Es passiert nicht alle Tage, dass ein DAX-Wert im 2-stelligen Prozentbereich verliert. Erst recht nicht, wenn es sich um eine Aktie handelt, die in den letzten Monaten schon die Hälfte ihres Wertes verloren hat.

Heute morgen rauscht die K+S Aktie trotzdem in die Tiefe. Bereits in den ersten Handelsminuten wurde mein SL gerissen, was bei der aktuellen weiteren Entwicklung wohl auch sehr gut war. Ausschlaggebend soll wohl eine Mitteilung des Mitbewerbers Uralkali gewesen sein. Doch dies würde ich auch mit großer Vorsichtig genießen. Unterschwellig brodelt hier doch mächtig was. So ein Abverkauf bei einem DAX-Wert, obwohl dieser schon so mächtig eingesteckt hat, ist alles andere als normal. Da stinkt mächtig was und das alleine auf “Short-Attacken” zu beschränken, kann ganz gefährlich enden.

Ein solcher Kursrutsch wird nicht so schnell ausgebügelt. Eine Bodenbildung wird daher dauern und ein momentaner Einstieg wäre wohl mehr oder weniger nur ein “Intradayzock”. Der Rest wäre ein Griff ins fallende Messer.

Abwarten. Der Wert bleibt auf der Watchlist, aber eine ordentliche Bodenbildung wird abgewartet. Der Verlusttrade hält sich in Grenzen, aber es zeigt sich mal wieder, dass man nie zu früh einsteigen sollte, auch wenn der Wert doch so günstig erscheint. An der Börse ist eben doch alles möglich ist und vor allem bei sehr angeschlagenen Aktien – selbst bei DAX30-Titeln.

Update: Und es zeigt sich eben auch wie wichtig das SL ist. Mittlerweile läuft der Kurs auf -30% und viele Anleger haben schon in das fallende Messer gegriffen. Ein unglaublicher Tagesverlust für einen DAX-Wert. Da bin ich wirklich auf die nächsten Tage, die Zahlen und die Begründungen gespannt.

Haftungsausschluss

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.