Der DAX sollte laut Wochenausblick in der vergangenen Woche die 12.300 verteidigen und mit einer Bewegung zur 12.650 die Chance auf eine Gipfelkerze entstehen lassen. Diese obere wichtige Widerstandszone konnte noch nicht voll angelaufen werden und so bleibt der Start in die neue Handelswoche von Bedeutung. Zusätzlich wird am Mittwoch die Monatskerze Februar fertig ausgebildet. Sie wird eine wichtige Richtungsentscheidung für die nächsten Wochen liefern. Es wird also für ausreichend Spannung gesorgt sein.

Blicken wir auf unsere Chartreihe, beginnend beim Big Picture im DAX Monatschart, wo der Aufwärtstrend von Juni 2016 verlassen wurde. Die zurückhaltende Monatskerze Januar (mit Fehlausbruch Allzeithoch) hatte bereits für den Februar einen Schwächephase angedeutet. Ein weiterer Tiefpunkt war wahrscheinlicher als ein weiterer Hochpunkt. Nun folgte dieser Tiefpunkt bereits direkt zum Monantsbeginn und der Index fiel bis auf das mittlere Bollingerband bei 11.950 zurück, wo eine erste wichtige Stabilisierung gelingen könnte. Zum Monatsabschluss am kommenden Mittwoch werden nun 2 Marken wichtig. Das 23,6-er Retracement der Aufwärtsbewegung seit Februar 2016 bei knapp 12.500 und das m. Bollingerband  bei 11.950. Ein klare Verteidigung des Retracements zum Monatswechsel (Monatskerze mit langer Lunte) könnte für den März bereits etwas Entspannung andeuten. Unterhalb des 23,6-er Retracement würde jedoch ein weiterer Tiefpunkt in den Vordergrund rücken, welcher auch das 38,2-er Retracement (11.750) oder den Aufwärtstrend der 2009-er Hausse bei knapp 11.500 als Ziel haben könnte.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo unser Leitindex in der vergangenen Woche eine Spanne von .300 zur .650 ausbilden und damit die Chance auf eine Gipfelkerze wahren sollte. Die Oberseite konnte letztendlich nicht voll angelaufen werden und so gilt es nun den Start in die neue Handelswoche abzuwarten. Ein Start unterhalb der .550/.535 könnte weiterhin einen direkten Gipfel und eine beginnende Abwärtsphase andeuten. Ein stabiler Start oberhalb könnte die Gipfelphase hingegen in die neue Woche verlagern, was vor dem Hintergrund des anstehenden Monatsschluss umso interessanter werden dürfte. Eine seriöse Tendenz kann ich somit erst nach Future & Xetra-Start am Montag abgeben. 

Im bullischen Fall starten wir direkt in der Zone .535/.550 und laufen die Widerstandszone knapp oberhalb .600+ an. Ein Abpraller ohne Dynamik und Verteidigung der .500 könnte die Tür für einen weiteren Angriff Richtung .750 öffnen und für einen starken Monatsschluss sorgen. Ein Abpraller mit Dynamik wäre ein deutlicher Hinweis für einen vollendeten Gipfel und das Anlaufen der 12.300 würde dann nur ein Zwischenziel darstellen.

Übergeordnet könnte sich seit April 2017 eine große SKS-Formation andeuten, welche in einer rechten Schulter Ausmaße von 11.870 bis zur 12.950 annehmen könnte und sich noch viele Wochen hinziehen dürfte. Das Bild für die Bullen hellt sich erst oberhalb der 13k nachhaltig wieder auf.

Ein Rücksetzer Richtung 12k bleibt weiterhin sehr wahrscheinlich. Der anstehende Monatsschluss wird uns einen weiteren wichtigen Hinweis für den weiteren Verlauf geben.

DAX Wochenchart

Blicken wir anschließend zum DAX Tageschart (Future & Xetra), wo der GD200 im DAX scharf und mit hohem Volumen unterschritten wurde und sich seit dem in einer rein technischen Gegenbewegung befindet. Der weitere Rücksetzer – im bullischen Fall nur ein 2. Standbein – ist weiterhin wahrscheinlich und sollte bald eingeplant werden. Pünktlich zum Wochenschluss konnte der DAX am Freitag das 38,2-er Retracement bei knapp .550 doch leicht überwinden, obwohl es im Wochenverlauf stets zu Abprallern führte. Es gilt nun den Start am Montag abzuwarten, ob diese Bewegung eine Bestätigung finden kann. Im bullischen Fall wird das 38,2-er Retracement direkt zum Start überwunden und als Support etabliert. Eine Fortführung an die Unterkante der starken Widerstandszone wäre dann nur Formsache, wobei sie an der .625 bereits auf den Prüfstand gestellt werden dürfte. Darüber verlaufen ema/sma200 (Future) und das nächste Retracement im Wirkungsbereich um die .750. Eine sehr harte Widerstandszone, welche einen guten Rebound für die schwache technische Erholungsbewegung darstellen könnte. Nachfolgend wäre noch die .850/.950 zu nennen (übergeordnet für die SKS interessant). Diese Bewegung wäre in meinen Augen jedoch erst nach der nächsten Abwärtsbewegung interessant.

Ein Rutsch unter das 38,2-er Retracement oder gar ein direkter Start unterhalb würde die Spanne der Vorwoche aktiv halten: 12.550 – 12.390 – 12.300. Ein Unterschreiten der 12.300 wäre in dieser Variante als wahrscheinlich einzuplanen. Haltemarken lägen bei 12.150/.050. Und auch wenn ich mich wiederhole… Der Start am Montag wird den ersten Richtungshinweis geben.

DAX Tageschart Future
DAX Tageschart Xetra

Anbei auch noch der DAX Prognosechart, den ich euch bereits nach Rutsch unter den GD200 präsentiert hatte. Die erste Erholungsbewegung hätte ihr Ziele nun so gut wie erreicht. Zeit für das 2. Standbein? Zu erkennen wäre auch die mögliche SKS-Formation.

DAX Prognosechart

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppe mit allen Ein- & Ausstiegspunkten. Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.