Der DAX könnte heute nach dem gestrigen Abverkauf pünktlich zum Xetra-Schluss mit einer roten Umkehrkerze einen Gipfel umsetzen. Bisher konnte sich unser Leitindex trotz täglich schwachen Daten extrem gut halten. Die Fantasie auf noch mehr billiges Geld kennt anscheinend keine Grenzen, aber das bittere Erwachen kommt wohl immer näher. Die Daten der vergangenen Tage und Wochen deuten eine komplett andere Richtung an, als die Zielvorgaben der Notenbanken. Anscheinend wurde ein wirtschaftlicher Hochpunkt mit besonderen geldpolitischen Maßnahmen begleitet. Die Notenbanken haben so für eine anstehenden Abschwungsphase kaum noch Pfeile im Köcher…

Gestern am späten Abend tanzte noch eine Hiobsbotschaft zur Deutschen Bank über die Ticker. Der nächste DAX-Riese muss Milliarden abschreiben und streicht die Prognosen! Zusätzlich erreichen uns aus Asien schwache Wirtschaftsdaten und ganz frisch die Deutschen Exporte, die den stärksten Einbruch seit 2009 hinlegen. Das  Verarbeitenden Gewerbe bricht ebenso ein…

Das alles müssen die DAX-Bullen heute erstmal verdauen. Können sie mit weiteren Notenbankgeschenken Hoffnungen wecken? Eingepreist wurden im letzten Anstieg jedoch schon sehr viel…

Der DAX konnte gestern knapp den GD100 Wochenchart anlaufen (gelbe Linie im Chart). Im Ausblick hatte ich diesen Bereich als das oberste Ziel der technischen Gegenbewegung angegeben. Dieses Hoch sollte nun nicht mehr übersprungen werden und im Idealfall bildet sich der Gipfel heute endgültig aus. Zusätzlich konnte sich im DAX seit gestern eine SKS-Formation herausbilden. Oberhalb der 9.900 könnten die Bullen noch schlimmeres verhindern und einen weiteren Angriff starten. Darunter droht die Gipfelbildung und erste größere Ziele um 9.850 und 9.750. Den Bereich um die 9.600 würde ich als sauberen Rücksetzer nach der “Notenbank-Rally” ansehen.

dax dax60 daxwoche

Allgemeiner Hinweis:

Die aktuellsten Infos gibt es in den Trading-Gruppen (Live-TradingMarktgeflüsterNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. 🙂

Letztes Update am: [last-modified]

  • 09:30 Uhr
  • Die unentschlossene FED konnte die Märkte gestern Abend nochmal beflügeln und damit auch den Fehlstart in die US-Berichtssaison überdecken. Bei der FED gibt es keine Veränderungen zu vermelden – einige Mitglieder sind für die Zinswende, einige dagegen… Die Hängepartie geht also weiter…
  • Schauen wir uns im Chart die vergangenen Notenbank-Termine an, ergibt sich in den letzten Monaten eine Auffälligkeit, die es im vergangenen Jahr noch nicht gab. Zum Termin bzw. auch kurz danach konnte ein Hochpunkt gesetzt werden, welcher dann sehr oft ein Verlaufshoch gebildet hat – teilweise mit sehr starkem Abverkauf im Anschluss. Diesmal wieder? Zumindest könnten die Bullen im Schlussquartal auf eine Jahresendrally setzen und die Notenbank zum Anlass dafür nehmen. Aber auch hier gibt es einen Unterschied zum vergangenen Jahr. Das Herz des Marktes schlägt nicht mehr mit der Kraft der 2 Herzen (Aufschwung + billiges Notenbankgeld). Es gibt mittlerweile viele Anzeichen, dass sich die Welt in einer Abschwungsphase befindet und das trotz der historisch-lockeren Geldpolitik, welche zumindest in den USA so langsam zurückgedreht wird. Die 2 Herze sind schwach geworden und die Augen werden nun ganz besonders auf die Berichtssaison gerichtet sein.
  • Der DAX steht aktuell sehr nah am GD100 im Wochenchart. Bricht er unter die 10.000 könnten einsetzende Gewinnmitnahmen eine Gipfelbildung einleiten. Oberhalb der 10.000 ist ein Test der Region 10.200/.300 wahrscheinlich wo eine Reihe von Widerständen verläuft. So u. a. das m. Bollinger im Monatschart. Dieser Test ist noch einzukalkulieren. Ein hoher Wochenschluss wäre für die Bullen eine weitere Steilvorlage. Einsetzende Gewinnmitnahmen am Tagesende sind nach der Notenbank-Rally jedoch als wahrscheinlicher anzusehen.
  • Der Dow Jones befindet sich mittlerweile nur noch knapp 100 Punkte unter der Flaggenbegrenzung. Das Volumen war in den vergangenen Tagen stets abnehmend, deutlich geringer als im Abverkauf und konnte gestern mit dem Ausbruchversuch einen weiteren Tiefpunkt erreichen. Eine auffällige Divergenz, die die Aufwärtsbewegung auf dünne Beine stellt. Die Bären sollte nun die Flaggenformation im Dow verteidigen. Falls ja, könnte sehr bald ein Festmahl für die Bären vor der Tür stehen!

dax dax60 daxmonat daxwoche dow

  • 09:50 Uhr
  • Anbei mal noch das bearbeitete Bild vom Dow Jones, welches aufzeigen soll das die Bullen eben noch gar keinen Sieg erlangt haben, sondern die Gefahr weiterhin extrem hoch ist! Erst oberhalb der Flagge wird es für sie entspannender…

dowsks

  • 14:40 Uhr
  • Ich hatte es nun schon mehrfach erwähnt, dass mich die aktuelle Bewegung sehr an Ende Juli/ Anfang August erinnert. Und das nicht nur vom Chartbild, sondern auch vom aktuellen Umfeld. Was ist denn seit einer Woche passiert?
  • Vor genau einer Woche haben die US-Arbeitsmarktdaten für einen tiefen Schockmoment gesorgt, allerdings wurden genau dadurch wieder diffuse Notenbankfantasien geweckt. In der neuen Woche wurden die Daten jedoch nicht besser. Einbruch bei Industrie und Gewerbe. Die Inflation fällt weiter. Stärkster Einbruch der deutschen Export seit über 6 Jahren. Erneute Anpassung der Konjunkturprognosen von den führenden Wirtschaftsinstituten nach unten. Neben Schwergewicht VW nun auch die Dt. Bank mit einem Rekordverlust. Abgerundet wird die Sache mit einem schwachen Start in die Quartalsberichtssaison. Diese schlechten Fundamentaldaten wurden bisher – und ähnlich wie im Juli – dank neuer Notenbankhoffnungen vollkommen ignoriert. Doch was gab es nun tolles im FED-Protokoll? Eigentlich mehr oder minder die gleichen Aussagen wie in den Monaten zuvor! Die FED weiß es selber nicht genau und ist sich weiterhin unsicher und uneins. Die Wackelpartie, die vor Wochen noch für Abverkäufe gesorgt haben, geht also unverändert weiter. Von einer Absage der Zinswende oder gar einem neuen QE-Programm war nirgends die Rede!
  • Und genau diese Situation hatten wir im Juli/ August bereits und der Kurs ging ebenso mit dünnem Volumen langsam Stück für Stück nach oben – ja sogar mit einem (Fehl)Ausbruch! Diesmal ist der DAX noch gut von einem Ausbruch entfernt, aber die Bewegung ist trotzdem sehr ähnlich. Einen Ausbruchsversuch gab es gestern beispielsweise im Dow Jones. Dieser wurde vom niedrigsten Volumen in dieser Woche “gestützt”.
  • Das Fundament der aktuellen Rally ist so porös wie eine aufgepuffte Reiswaffel und wenn die Bullen es nicht bald schaffen Substanz hinter die Bewegung zu bekommen, wird man sich sehr bald noch viel stärker an Juli/ August erinnern. Die Augen sind somit auf die startende Berichtssaison gerichtet und mit gutem Grund wurden viele Prognosen seit Monaten bereits gesenkt. Nur starke Überraschungen werden hier wohl noch Substanz in die Rally bringen. Aber wehe, wenn die Q3-Zahlen genau das widerspiegeln was die Wirtschaftsdaten bereits seit Monaten aufzeigen… Dann wird man die aktuelle Rally als mühsamen Aufstieg auf das 10-Meterbrett abhaken müssen…
Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.