Gestern hat die Börse wieder gefeiert. Für den Ukraine-Krieg wurde eine erneute Waffenruhe am Wochenende vereinbart und am späten Abend hat sich Griechenland bereit erklärt doch noch mit der Trojka zu reden. Das sind erste Schritte, aber es bleiben sehr viele Fragezeichen. Warum soll das Abkommen in der Ukraine diesmal halten? Reicht eine erste Verhandlung auch für einen Kompromiss in Griechenland? Montag sollte eigentlich die Einigung stehen, ansonsten können die nationalen Parlamente die Vereinbarungen nicht mehr rechtzeitig ratifizieren. Ende Februar könnte es finanziell bereits sehr eng werden…

Doch interessiert das der Börse? Was soll den DAX schon umhauen?! hatte ich im Wochenausblick geschrieben und bisher ist dieser sehr gut eingetroffen. Das bisherige Tief lag nur knapp unter der .600 – eine Minikonsolidierung. Die großen Unsicherheiten wurde gar nicht aufgenommen, dafür wurden Minierfolge groß gefeiert. Das wird sich wohl erst bei einem großen Knall ändern und dieser wird den DAX auch nur vom Thron stürzen können.

Aktuell kann man beim DAX noch von einer Seitwärtsbewegung zwischen 11.000 und 10.600 reden. Die Frage ist nun heute, ob noch der Sprung über die 11.000 möglich sein kann. Der DAX hat eigentlich schon sämtliche positive Szenarien aufgenommen. Auch der Run der US-Bösen auf das AZH wird wohl nicht mehr richtig nachgebildet. S&P 500 und auch der DAX sind auf diesem Niveau auch auf einem übergeordneten Projektionsziel angekommen. Also in diesem Bereich werden die Investoren vorsichtiger. Falls es über die 11.000 geht, wäre das nächste übergeordnete Ziel die 11.400. Dies wäre sicherlich möglich, wenn Montag/ Dienstag plötzlich eine Einigung in der Griechenlandfrage erzielt und die Ukraine-Waffenruhe wirklich durchgesetzt wird.

dax

Letztes Update am: [last-modified]

  • 09:18 Uhr
  • Erster Halt bei .945 gefunden. Das spricht momentan noch für einen Angriff in Richtung AZH und 11.000.
  • 09:42 Uhr
  • Und da war der Sprung auf das AZH und die 11k. Es hatte sich klar abgezeichnet. Nun abwarten, ob Anschlusskäufe noch möglich sind. Die US-Börsen sind in der Vorbörse auch schon sehr weit oben notiert.
  • 10:06 Uhr
  • Falls das neue AZH erneut genommen wird, droht ein weiterer Squeeze. Vielleicht sogar bis zu 11.100. Ansonsten wäre auf dem aktuellen Niveau natürlich auch eine Gipfelbildung möglich.
  • 11:30 Uhr
  • Seit Januar hat der DAX somit mehr als 17 Prozent zulegen können! Ein sehr großer Wert und das bereits auf sehr hohem Niveau.
  • 14:26 Uhr
  • Interessant ist auch die Volumenentwicklung. Seit Mitte Januar zum Schweizer Franken Chaos ist das Volumen nur noch abnehmend. Der Anstieg wird also nur von schwachen Armen getragen. Falls am Montag/ Dienstag eine Griechenlandlösung steht, wäre ein weiterer Anstieg in Richtung .200/400 nicht undenkbar. Aber falls nicht, könnten die schwachen Arme auch unter der Last nachgeben.
  • 18:00 Uhr
  • Bei der 11.000 werden die Investoren vorsichtiger. Aktuell bildet man die Kursgewinne der US-Börsen auch nicht nach. Falls dieser heute noch nachgibt, könnte sogar noch die .925 möglich sein. Übergeordnet wäre auf diesem Niveau auch eine Konsolidierung drin. Die großen Unbekannten bleiben die Ukraine & Griechenland, welche bereits am Montag für Unruhe sorgen könnten.
  • 22:40 Uhr
  • US-Börsen nochmals stark. Vor allem der S&P500 und die Nasdaq. Trotzdem blieb der DAX am Abend deutlich hinter dem Tageshoch zurück. Die neue Woche dürfte volatil beginnen.
Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.