DAX-Ausblick: Strohfeuer voraus?

Die vergangene Handelswoche war wegen den anstehenden G20-Gipfels durch eine geringere Volatilität geprägt. Aufgrund der sehr niedrigen Erwartungshaltung bezüglich greifbarer Ergebnisse, könnte die Börse in einer ersten Reaktion positiv auf das Gipfel-Resumee (Trump defensiver, vorerst keine neue Zölle, leichte Rolle rückwärts für Huawei, Gespräche werden wieder aufgenommen) reagieren. Allerdings bleibt der Handelskonflikt mit sämtlichen Zöllen & Widerständen beiderseits unverändert & belastend bestehen. Die neue Woche mit einer Reihe an wichtigen Konjunkturdaten könnte bereits zeigen, wie sich mittlerweile der Konflikt auf die Wirtschaft auswirkt. Und so könnte ein anfängliches Feuer schnell in ein Strohfeuer umschlagen.

Anbei der DAX in den letzten 10 Jahren der historischen Hausse, wo es in der saisonal schwachen Zeit (Mai – September) trotzdem stets einen signifikanten Rücksetzer zu verarbeiten gab. In diesem Jahr fehlte dieser bisher…

Sell in may… innerhalb der Hausse seit 2009

Wichtige Termine:

  • Montag:
    • Caixin Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Juni
    • BRD Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Juni
    • Eurozone Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Juni
    • USA ISM-Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Juni
  • Dienstag:
    • BRD Einzelhandelsumsatz Mai 
  • Mittwoch:
    • Verkürzter Handel am US-Aktienmarkt
    • China Caixin Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Juni
    • USA ADP-Beschäftigtenzahl ex Agrar Juni
    • USA Handelsbilanzsaldo Mai
    • USA Auftragseingang Industrie Mai
  • Donnerstag:
    • Börsen in den USA geschlossen (Independence Day)
    • Eurozone Einzelhandelsumsatz Mai
  • Freitag:
    • (!) USA Arbeitsmarktbericht
    • BRD Auftragseingang Industrie Mai

Charttechnische Betrachtung:

  • DAX mit Chance auf einen Ausbruch über die Seitwärtsrange. Fehlausbruchgefahr m. M. erhöht.
  • Die US-Indizes abwartend nach Ausbruchversuch bei erstaunlich dünnem Volumen. Marktbreite fehlt!

DAX Monatschart.
Die letzten 3 Monatskerzen zeigen sehr gut den nervösen Kampf zwischen den Unterstützungen und den Widerständen an. Das 61,8-er Retracements bei .330 (Bewegung AZH > Jahrestief) stellte stets einen wichtigen Anlaufpunkt dar. Eine Etablierung oberhalb wäre eine gute Vorlage für die Bullen, um übergeordnet im Juli die 12.800 anzusteuern. Ein erneuter Rückfall bzw. Abpraller hält den DAX hingegen in seiner nervösen Seitwärtsrange. Das mittlere Bollingerband in Kombination mit dem alten Abwärtstrend um 12.130 würde dann den nächsten wichtigen Support darstellen, bevor wieder die Tür zur 11.940/.850 aufgeschlagen wird. Darunter würde ein erstes Verkaufssignal Richtung 11.620/.550/.450 aktiviert werden. Weitere Unterstützungen wären nachfolgend 11.300, 11.060 und die Supportzone 10.800.

Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Der DAX pendelte in der vergangenen Woche zwischen sma100 bei 12.215, der .330 und dem Jahreshoch um .438. Ab .408 könnte der DAX zum Handelsstart ein Eröffnungsgap schlagen und eine erste Spanne über die .438 zur .500 etablieren, wo auch die Unterseite des alten Aufwärtstrends verläuft. Bei Abpraller in diesem Bereich dürfte zügig das Gap-Close einsetzen und eine neutrale Range über die .408 zur .330 aufgebaut werden. Darunter wäre die Tür zum sma100 bei .215 wieder geöffnet. Bei Bruch droht im Wochenchart eine erste Eintrübung und weitere Anlaufmarken über die gute Supportzone 12.1/.130, die 12.050/12k. Unterhalb der 11.940/.880 (Kombisupport aus Retracement, ema100 & m. Bollinger) droht hingegen ein Verkaufssignal im Wochenchart. Bei Sprung über die 12.5 wären in dieser Woche weitere Zugewinne über die 12.530/.550 zur 12.6 realistisch.

Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tages- & Stundenchart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Der DAX bildete eine Spanne vom Juni-Aufwärtstrend bis knapp zum Jahreshoch. Die aktuelle Formation deutet einen weiteren Hochpunkt per Gap an. Abermals als Erschöpfungslücke, oder gelingt diesmal doch ein Ausbruchgap? Aber auf welcher Basis?

Wie bereits erläutert würde sich oberhalb der .408 ein Aufwärtsgap über die .438 zur .500 anbieten. Ein dortiger Abpraller hält die Tür zur .330 offen bzw. in den nächsten Tagen dann zum steigenden Juni-Aufwärtstrend, welcher dann langsam Richtung .390 wandert. Unterhalb droht die Eintrübung über die .215 zum Vorwochentief. Oberhalb der .500 bzw. bei Etablierung an der Zone wäre sogar noch eine Beschleunigung über die .550 zur .660/.650 möglich.

Xetra-DAX Tageschart
Xetra-DAX Stundenchart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.