DAX-Ausblick: Zurück zum Wesentlichen

Die vergangene Handelswoche wurden durch die Notenbanken und den zweiten großen Verfallstermin für 2019 geprägt, welcher zu gerne mit Squeezebewegungen und irrationale Zuckungen begleitet wird. In der kommenden Woche dürfte der GD20 Gipfel und das Treffen zwischen Xi und Trump in den Fokus rücken, wobei eher große Worte, anstatt Taten zu erwarten sein dürften. Am Freitag wird zudem das aktuelle Quartal abgeschlossen (Stichwort Window Dressing).

Sell in may… innerhalb der Hausse seit 2009

Wichtige Termine:

  • Montag:
    • BRD ifo-Geschäftsklimaindex Juni
  • Dienstag:
    • USA Verbrauchervertrauen Conference Board Juni, USA Neubauverkäufe Mai, USA Richmond Fed Manufacturing Index Juni
  • Mittwoch:
    • BRD GfK-Konsumklima Juli, USA Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter Mai, USA Handelsbilanz Waren Mai
  • Donnerstag:
    • Eurozone Wirtschaftsstimmung Juni, BRD Verbraucherpreise Juni, USA BIP Q1 (endgültig)
  • Freitag:
    • (!) Quartalsschluss, Japan Industrieproduktion Mai, Eurozone Verbraucherpreise Juni, USA Konsumausgaben Mai, USA Einkaufsmanagerindex Chicago Juni

Charttechnische Betrachtung:

  • DAX mit Test & Abpraller am Jahreshoch. Rücksetzer- /Doppeltopgefahr?
  • Die US-Indizes mit einem Ausbruchversuch bei erstaunlich dünnem Volumen.

DAX Monatschart.
Die letzten 3 Monatskerzen zeigen sehr gut den nervösen Kampf zwischen den Unterstützungen und den Widerständen an. Das 61,8-er Retracements bei .330 (Bewegung AZH > Jahrestief) stellt in der kommenden Woche zum Monats- und Quartalsschluss abermals den wichtigen Widerstand dar. Prallt der DAX erneut ab, oder gelingt der Durchbruch? Oberhalb könnte der DAX im Juli Kraft bis zur 12.8 entwickeln. Unterhalb bleibt die Spanne der Vorwochen über die 12.125 zur 11.940/.850 aktiv. Darunter würden Verkaufssignale Richtung 11.620/.550/.470 aktiviert werden. Weitere Unterstützungen wären nachfolgend 11.300, 11.060 und die Supportzone 10.800.

Xetra-DAX Monatschart

DAX Wochenchart.
Der DAX konnte in der vergangenen Handelswoche vom ersten wichtigen Wochensupport an der 12k abprallen, über den sma100 bei .215 steigen und einen Squeeze über das Retracement bei .330 absolvieren, um anschließend ein knappes neues Jahreshoch bei .438 zu setzen. Der Schlusskurs wurde direkt am 61,8-er Retracement bei .330 gefunden. Interessant: Im Future konnte kein neues Jahreshoch erreicht werden und der Wochenschluss erfolgte deutlich schwächer. Das Retracement um .330 stellt somit abermals eine wichtige Marke auf Wochensicht dar.

Oberhalb könnte die im Chartbild grün eingezeichnete Spanne über .438 zur .470/.550 eingeleitet werden. Darüber wäre die .600 als weiterer Widerstand zu nennen. Aber Vorsicht, Große Verfallstermine verfälschen die Kurse und stellen gerne Wendepunkte im Markt dar. Es gibt mehrere bärische Divergenzen und der späte deutliche Abpraller am Jahreshoch hält die Tür für die Bären offen!

Unterhalb der .330 wäre eine erste Range zum sma100 bei .215 zu erwarten. Darunter droht der Fall zurück zur Spanne der Vorwoche über die 12.125/.100/.050/12k. Darunter wären die 11.940/.870 als wichtige Supportzone zu nennen.

Xetra-DAX Wochenchart

DAX Tages- & Stundenchart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Auffällig ist der direkte Abpraller am Jahreshoch und damit die frühe Gefahr für ein mögliches Doppeltop. Die Tageskerzenfolge Donnerstag/ Freitag deutet eher Schwächetendenzen für den Wochenstart an. So könnte bei Unterschreiten bzw. unterhalb der .330 eine neutrale Spanne zur 290/.230/.215 ausgebildet werden. Darunter würde wieder die Zone 12.125/.100 mit dem m. Bollinger in den Fokus rücken. Unterhalb der 12k droht eine ernste Eintrübung im Chartbild. Ema100 (.870), ema200 (.830), sma100 (.790) und sma200 (.600) bilden im Tageschart weitere wichtige Unterstützungen.

Oberhalb der .330 können die Bullen hingegen weiter direkt neue Akzente setzen und eine erste Spanne zur .390 ausbilden. Darüber wird ein Angriff und das direkte Überschreiten des Jahreshochs bei .438 wahrscheinlich. Eine zügige Bewegung zur .470/.530 wäre dann zu erwarten. Weitere Widerstände bilden die .550 und .600.

Speziell beim schwächeren Wochenstart dürften die Bären bis zum G20 Gipfel im Vorteil sein und eine erste abwartende Range von .330 zur .215 anstreben. Erst darunter verlieren die Bullen ihr Aufwärtsmomentum.

Xetra-DAX Tageschart
Xetra-DAX Stundenchart

Anbei noch der Volatilitätsindex VDAX, wo sich erste Stabilisierungs- und Umkehrtendenzen andeuten. Ein frühes Warnsignal für den Aktienmarkt?

VDAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.