Im letzten Wochenausblick hatte ich die Bullen zur Vorsicht gemahnt, erst recht wenn das mittlere Bollinger – eine lange zuverlässige Stütze – nach unten verlassen wird. Und eine erhöhte Vorsicht war absolut von Nöten. Ein wichtiger Anlaufpunkt und Widerstand waren die .930, welchen die Bullen direkt zum Wochenbeginn per Spike bis .928 anlaufen konnten. Danach ging es nur noch – wenn auch volatil – ordentlich bergab. Auch der angesprochene Rücklauf bis zur Oberkante gebrochener Trendkanal wurde am Freitag noch abgearbeitet und wie bereits in der vergangenen Woche angesprochen, war dieser Rücklauf nur mit einem Verkaufssignal im Tageschart möglich.

Und genau hier stehen wir jetzt. Im 60-Minuten und im Tageschart ist der Rücklauf zur Trendlinie sehr gut zu erkennen. Ebenso ist im Tageschart zu erkennen, dass das mittlere Bollingerband in der vergangenen Woche 3-mal gut Halt bieten konnte, bevor es am Freitag durchbrochen wurde und die erwartete Beschleunigung einsetzte. MACD und RSI haben daraufhin das nächste Verkaufssignal generiert.

dax60 daxtag

Bei der Hinzunahme des Wochencharts erkennt man aber auch, dass der DAX eine extrem wichtige und mehrfach abgesicherte Unterstützung angelaufen ist. Im Tageschart wurde die alte Abwärtstrendlinie/ kanal berührt. Ebenso verläuft der GD100 (dunkelgelb), welcher den DAX in den vergangenen Wochen bereits 2-mal retten konnte, genau in diesem Bereich. Im Wochenchart wird diese Supportzone zusätzlich durch die Aufwärtstrendlinie von Oktober gestützt und dem mittleren Bollingerband bei knapp .445. Der DAX ist somit zwischen .410 und .450 sehr stark abgesichert und es stellt sich nun die Frage, ob dieser Support halten wird. Vermutlich wird Griechenland die Antwort bzw. den Impuls liefern.

daxwoche

Noch könnte der DAX bei einer Einigung dynamisch nach oben abdrehen – das Verkaufssignal im Wochenchart steht schließlich noch aus, aber bei einem Bruch dieser wichtigen Marke droht ein ganz fieser crashartiger Rutsch um 1.000 Punkte in Richtung 10.500. Im volatilen Handel und bei einer weiteren Hängepartie wäre auch zuvor noch eine Rücksetzer/ technische Erholung bis zum mittleren Bollinger (knapp über .600) im Tageschart realistisch. In diesem Bereich könnte der DAX wieder abdrehen und einen weiteren Angriff auf den wichtigen Support starten. Drücken dürften das Verkaufssignal im Tageschart und auch im Wochenchart hält zwar die Unterstützung, aber die lange rote Abschlusskerze, der Schluss unter dem m. Bollinger sowie das mittlerweile 4 anlaufen des Bandes schauen alles andere als bullisch aus…. Und auch der US-Markt hat die Woche mit Verkaufssignal schließen müssen.

Alle Augen bleiben auf Griechenland gerichtet und jede so kleine Meldung wird vermutlich zu kräftigen Sprüngen führen. Absolute Vorsicht und nicht ins fallende Messer greifen, wenn der wichtige Support bricht!

Und nicht vergessen:

Die aktuellsten Infos gibt es in den Trading-Gruppen (Live-Trading, Marktgeflüster, Newsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Letztes Update am: 1. Jun 2015 @ 19:23

  • 08:20 Uhr
  • Niedriger Start in die neue Woche. Im Wochenchart Start unterhalb vom m. Bollinger, welches nun bei knapp .500 verläuft. Unterhalb dieser Marke droht ein erneuter Test des GD100 bei .430 und die Möglichkeit eines direkten Rutsches. Darüber könnte eine Erholung bis .600 anstehen.
  • 18:40 Uhr
  • Das war heute wieder ein ganz heißer Tanz für die Bullen und man hängt momentan am seidenen Faden. Aktuell steht man wieder über dem GD100 (der GD100 im Xetra-DAX wurde genau angelaufen). Ebenso konnte die alte Abwärtstrendlinie erneut angetestet werden. Im Tageschart erkennt man aber auch, dass durchaus noch ein Dreieck (blau) möglich wäre, sofern man jetzt kein neues Tief ausbildet. Ansonsten steht man in diesem Bereich natürlich weiter sehr scharf auf Messerschneide.
  • Im Dow hat man seit Mitte März auch eine SKS-Formation aufgebaut, welche in Richtung GD100 aktiviert wird. Schlechte Omen an allen Ecken und Kanten. Griechenland kann der Impulsgeber (in beide Richtungen) sein und man wartet auf Nachrichten.
  • Aber falls das Niveau verteidigt wird, wäre ab GD100 natürlich eine ordentliche technische Gegenreaktion möglich – wie so oft zuvor. Es liegt in den Händen von Griechenland.

dax60 daxtag

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.