…können die Bullen doch nochmal stark angreifen?

Wir erleben aktuell eine sehr schwierige Marktphase mit Fallen für Bullen und Bären. Der wichtige Support bei 11.4 wurde unterschritten und es setzte Dynamik in Richtung 11k ein. Im Gegensatz zu den Zwischenkorrekturen innerhalb der Hausse, welche zügig mit mehreren Panic-Gaps und zügiger Umkehr erfolgten, ist die aktuelle Bewegung durch viel Unsicherheit geprägt. Von Gaps, über zügiges Schließen, Short-Squeezes und heftigen Abprallern ist alles dabei gewesen. Eine klare Richtung ist kaum zu erkennen und es empfiehlt sich den Blick auf die großen Chartmarken zu richten.

Blicken wir auf unsere Chartreihe, beginnend beim Big Picture im DAX Monatschart, wo die Bullen den DAX über die 13.200 treiben müssten, damit ein neues Allzeithoch ermöglicht werden kann. Gut zu erkennen ist auch, die große Seitwärtsphase seit 2017, wo sich Bullen und Bären einen offenen Schlagabtausch liefern. Seit 2015 hat der DAX große Probleme signifikant neue Hochpunkte zu erarbeiten. Den Seitwärtstrend von 2017 hat der DAX auf der Unterseite verletzt. Der Monatsabschluss wird somit eine besondere Bedeutung erhalten. Können die Bullen den DAX doch noch vom Monatstief deutlich zurückdrängen und damit den Grundstein für die Jahresendrally legen, welche meistens im Zeitraum September/ Oktober ihren Startpunkt findet? Ein Monatsschluss mit neuem Tiefpunkt deutet hingegen weiter Ungemach im 4. Quartal an.

Die .730 (Retracement) und .850 bilden wichtigen Widerstände. Unterhalb befindet sich der DAX im Korrekturmodus.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo der DAX mit dem sma200 (.480)/ ema200 (.390) einen weiteren wichtigen Support hergeben musste. Nur mit einen Rücklauf über diese Marken bekommen die Bullen wieder eine Chance eine Stabilisierung einzuleiten. Unterhalb muss davon ausgegangen werden, dass die nächste Supportzone zeitnah angelaufen wird, welcher von 10.8 über die 10.5 zur 10.2 reicht.

Durch den kleinen Rücklauf am Freitag könnten die Bullen auf eine Insideweek (Wochenkerze innerhalb der Vorwochenkerze) hoffen. Das Verhalten an der .200/.250 könnte einen ersten Hinweis für diese Möglichkeit liefern. Unterhalb droht abermals der Tiefpunkt bei 11.050 und darunter vermutlich der zügige Lauf zur Oberkante der Supportzone bei 10.8. Schafft der DAX hingegen eine Stabilisierung oberhalb der .200 könnte die Insideweek Form annehmen und ein Angriff auf die erste starke Widerstandszone bei .390/.480 könnte bevorstehen. Darüber würden die .570/.630 und folgend die .730 wieder in den Blickpunkt rücken und das Bild für die Bullen wieder aufhellen. Der Monatsschluss am Mittwoch/ Donnerstag wird wichtig!

DAX Wochenchart

Blicken wir anschließend zum DAX Tageschart (Future & Xetra), wo die Zwischenmarken der übergeordneten Bewegungen besser zu erkennen sind. Am Freitag konnten die Bullen nach Test der 11.050 eine erste bullische Reaktion zeigen, welches seit langer Zeit auch wieder durch ein hohes Volumen getragen wurde. Können die Bullen an diese Bewegung anknüpfen und die erste Widerstandszone bei .400 anlaufen? Dann könnte auf Monatsschlussbasis ein großes Verkaufssignal vielleicht noch vermeiden werden. Ohne Dynamik auf der Oberseite und bei Abdriften in einer schwache Seitwärtskonsolidierung muss hingegen mit einer Fortsetzung der Korrektur über die 11.050 zur 10.8 gerechnet werden. Im Xetra-DAX ist zwischen 11.395 & .497 weiterhin ein großes Gap geöffnet (bärische Ausbruchlücke?). Das Schließen dieser Marke könnte Dynamik der Bullen freisetzen und das m. Bollinger als Ziel ansteuern (aktuell 11.7 stark fallend).

Es bleibt vorerst abzuwarten, wie der nervöse DAX in die neue Woche starten wird und welche Dynamik sich entwickelt. Unterhalb der 11.390/.480 führen alle Wege sehr zeitnah zur 10.8/10.5. Jegliche Herausnahme von Dynamik und startende Seitwärtskonsolidierungen würden für eine bärische Fortsetzung sprechen. Nur bei einem Bruch der ersten Widerstandszone mit Dynamik und hohem Volumen dürfen die Bullen wieder Morgenluft wittern. Erst recht, wenn diese Bewegung noch zum Monatswechsel erfolgt. Ein riesige Bärenfalle könnte dann noch zuschnappen.

DAX Tageschart Future
DAX Tageschart Xetra

Anbei noch der DAX Stundenchart, wo seit 12.500 ein stark fallender Keil erkennbar ist. Eine Formation, die überwiegend bullisch aufgelöst wird. Vielleicht neben der Bewegung am Freitag ein weiterer Hinweis, dass eine stärkere Gegenbewegung anstehen könnte?

DAX Stundenchart mit Keil

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.