Der DAX bleibt weiterhin im Bann der Virusepidemie und musste in der Spitze nun bereits einen Rücksetzer von -17% verkraften. Das übergeordnete Verkaufssignal aus der Vorwoche wurde in der vergangenen Handelswoche bestätigt. Weitere Abgaben bleiben somit sehr wahrscheinlich.

Anbei abermals das große DAX Chartbild seit 25 Jahren. Zu sehen sind die letzten beiden großen Bärenmärkte und zum Vergleich die aktuelle Korrektur. Eine scharfe Abwärtsbewegung, im übergeordneten Bild jedoch noch sehr vernachlässigbar.

Der DAX seit 25 Jahren im steigenden Keil.

Wichtige Wochentermine:

  • Montag:
    • Japan BIP Q4
    • BRD Exporte Januar
    • BRD Industrieproduktion Deutschland Januar
  • Dienstag:
    • Eurozone BIP Q4
  • Mittwoch:
    • USA Verbraucherpreise Februar 
    • USA Realeinkommen Februar 
  • Donnerstag:
    • Eurozone Industrieproduktion Januar
    • Eurozone EZB-Zinsentscheid
  • Freitag:
    • USA Konsumklima Uni Michigan März

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX brach auf Monatsschlussbasis durch den Trendkanal und generierte damit ein Verkaufssignal. Außerhalb bestehen weiter signifikante Risiken für deutliche Abgaben.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX durchlief im vergangenen Jahr mehrfach einen steigenden Trendkanal und hangelte sich an der Oberkante entlang. Nach den sehr starken Verlusten wurde der Trendkanal auf der Unterseite verlassen. Dieser Bereich stellt nun einen ersten entscheidenden Widerstand (12.130/.230/.285) dar! Der direkte Abpraller an dieser Zone in der Vorwoche hat einen bestätigenden Charakter für das Verkaufssignal.

Bei einem Rücklauf könnten die Bullen den Bären noch eine Falle stellen und eine sehr starke Erholung innerhalb des Trendkanals starten. Die 12.6 wäre hierbei zu nennen.

Unterhalb drohen weitere starke Abgaben in den nächsten Wochen. Der DAX hätte dann erst die Hälfte seiner Korrektur durchlaufen. 11.850, 11.600 und die 11.300 würden Zwischenmarken auf dem Weg Richtung unteres Bollingerband bei 10.6/10.8 darstellen. Dort würde auch das rechnerische Ziel nach Ausbruch aus dem Trendkanal liegen. Bei 10.480 verläuft der ema100, bei 10.270 der sma100.

Wichtiger Punkt! Die Zone 11.3 stellt eine letzte Chance für eine stärkere Gegenbewegung dar! Ein Abpraller für die Ausbildung der rechten Schulter einer SKS-Umkehrformation könnte dort noch einsetzen. Ein Durchrutschen hält hingegen die scharfe Abwärtsbewegung ungebremst aktiv.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • 2019-Trendkanal verlassen! Unterhalb bleibt das mittelfristiges Verkaufssignal aktiv!
  • Widerstände: 11.450/.540 > 11.600 > 11.725 > 11.850 > 12k > 12.130 > 12.230/.280 > 12.350/12.330 > 12.495 > 12.680/.660 > 13.720 > 12.887 > 13k/12.980
  • Unterstützungen: 11.270 > 11k > 10.860 > 10.670 > 10.480 > 10.270
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX nach Bruch aus dem Trendkanal in der vergangenen Woche diesen per Retest und Abpraller bestätigte. Außerhalb drohen weitere empfindliche Abgaben, wobei die 11.270 eine letzte Chance für eine stärkere Gegenbewegung bietet. Nur bei einem nachhaltigen Rücklauf in den Trendkanal (12.230/.280) würde sich das Bild für die Bullen wieder etwas aufhellen und eine Bewegung Richtung 12.6 wird möglich.

Zum Wochenstart könnte der Support um 11.270 direkt im Blickpunkt stehen.

Oberhalb kann noch eine stärkere Erholungsbewegung eingeleitet werden. Erste Marken wären die 11.450/.500/.540 und die .720 und 11.850. In diesem Bereich könnte die bullische Wochenrange bereits abgeschlossen werden.

Unterhalb droht eine direkte Fortsetzung der scharfen Abwärtsbewegung und nach der 11k könnte direkt die 10.860/.670 als nächste übergeordnete Supportzone angesteuert werden.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Der DAX brach durch den 2019er Trendkanal und erzeugt damit ein Verkaufssignal.
  • Widerstände: 11.450/.540 > 11.620 > 11.725 > 11.850 > 12k > 12.100 > 12.230/.280 > 12.375 > 12.495 > 12.680/.660 > 13.720 > 12.887 > 13k/12.980
  • Unterstützungen: 11.270 > 11k > 10.860 > 10.670 > 10.480 > 10.390 > 10.270
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Anzumerken bleibt, dass bei starken Bewegungen das übergeordnete Bild zur primären Betrachtung herangezogen werden sollte.

Der DAX bildete in den vergangenen zwei Wochen eine scharfe Abrisskante und durchbrach eine Vielzahl an wichtigen Unterstützungen. Bisher prallte der DAX an den ersten relevanten Widerständen (12.230/.280) ab und könnte damit die Bewegung zur nächsten Supportzone um 11.270 komplettieren. Darunter setzt sich der Abverkauf direkt fort.

Oberhalb bietet sich die bereits erwähnte starke Zwischenerholung an. Bis 11.447 könnte am Montag ein Gap geschlagen werden. Ein weiteres wäre von .542 zur .845 geöffnet.

Unterhalb muss in der kommenden Woche mit Bruch der 11.000-er Marke gerechnet werden.

Kurzum! Der DAX nach -17% mittlerweile deutlich überverkauft, aber bei Bruch der 11.270 würde trotzdem eine weitere tiefrote Woche drohen!

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 11.450/.540 > 11.620 > 11.725/.770 > 11.850 > 12k > 12.100 > 12.230/.280 > 12.375 > 12.495 > 12.680/.660 > 13.720 > 12.887 > 13k/12.980
  • Unterstützungen: 11.270 > 11k > 10.860 > 10.670 > 10.480 > 10.390 > 10.270

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video am Ende des Beitrags. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.