Anders ist diese Überschrift auch nicht zu formulieren… 

Noch vor wenigen Wochen (eigentlich nur vor der EZB-Entscheidung) hätte die Wahl in Griechenland heftige Reaktionen an den Börsen hervorgerufen. Doch Dank der gigantischen Geldspritze für die Märkte konnte der DAX gestern sogar noch ein dickes Plus verbuchen – sämtliche Bedenken wurden weiterhin ausgeblendet, dabei hat die Wahl durchaus großes Konfliktpotential. Tsipras kann nahezu alleine regieren und der erhoffte mäßigende Koalitionspartner wurde durch einen Rechtspopulisten komplettiert. Glaubt man nun ernsthaft, dass Tsipras bei den ersten Verhandlungen einknickt und seine ganzen wesentlichen Wahlkampfversprechen einfach über Bord wirft?! Ich möchte meinen, dass er vorher die Regierung wieder verlässt, anstatt bei seiner Hauptforderung nachzugeben. Und was passiert, wenn die Euro-Gruppe einknickt?! Dann werden andere Krisenländer fragen, warum sie schmerzhafte Reformen durchführen müssen und andere Länder Wahlgeschenke finanziert bekommen. Der ganze Reformprozess steht durch die EZB (Schuldenmachen so günstig wie nie) und durch Griechenland auf der Kippe. Man könnte auf die Ausgangssituation vor der Krise zurückfallen, aber nur mit einem Unterschied: Die Notenbanken haben keinen Handlungsspielraum mehr.

Dann der vergessene Ukrainekonflikt. Komplett ausgeblendet, dabei ist alleine die verbale Aufrüstung schon extrem beängstigend. Russland wurde gestern auf Ramschniveau abgestuft, neue Sanktionen sind für Donnerstag im Gespräch und der Zugang zum Internationalen Finanzmarkt ist immer weiter geschlossen. Das kann eigentlich gar nicht mehr gutgehen… Dazu der extrem günstige Ölpreis. Alles nur künstlich gedrückt? Eine solche Divergenz zum Markt war noch nie positiv.

In den letzten Tagen hatte ich mehrfach geschrieben, dass der DAX historisch überkauft ist. Dazu kommt eine historische Divergenz zum US-Markt, welche sich gestern weiter vergrößert hat. Ich versuche heute mal herauszufinden, ob es eine so große Kluft in der Geschichte der Märkte schon mal gab. Fakt ist aber auch, dass eine solche Schere zwischen USA und Deutschland nie von Dauer war. Es wird eine Auflösung geben. Entweder springt der Dow extrem nach oben (Bsp: FED verkündigt die Zinsen nicht zu erhöhen), oder der DAX kollabiert.

Zwischen 10.850 und 10.900 war eigentlich das Maximum des übergeordneten Ziels für den DAX, aber so wie es ausschaut, wird es mit einem Wisch erreicht. Die ersten Indikatoren sprechen für ein Gap-Up und erneutes AZH. Vielleicht die langerwartete Erschöpfungslücke in der oberen Zielregion. Aber was kann den sorglosen DAX schon schrecken?

Heute folgen wichtige Wirtschaftsdaten aus den USA. Befreiungsschlag oder Abrutsch?

dax

Letztes Update am: 27. Jan 2015 @ 19:43

  • 09:00 Uhr
  • Hinweis zur Gipfelbildung. Die 10.700 müssten klar unterschritten werden, um den Gipfel wahrscheinlich zu machen. Bleiben wir darüber, wird ein weiteres Hoch möglich.
  • 10:00 Uhr
  • DAX zeigt das erste mal Schwäche. Hier mal mögliche Stoppmarken:
  • 10.700 – 10.580 – 10.250/ 300 – 10.080 (Ausbruchzone).
  • Bis .700 ist ein Long-Trigger zum weiteren Hoch möglich. Tiefer wird eine Abschlussformation möglich.
  • 10:11 Uhr
  • Dow klebt am kurzfristigen Aufwärtstrend. Ein neuer Rutsch wird immer wahrscheinlicher…
  • Chart hinzugefügt
  • Im Wochenverlauf folgen noch wichtige Quartalszahlen von Pfizer, Yahoo, Apple, AT&T, Facebook, Google und Amazon
  • 12:33 Uhr
  • 10.700 wurde gerade knapp unterschritten. Es wurde ein erstes Signale für eine Gipfelbildung generiert.
  • 13:40 Uhr
  • USA vorbörslich schon ordentlich unter Druck. Die Quartalssaison weiß noch nicht wirklich zu überzeugen. Starke Dollar wird zunehmend als Problem gesehen. Reagiert morgen bereits die FED?
  • Intraday ist heute noch eine Erholung in Richtung .750 möglich.
  • 15:46 Uhr
  • Heute sind vielleicht sogar noch die .550/80 drin, falls die USA sich nicht erholt. Danach technische Gegenbewegung und Gefahr einer SKS. Noch in der frühen Ausbildung und damit sehr spekulativ.
  • 17:07 Uhr
  • Chart hinzugefügt. Mögliche Entwicklungen
  • 19:43 Uhr
  • Technische Gegenbewegung ist bereits heute schon angelaufen. Erste Zielregion im DAX erreicht. Eventuell geht es nochmal über die .700, um den gebrochenen Trend zu testen.

daxprognose

dow

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.