Und wieder verabschieden wir eine ereignisreiche Woche, wo die Märkte erneut sämtliche positive Impulse zum Kauf genutzt haben. In der vorletzten Woche war es der Ukraine-Krieg und in der vergangenen Woche erneut Griechenland. Am Freitag wurde bereits eine Lösung gefeiert, welche eigentlich gar nicht zum feiern ist. Momentan dreht sich alles nur um eine 4 monatige Verlängerung des Kreditprogramms und selbst das ist noch nicht sicher. Griechenland muss eine Reformliste vorlegen,welche auch von nationalen Parlamenten einer Zustimmung bedarf… Und selbst falls dies funktioniert… was passiert nach den 4 Monaten??

In den letzten beiden Wochenausblicken war ich trotz der dünnen Höhenluft noch bullisch gestimmt, allerdings dreht sich diese Meinung nun so langsam und eine 1.000 Punkte Korrektur dürfte nun unmittelbar bevorstehen. Die neue Woche kann aufgrund der Unsicherheiten um Griechenland durchaus zweigeteilt sein, denn auch auf der bullischen Seite ist noch etwas Luft nach oben.

DAX:

Der DAX setzte seine Rekordjagd um 0,8% fort. Anbei möchte ich euch ein paar Chartbilder präsentieren, die aufzeigen, dass in der neuen Woche durchaus noch etwas Luft nach oben sein kann, welche aber auch aufzeigen, dass diese Luft zu wenig Sauerstoff beinhalten wird.

Zuerst der kurzfristige Blick mittels 60-Minuten-Chart. Er zeigt, dass die Seitwärtskonsolidierung stets dankend von den Bullen angenommen wurde und eben auch für die Kursgewinne gesprochen hat und wohl auch noch sprechen kann. Auf der Unterseite erkennt man eine W-Formation. Der Zielbereich dieser Formation wurde nun bereits erreicht.

dax60min

Nun der Blick zum nächstgrößeren Chart. Im Tageschart erkennt man zudem eine inverse SKS Formation. Eigentlich eine Bodenbildungsformation und daher auch in dieser Höhe mit Vorsicht zu genießen, aber sie ist vorhanden und könnte von den Bullen durchaus dankend angenommen werden. Sie zeigt aber auch auf, dass die obere Zielmarke noch nicht erreicht ist und ein Anstieg auf 11.400/500 noch möglich wäre. Ein direktes Anlaufen – ohne Korrektur – einer so großen Formation ist jedoch relativ selten, aber der Weg ist mittlerweile recht kurz… In der Kursspitze erkennt man auch das steigende Dreieck, welches kurzfristig noch Ziele bis 11.300 freisetzen kann. Ein vorzeitiges durchbrechen nach unten würde für die Gipfelbildung sprechen.

dax-tag

Es folgt noch der übergeordnete Blick auf die Wochencharts (weiß: Xetra), welche so langsam ein Ende der Party andeuten. Man beachte die weiße Trendlinie von 2011. Diese Trendlinie wurde am Freitag von unten angestoßen. Ein potentieller steigender Widerstand. Interessant ist auch der untere Blick auf den MACD. Er hat ein historisches Hoch erreicht und macht so langsam Anstalten abzuknicken. Nach einer Zwischenerholung ist er zudem in der Zielregion angelaufen. Die wichtigen GDs (Gleitender Durchschnitt) haben mittlerweile auch einen viel zu großen Abstand zum Kursverlauf aufgebaut. Im Xetra ist des Weiteren der Volumenverlauf zu erkennen. Er ist von Woche zu Woche stetig abnehmend.

Noch fehlen die aktiven Signale, aber sie deuten sich bereits klar an. Andere geben Warnhinweise. Der DAX hat noch etwas Luft nach oben. Maximal wohl bis 11.400/500. Wahrscheinlicher ist aber eher ein kleiner Kursanstieg von vllt 100 bis 150 Punkte vom letzten Hoch. Spätestens dann sollte man die Gurte ganz fest anziehen.

daxwoche daxwoche-volumen

US-Markt:

Beim letzten Wochenausblick habe ich den US-Markt klar bullisch für die neue Woche eingeschätzt. Dow & S&P500 befinden sich jedoch an wichtigen Widerständen und sollten nur etwas zulegen. Die Nasdaq sollte als Outperformer und nach dem Ausbruch bis an die 4.450 laufen. Das Wochenhoch lag bei 4.445. S&P 500 und Dow beendeten die Woche mit einem Kaufsignal.

Und in der neuen Woche? Da passt die Einschätzung analog zum DAX. Es ist noch etwas Luft, aber das Ende der bullischen Bewegung ist nah. Anbei die Tagescharts von Dow und S&P500, sowie den Wochenchart vom Dow. Die Bilder sprechen eigentlich für sich. Die oberen Begrenzung (zum Teil langjährige) sind nah. Der Dow könnte noch auf die 18.300 steigen. Beim S&P 500 wird es spätestens bei 2.130 ganz eng. Bei der Nasdaq erwarte ich ein weiteres Hoch mit beginnender Gipfelbildung.

dowtag dowwoche s&p500

Gold:

Ganz kurz noch der Blick zum Gold. Die wichtige 1.220 wurde gebrochen und man steht nun bärisch an der letzten Aufwärtstrendlinie. Die Bullen müssen jetzt dringend wieder kommen, ansonsten droht die Fortsetzung in das Tal der Goldtränen… Es schaut sehr brenzlig aus…

gold

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.