Die Woche nach dem Ausbruch aus dem Abwärtstrend endete für den DAX mit Verlusten, allerdings ohne neue Signale auf der Unterseite zu erzeugen. Damit ist der Wochenabschluss als neutral zu werten, wie im vergangen Wochenausblick vermutet:

Kurzum: In einer schwächeren, aber neutralen Wochen könnte der DAX zwischen 10.775 und 10.550 pendelt. Die untere Zone könnte noch bis 10.450 ausgedehnt werden, ohne das neue Signale erzeugt werden. Diese neutrale Bewegung würde auch gut zum Kleinen Verfallstag am nächsten Freitag passen.

Damit stellt sich für die neue Woche bereits eine wichtige Frage! War die vergangene schwächere Woche nur durch den Verfallstermin an der Terminbörse geprägt, oder versteckt sich hinter dieser Verlustwoche wahre Schwäche bzw. Unsicherheit? Ein sauberer Ausbruch wird normalerweise durch eine saubere Fortsetzungskerze bestätigt, welche zudem ein starkes Volumen aufweisen sollte. Solche Bewegungen und Ausbrüche hatten wir zuletzt Anfang 2015 zum QE-Start von Draghi gesehen, welche mit einer enormen Rally Richtung 12.500 endeten. Diesmal war selbst das Ausbruchvolumen sehr schwach und Signale der Trendfortsetzung wurden nur widerwillig oder schwach ausgebildet. Auf der anderen Seite wird jedoch stets versucht, bärische Umkehrsignale zu verhindern – der Markt wirkt unsicher und richtungslos. Einerseits vertraut man dieser Rally nicht, auf der anderen Seite möchte das viele Geld von den Institutionellen auch gerne angelegt werden. Die neue Handelswoche könnte für einen ersten wichtigen Richtungsentscheid sorgen.

Schauen wir zu unserer Chartreihe und beginnen wie immer mit dem Big-Picture im DAX-Monatschart, welcher jedoch erst in knapp 2 Wochen die Monatskerze August fertigstellen wird. Ein Ausbruch der Bullen über die Abwärtstrendlinie vom AZH (Allzeithoch) wäre erst dann sicher bestätigt! Der DAX hält sich momentan an einer wichtigen Zone auf, wo eine übergeordnete Richtungsentscheidung anstehen könnte. Um 10.600 verläuft das mittlere Bollingerband und knapp oberhalb der 10.550 das 50-er Retracement von der Bewegung AZH > Jahrestief. Die obere Begrenzungslinie von der 9-jährigen Dreiecksformation verläuft knapp unterhalb der 10.800 – der wohl letzte Halt für einen potentiellen Fehlausbruch der Bullen. Oberhalb dieser Marke liegt der Fokus schnell auf das 61,8-er Retracement, welches direkt unter der 11.000-er Marke notiert. Auf der Unterseite ist das 38,2-er Retracment bei 10.120 zu nennen, welches bei Unterschreiten wohl einen Fehlausbruch bestätigen würde und den DAX ein bitterbösen bärisches Signal anheften würde. Der Monatschart bleibt somit sehr spannend!

monat

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo unser Leitindex nach dem Ausbruch von der Vorwoche keine Fortsetzungskerze ausbilden konnte. Die offene Frage bleibt, ob nur die Positionierungen zum Kleinen Verfallstag Schuld an dieser Schwäche waren, oder ob da doch mehr dahinter steckt. Die neue Woche wird vermutlich die Antwort liefern. Bewerten wir den aktuellen Wochenchart daher ganz nüchtern von der charttechnischen Seite. Der DAX startet mit einem minimalen neuen Hochpunkt, welcher an der 9-jährigen oberen Dreiecksbegrenzung jedoch abrupt ausgebremst wurde. Der Rebound zur gebrochenen Abwärtstrendlinie konnte nicht ganz vollzogen werden und am Ende schloss man am 50-er Retracement um 10.550. Die Bullen müssten sich in der neuen Woche nun dringend über das letzte Wochenhoch kämpfen. Ein Abpraller an der 10.750/.775 und ein Test der 10.400 könnte sonst die letzte schwache Wochenkerze zu einer Gipfelkerze ummünzen.

Oberhalb der 10.800 dürfte es zügig an die 11.000 gehen, wo das 61,8-er Retracement eine wichtige Zielmarke darstellt. Unterhalb der .750/.775 sind die .550 und der GD100 bei 10.400 als weitere wichtige Marken zu nennen. Besonders unterhalb der 10.400 gehen die Alarmlampen bei den Bullen an, d.h. diese Marke sollte dringend verteidigt werden! Unterhalb der 10.400 droht ein Drop zur 10.120. Die Bullen hätten die wichtige Zone 10.400/.550 dann jedoch wieder als großen Widerstand.

Die neue Woche hält dank der neutralen Wochenkerze mehrere Szenarien offen. Eine weitere neutrale Woche könnte ein Hoch bei .750 ausbilden und einen Tiefpunkt bei .400. Der DAX würde die Woche dann erneut ohne neue Signale schließen. In einer bullischen Woche könnte der DAX bei .550 bereits nach oben über die .800/.860 knapp zur 11.000 abdrehen. Bei einer bärischen Woche wäre im schwächsten Fall bereits die .550 der obere Gipfel, aber auch eine Ausdehnung Richtung .750 wäre problemlos möglich. In diesem Szenario müsste der Index die .400 nachhaltig verlassen. Ein zügiger Abverkauf zur 10.120 wäre dann sogar möglich. Aufgrund der dünnen Datenlage hätte das neutrale Szenario momentan wohl einen leichten Vorteil, aber für eine Konkretisierung muss der Wochenstart abgewartet werden. In den Tagesanalysen und Liveanalysen bleibt ihr natürlich immer kostenlos informiert. 🙂

woche

Blicken wir nun noch zum DAX Tageschart (Future und Xetra). Im Xetra-Chart hatte ich euch zuletzt die 2 Tage mit dem schwächsten Volumen markiert. Es waren Kerzen im Mai und August, wo ein Hochpunkt gesetzt wurde (Volumen und Kursentwicklung mit gefährlicher Divergenz). Im Mai erfolgte im Anschluss nochmal ein kleines Aufbäumen der Bullen, welches jedoch im Doppeltop endete und eine größere Korrektur einleitete. Könnten wir jetzt ein ähnliches Bild erleben? Dann wäre in der neuen Woche ein nochmaliges Anlaufen der Zone um .750 zu erwarten. Ein Abpraller könnte dann ein Doppeltop erzeugen, welches unterhalb der .450 (wichtig! M. Bollinger, Abwärtstrend) aktiviert werden könnte! Ein größerer Support wäre dann erst um 10.070 (GD200 und GD100) zu finden, welcher auch gut zum Support bei .125 im Wochenchart passen würde. Der Ausbruch der Bullen wäre dann jedoch dahin.

xetra

Im 60-Minutenchart hatte ich euch dazu bereits am Freitag im Trading-Chat eine Idee präsentiert. Auffallend ist der fallende Keil, welcher sehr häufig bullisch aufgelöst wird. Sein rechnerisches Ziel hätte er dann um .750, wo sich der weitere Verlauf entscheiden würde. Durchbruch Richtung 11.000 oder Doppeltop, welches bis an die 10.100 führen könnte.

Im Anschluss auch noch der DAX Future Tageschart. Auffallend: Seit seinem Rutsch zum Jahresstart bewegt sich der DAX in einem Aufwärtstrendkanal, dessen Oberkante er fast anlaufen konnte. Bisher erfolge die schwache Bewegung der Vorwoche jedoch voll im Rahmen einer Reboundbewegung zur Ausbruchzone – die Bullen sind also klar im Vorteil. Bei knapp .460 verläuft mittlerweile das mittlere Bollinger und bildet mit dem Abwärtstrend einen Kreuzsupport. Die Bullen könnten von dort perfekt abdrehen und noch die 11.000-er Marke ansteuern, wenn das Zwischenhoch der Vorwoche herausgenommen werden kann. Die Zone 10.060 wäre mit GD 100, GD 200 und Retracement mittlerweile stark unterstützt.

dax

Zum Abschluss zeige ich euch gerne noch den DAX mit einer möglichen weiteren Wegroute. Euer Feedback würde mich interessieren.

idee

Der US-Markt beendete eine langweilige Woche nahezu unverändert. Ein dünnes entlang hangeln an der Trendlinie wurde jedoch erwartet. Als Chartbilder habe ich euch den “Vorreiter” Nasdaq im Wochen- und Tageschart angefügt. Der Wochenchart deutet vorsichtig in Richtung Gipfel an der deckelnden Trendlinie. Im Tageschart wäre ein nochmaliger kleiner Vorstoß der Bullen zu vermuten, welcher jedoch nicht das Hoch der vergangene Woche überschreiten sollte. Falls doch, wäre die Trendlinie vermutlich schnell wieder der Widerstand, aber das entlangwandern an dieser Marke würde fortgeführt werden.

3 4

In der neuen Wochen erwartet und ein dünner Terminplan. Zu erwähnen ist der ifo-Index, welcher stärker erwartet wird und das Notenbanktreffen am Freitag, wo Yellen eine richtungsweisende Rede halten könnte.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppen (Live-TradingNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. ?

Bildet die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nach: Social Trading

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.