StopLoss sinn/unsin...
 
Notifications
Clear all

StopLoss sinn/unsinn?  

 
amateurchef
(@amateurchef)
Reputable Member

Hallo Alex,

Nachdem heute an der Börse ein Sommerloch gähnte mal eine Frage von mir.

Du hast mir vor ein paar Tagen geraten, meinen Kursgewinn bei Pironet abzusichern mit SL. Ich habe bis heute dies nicht gemacht und bin eigentlich froh darüber. Gerade Pironet hat wenig Umsatz und wie von mir geschrieben hat es in der Vergangenheit kurze extreme Ausschläge nach unten gegeben. Z.B. Startkurs vorletzte Woche bei 3,60€, dann wurde ein größeres Paket auf den Markt geworfen, der Kurs sank auf 3,10€, danach stieg er wieder in kurzer Zeit bis auf 3,40€. Heute , rund 8 Arbeitstage später liegt der Kurs bei 3,85€. Hätte ich einen SL eingerichtet, hätte ich diesen etwas über meinem Einkaufspreis, ca. 3,30€ gelegt. Wäre nun draußen und würde mich kollosal ärgern. Können diese Schwankungen mehr oder weniger "beabsichtigt" sein um Kleinstanleger wie mich abzuschütteln und an Aktien zu kommen?

 

Ich kann mir eher vorstellen einen SL wie z.B. bei Evotec mit täglichem ordentlichen Handelsvolumen vorstellen. Auch da kann es zu stärkeren Schwankungen kommen, jedoch muss dann schon ein ordentliches Aktienpaket verkauft werden ( oder schlechte Nachrichten wie diese Woche bei K+S).

 

Warum setzt Du selbst mehr oder weniger SL? Zeigt Deine Erfahrung dass es besser ist einmal zu früh ausgestoppt zu werden  als mehrmals nach unten zu saussen?

 

Noch eine Frage: Du scheinst hauptsächlich die Charttechnik bei Deinen Kaufentsheidungen zu verwenden. Blendest Du Zahlen und Nachrichten komplett aus oder spielen diese auch eine größere Rolle als ich aus Deinen Beschreibungen herauslesen kann ?

Bei Dialog meinte ich heute dass Du den Kurs bestimmst, alles richtig vorhergesagt. Laugh

 

Viele Grüsse

Zitat
Veröffentlicht : 03/08/2013 12:20 am
Alex
 Alex
(@almase)
Mitglied Admin

amateurchef sagt

Du hast mir vor ein paar Tagen geraten, meinen Kursgewinn bei Pironet abzusichern mit SL. Ich habe bis heute dies nicht gemacht und bin eigentlich froh darüber. Gerade Pironet hat wenig Umsatz und wie von mir geschrieben hat es in der Vergangenheit kurze extreme Ausschläge nach unten gegeben. Z.B. Startkurs vorletzte Woche bei 3,60€, dann wurde ein größeres Paket auf den Markt geworfen, der Kurs sank auf 3,10€, danach stieg er wieder in kurzer Zeit bis auf 3,40€. Heute , rund 8 Arbeitstage später liegt der Kurs bei 3,85€. Hätte ich einen SL eingerichtet, hätte ich diesen etwas über meinem Einkaufspreis, ca. 3,30€ gelegt. Wäre nun draußen und würde mich kollosal ärgern. Können diese Schwankungen mehr oder weniger "beabsichtigt" sein um Kleinstanleger wie mich abzuschütteln und an Aktien zu kommen?

Ich kann mir eher vorstellen einen SL wie z.B. bei Evotec mit täglichem ordentlichen Handelsvolumen vorstellen. Auch da kann es zu stärkeren Schwankungen kommen, jedoch muss dann schon ein ordentliches Aktienpaket verkauft werden ( oder schlechte Nachrichten wie diese Woche bei K+S).

Warum setzt Du selbst mehr oder weniger SL? Zeigt Deine Erfahrung dass es besser ist einmal zu früh ausgestoppt zu werden  als mehrmals nach unten zu saussen?

Ja da hast du schon recht. Aktien mit wenig Volumen kann man natürlich leichter "lenken". Aber auch bei Schwergewichten im Index werden gerne SL abgefischt. Trotzdem setze ich immer ein SL. Bestes Beispiel aus der letzten Woche ist K+S. Hätte ich da kein SL gesetzt, würde ich nun auf einen riesigen Batzen Verlust sitzen. Und das fast schlimmere wäre, dass dieses Kapital in der Aktie gebunden wäre & ich es nicht zu einer anderen Aktie mit besseren Ausblick hätte wechseln können. Bei K+S hätte ich dann sicher viele Monate warten müssen bis die Verluste etwas kleiner sind - wenn das überhaupt reicht. Sehr unsicher - zu unsicher.

SL immer, aber dann schaue ich wohin. Oft steige ich in Bereichen bei einer wichtigen Unterstützung ein und falls diese bricht, droht ein weiterer starker Abrutsch. Mein SL setze ich dann nicht direkt auf die Unterstützung, sondern etwas tiefer, damit sie nicht einfach abgefischt werden kann. Dann ist das SL zwar relativ eng, aber eben an einer sehr wichtigen Marke, die das Chartbild beim brechen eh verändern würde.

Oder ich setzte das SL etwas unter wichtige Marken, wie beispielsweise einen langfristigen Aufwärtstrend. Wenn diese Marken fallen droht oft ein Trendwechsel, den man manchmal Monate abwarten müsste bevor es mal wieder nach oben geht. Dialog in den letzten Monaten beispielsweise. Da gehe ich doch lieber raus, binde mein Kapital nicht in einer Aktie im Abwärtstrend, sondern investiere in der Zeit in x anderen Werten.

Ansonsten arbeite ich auch öfters mit einer persönlichen "Schmerzgrenze". Dh. wenn der Kurs 15% fällt, bin ich draußen egal was ist. Gerade, wenn ein Trendwechsel eingeläutet wird, kann es ja mal ganz schnell gehen und man rutscht wenige Tage extrem stark ab. Das muss man nicht mitnehmen und eine lange Zeit in der Aktie hängen. Da gehe ich lieber raus und suche ein andere Invest. Wie gesagt. Das beste Beispiel war die K+S Aktie. ;)

Also auch beim SL setzen sollte man beweglich sein. Aber ohne würde ich nicht arbeiten. Es können immer mal fiese News kommen, die eine Aktie zum Abstürzen bringen können.

Noch eine Frage: Du scheinst hauptsächlich die Charttechnik bei Deinen Kaufentsheidungen zu verwenden. Blendest Du Zahlen und Nachrichten komplett aus oder spielen diese auch eine größere Rolle als ich aus Deinen Beschreibungen herauslesen kann ?

Ich schaue täglich auf die Nachrichten und natürlich betrachte ich die fundamentalen Daten bei meinen Kaufentscheidungen.

Aber damit kann ich nicht tagtäglich arbeiten und meine Kursziele ableiten. Ich nehme Kursbewegungen/ Trends mit und bleibe keine Jahre in einer Aktie, sondern dann lieber immer mal wieder. 

Im Chart kann ich zumindest etwas lesen und eine zukünftige Entwicklung ableiten. Mein Kursziel setzen, oder auch sehen, wann ich besser abspringe.

Da wieder das Beispiel K+S. Vor einer Woche war da noch heile Welt, die Aktie angeblich extrem günstig und die Analystenziele fast doppelt so hoch. Und heute? Man möchte meinen die Nachrichtenlage habe sich komplett gedreht. Plötzlich ist die Aktie nicht mehr günstig und die Analystenziele wurden teilweise mehr als um die Hälfte verringert. Tja und wie soll ich da reagieren. Gestern heißt es klar kaufen und heute klar verkaufen.

Daher meine Mischung. Ich versuche die Wahrscheinlichkeit einer Bewegung im Chart zu "lesen". Die Kaufentscheidung wird dann durch einen Blick auf die fundamentalen Daten (welche von heute auf morgen komplett anders sein können - Bsp. Dlg verliert Apple) und die Nachrichten unterstützt. Immer. Aber die Nachrichten sind Fakten einer Momentaufnahme. Im Chart kann ich meine Ziele definieren.

Bei Dialog meinte ich heute dass Du den Kurs bestimmst, alles richtig vorhergesagt. Laugh

Ich hätte mir noch eine stärkere Bewegung gewünscht. Aber das war heute einfach nicht drin. Aber immerhin die 200er wacker gehalten, was ich durchaus als sehr positiv sehe.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/08/2013 1:17 am
amateurchef
(@amateurchef)
Reputable Member

Danke für die Antworten. Zum "Abfischen bei SL", betreffend Thema Pironet (beschäftigt mich momentan sehr): Wenn jemand versucht durch Auslösen von SL an größere Aktienmengen zu kommen würde das ja ein gutes Zeichen sein, evtl. weiss da jemand vor Bekanntgabe der Zahlen mehr als wir. Evtl. Übernahme? Natürlich ist Pironet bisher sehr gut gelaufen und jeder erwartet jetzt schon noch bessere Zahlen als prognostiziert. Da kann schnell auch mal Enttäuschung aufkommen. Im Mai gab es beispielsweise 10ct/Aktie höhere Dividende als geplant. Da ich ähnlich wie Du verfahre und nicht jahrelang Aktien halte kann ich mir inzwischen auch vorstellen, den Gewinn zu realisieren. Mein Kursziel waren ja die genannten 3,90-4€. Wie weit siehst du bei Pironet einen möglichen Rücksetzer? Ich weiss, wir müssten jetzt ins andere Kapitel wechseln-Aktiendiskussion. Wäre ja denkbar, jetzt zu verkaufen, z.B. 3,90€ und ein Kauflimit von z.B. 3,50€ eingeben. Evtl. sogar den daraus resultierenden Gewinn in eine höhere Aktienanzahl umwandeln. Zur Info: Dividendenrendite derzeit bei ca. 4,5%. Besser als jedes Sparbuch.

Viele Grüsse und schönes Wochenende

Fahre jetzt zum Badesee

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/08/2013 11:29 am
Alex
 Alex
(@almase)
Mitglied Admin

Also fundamental kann ich wirklich nicht viel sagen. Ich weiß ja noch nicht mal was die machen. ;)

Ich habe dir mal den Chart mit dem Aufwärtstrendkanal eingefügt. Momentan ist der voll intakt, aber nun kommt eben noch eine übergeordnete Widerstandszone hinzu und diese liegt ja niedriger als die Oberkante des Trendkanals. Erste negative Anzeichen wären dann sicherlich, wenn wir die Oberkante des Trendkanals gar nicht mehr erreichen. Da würden bei mir schon die ersten Alarmzeichen angehen. Tja und dann müsste man schauen, ob die wichtigen Unterstützungen halten. Trendkanalunterkante und dann auch noch die 200-Tage-Linie, welche die ganze Zeit im Aufwärtstrend gehalten hat. Aber momentan sieht ja noch alles gut aus. Wann kommen denn die Zahlen?

Es werden wohl jetzt die Fundamentaldaten entscheiden, ob der Durchbruch gelingt. 

piro.GIF

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 04/08/2013 8:50 pm
Share: