Update: Erhöhte Unsicherheit durch Wasserstoffbombentest in Nordkorea!

Der DAX konnte nach etwas mehr Bewegung die Woche abermals nahezu unverändert schließen und die Seitwärtsspanne zwischen GD200 und GD100 aufrechterhalten. Der Monat September könnte nun der wichtige Weichensteller für das Restjahr darstellen.

Blicken wir auf unsere Chartreihe, beginnend beim Big Picture im DAX Monatschart, wo sich das übergeordnete Bild im Sommer spürbar eingetrübt hat. Aktuell sind eine Reihe von Parallelen zum Frühjahr 2015 zu erkennen. Die alte Ausbruchmarke bei 12.390 wurde erneut deutlich unterschritten und stellt nun einen wichtigen Widerstand dar. Im August konnte das 23,6-er Retracement, die erste wichtige Anlaufmarke, getestet und gehalten werden. Diese Zone stellt auf mehren Zeitebenen einen wichtigen Support dar, von wo der DAX auch noch nach oben abdrehen (vielleicht für ein Doppeltop) und das übergeordnete Verkaufssignal abmildern könnte. Wichtig dafür wäre das Überschreiten der 12.390 auf Wochen- oder gar Monatssicht. Darunter bleibt der DAX im Korrekturmodus, welcher unterhalb des 23,6-er Retracements deutlich erweitert wird.

Unterhalb des Retracements stellen übergeordnet die 11.600/.300 weitere Anlaufmarken dar. Das mittlere Bollingerband verläuft aktuell bei 11.150 und könnte bei bestätigtem Verkaufssignal durchaus eine interessante Zielregion für eine große Korrekturbewegung bis zur Jahresendrally darstellen.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo der DAX weiterhin die Seitwärtsrange verteidigen konnte und die Woche nahezu unverändert beendet hat. Zwei Auffälligkeiten sind trotzdem erkennbar. Der DAX konnte den neuen Tiefpunkt zügig aufkaufen (Politische Börsen & Positionierungen z. Verfallstermin!), aber trotzdem deuten die Indikatoren Schwäche in dieser Bewegung an. Der Start in die neue Woche wird durch den Wasserstoffbombentest in Nordkorea (Wie reagiert Trump?) erneut belastend zu einer Wundertüte.

Die 12.030 stellt einen ersten wichtigen Support und im besten Fall auch bereits die untere Anlaufstation in der neuen Handelswoche dar. Es ist Vorsicht geboten, falls der Start durch die Zuspitzung um Nordkorea tiefer erfolgt! Weitere wichtige Supportzonen wären dann die .940/.870 & die .700. Alles Marken die zum Verfallstermin in 2 Wochen unerwünscht sind! Oberhalb der 12k kann die Spanne abermals über die .130 zur .230 erweitert werden und die Wochenrange darstellen. Darüber wären die .330 & .390 zu nennen, welche bei schwachen Start aber zu hohe Wochenziele sein dürften.

Das mittlere Bollingerband stagniert an der 12.450. Darüber würde sich das charttechnische Bild wieder deutlich aufhellen. Der GD100 (Wochenchart) verläuft bei 10.980 (wandert langsam zum großen DAX Monatschart-Support – interessante übergeordnete Korrekturmarke!) und der GD200 bei 10.550. Beide wurden in diesem Jahr noch nicht angelaufen.

DAX Wochenchart

Blicken wir anschließend noch zum DAX Tageschart (Future und Xetra), wo der GD200 zum Wochenstart kurz verletzt wurde, aber sofort wieder aufgekauft werden konnte. Der Abwärtstrendkanal wurde auf der Oberseite nun schon mehrfach getestet und damit ist die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass dieser auch mal per Spike in Richtung .450 verlassen werden könnte. Diese Bewegung muss jedoch nicht nachhaltig sein! Durch die Ereignisse in Nordkorea wird diese direkte Chance zum Wochenstart wohl verbaut. Der GD200 bei 12.030/.060 wird somit eine erste wichtige Anlaufstation. Darunter könnte die Trendkanalunterkante nochmal in den Fokus rücken. Unterstützungen wären die .940/.870/.800/.700. Das m. Bollingerband verläuft bei 12.130. Darüber könnten die Bullen zügig Richtung .330 steigen. Im bullischen Idealfall wird der GD200 direkt verteidigt und der Trendkanal wird attackiert. Der Tag morgen und die Verarbeitung der Ereignisse um Nordkorea werden bereits der wichtige Wegweiser für die Woche.

DAX Tageschart – Future
DAX Tageschart – Xetra

Zur Vollständigkeit auch noch der kleinere DAX 60-Minutenchart (m60).

DAX m60

 

Im US-Markt wurden bullische Flaggen aufgelöst, welche in der Nasdaq für ein neues AZH gesorgt haben. Dow Jones & S&P500 hinken jedoch hinterher und könnten bei zu vielen negativen Impulsen auch ein Doppeltop ausbilden und die aktivierte Flaggenformation nicht bis zu Ende vervollständigen. Der genaue Blick erfolgt morgen zum Start der Future bei uns im Trading-Chat.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche!

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppe mit allen Ein- & Ausstiegspunkten. Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.