Die Steuerpläne von Trump wurden präsentiert und die Märkte reagierten bisher verhalten. Fragen der Umsetzbarkeit und vor allem einer nicht vorhandenen Gegenfinanzierung sorgen für Bedenken. Auf der heutigen EZB-Ratssitzung dürfte Draghi nach Außen wohl nahezu die identische Wortwahl der letzten Sitzungen verwenden. Keine Experimente vor der Stichwahl in Frankreich wird hier wohl die Devise lauten und man wird nur auf leichte Veränderungen bei der Wortwahl achten müssen. Alles andere wäre eine Überraschung. Zusätzlich folgen Wirtschaftsdaten aus der Eurozone und die Verbraucherpreise April. Außerdem präsentieren Microsoft, Amazon und Alphabet (Google) nachbörslich ihre Quartalszahlen.

Der Xetra-DAX hat gestern wieder nur einen kleinen Doji ausbildet und die charttechnische Lage bleibt damit unverändert. Im DAX Wochenchart wartet oberhalb der 12.500 um 12.550 der nächste Widerstand, welcher nach den letzten beiden Handelstagen jedoch verstärkt wurde. Oberhalb der .375/.390 bieten sich aber stets neue bullische Angriffe an. Diese Zone ist auf Wochen- und damit auch Monatsschlussbasis wichtig.

Der Blick zum Tageschart (Xetra-DAX & Future), wo das große Gap natürlich weiterhin offen ist und der DAX sich oberhalb der AZH-Ausbruchzone (.375/.390) bewegt. Darunter droht ein Fehlausbruch mit einem schnellen ersten Abverkauf in Richtung 12.200. Oberhalb dieser Zone halten die Bullen aber auf allen Zeitebenen die besten Karten auf der Hand. Erst recht auf Wochenschlussbasis. Direkte Anschlusskäufe nach der langen grünen Kerze blieben jedoch weiterhin aus und damit bleibt die erste neutrale Range von .390/.375 zur .500/.520. Oberhalb wäre auch ein Spike über die .550 zur .650 möglich. Momentan deutet sich diese Bewegung aber nicht an. Es gilt somit neue Signale außerhalb der neutralen Spanne abzuwarten.

Beim Dow Jones wurde die Entscheidung Doppeltop oder Trendfortsetzung noch nicht getroffen. Nach den Steuerplänen folgte nun eine einladende rote Kerze für die Bären unterhalb des AZHs. Ein erster wichtiger Widerstand wäre bei 21.030 zu finden, von wo die Bären wieder angreifen könnten und den Dow Richtung .780 drücken dürften.  Oberhalb der 21.030 warten hingegen die 21.075 und folgend der Angriff auf das AZH. Mal schauen, ob die Bären diese kleine Vorlage nutzen können.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppen (Live-TradingNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. ?

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.