Im letzten Wochenausblick hatte ich darauf hingewiesen, dass nach dem Test der Schlüsselunterstützung um 9.300 eine starke Gegenbewegung bis an die 10.000 erfolgen kann. Die EZB sollte hierbei als Impulsgeber dienen und sie wurde dieser Rolle auch abermals gerecht. Auf Wochenschlussbasis reichte es am Ende nicht ganz für die 10.000-er Marke, aber der Schlusskurs lässt einen weiteren Hochpunkt in Richtung 10.000 vermuten.

Die Bullen unter den Anlegern sollten jedoch gewarnt sein und in der starken Gegenbewegung keine solide Bodenbildung hineininterpretieren und die Depots bereits im Kaufwahn füllen. Wir erleben bisher eine technische Gegenreaktion in einer übergeordneten Abwärtsbewegung, wo der Bruch der erneut angetesteten Schlüsselunterstützung als Ziel stehen wird. Die volatile Heftigkeit der Gegenbewegung spricht durchaus auch für dieses bärische Szenario. Der Ölpreis konnte alleine am Freitag über 8% gewinnen, obwohl er am Vortag schon stark zulegen konnte. Eine klassische technische Gegenbewegung, um überverkaufte Bereiche zügig abzubauen und um “neuen Schwung” für die übergeordnete Bewegung zu holen. Bisher haben wir nur einen Rutsch bis zur Unterstützung gesehen, welche stark war, aber ohne Panik, sondern allmählich. In der letzten Phase einer Korrektur sieht man fast immer blanke Verkaufspanik an den Märkten, welche wir bisher nur im minimalen Ansatz gesehen haben. Die Bären sind also noch längst nicht fertig und toben sich vielleicht im kompletten 1. Quartal noch aus…

Doch wie weit kann die technische Gegenbewegung gehen? Dieser Frage möchten wir uns bei den nächsten Chartbildern widmen. Der Montag wird bereits entscheiden, ob die Gegenbewegung ausgebaut wird. Im Xetra-DAX und im Future gibt es aktuell noch eine Divergenz. Der Future mit positivem Tagesabschluss und der Xetra-DAX mit eher negativer Tageskerze.

Aber schauen wir zuerst zum übergeordneten Monatschart, welcher in der kommenden Woche die Monatskerze vollenden wird. Genau dieser Fakt ist durchaus sehr interessant und wirft ein ganz anderes Licht auf die möglichen Signale der kleineren Chartbilder. Ein Schlusskurs um die 10.000 oder gar höher, könnte eine Monatskerze mit bullischem Hammer erzeugen. Aber ist das wahrscheinlich? Der Start in den Monat  Januar war direkt sehr bärisch im langjährigen (blauen) Dreieck und genau dieser Bereich sollte in diesem und kommenden Monat möglichst gar nicht mehr angelaufen, oder gar überschritten werden. Momentan notieren wir unterhalb des mittleren Bollingerbandes, der RSI hat erneut die 50 nach unten gekreuzt und der MACD fächert wieder auf. Signale für weitere Luft nach unten. Der Monatschart würde somit eher für einen Abverkauf zum Wochenschluss sprechen. Auf der Unterseite wartet knapp unterhalb der 9.000 die Unterkante des großen Dreiecks, welche das Ziel im nächsten Monat sein dürfte.

Mögliches Szenario aus dem Monatschart:

Ran an die 10.000 zum Wochenstart – Abverkauf bis zum Wochenschluss; im extrem bärischen Fall vielleicht sogar bis zur Schlüsselunterstützung, um den neuen Monat gleich negativ unterhalb der Unterstützung zu beginnen? Der GD100 verläuft im übrigen bei knapp 7.500.

daxmonat

Blicken wir nun zum untergeordneten Wochenchart, welcher doch mal wieder eine grüne Kerze hervorbringen konnte. Die Schlüsselunterstützung konnte sehr knapp verteidigt werden und man wanderte auch wieder über den Aufwärtstrend vom Oktober, welcher durchaus am Montag bereits interessant werden könnte. Er verläuft passenderweise genau am Xetra-DAX Gap um 9.660. Ein Start unterhalb der Trendlinie (mittlerweile schon etwas entfernt) könnte direkt das bärische Szenario eröffnen. Ein Start darüber würde die 9.660 als Anlauf- und Reboundmarke ins Spiel bringen, von wo die Bullen nochmals angreifen könnten. Knapp unterhalb der 9.940 – wo zufälligerweise ebenso ein Gap verläuft – finden wir zudem das 38-er Retracement, welches den nächsten Widerstand darstellen wird. Darüber folgt der Bereich um 10.100 und ab der 10.300 folgt gleich ein ganzer Widerstandscluster, welcher wohl nicht durchbrochen werden kann und – siehe Ausführungen zum Monatschart – auf Wochenschlussbasis nicht gehalten werden sollte.

Mögliches Szenario aus dem Wochenchart:

Unterstützung um 9.660, welche die Bullen verteidigen sollten. Darüber Platz bis 9.940 bis knapp 10.100, von wo der DAX bis zum Wochenschluss wieder herunterlaufen sollte. Zwischen 10.300/600 ist der DAX sehr gut für die Bullen abgesichert. Ein Anlaufen dieses Bereich bzw. gar ein Wochenschluss dort, könnte das starke bärische Bild zumindest etwas aufhellen.

Zoomen wir nun weiter in den Chart hinein und blicken wir zum DAX Tageschart. Die markanten Marken aus dem Monats- und Wochenchart lassen sich ebenso im Tageschart finden. Die Schlüsselunterstützung konnte wie vermutet für eine starke technische Gegenreaktion verteidigt werden. Auf der Oberseite warten bei 9.940 und knapp oberhalb der 10.000 gleich 2 Retracements. Das mittlere Bollingerband verläuft aktuell bei 10.050. Darüber folgt bei 10.130 der nächste Widerstand. Es könnte also für ängstliche Bullen um die 10.000-er Marke bereits ganz eng werden. Ab 10.300 warten mehrere starke Widerstände, u.a. der GD100 bei knapp 10.350.

Interessant ist auch die charttechnische Formation, die entstehen könnte. Eine 2.000 Punkte umfassende SKS-Formation, welche bei Bestätigung sehr tiefe Ziele aktivieren würde. Die Marke 9.300 gewinnt so nochmals an Bedeutung!

Ebenso interessant ist der Blick zum RSI und MACD, welche momentan auch wunderbar eine Verbindungslinie (rot) darstellen. Der RSI steht bereits nah an der 50 und könnte von hier auch direkt schon abdrehen, was durchaus auch zur Tageskerze im Xetra-DAX passen würde. Die Verbindungslinien sprechen jedoch für etwas Luft (um die 10.000) nach oben.

Mögliches Szenario aus dem Tageschart:

Sprung knapp über die 10.000 ist möglich, sofern der Montag oberhalb der 9.700 beginnt. In diesem Bereich könnte bereits das Verlaufshoch ausgebildet werden. Da die potentielle linke Schulter der SKS-Formation breiter gefasst ist, wäre es ebenso möglich, dass man im Bereich 9.700/10.100 etwas seitwärts verweilt bis man im nächsten Monat die Schlüsselunterstützung erneut – final – anläuft.

dax daxsks

Zu guter Letzt noch der Blick zum S&P500 und Dow Jones, welche wie der DAX eine größere SKS-Formation (innerhalb des großen Rounding-Top) ausbilden könnten. Selbst wenn die rechte Schulter etwas nach unten versetzt wird, so ergibt sich trotzdem noch weiteres, deutliches Erholungspotential. Vorfreude vor der FED-Sitzung? Übergeordnet sind die große SKS-Formation und das Rounding-Top deutliche Hinweise für weitere sehr heftige Kursverluste, die Panik an den Märkten auslösen dürften.

dow sp500

Allgemeiner Hinweis:

Die aktuellsten Infos gibt es in den Trading-Gruppen (Live-TradingMarktgeflüsterNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. 🙂

Lasst Profis für euch traden: Social Trading

Letztes Update am: [last-modified]

  • Mittwoch, 23 Uhr
  • Zur Wochenmitte konnte der DAX den ersten wichtigen Widerstand anlaufen. Der RSI konnte die 50 nicht überwinden und es erfolgte ein Abprall am m. Bollingerband. Folgt zur 2. Wochenhälfte nun der Abverkauf und komplettiert den Ausblick vom vergangenen WE?
  • Dazu ein wichtiger Hinweis!
  • Ich informiere euch über den Tag stets aktuell und kostenlos in den Trading-Gruppen (Live-TradingMarktgeflüsterNewsticker – einfach kostenlos beitreten) über das Marktgeschehen. Im neuen Trading-Chat sogar noch schneller. Meine Warnung vor einem Verlaufshoch oberhalb der 9.900 konnte heute somit rechtzeitig wahrgenommen werden. Auch unsere neue Facebook-Seite sei hier erwähnt.
  • Ich werde daher in Zukunft keine regelmäßigen Updates mehr im Thema für den Wochenausblick verfassen. Dafür gibt es die Gruppen und den Chat. Sie funktionieren in dieser Hinsicht einfach besser. 🙂

ähnlichkeiten dax

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.