Jetzt wird es richtig spannend! Dialog Semiconductor steht kurz davor den Doppelboden (W) zu bestätigen und einen nachhaltigen Trendwechsel zu vollziehen. Meiner Meinung nach sprechen sehr viele Indikatoren dafür. Diese und das mögliche Mindestkursziel möchte ich jetzt mal näher erläutern.

Dialog startete heute schwach – auch weil der Gesamtmarkt schwach war – konnte aber im Tagesverlauf sogar deutlich im Plus und in der Nähe des Widerstandes den Handel beenden. Damit rückt die Bestätigung der W-Formation (Doppelboden) (vorgestern gepostet) in greifbare Nähe. Ein Überschreiten des Widerstands vor dem Wochenende hätte zumeist bestätigenden Charakter. Das heißt, wenn der Gesamtmarkt mitspielt, könnte morgen das “W” schon aktiviert werden.

Doch was ist die W-Formation und haben wir wirklich eine? Was spricht dagegen?

  • Die W-Formation (Doppelboden) ist eine klassische Umkehrformation und folgt meistens nach langem Abwärtstrend mit Trendbruch (passt sehr gut zu Dlg).
  • Eine starke W-Formation nimmt bei der Bestätigung gerne noch ein weiteres starkes Signal mit. Beispielsweise die 200-Tage-Linie. Diese liegt bei Dlg fast direkt an der Basislinie der W-Formation!
  • Der 2. Boden ist oft höher als der 1. Boden. Trifft ebenso zu.
  • Das Volumen ist in den Anstiegen deutlich höher, als bei den Abstiegen. Trifft sehr gut zu. Vor dieser Divergenz habe ich vor Monaten schon hingewiesen. Immer ein früher Indikator.
  • Kommen wir noch zu den Gaps, welche noch offen sind. Nach dem aktuellen Trendbruch darf man davon ausgehen, dass es sich hierbei um Ausbruchlücken handelt, die oft erst viele Monate später geschlossen werden. Ausbruchlücken entstehen meistens bei einem signifikanten Trendwechsel. Was ebenso für ein Ende des Abwärtssogs spricht.
  • Das “W” ist nicht abgeschlossen, wenn es fertig gezeichnet ist. Nein, eine W-Formation wird erst zu dieser Umkehrformation, wenn sie bestätigt wird. Das heißt über die Basislinie (oft auch Nackenlinie genannt) nachhaltig ausbrechen kann. Die Basislinie wird bei dem Zwischenhoch zwischen den beiden Tiefs gezogen (Mitte vom W). Bei Dlg bei ca. 12,85. Ganz nah mit der 200-Tage-Linie. Bei Dlg folgen bis ca. 13,20 weitere Widerstände. Diese sollten für eine ordentliche Bestätigung am besten gleich mit einkassiert werden. Nach der Aktivierung des “W” rückt das Mindestkursziel in den Vordergrund. In der ungefähr gleichen Zeit in der das “untere W” ausgebildet wurde, sollte dann auch die obere Gegenbewegung stattfinden. Das Ziel ergibt sich dann aus der Entfernung des unteren Tiefpunkts des “W”s und des mittleren Anstiegs (Mitte vom W). Bei Dlg also ca. 8,50 und 12,90. Im Internet habe ich dazu ein schönes Bild gefunden, welches dies gut bildlich aufzeigt. Auch könnte man den 2 Strich des “W”s einfach nach oben mit der gleichen Länge fortführen. Das würde für Dlg heißen, dass bei Aktivierung des “W”s ein Mindestkursziel von ca. 17,40 zu erwarten ist. Und das noch in diesem Jahr! Dieser Wert würde auch sehr gut zum Hoch vom letzten Jahr passen, wo der Abwärtstrend seinen Start hatte.
  • Im nachfolgenden Chartbild habe ich versucht das Gesagte nochmal im Chart aufzuzeigen. Auch am Beispiel von 2 bereits abgeschlossenen W-Formationen, welche ich rot umkreist habe. Sehr schön zu erkennen, dass das 2. Tief immer ein wenig weiter oben lag.
  • Die Basislinien, die zur Aktivierung der Formation überwunden werden müssen, habe ich weiß eingezeichnet. Als diese gebrochen wurden, kam es zu einen weiteren starken Anstieg, aber auch – und das ist ebenso sehr typisch – zu einen kleinen Rücksetzer bis (manchmal auch kurz drunter) zur Ausbruchzone. Quasi das 2. Standbein – im Chart sehr gut zu erkennen. Die Basislinie habe ich bis dorthin gezeichnet.
  • Dann gab es vorher jedesmal auch eine Ausbruchlücke, welche schon auf den Trendwechsel hindeutete. Ich habe diese mit einen grünen Pfeil markiert. Diese Gaps wurden nach Ende des angeschlossenen Aufwärtstrends mit dem Trendwechsel Monate später geschlossen. So könnte es auch diesmal sein. Auffällig ist jedoch das sehr große Gap, was diesmal offen geblieben ist. Hoffentlich wird dies kein Störfeuer.
  • Das angegebene Mindestkursziel bei Aktivierung des “W”s wurde immer sehr schnell erreicht. Direkt nach erreichen kam es immer zu einer Konsolidierung. Der Aufwärtstrend blieb jedoch noch eine Weile intakt. Das Aufzeigen des Mindestkursziels habe ich mit “A-B-C” rot im Chart beschriftet.

Dialog

Also Daumen drücken für morgen! Dialog hat die riesige Chance auf einen richtig starken Trendwechsel. Sehr viele Indikatoren sprechen dafür. Eine schlechte News, ein starkes Abrutschen des Gesamtmarktes oder das doch zu große Gap könnten noch Salz in die Wunde streuen und die W-Formation zerstören. Doch selbst da sieht es noch nicht schlimm aus, so lange der Trendbruch bestehen bleibt. Eine starke Umkehrformation würde aber ein starkes Ziel für Trader bieten. Und auch ein relativ schnelles.

Dialog

Haftungsausschluss

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.