Der DAX hatte gestern den wichtigen Support um den GD200 kurzfristig nach unten verlassen. Eine starke Wall Street verhindert allerdings vorerst schlimmeres und zog unseren Leitindex zum Xetra-Schluss wieder knapp über den Support. Aber alleine schon in diesem Aspekt drohen weitere Gefahren für den DAX! Die US-Börsen konnte nun in den letzten Tage eine erste starke Erholungsbewegung starten, die sogar teilweise über das m. Bollingerband hinaus reichte. Der DAX hingegen klammert sich weiter in luftiger Höhe an den GD200 und konnte von dieser Bewegung nicht profitieren. Durch das Verletzten der Marke ist die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Abwärtsbewegung weiter angestiegen und die kaum vorhandene innere Stärke im DAX lässt diesen Rutsch leider auch vermuten.

Der Wochenchart konnte gestern das untere Bollingerband anlaufen und auch der Monatschart schaut aktuell wieder “sauberer” aus. Vor 2 Wochen zum letzten dünnen Anstieg über die 11.600 hatte ich die unschöne Monatskerze als unpassend bezeichnet, welche durchaus einen Rutsch unter die 11.000 andeutet. Dort stehen wir nun und leidet deutet der Monatschart eine weitere Abwärtsbewegung an, wenn man sich jetzt nicht stabilisiert.

Heute wird erneut der “Xetra-GD200” bei knapp unter .940 in den Fokus rücken. Falls dieser hält wäre durchaus noch ein bärischer Fehlausbruch möglich. Die meisten Signale sprechen jedoch für eine weitere Abwärtsbewegung in den Bereich um .650 – im ersten Schritt. Vor einigen Wochen hatte ich im Chart ein mögliches umgekehrte waagerechtes Dreieck eingezeichnet. Mögliche Kursziele würden dort bis an die 10.300 reichen. Das könnte also noch richtig ungemütlich werden…

dax60 dax dax2daxwoche

Allgemeiner Hinweis:

Die aktuellsten Infos gibt es in den Trading-Gruppen (Live-TradingMarktgeflüsterNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Letztes Update am: [last-modified]

  • 17:40 Uhr
  • Aufgrund von Zeitmangel nur eine kurze Meldung. Der DAX versucht sich auf gefährlich niedrigem Niveau zu stabilisieren. Dabei findet dies bereits überwiegend unterhalb vom GD200 statt. Die Abrutschgefahr bleibt somit hoch. Die FED und Freitag der Verfallstag könnten kurzfristig für Entlastung sorgen.
  • Meine Tageskommentare findet ihr unter Marktgeflüster
Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.