Kurz zur Info. Meine täglichen Einschätzungen werden ab sofort täglich in Form eines Blogeintrags abgeben. Im Forum gehen die Beiträge einfach unter und auf Dauer leidet die Übersicht! Eure Aktienvorschläge & Einschätzungen sind im Forum natürlich weiterhin willkommen. 🙂

Schauen wir zum DAX. In den USA ist heute Thanksgiving, die Wall Street damit geschlossen & traditionell brennt an diesen Tagen eher nichts an Märkten an. Der DAX legte dafür gleich mal den 11 Gewinntag in Folge hin und schnupperte Höhenluft an der fast vergessenen 10.000er Marke. Eine unglaubliche Rally, aber trotzdem fast nichts gegen die Bewegung bei Dow, Nasdaq und Co., welche anscheinend täglich Rekorde aufbauen möchten. Diese durch Notenbankhoffnungen getriebene Börsen sind natürlich eine große Gefahr für eine gesunde Marktentwicklung, aber die Börse scheint mittlerweile vom billigen Geld abhängiger zu sein, als der schlimmste Bahnhofjunky vom Alkohol. Es geht anscheinend nicht mehr ohne! Nahezu allein die Hoffnung auf noch mehr billiges oder gar geschenktes Geld treibt die Märkte und schlimmer noch die Bonds. Heute sind in Erwartung von EZB-Staatsanleihekäufen die Rendite französischer 10-jähriger Bonds zum ersten Mal unter 1% gefallen! Was für ein negatives Signal! Ein nötiger Reformdruck bei den kranken Staaten von morgen wird daher natürlich ausbleiben und das Grundproblem wird somit gar nicht erst angepackt. Die EZB feuert fleißig nach und hofft, dass dies reichen wird, aber ohne Struktureformen, die Dank der EZB-Maßnahmen ausbleiben werden, wird es keinen Erfolg geben. Das gleiche gilt im übrigen auch für Japan. Ein Paradebeispiel, dass das alleinige billige Geld nicht ausreichen kann.

Aber noch bekommen die Märkte ihr Dope und rennen daher weiter. Selbst ein neuer Kalter Krieg und ein heißer Krieg in der Ukraine, der IS-Terrorstaat, Ebola, Konjunkturpessimismus und Co. prallen ab, als ob wa zu vernachlässigen wäre. Charttechnisch hatte der DAX eine große Umkehrformation aktiviert und eine Vielzahl an negative Signale generiert, aber trotzdem legt der Index wieder eine massive Rally hin. In Amerika sogar eine historische. Alles negative scheint also abzuprallen, aber was kann den Markt dann in die Realität zurückholen? Ich fürchte, dass das negative Signal kurioserweise aus Amerika kommen wird, wo die Wirtschaft wieder richtig robust wächst. Eine Nullzinspolitik ist dort längst nicht mehr gerechtfertigt und ein erster Zinsschritt nach oben logisch. Genau dies werden die Märkte aber hassen und die ganzen anderen – viel gefährlicheren Schauplätze – übertrumpfen. Die Zinswende könnte also auch die Wende an die Märkte bringen. Vor allem natürlich bei Dow und seinen US-Kollegen. Schauen wir uns den DAX in diesem Jahr an, so muss man trotz der starken Rally der letzten Tage zur Erkenntnis kommen, dass er kaum bis gar nicht zulegen konnte. Wir bewegen uns in großer Formation seitwärts und hatten einen derben Ausrutscher (Aktivierung Top) nach unten, welcher eigentlich zu viel für die Hausse sein sollte (und in meinen Augen auch weiterhin ist).

Wie soll es daher weitergehen? Im Forum hatte ich es bereits angesprochen, wenn das letzte Verlaufshoch herausgenommen wird, haben die Bullen einen dicken Punktsieg eingefahren und den “Ausrutscher” vorerst ausgebügelt. Meine wahrscheinliche Formation wäre dann ein großes waagerechtes Dreieck, welches natürlich im hinteren Bereich – wo wir uns jetzt befinden – für eine extreme Volatilität steht. Dieses Dreieck hätte auch noch Luft für ein ganz deutliches AZH. Tja, und dort stehen wir momentan. Der nächste Anstieg kann jedoch wahrscheinlich erst nach einer kleinen Verschnaufpause (Flaggenbildung?) Richtung 9.600 erfolgen. Vielleicht schafft man diese noch bis zur EZB-Sitzung in der nächsten Woche, wo ein weiterer “Fantasieschub” zu erwarten ist.

Im Anschluss habe ich noch 2 Chartbilder vom DAX für euch. Interessant ist das große Bild, wo der Wochenchart aus 8-Jahressicht abgebildet ist und die ganze Hausse in Form eines steigenden diagonalen Dreieck wiederspiegelt. Gut zu erkennen ist dort, dass wir uns seit geraumer Zeit im oberen Bereich aufhalten und die letzte Bewegung Richtung untere Begrenzung gestoppt werden konnte, obwohl diese Bewegung zeitlich überfällig ist und durch die aktivierte Top-Bildung möglich gewesen wäre bzw. noch sein wird. Ich möchte daher auch nicht ausschließen, dass die aktuelle Hochbewegung als Versager enden könnte und die unteren Ziele dann zügig abgearbeitet werden.

DAXDAX Wochenchart

 

 

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.