Der DAX erreichte in der vergangenen Woche mit dem GD200 ein wichtiges Zwischenziel und sollte im ersten Anlauf bei .940 abprallen und über die 12.200 zum mittleren Bollinger laufen, wo dann erneut Schwäche in Richtung 12.100 einsetzen sollte. Unser Leitindex arbeitete diese Bewegung nahezu mustergültig ab. Im Idealfall könnten die Bullen am GD200 nun eine Bodenbildungsformation wagen, allerdings könnte ein weiteres Störfeuer dies verhindern. Die US-Märkte trübten sich in der vergangenen Woche erstmals gefährlich ein und könnten in eine Konsolidierungsbewegung starten. Der DAX dürfte als (neuer) Outperformer diese wohl möglich besser abfedern, aber eine Fortsetzung der Korrektur unter den GD200 und der 12.000-er Marke nicht verhindern. In der kommenden Handelswoche könnte zuvor noch ein Zwischenschritt in Seitwärtsrange erwartet werden.

DAX Prognosechart

Blicken wir auf unsere Chartreihe, beginnend beim Big Picture im DAX Monatschart, wo sich das übergeordnete Bild spürbar eingetrübt hat. Aktuell sind eine Reihe von Parallelen zum Frühjahr 2015 zu erkennen. Die alte Ausbruchmarke bei 12.390 wurde erneut deutlich verletzt und unterschritten. Im August könnte diese Zone die obere Anlaufstation darstellen und bei Abpraller einen bullischen Fehlausbruch bestätigen. Das eingezeichnete 23,6-er Retracement, bei 11.940, die erste wichtige Zwischenmarke, konnte im August nun vollständig erreicht werden. Diese Zone stellt auf mehren Zeitebenen einen wichtigen Support dar, von wo der DAX auch nach oben abdrehen und das übergeordnete Verkaufssignal abmildern könnte. Wichtig wäre auf Wochen- oder gar Monatsschluss das Überschreiten der 12.390. Darunter bleibt der DAX im Korrekturmodus, welcher unterhalb des 23,6-er Retracements deutlich erweitert wird. Gegen eine Stabilisierung am aktuellen Tiefpunkt spricht nicht die Charttechnik im DAX, sondern der Blick zum US-Markt, welcher noch gar keine Korrektur erfahren hat und jetzt in eine erste Eintrübung übergeht.

Unterhalb des Retracements wären die 11.800/.850 weitere kleine Unterstützungszonen, gefolgt von der 11.430 und 11.320. Das mittlere Bollingerband verläuft aktuell bei 11.050 und könnte bei bestätigtem Verkaufssignal durchaus eine interessante Zielregion für eine große Korrekturbewegung bis zur Jahresendrally darstellen.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo es sich der DAX in einer Seitwärtsspanne von knapp 12.000 zur 12.330 bequem gemacht hat. Auch in der neuen Woche könnte diese Spanne weiter Bestand haben und Spannung bis zur übernächsten Woche – passend zum Monatsschluss – aufrecht erhalten.

Denkbar wäre ein erneutes Anlaufen des GD200 (Tageschart), um eine Bodenbildungsformation zu wagen. Auf eine Vollendung oder gar Aktivierung würde ich aktuell jedoch nicht setzen. In der bärischen Variante könnte der DAX von .180 bereits bis zur 12.000 bzw. auch ganz knapp darunter fallen, bevor erneut eine Gegenbewegung einsetzt, welche im schwächsten Fall jedoch nicht mehr die .200 überragen kann. In einer bullisch angehauchten Wochen kann der DAX sich von knapp 12.050 nochmal in Richtung .300 entwickeln.

Neue Signale sind nur unterhalb des Jahrestiefs und oberhalb der .390 zu erwarten. Oberhalb der .390 könnte die .450 bereits wieder für Widerstand sorgen und einen bullischen Spike ausbremsen. Unterhalb der 11.940 geht es über die .850/.800 wohl zügig zur .700. Das übergeordnete Bild würde dann weiter umschlagen; speziell zum Monatsschluss.

Der GD100 (Wochenchart) verläuft bei 10.940 (wandert langsam zum großen DAX Monatschart-Support – interessante übergeordnete Korrekturmarke!) und der GD200 bei 10.530. Beide wurden in diesem Jahr noch nicht angelaufen.

DAX Wochenchart

Blicken wir anschließend noch zum DAX Tageschart (Future und Xetra), wo der DAX die erwartete Bewegung vollständig abgelaufen ist. Die aktuelle Spanne ist sehr gut zwischen GD200 (11.960 steigend) und übergeordneter Ausbruchzone .390, sowie GD200 bei 12.450 zu begrenzen. In der kommenden Woche wäre der bereits erwähnte Versuch einer Bodenbildung durch einen Doppelboden denkbar. Ein Rücksetzer bis zum GD200 knapp an der 12.000 wäre damit zu erwarten. Im bullischen Fall könnte der DAX jedoch schon am Gap bei 12.046 abdrehen. Auf der Oberseite wird sich das mittlere Bollingerband in der Region um .180 einpendeln und den ersten Widerstand bilden. Ein Tagesschluss oberhalb des m. Bollinger könnte nochmal eine Bewegung zur Trendbegrenzung knapp an die .300 ermöglichen. Darüber wäre sogar ein Spike zur .450 realistisch. Etwas wahrscheinlicher wäre momentan eine Spanne zwischen GD200 und dem m. Bollingerband. Erst in der übernächsten Woche könnte zum Monatsschluss dann eine Entscheidung erzwungen werden.

DAX Tageschart – Future
DAX Tageschart – Xetra

Zur Vollständigkeit auch noch der kleinere DAX 60-Minutenchart (m60) inkl. Prognosepfeile.

DAX m60

Der Dow Jones musste in der vergangenen Woche einen Rücksetzer zum GD50 hinnehmen. Im Chartbild droht eine Gipfelbildung, wenn diese Zone nicht gehalten werden kann. Eine erste neutrale Zone dürfte von der .800 zur .670 zu finden sein. Darunter geht es zur .550 und der Gipfel wird wahrscheinlich. Auf der Oberseite sollte die .930 dafür möglichst nicht mehr überschritten werden.

Im normalen Marktumfeld erwarte ich daher keine direkte Fortsetzung des Abverkaufs, sondern eher eine gemütlichere Gipfelbildungsphase.

Dow Jones Wochenchart
Dow Jones Tageschart

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue und wichtige Handelswoche!

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppe mit allen Ein- & Ausstiegspunkten. Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.