Showdown für Draghi und die EZB…

Der DAX konnte in der ersten Wochenhälfte durch den Start oberhalb der 12.2 die bullische Wochenrange zur 12.440 abarbeiten. Die EZB heute Nachmittag wird wohl entscheidend sein, ob dieser Anstieg auch in den Wochenschluss mitgenommen werden kann.

Wichtige Termine:

  • Donnerstag:
    • Eurozone Industrieproduktion Juli
    • Eurozone: EZB-Zinsentscheid
    • USA Verbraucherpreise August
  • Freitag:
    • USA Einzelhandelsumsatz August
    • USA Konsumklima Uni Michigan September

Charttechnische Betrachtung:

  • DAX nach aktivierter Keilformation unter Druck und mit aktivem Verkaufssignal. Zwischenerholung seit 11.300 weiterhin aktiv. Oberhalb der 12.2 Aufhellung im Chartbild Richtung 12.440. Unterhalb bleiben hingegen scharfe Abpraller möglich.

Xetra-DAX Wochenchart.
Blicken wir in den Wochenchart, wo der bärische Keil nach unten aufgelöst wurde und ein rechnerisches Ziel bis weit unter die 11k ermöglicht. Die Wochenkerze von vor 4 Wochen mit Abpraller und langer Lunte an der Supportregion 11.3 bot die Chance für eine ausgedehnte Erholungsbewegung in die Zone 11.850/.920 – 12.2, welche der DAX nun komplett durchlaufen hätte. Folgt der Übergang in die Top-Bildung auf Wochenschlussbasis, oder können die Bullen mit einem hohen Schlusskurs die direkte Rutschgefahr vorerst ausstoppen?

Der DAX startete an der 12.2 in die neue Handelswoche. Der sma100 bei .190 stellt hierbei den ersten relevanten Support dar. Bei Bruch würde eine erste Spanne zum mittleren Bollingerband bei 12.105 eingeschlagen werden. Darunter droht eine erste Eintrübung Richtung 12.035/11.990. Die 11.850/.905 stellen einen sehr wichtigen Support dar. Bei Bruch dürfte das Top vollendet sein und sma38 bei .710 & sma200 bei .620 wären wieder direkte Anlaufmarken.

Durch die Etablierung oberhalb der 12.2 konnten die Bullen die bullische Range fortsetzen. Nach der .250 stellen .310/.330 erste Anlaufmarken dar, gefolgt von der nächsten größeren Widerstandszone .400/.440 mit Retest der Keilunterkante, sowie Ziel der iSKS-Formation.

Kurzum: Der DAX konnte noch vor der EZB die bullische Range von der 12.200 zur .440 abarbeiten. Entscheidend wird nun sein, ob dieser Zugewinn bis ins Wochenende mitgenommen werden kann.

Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Im Tageschart konnte der DAX an den vergangenen Handelstagen mit kleinen Tageskerzen und kleinen Gaps weiter zugewinnen. Das Ziel der iSKS-Formation wurde im Future bereits abgearbeitet.

Mit der 12.2 stand der DAX an der ersten Entscheidungsmarke. Durch den direkten Start oberhalb wurde die erwähnte Spanne über die .250/.330 Richtung .400/.440 wahrscheinlich. Unterhalb stellt der sma100 bei 12.105 den ersten Support. Bei Bruch wird ein erstes Warnsignal gesetzt und die Zone 11.990/12.035 rückt vor dem ema100 .965 und ema200 .920 wieder in den Fokus. Unterhalb der 11.850 wäre das Top vollendet.

Heute könnte der DAX ein weiteres Gap bei .394 aufschlagen. Das Gap von gestern .292 – .318 blieb weiterhin offen. Viele kleine Kurslücken, die sehr bald geschlossen werden dürften. Die Zone um .440 würde sich für diesen Rücksetzer anbieten.

Von der .360/.400 könnte heute im Xetra-DAX die Spanne zur .440 ausgebildet werden. Oberhalb wäre die .500 der nächste Widerstand. Unterhalb der .300 würde es hingegen eine erste Eintrübung geben.

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.