Ein erster deutlicher Warnschuss, oder doch nur eine Finte?

Der Flashcrash am Freitag an der Nasdaq hat einige Marktteilnehmer grübelnd zurückgelassen. Betroffen war ausgerechnet der FANG-Stock (Facebook, Amazon, Netflix. Google), welcher die letzte scharfe bullische Bewegung der historischen Hausse maßgeblich mitgetragen hat. Google & Amazon hatten vor Tagen bereits die 1000 Dollarmarke geknackt. Tesla überholte in der letzten Woche von der Marktkapitalisierung nun auch GM, Ford und BMW. Die Bezeichnung Wahnsinn ist hierfür wohl deutlich noch untertrieben und das dachten sich dann auch einige der größeren Marktteilnehmer, als sie die Nasdaq in der Spitze innerhalb von wenigen Minuten 4% in die Tiefe zogen. Und das volumenstark! Warnung, oder doch nur ein Ausrutscher in der schönen neuen Bubbleworld? Der Blick zum Nasdaq-Monatschart zeigt aber auch, dass dieser Flashcrash noch nicht mal erkannbare Spuren hinterlassen hat in dieser gigantischen Hausse seit 2009 (Anstieg von knapp 1.000 auf knapp 6.000 Punkte). Die Korrektur dieser Hausse, wann immer sie auch starten mag, wird den Beinamen “Blutbad” zurecht tragen dürfen. Keine Hausse läuft ewig und das sollte man in der großen Zuversicht – vielleicht auch genau deswegen – mit VIX auf Rekordtief keineswegs vergessen.

Nasdaq Monatschart – Hausse seit 2009

In der neuen Woche erwarten uns neben einer Reihe an Wirtschaftsdaten, die FED-Ratssitzung (wohl auch mit weiterer Zinserhöhung) & der Große Verfallstag (dreifache Hexensabbat). Die Positionierungen an der Terminbörse haben in den letzten Wochen zunehmend einen pessimistischeren Touch erhalten. Auf hohem Niveau droht dadurch auch die Gefahr einer weiteren Short-Squeeze-Bewegung, aber vielleicht war der Nasdaq Flashcrash auch eine kleine Warnung an die Hoffenden dieser weiteren Squeeze-Bewegung. Ohne Squeeze und/ oder bullischer Bewegung ist eine Abrechnung um 13.000 sehr unwahrscheinlich. Selbst die Marke 12.800 sollte für die Stillhalter ein Tabu sein, welche im Idealfall wohl lieber im Bereich der 12.500 am Freitagmittag stehen möchten. Eine spannende Konstellation.

stockstreet.de

Schauen wir wieder auf unsere Chartreihe und beginnen mit dem großen DAX Monatschart, wo die Ausbruchmarke von 12.390 zum Monatsschluss verteidigt und gefestigt werden konnte. Damit wurde die 6. grüne Monatskerze in Folge ausgebildet. Oberhalb dieser Marke bleibt der Chart vollkommen bullisch, könnte jeglicher Vernunft trotzen und weiter klar ansteigen. Kurse um 14.000 wären dann keine Illusion und könnten oberhalb der 12.390 ohne größere Korrektur erreicht werden. Ein zügiger Rutsch unter die 12.390 könnte hingegen das große Bild entscheidend eintrüben. Die 11.500/11.000/10.500 stellen auf der Unterseite übergeordnet wichtige bis sehr wichtige Reboundmarken dar. Das mittlere Bollingerband verläuft aktuell bei 10.960 und wurde in diesem Jahr noch gar nicht getestet. Der RSI läuft aktuell das 10-Jahreshoch im überkauften Bereich an.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo das neue AZH aus der Vorwoche keine Anschlusskäufer in den Markt locken konnte. Ein neuer Hochpunkt blieb damit, trotz bullischer Kerze in der Vorwoche, aus. Die Einschätzung aus dem letzten Wochenausblick war somit ziemlich treffend. In der kommenden Handelswoche könnte der Verfallstag auf der Oberseite weiter deckelnd wirken. Nicht auszuschließen wäre in der ersten Wochenhälfte bei dünnen Umsätzen ein weiterer Hochpunkt bis 12.950. Die .845 & .875 wären als Zwischenmarken zu nennen. Diese neutrale Spanne könnte sich dann bis 12.700 erstrecken. Darunter wären die .640/.580 & .530 weitere Anlaufstationen. Das Bild droht dann jedoch gefährlich einzutrüben.

Das mittlere Bollingerband verläuft in der kommenden Woche um 12.300 und unterstützt bald die wichtige Supportzone zum 12.390. Das m. Bollinger wurde in diesem Jahr noch nicht getestet. Diese große Zeitspanne ist im Wochenchart durchaus eine auffällige Seltenheit!

Erste mögliche Range in der kommenden Woche: .850 > ca. .700. Darunter könnte ein Drop in die .500-er Zone erfolgen und die Stillhalter hätten zum Verfallstag ihren absoluten Willen erhalten. Oberhalb der .850 wäre noch die .950 als schnelle Bewegung erreichbar. Viel höher darf der Kurs jedoch nicht, da bei einer weiteren Bewegung zur 13k die Stillhalter genötigt wären ihre Positionierungen abzusichern und die bullische Bewegung damit zu befeuern. Die Marke 13.200 wäre als Squeezeziel dann absolut nicht unerreichbar. In meinen Augen ist dieses Szenario aktuell nicht favorisiert.

DAX Wochenchart

Im Tageschart (Future & Xetra) erkennen wir weiterhin das große offene Macron-Gap knapp unterhalb der 12.100. Sämtliche Gaps 2017 wurden bisher immer geschlossen (blau eingekreist im 2. Chartbild). Das Macron-Gap verläuft jedoch bis 12.090 und damit klar unterhalb der Ausbruchzone von 12.390. Vermutlich der Grund warum es noch offen ist. Die Schließung der Ausbruchlücke wäre ein Warnsignal für die Bullen.

Ansonsten erkennen wir im Tageschart die genannten Marken aus dem Wochenchart. Das mittlere Bollingerband pendelt in der kommenden Woche weiter zwischen 12.660 & 12.700 und wird wohl erneut den ersten wichtigen Support darstellen. Der GD38 wird nun den Support um 12.600 stützen. Unterhalb des AZH wäre im DAX auch die Bildung eines Doppeltops möglich, welches jedoch erst unterhalb der 12.500 aktiviert wäre. Alles andere wäre nur eine bullische Seitwärtskonsolidierung. Unterhalb der .665/.700 könnte das Tor zur .500 jedoch schnell aufgeschlagen werden. Der Wochenstart dürfte vorerst wohl nur in einer sehr engen und langweiligen Spanne erfolgen.

Der GD100 (12.190) und der GD200 (11.530) wurden in diesem Jahr ebenso noch nicht getestet. Auch dieser Zeitrahmen ist mittlerweile eine Auffälligkeit! In diesem Zeitfenster erfolgte in den letzten 10 Jahren stets ein Rücklauf an genau diese Tageslinien.

Weitere interessante Auffälligkeit: Die bullische Bewegung im steigenden Keil (2. Chartbild) wird von einem abnehmenden Volumen begleitet. Es mahnt ebenso zur Vorsicht. Die Warnsignale werden somit nicht weniger. Es fehlen jedoch die Verkaufssignale und ohne diese geht es eben Stück für Stück nach oben.

DAX Tageschart – Future
Xetra DAX Tageschart

Der Dow Jones konnte in der vergangenen Woche ein weiteres knappes neues AZH erreichen. Im Buy-the-dips Modus (am GD100 & m. Bollinger) konnten in den letzten Wochen die Rally stets fortgeführt werden. Auch diesmal konnte der Support halten und die für dieses Szenario anvisierte Marke von 21.300 wurde nahezu punktgenau erreicht. Ein weiteres bullisches Szenario könnte in der neuen Woche eine Spanne von 21.350 über die .220 zur .175 ermöglichen. Zum Wochenschluss wäre dann sogar die 21.400 noch möglich.

Im bärischen Szenario wird die .175 unterschritten und die 21.050 angesteuert. Unterhalb der 21.000/20.950 droht eine erste signifikante Eintrübung im Tageschart.

Der Flashcrash bei der Nasdaq hat aber auch recht deutlich aufgezeigt, dass wir uns von der aktuell sehr engen Spanne nicht blenden lassen dürfen. Bei einem richtigen Signal wird es schnell an die wichtigen und übergeordneten Marken (GD100/200, Wochenchartbegrenzungen) gehen.

Dow Jones Tageschart

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue und wichtige Handelswoche!

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppen (Live-TradingNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. ?

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.