Marke überwinden, um eine erneute Attacke auf die harte Widerstandszone ab 12.600 zu starten. Unterhalb droht direkt eine rote Woche, wo abermals ein Rutsch zur Zone um 12.000 erfolgen könnte.

Der DAX steht somit wieder nah an seiner harten Widerstandszone. Ab .450 wird der Weg steinig; ab .600 im direkten Anlauf wohl nahezu unüberwindbar. Abermals könnte uns in der neuen Woche ein Rücksetzer erwarten. Entweder direkt ab der 12.475 oder an der Zone um .600. Als Zwischenmarke dient die .300. Der Rücksetzer könnte erneut in die Zone 11.950/12.050 führen. Vorsicht bei einer Bewegung unter die 11.870. Eine Stabilisierung oberhalb der 12.600 könnte hingegen die Gefahr für einen weiteren Rücksetzer mindern.

Übergeordnet könnte sich seit April 2017 auch eine große SKS-Formation andeuten, welche in einer rechten Schulter Ausmaße von 11.870 bis zur 12.950 annehmen könnte und sich noch viele Wochen hinziehen dürfte. Das Bild für die Bullen hellt sich erst oberhalb der 13k nachhaltig wieder auf. Der DAX könnte somit noch eine längere Zeit seitwärts pendeln.

DAX Wochenchart

Blicken wir anschließend zum DAX Tageschart (Future & Xetra), wo das Retracement an der .450 die Aufwärtsbewegung ins stocken brachte. Oberhalb wäre noch eine Attacke auf die harte Widerstandszone möglich, welche zwischen 12.600 – .950 gleich eine ganze Reihe an Widerständen (u.a. GD200, GD100, 61,8-er Retracement) präsentiert. Eine direkte Rally durch diese Zone ist als sehr unwahrscheinlich anzusehen. Im Xetra-DAX ist eine Ähnlichkeit zur Bodenbildung von August/ September 2017 zu erkennen, allerdings konnten damals wichtige Unterstützungen gehalten werden, welche wir aktuell unterschritten haben. Durchaus möglich wäre auch die Ausbildung einer iSKS-Formation, welche ich euch in der ersten Grafik eingezeichnet habe.

Eine erste relevante Widerstandszone stellt in der kommenden Woche somit die .450/.475 dar. Ein Abpraller könnte an der .300/.330 (m. Bollinger) noch gehalten werden, um eine weitere Attacke zu starten und um eventuell noch zur .600 durchzustarten. Unterhalb wäre ein weiteres Wochenhoch wohl hinfällig und abermals könnte die 12.000-er Marke ins Visier genommen werden.

DAX Tageschart – Future
DAX Tageschart – Xetra

Ein besonders bärisches Szenario könnte eine bullische Flagge (blau eingezeichnet) darstellen, welche noch Kraft bis zur 11.500 (Hausse Aufwärtstrend) entwickeln könnte.

Auch eine bullische Flagge mit neuem Jahrestief wäre möglich

Die Bullen dürften an der Widerstandszone wieder auf Probleme treffen und einen Rücksetzer einleiten. Die Dynamik und Stärke dürften abhängig sein von den anstehenden mächtigen Impulsgeber im Wochenverlauf (ZEW-Index, FED-Sitzung erstmals unter Powell, ifo-Index…).

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppe mit allen Ein- & Ausstiegspunkten. Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.