Die Berichtsaison findet ihr Ende und es werden erneut nur wenige Wirtschaftsdaten erwartet. Eigentlich eine Mischung, die auf einen ruhigen Handel deutet, allerdings gab es diese pikante Mischung auch schon zur vergangenen Woche, welche bekanntlich für ungewöhnlich viel Volatilität sorgte. Der Auslöser war US-Präsident Trump und er wird auch zur neuen Woche ein Unsicherheitsfaktor bleiben.

Die Einschätzungen zum übergeordneten charttechnischen Bild sind zur Vorwoche unverändert. Blicken wir somit erneut auf unsere Chartreihe, beginnend mit dem großen DAX Monatschart, wo der Start in den Monat Mai als absolut gelungen für die Bullen angesehen werden muss. Der aktuelle Tiefpunkt und damit der Start lag bereits oberhalb des alten AZHs um 12.390. Oberhalb dieser Marke bleibt der Chart vollkommen bullisch, könnte jeglicher Vernunft trotzen und weiter klar ansteigen. Mit diesem übergeordneten Ausbruchsignal wären Kurse um 14.000 keine Illusion! Unterhalb der 12.390 könnte hingegen ein großes Fehlausbruchsignal drohen. Der Monatsschluss (in 2 Wochen) wäre für dieses Signal von großer Bedeutung!

Charttechnisch könnte der DAX somit ein großes Zeichen für eine Fortsetzung der Hausse legen. Was spricht dagegen?

  • Fundamental ist mittlerweile das beste eingepreist; negatives wird ignoriert.
  • Saisonal würde sich eine größere Korrektur anbieten.
  • Der DAX steht in großer Divergenz zum US-Markt, welcher die eigene Rally schon extrem ausgereizt hat. Unser Leitindex könnte nun besser performen, aber eine Korrektur im US-Markt dürfte er auch nicht vollkommen ausblenden.

Unterhalb der 12.390 könnte eine größere Korrektur eingeleitet werden, wobei selbst Marken wie 11.200 & 10.800 noch einen guten Rebound zur 14.000 darstellen würden. Oberhalb der 12.390 wird es Richtung 14.000 jedoch keine größere Korrektur geben.

Zoomen wir in den Wochenchart, wo die .660 nicht halten konnte und anschließend die erwartete zügige Bewegung Richtung .500 einsetzte. Dieser erste wichtige Support konnte zum Wochenschluss klar verteidigt werden. Oberhalb der .390 bleibt für die Bullen alles im Lot.

Die erste wichtige Marke wird in der kommenden Woche die .660 sein. Unterhalb könnte sich eine enge neutrale Spanne bis zur .550 ergeben. Bei Bruch würde das Vorwochentief um .500 warten und darunter bereits die sehr wichtige Supportzone .400. Oberhalb der .660 wäre ein Anlaufen der .780 zu erwarten.

Mögliche Wochenspanne, falls Überraschungen für die Marktteilnehmer ausbleiben: .550 > .780. Außerhalb dieser Zone dürfte es an die runden bzw. wichtigen Marken gehen (13.000 und auf der Unterseite die 12.400).

Im Tageschart (Future & Xetra) erkennen wir weiterhin das große offene Macron-Gap knapp unterhalb der 12.100. Sämtliche Gaps 2017 wurden bisher immer geschlossen (blau eingekreist). Das Macron-Gap verläuft jedoch bis 12.090 und damit klar unterhalb der Ausbruchzone von 12.390. Vermutlich der Grund warum es noch offen ist. Die Schließung wäre ein Warnsignal für die Bullen.

Ansonsten erkennen wir im Tageschart die genannten Marken aus dem Wochenchart. Das mittlere Bollingerband wandert in der kommenden Woche an die 12.630 und könnte die ersten Handelstage beeinflussen. Der GD38 wird nun ebenso den Support um 12.400 stützen. Eine sehr wichtige Marke.

Interessante Auffälligkeit: Die bullische Bewegung im steigenden Keil (2. Chartbild) wird von einem abnehmenden Volumen begleitet. Es mahnt zur Vorsicht.

Anbei auch noch der Blick zum 60-Minutenchart mit den Retracements seit der Anstiegsbewegung über die 12k. Der DAX konnte sich genau zwischen 23,6-er Retracement und 38,2-er Retracement stabilisieren. Das 50-er Retracment stützt den DAX ebenso zusätzlich um 12.400 und unterstreicht die Wichtigkeit dieser Marke. Unterhalb dürfte es zügig Richtung 12k gehen. Oberhalb der .770 ist mit einem neuen AZH zu rechnen.

Abschließend noch der Blick zum Dow Jones, wo die bärische Divergenz aus der Vorwoche zugeschlagen hat und die erwartete Bewegung zum GD100 abgearbeitet wurde. Dieser wichtige Support konnte beim ersten Test mustergültig verteidigt werden. In der ersten Wochenhälfte wäre oberhalb der .700/.770 über die .850 mit einer Bewegung zur .930 und damit Gap-Close zu rechnen bzw. wäre sie sogar fest einzuplanen. Unterhalb der .700 wäre ein Test der .550 (m. Bollinger Wochenchart & GD100 Tageschart) und des Vorwochentiefs zu erwarten. Darunter wäre ein großes Doppeltop und damit ein großer Gipfel kurz vor der Vollendung. Ein Festsetzen an der .900 zur 2. Wochenhälfte könnte zum Wochenschluss noch einen Bewegung zur 21.050 einleiten. In dieser Zone würden sich die Chancen weg vom Doppeltop in Richtung Trendfortsetzung verschieben.

Eine erste neutrale Spanne wäre somit wohl von .700 zur .930 zu benennen. Danach gilt es abzuwarten, ob diese Bewegung nur als ein technischer Abpraller vom GD100 zu werten ist, oder ob damit gar keine Trendfortsetzung eingeläutet werden konnte.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue und wichtige Handelswoche!

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppen (Live-TradingNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. ?

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.