Anscheinend haben sich die Marktteilnehmer dafür entschieden bis Donnerstag abzuwarten, um endlich Klarheit von der EZB geliefert zu bekommen. Der DAX konsolidiert momentan auf hohen Niveau ohne ernsthaft neue Signale zu generieren. Der US-Markt hingegen konsolidiert sehr niedrig, was bei einem negativen Impuls schnell starken Druck erzeugen könnte. Eine bullische Gegenbewegung fehlt hier momentan.

Beim DAX wird ein erstes Signal für eine Gipfelbildung generiert, wenn die 10.100 unterschritten wird. Ein Spike auf die 10.400 bleibt bis dahin im Raum. Die große Volatilität dürfte jedoch erst morgen zur EZB-Ratssitzung aufkommen.

Der Dow muss die 17.600 nachhaltig überwinden, damit wieder neuer Kaufdruck aufkommt.

Momentan gilt es weitere Signale abzuwarten.

Letztes Update am: 21. Jan 2015 @ 18:08

  • 09:56 Uhr
  • Heute startet der DAX etwas schwächer. Auch schwächer als die US-Märkte vorbörslich. Ein erster Hinweis auf das baldige Schließen der Schere.
  • Kurz zum Gold
  • Ich hatte in der Vergangenheit mehrmals erwähnt, dass das Gold erfolgreich einen Boden ausbilden könnte. Momentan nimmt das Edelmetall problemlos Widerstände, welche jahrelang eine harte Wand waren. Heute ging es sogar schon über die 1.300. Eine weitere äußerst wichtige Marke. Gold ist einer der Hauptkrisenindikatoren und war viele Jahre bärisch gefangen. Diese aktuelle Entwicklung mahnt auch zu äußerster Vorsicht.
  • 18:09 Uhr
  • In der Tat ein recht langweiliger Handelstag. Vor der EZB-Sitzung möchte man sich nicht mehr aus der Deckung trauen.
  • Am Nachmittag gab es kurz einen kräftigen Sprung am Markt und beim Euro-Kurs. Grund war eine Spekulation über die Höhe des Anleihekaufprogramms der EZB (600 Mrd Euro). Das kurze und starke Anspringen des Euro-Dollar-Kurses lässt vielleicht die Vermutung zu, dass der Markt vom Volumen des Programms enttäuscht werden könnte. Aber abwarten… 🙂
  • Anbei noch ein kleines Chartupdate für heute. Beim Dow ist die 17.600 weiterhin die obere Begrenzung, Geht es darüber, könnte es schnell zum Abwärtstrend knapp über 17.700 gehen. Unterhalb von 17.400 könnte hingegen schnell Verkaufsdruck entstehen.
  • Der DAX hat momentan auch schon eine kleine Begrenzung aufgebaut (siehe Chart).  Aktuell bewegt er sich im oberen Bereich. Übergeordnet wäre für morgen aber noch etwas Luft. Das große Chartbild folgt somit morgen früh nochmal.

daxkurz dow

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.