Die vergangene Woche lässt sich relativ kurz zusammenfassen. Schwach auf der Brust, stark im Ausbruch

Im relativ impulslosen Handel konnten die Bären keine Beschleunigung nach unten vornehmen und so haben die Bullen erneut die Chance genutzt und einen Ausbruch zum Wochenschluss gewagt. Das Protokoll der FED wurde ohne große Bewegung hingenommen. Wirtschaftdaten waren eher schlechter, was aber die Notenbankfantasien am Leben halten. Speziell ist auch hier China zu nennen. Das Land steht vor einer für sich ungewöhnlichen Eintrübung der Wirtschaft und die Börse legte in den letzten 6 Monate eine 50% Rally hin. Der Grund sind natürlich die Maßnahmen der Notenbank und weitere mögliche Lockerungen. Die Börse hat sich zur reinen Liquiditätsbörse entwickelt. Mal schauen, ob eine schwache US-Quartalssaison Auswirkungen haben kann, oder ob selbst dies an den Märkten gefeiert wird, weil eine Zinserhöhung so vielleicht erst 2016 wahrscheinlich wird – wenn überhaupt.

DAX:

Wie geht es nun weiter im DAX? Der Ausbruch war passend zum Wochenschluss da und der Schlusskurs nah am AZH. Der DAX-Kursindex hat ebenso ein neues AZH erreicht, welches ein (sehr) starkes Signal bei Bestätigung darstellt. Die Bullen haben damit die klare Chance auf weitere deutliche Kursgewinne. Vielleicht sogar einen großen Sprung, auch wenn der Wochen- und selbst der Monatschart schon sehr verrückt ausschaut.

Und haben die Bären irgendeine Chance? Eine Chance natürlich immer, aber es sprechen aktuell deutlich mehr Signale für die Bullen. Einen Makel haben die Bullen jedoch hinterlassen und das sind die schwachen Umsätze, die nicht zum starken Ausbruchsignal passen. Hier müssten die Bären allerdings sehr zeitnah agieren und einen Gegenschlag starten. Spätestens bis Dienstag, am besten bereits morgen müsste eine rote Verkaufskerze und damit der Fake-Out her, ansonsten sind auch die niedrigen Umsätze egal. Für dieses Szenario müssten sich bis morgen die Nachrichtenlage aber deutlich eintrüben und danach schaut es aktuell nicht aus.

Interessant ist auch weiterhin der Blick zum Wochenchart. Dort hat sich der MACD klar eingetrübt und wenn man mal in die Vergangenheit schaut, erkennt man durchaus öfters solche Bilder, wo zwar nochmal ein schneller Haken nach oben möglich war, allerdings nur von geringer Höhe und mit zügigem Abverkauf. Aber auch für diese Bewegung müsste ein baldiger Abverkauf starten. Der extreme ununterbrochene Anstieg und der historische Abstand zum GD200 (weit über 4.000 Punkte im Wochenchart!) ist natürlich weiterhin äußerst bedenklich.

Trotzdem: Die Bullen haben momentan ganz klar die besten Karten in den Händen.

Anbei folgen ein paar DAX Chartbilder. Ein mögliches Ziel im DAX – falls kein Abverkauf einsetzt – könnte man zwischen 12.600/ 800 beim alten Aufwärtstrend von Januar setzen. Es wäre auch das errechnete Ziel durch den Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung. Abgesichert ist der DAX nun durch die Ausbruchregion bei .150, welche es zu verteidigen gilt. Ansonsten gilt es morgen weitere Signale abzuwarten. Mittwoch folgt noch die EZB, wo es keine Überraschungen geben sollte, aber auch das könnte gefeiert werden. 😉

dax-60-ausbruchkeil-500 daxtag daxtag2 daxtag-ziel. daxwoche daxxetrawoche

US-Markt:

Auch der US-Markt konnte sich etwas erholen und steht aktuell in einer Region, wo es in den letzten Wochen vermehrt zu Fake-Outs gekommen ist. Der relativ hohe Schlusskurs spricht jedoch zumindest zum Wochenbeginn noch für ein weiteres Kursplus. Danach wird es interessant. Ein Ausbruch aus der Range hätte ein großes Kaufsignal zur Folge, allerdings zeigte der US-Markt in letzter Zeit immer wieder klare Schwäche in höheren Kursregionen. Beim Dow warten bei der ca. 18.500 ebenso bereits starke langfristige Widerstände. Das Hauptaugenmerk wird in den kommenden Wochen auf die Q1-Ergebnisse liegen, wo es durch den starken Dollar durchaus negative Überraschungen geben könnte. Beim Dow fehlt weiterhin ein klares neues Signal.

doe18500ausbruch dow

Gold:

Beim Gold steht eine Entscheidung ebenso weiter aus. Der letzte Aufwärtstrend wurde bereits wieder verletzt und der GD100 konnte nicht geknackt werden. Diesen Widerstand gilt es zu nehmen, ansonsten geht es unterhalb der 1.190 schnell wieder tiefer. Der komplette Rücksetzer im fallenden Dreieck bei ca. 1.120 wurde zuletzt nicht abgearbeitet und könnte dann noch auf der Agenda stehen.

gold

Öl:

Im Forum hatte ich in der vergangenen Woche den Brent-Chart für Öl angesprochen. Die Lage bleibt hier weiterhin sehr spannend und ein Doppelboden möglich. Der MACD deutet im Wochenchart bereits eine weitere Öffnung an und der RSI könnte die 50 kreuzen. Sollte in der neuen Woche das mittlere Bollingerband bullisch verteidigt werden können, so wäre ein Durchbruch und eine Beschleunigung nach oben möglich. Prallt man ab, so droht ein Ende des Doppelbodens. Das könnte die wichtige Woche für das Öl werden…

öl-woche

Euro:

Ganz kurz noch der Blick zum Euro. Auf dem steilen Weg nach unten fehlt beim Euro immer noch eine stärkere technische Gegenbewegung. Im aktuellen Bild wäre noch ein Doppelboden möglich, allerdings müsste dafür nun eine Gegenbewegung einsetzen und zwar eine starke. Der Mittwoch mit der EZB könnte hierfür ein Impulsgeber sein. Unterhalb der 1.045 droht die direkte Parität.

Die Lage bei Öl und Euro sind natürlich besonders interessant für den Gesamtmarkt. Sollte ein Doppelboden entstehen, hätte der DAX für weitere Kurssprünge wenig Rückhalt. Eher würde diese Entwicklung für die längst überfällige Korrektur sprechen. Im Gegenzug sehen wir natürlich weiteres bullischen Potential, falls Öl und Euro nach unten ausbrechen.

euro

Letztes Update am: 13. Apr 2015 @ 19:48

  • 08:25 Uhr
  • Der Start in die neue Woche steht bevor. Die hohen Schlusskurse vom Freitag sprechen für weitere Kursgewinne am heutigen Montag. Aber auch ein Fehlausbruch wäre natürlich noch möglich, allerdings nicht die wahrscheinliche Variante.
  • Spannend ist der Blick zum Euro. Er muss sich von diesem Niveau nun klar abheben, ansonsten könnte er nach unten abrauschen und den DAX in Richtung erste Zielmarke bei 12.600 heben.
  • Die US-Märkte stehen in dieser Woche entweder vor einer erneuten vorzeitigen Gipfelbildung, oder gar den bullischen Durchbruch durch die Seitwärtsbewegung.
  • Die ersten Wirtschaftsdaten dieser Woche kommen aus China und fallen erneut besorgniserregend aus. Der Außenhandel ist im März um 14.6% eingerbochen. Erwartet wurde ein Anstieg um 12%. Die letzte 50% Rally der letzten Monate im Hang Seng ist damit sehr auf Sand gebaut, aber auch hier könnten nun weitere geldpolitische Maßnahmen folgen und die Rally weitertreiben.
  • 09:13 Uhr
  • Blick auf Brent-Öl im Wochenchart. Start klar oberhalb vom mittleren Bollinger.
  • 09:28 Uhr
  • Neben Export brechen auch die chinesischen Importe sehr stark ein. Sorgen um die Weltkonjunktur könnten dadurch wieder aufflammen.
  • 09:45 Uhr
  • Unterhalb der .350 droht eine erste Eintrübung und ggfs. der Rücksetzer zur Ausbruchzone.
  • Update: .330 erste Make or Break Linie.
  • 12:50 Uhr
  • Die .330 konnte bisher sehr gut halten und trotz schwacher Vorgaben hält sich der DAX im oberen Bereich der Range. Weiterer Bewegung nach oben wahrscheinlich. Widerstand .385/90.
  • 13:00 Uhr
  • Euro weiterhin schwach an der kritischen Marke um 1.05. Noch sind beide Szenarien vollkommen offen.
  • Fällt der DAX unter die .330 wären weitere Marken u.a. die .200/20 und darunter der Ausbruchbereich und Gap bei ca. .130. Ein solcher sofortiger Rücksetzer nach dem Rekordhoch wäre aber ein deutliches Warnsignal.
  • 19:25 Uhr
  • Sehr interessante Entwicklung heute. Der Schlusskurs war am Freitag sehr hoch und das nach einem Ausbruch. Eigentlich sprach sehr, sehr vieles für direkte weitere Kursgewinne und eine grüne Fortsetzungskerze, oder zumindest ein neues AZH. Mit dem heutigen Schluss fällt jedoch die Fortsetzungskerze beim DAX ins Wasser. Kombiniert mit dem schwachen Ausbruch vom Freitag ergibt dies eine erste Warnung.
  • Aber es gab heute erneut negative Signale. Aus China sogar ein ziemlich starkes und wenn man dies mit betrachtet, kann man ebenso zum Schluss kommen, dass der DAX sich dafür sogar noch richtig gut gehalten hat. Zumindest bis jetzt. Auf der Unterseite ist er bei der Ausbruchregion und bereits über .200 recht gut abgesichert. Erst wenn diese Marken fallen droht ein wirklicher Fehlausbruch.
  • Die US-Börsen sind wie von mir erwähnt in einer Range, wo sie in der Vergangenheit vorzeitig abgedreht sind. Der Dow steht sogar bereits bis ganz knapp an den Abwärtstrend. Bei negativen Impulsen durch Q1 könnte hier durchaus Druck aufkommen.
  • Brent-Öl hat heute ein positives Signal gesendet. Ein Boden bleibt möglich.
  • Der Euro steht noch eine Stufe davor. Ist aber heute (bisher) an der richtigen Stelle abgedreht.

brent dax60 daxtag daxtag2 dow

  • 19:50 Uhr
  • Kurz bevor ich unterwegs und da weiter Druck aufgekommen ist.
  • DAX hat gerade den Rücksetzer auf Oberkante alte Trendkanal vollzogen. Falls es sogar direkt noch tiefer in Richtung .200 geht, wäre sogar ein erstes Signal für einen Fehlausbruch gegeben.
Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.