Die Märkte sind hochnervös und bibbern der FED-Entscheidung am Donnerstag entgegen. Somit bleiben den Marktteilnehmern 3 volle Tage der Ungewissheit und genau das macht die Märkte aktuell sehr gefährlich, da nervöse Märkte gerne zu Fehlausbrüchen neigen. In der vergangenen Woche hatten die Bullen einen heftigen Fehlausbruch und die Bären einen kleinen – vielleicht ein erster Vorgeschmack für die neue Woche. Es ist nun auch müssig zu spekulieren wie die Entscheidung der FED vom Markt aufgenommen werden wird. Vermutlich sehr volatil und anfänglich vielleicht sogar stark bullisch, aber das ist momentan alles viel Kaffeesatzleserei. Viele Charttechniker berufen sich zu 100% auf das Chartbild und blenden solche Faktoren vollkommen aus. Vielleicht ist diese Herangehensweise momentan die beste Variante, um der Nervosität entgegenzuwirken.

Daher der Blick auf die Charts und dieser fällt weiterhin recht eindeutig aus. In fast allen Zeitebenen und Indizes muss man zum Schluss kommen, dass die Bewegung eher abwärts als aufwärts gerichtet sein wird. Im letzten Wochenausblick hatte ich euch die gefährliche Chartlage bereits genauer erläutert und genau dieses Bild wurde in der aktuellen Handelswoche nochmal bärisch angehaucht.

Mein Hauptaugenmerk soll heute auf den DAX gerichtet sein, da für die meisten Chartbilder das geschriebene Wort von vergangener Woche noch gilt.

Beginnen möchte ich mit den übergeordneten Bilder vom Wochen- und Monatschart. Die hellen Grafiken stellen den Xetra-DAX dar. Im Monatschart ist weiterhin die langjährige Trendlinie von 2007 unterschritten. Der Test dieser Linie führte zum direkten Abverkauf. Ebenso ist das mittlere Bollingerband geschnitten und der RSI kreuzte bereits die 50. Der Monatschart weist somit weiterhin viele große bärische Signale auf und deutet eher in Richtung 2. scharfe Abwärtswelle in Richtung 8.600, anstatt einer Bodenbildung mit 2. Standbein.

Im Wochenchart erkennen wir ebenso sehr gut den Abpraller an der übergeordneten Trendlinie von 2007. Das Hoch bei knapp über 10.500 wurde in dieser Woche wieder komplett abverkauft und die Wochenkerze fällt somit eher bärisch aus. Einen Rücksetzer in Richtung 9.750/9.800 könnte man kurzfristig im Chartbild vermuten. Ein Bruch darunter würde eher für eine 2. Abwärtswelle sprechen. Der GD200 verläuft im Wochenchart bei knapp unterhalb der 8.700. Eine Zielregion, die mit der Zielregion im Monatschart übereinstimmt…

Die übergeordneten Chartbilder bleiben somit gefährlich bärisch eingetrübt.

daxmonat daxwoche xetramonat xetrawoche

Es folgt nun noch der Blick auf das eher kurzfristige Bild. Im 1. Chartbild sehen wir den sehr kurzfristigen 2-Minutenchart, wo die letzte unsichere Seitwärtsrange gut zu erkennen ist. Freunde der Bären könnten in dieser Seitwärtsbewegung aber auch ein kleines Doppeltop mit Ziel 2. Standbein erkennen.

Im 2. Chartbild sehen wir den DAX Tageschart mit RSI und MACD Angabe, welche beide bisher gut konsolidiert haben und nun Kraft für eine weitere Abwärtsbewegung hätten. Im 3. Bild habe ich euch zudem ein mögliches Szenario mit eingezeichnet. Ich halte es durchaus für wahrscheinlich, dass durch die große Unsicherheit bis Donnerstag der Markt bereits nach unten korrigiert und am Donnerstag dann die Entscheidung fallen wird, ob ein 2. Standbein bereits steht, oder ob der Weg zur 2. Abwärtswelle bereits eingeläutet wird. Auffällig war Freitag noch das späte nachbörsliche Hochziehen der Kurse im Markt. Vielleicht könnte die dann gebildete Candlestick-Formation einen Hanging-Man darstellen, der die Konsolidierung nun abschließen soll. Zu Beginn der letzten Abwärtswelle hatten wir diese Kerzenform auch im Chart (siehe Kreis im Chart 3).

In der vergangenen Woche hatte ich zudem im Blog meine Bedenken zu einem aufsteigendem Dreieck im Xetra-DAX geäußert. Der Fehlausbruch über die 10.500 hatte diese Formation eigentlich aktiviert, aber wurde durch das übergeordnete Bild mit der langjährigen Trendlinie sofort negiert. Es sind daher momentan keine bullische Umkehrformationen zu erkennen! Die bullischte Variante – allerdings mit bärischer Auflösung – wäre nun eine Flagge, welche bis an die 11.000 reichen würde. Sie soll hier mit erwähnt werden, aber gilt in den aktuellen Bildern als eher unwahrscheinlich.

dax2min daxindikatoren daxszenario-hangingman

Zur Vollständigkeit füge ich euch nochmal den Shanghai Composite Index und den Dow Jones Chart an. In China wurde von der Führung ein dreistelliger Milliardenbetrag in den Markt investiert, um einen weiteren Rutsch aufzuhalten. Bisher konnte der Index damit nur stabilisiert werden, da viele Investoren diese Finanzspritzen sicherlich dankend angenommen haben, um den Markt zu verlassen. Im Chartbild ist das weitere Potential nach unten klar zu erkennen und obwohl China aus allen Kanonen gegen einen weiteren Rutsch feuert, konnte keine bullische Gegenbewegung nach oben eingeleitet werden. Hier wird noch ordentlich was nachkommen…

chinawoche

Stellvertretend für die US-Indizes gibt es hier noch den kurzen Blick auf den Dow Jones Tageschart. Klar zu erkennen ist ein symmetrisches Dreieck, welches in aller Regel als Fortsetzungsformation (hier: bärisch) auftritt. Ebenso wäre auch im Dow die Kerzenform eines Hanging Man zu erkennen. Der Montag wird über diese Formation Gewissheit bringen.

dowhanging-indik

In den Chartbildern bleibt somit das Bild weiterhin deutlich bärisch geprägt. Die Mehrzahl der Signale sprechen klar in Richtung Fortsetzung der Abwärtsbewegung, aber die neue Woche wird eben auch wieder eine Woche der Notenbanken sein, wo eine sehr wichtige Entscheidung anstehen wird. Die letzten Jahren haben uns nur zu deutlich gezeigt, welche Bewegungen die Notenbanken in den Märkten erzeugen können und genau mit diesem Hintergedanken werden viele Marktteilnehmer die neue Woche wohl nur mit mulmigen Bauchgefühl durchleben. Beim Thema Hintergedanke sollte man jedoch auch nicht vergessen, dass die Monate August und September als die schwächsten Börsenmonate im Jahr gelten. Der August wurde dieser These schon mehr als gerecht. Folgt der September?

Allgemeiner Hinweis:

Die aktuellsten Infos gibt es in den Trading-Gruppen (Live-TradingMarktgeflüsterNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. 🙂

Letztes Update am: 15. Sep 2015 @ 08:47

  • -:- Uhr
  • Es wird auch in der neuen Woche nicht an Impulsgeber fehlen. Am Montag zum Handelsstart warten bereits wichtige Wirtschaftsdaten aus China und Japan auf die Anleger. Dienstag folgt der ZEW-Index. Donnerstag Abend der FED Zinsentscheid und die verrückte Woche wird Freitag sehr volatil mit dem “Große Hexensabbat” abgeschlossen.  Puuuh… was für ein Programm…
  • Kurzes Sonntags-Update, da Daten aus China eingetroffen sind:
    • China: Industrieproduktion August: 6,10%. Erwartet wurden 6,40% nach 6,00% zuvor
    • Industrieproduktion somit erneut klar unter den Erwartungen. Da muss die Partei morgen wohl wieder ordentlich Geld in die Hand nehmen. 😉
    • Morgen früh folgen noch die Daten aus Japan.
  • 08:45 Uhr
  • Gestern bewegte sich der DAX in einer engen Seitwärtsrange ohne neue Signale zu generieren. Der Support bei 10.070/80 wurde allerdings mehrfach angetestet.
  • 11 Uhr gibt es heute die ZEW-Konjunkturerwartungen. Die Börse in China steht zur Stunde erneut ordentlich in den roten Zahlen.
Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.