Ich bin bis zum 08.07. mit dem Drahtesel auf großer Deutschlandtour und werde daher nur unregelmäßig auf der Seite aktiv sein. Dieser Ferienthread wird bis dahin fortlaufend aktualisiert und mit Updatenummern versehen. 

In der vergangenen Woche schlossen die Märkte erneut nahezu unverändert und die Volatilitätsindizes blieben auf historisch niedrigem Niveau. Ferienmodus an der Börse, welcher gerne bis zum 07.07. anhalten darf… 😉

Die Gangart der vergangenen Wochen, wo mit geringer Vola kleine neue Hochpunkte gesetzt wurden, bleibt somit weiter aktiv. Viele Divergenzen und Übertreibungen mahnen jedoch zum vorsichtigen Handeln.

Beim DAX Monatschart könnte in der kommenden Woche die 7. grüne Monatskerze in Folge (oberhalb der .643) ausgebildet werden. Die Ausbruchmarke 12.390 bleibt weiterhin die wichtige Marke für den weiteren Anstieg. Oberhalb bleibt der Chart vollkommen bullisch, könnte jeglicher Vernunft trotzen und weiter klar ansteigen. Kurse um 14.000 wären dann keine Illusion und könnten oberhalb der 12.390 ohne größere Korrektur erreicht werden. Ein zügiger Rutsch unter die 12.390 könnte hingegen das große Bild entscheidend eintrüben und eine 10%+ Korrektur einleiten. Das mittlere Bollingerband verläuft aktuell bei 10.960 und wurde in diesem Jahr noch gar nicht getestet. Der RSI läuft aktuell das 10-Jahreshoch im überkauften Bereich an.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo sich der DAX in seiner engen, leicht aufwärts gerichteten Seitwärtsrange eingerichtet hat. Auffällig bleibt die stets aufkommende Schwäche in der Region .850/.870, welche gerne direkt und schnell bis zum nächsten übergeordneten Support abverkauft wurde. Auf der Unterseite setzte dann stets der “Buy-the-Dips”-Modus (oben verkaufen und ersten größeren Rücksetzer wieder einkaufen) ein. Die aufkommende impulsarme Ferienzeit könnte diesen Trend in enger Range halten.

Das mittlere Bollingerband verläuft in der kommenden Woche an der großen Ausbruchmarke und wichtigen Supportzone bei 12.390 und verstärkt damit diesen Bereich noch. Das m. Bollinger wurde in diesem Jahr noch nicht getestet und diese große Zeitspanne ist im Wochenchart durchaus eine auffällige Seltenheit! Durch das Erreichen der wichtigen .390 wäre ein Test nun zumindest nicht mehr übergeordnet charttechnisch gefährlich. RSI & MACD bilden zusätzlich eine leichte bärische Divergenz aus, welche diesen Test der Ausbruchmarke früh andeuten könnte.

Unterhalb der .770 könnte der DAX langsam aber stetig in dieser Richtung hinunterwandern. Die .600 und folgend die .500 würden hierbei Zwischenmarken darstellen. Oberhalb wäre eine erneute Bewegung zur .850/.870 zu erwarten und damit auch eine engere Wochenrange. Ein festsetzen darüber könnte hingegen sogar einen Sprung zur 13.050 ermöglichen. Diese Ausbrüche dürften jedoch keine Anschlusskäufer finden und schnell in sich wieder zusammensacken.

DAX Wochenchart

Im Tageschart (Future & Xetra) erkennen wir weiterhin das große offene Macron-Gap knapp unterhalb der 12.100. Sämtliche Gaps 2017 wurden bisher immer geschlossen (blau eingekreist im 2. Chartbild). Das Macron-Gap verläuft jedoch bis 12.090 und damit klar unterhalb der Ausbruchzone von 12.390. Vermutlich der Grund warum es noch offen ist. Die Schließung der Ausbruchlücke wäre ein Warnsignal für die Bullen.

Ansonsten erkennen wir im Tageschart die genannten Marken aus dem Wochenchart. Das mittlere Bollingerband verläuft in der kommenden Woche um .750 und wird erneut einen wichtigen Anlaufpunkt darstellen. Der GD38 wird diesen Support nun zusätzlich stützen.

Der GD100 (12.320) und der GD200 (11.660) wurden in diesem Jahr ebenso noch nicht getestet. Auch dieser Zeitrahmen ist mittlerweile eine Auffälligkeit! In diesem Zeitfenster erfolgte in den letzten 10 Jahren stets ein Rücklauf an genau diese Tageslinien. Der GD100 wird nun jedoch ebenso die wichtige Ausbruch- und Supportzone von .390 erreichen und diesen Bereich weiter stärken. Ein Test des GD100 könnte so nun auch stattfinden, ohne charttechnisch großen Schaden anzurichten. Ein interessanter Aspekt, welchen im Wochen- und Tageschart auffällt.

Zusätzlich erkenne wir einen kleinen steigenden Keil, welcher nun mehrfach erfolgreich getestet wurde. Die aktuelle Ausdehnung verläuft von .680 zur .960 und könnte den DAX in eine immer enger werdende Spanne zwingen. Ein Ausbruch nach unten könnte die bärische Divergenz aus dem Wochenchart aktivieren und den Beginn einer Konsolidierungsbewegung darstellen, wo das Ziel am Ende 12.390 lauten könnte. Dieser Bereich muss dann verteidigt werden. Ein Ausbruch auf der Oberseite aus dem Keil würde in meinen Augen sehr wahrscheinlich als Fehlausbruch enden.

Die erste relevante Wochenrange stellt somit die Keilbegrenzung dar. Ein Unterschreiten könnte trotzdem – passend zur Jahreszeit – gemütlich vonstatten gehen und bei .600 eine Zwischenpause einlegen.

DAX Tageschart
Xetra-DAX Tageschart

Anbei auch noch der DAX 60-Minutenchart, wo die untergeordneten Marken besser zu erkennen sind.

DAX 60-Minutenchart

Zum Abschluss noch der ganz kurze Blick zum Dow Jones Tages- und Wochenchart. Im Tageschart deutet sich ein Rücksetzer zum m. Bollinger bei 21.300 an, welches dann besser halten sollte, denn im Wochenchart strotze die aktuelle Wochenkerze nicht vor Stärke. Ein stärkerer Rücksetzer könnte dann durchaus auch eine sehr frühe SKS-Formation im großen Chartbild mehr und mehr andeuten. Dies ist jedoch eine sehr frühe und fehleranfällige Erkenntnis und gilt es vorerst weiter zu beobachten.

Im täglichen Handeln sollte trotz der geringen Volatilität nicht vergessen werden, dass keine Rally ewig läuft und es bereits mehrere Warnsignale für diese heiß gelaufene Übertreibungsphase gibt. Daher gilt vorsichtig “mittanzen” solange die Party läuft, aber bei aufkommenden starken Bewegungen (>2.5%) gilt es dann vorerst Zurückhaltung zu üben. Aktuell deutet es sich nicht an, aber solche Überhitzungsphasen können durchaus sprunghaft in einer +10% Korrektur enden. Das berühmte fallende Messer gilt es dann zu vermeiden und der Blick sollte geduldig & abwartend auf die größeren Marken (z.B. GD200) gerichtet sein.

Dow Jones Tageschart
Dow Jones Wochenchart

Ich wünsche euch erfolgreiche 2 Wochen. Dieses Thema wird in dieser Zeit stets ergänzt.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppen (Live-TradingNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. ?

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Letztes Update am: 30. Jun 2017 @ 20:56

  • Montag 26.06. – 19:00 Uhr
  • Der DAX prallte heute erneut an der Widerstandszone .850/.870 ab. Damit könnte morgen erneut die untere neutrale Range inkl. m. Bollinger (Xetra) angelaufen werden. Zu nennen wären hierbei die .740/.700 und .680. Bei einem Start und Halten unterhalb der .770 wäre dies auch eine mögliche Tagesspanne.
  • Die Idee v. Freitag im DAX m60 wurde gut aufgegriffen und könnte morgen  mit Test der .700 perfekt abgeschlossen werden.

  • Dienstag 27.06. – 20:00 Uhr
  • Nach dem Fehlversuch an der .850 war heute wieder ein schwächerer Tag angesagt. Das m. Bollinger wurde jedoch direkt unterschritten und ebenso musste der steigende Keil (aktiv seit April/ Mai) nach unten verlassen werden. Das ist durchaus eine erste stärkere Eintrübung im Chartbild. Der Support knapp unter der .600 sorgte nun bisher für etwas Support. Kann dieser halten? Dann wäre morgen eine Range bis zur .700/.720 (Zwischenmarken .630/.670) realistisch. Darüber würde sich das Chartbild wieder in Richtung “neutral” aufhellen. Unterhalb der .600 droht ein weiterer Rutsch in Richtung .450/.500. Das wäre auf Wochensicht bemerklich. Ein Test des Schlüsselsupports (.390) wäre dann wohl nur noch eine Frage der Zeit. Momentan tendiere ich hier an einen gemütlichen Weg nach unten. Analog zum Ausblick (siehe oben). Größerer Druck und Volatilität wäre eine Warnung, die etwas zum Stillhalten mahnen würde.

  • Freitag 30.06. – 20:30 Uhr
  • Bitte entschuldigt die lückenhaften Einträge hier im Beitrag. Die aktuellen Meldungen hatte ich bequemerweise nur im Trading-Chat veröffentlicht.
  • Eintrübung oder gar Trendwechsel?
  • Die Woche neigt sich nun dem Ende zu und die zunehmenden Warnungen in den Chartbildern und die erwähnte bärische Divergenz im Wochenchart, hatte am Ende voll zugeschlagen. Der DAX erlebte die schwächste Woche in diesem Jahr. Die erste rote Monatskerze seit November. Den ersten Test des GD100 und m. Bollinger (Wochenchart) seit Dezember. Die große Zeitspanne dazwischen mahnte mittlerweile stets zur Vorsicht. Am Ende – und das war schon überraschend – wurde auch die Ausbruchregion von .390 direkt attackiert und mehrmals unterschritten. Der Start in den neuen Monat am kommenden Montag wird nun sehr entscheidend.
  • Der Blick zum Xetra-DAX zeigt u.a. warum. Die Ausbruchregion wurde verletzt, der Schluss war direkt am GD100 und der Oberkante des Macron Gap. Ein Start am Montag mit Schwäche bzw. gar mit Gap-Down würde dann zusätzlich eine große Inselumkehr auf den Plan bringen. Die Tür zur 12.090 (Gap-Close) wäre dann sehr weit offen.
  • Ein Halten der Zone um .400 könnte Hoffnungen der Bullen wecken, wobei selbst dann erstmal nur eine Seitwärtsphase (bis ca. .550) zu erwarten wäre.

  • Anbei noch der DAX Monatschart (Future und Xetra). RSI und MACD deuten eine übergeordnete Eintrübung an. Ein richtig starker Monat Juli wird dies verhindern müssen. Aber kann er es auch?
  • Eine ernste Eintrübung im großen Monatschart könnte der Hinweis für eine längere Schwächeperiode darstellen, wo selbst die 12.000 nur den Beginn einer größeren Abwärtsbewegung darstellt.

  • Folgend auch noch der DAX Wochenchart, wo das mittlere Bollinger bei aktuell .365 ebenso getestet wurde. Ein schwacher Start am Montag würde auch diese Marke direkt knacken und zum Widerstand machen. Die Bullen müssen am Montag einen starken Start hinlegen, oder es droht ein Trendwechsel auf mehreren Zeitebenen.

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.