DAX-Ausblick: Nervöse Handelswoche voraus

Der DAX schwenkte in der vergangenen Handelswoche frühzeitig in seine bärische Wochenrange und verteidigte sie bis zum Wochenschluss.

Die neue Woche beginnt direkt mit wichtigen Einkaufsmanagerindizes aus China. Der Quartalsabschluss könnte zudem für etwas Stabilität und Window Dressing sorgen. In der zweiten Wochenhälfte rückt nach dem Feiertag am Donnerstag der US-Arbeitsmarkt in den Blickpunkt der Anleger. Ein großer Unsicherheitsfaktor bleiben hingegen die politischen Börsen, wo die Themen Brexit, Trump Ukrainegate und der Handelskonflikt mit jeder neuen Schlagzeile für Ausschläge an den Märkten sorgen können.

Wichtige Termine:

  • Montag:
    • Quartalsende (Window Dressing)
    • Japan Industrieproduktion August
    • China CFLP Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • China Caixin Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • BRD Einzelhandelsumsatz August
    • BRD Verbraucherpreise September
  • Dienstag:
    • Japan Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • BRD Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • Eurozone Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • Eurozone Verbraucherpreise September (Vorabschätzung)
    • USA ISM-Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe September
    • USA Bauausgaben August
  • Mittwoch:
    • USA ADP-Beschäftigtenzahl ex Agrar September
  • Donnerstag:
    • Tag der Deutschen Einheit – Xetra-Handel bleibt geschlossen
    • Eurozone Einzelhandelsumsatz August
    • USA Auftragseingang Industrie August
  • Freitag:
    • US Arbeitsmarktbericht

Charttechnische Betrachtung:

  • DAX nach aktivierter Keilformation mit erster Abwärtswelle bis 11.3 und folgender Erholung zur Keilunterkante. Oberhalb der 12.440 weitere Aufhellung im Chartbild. Unterhalb bleiben hingegen scharfe Abpraller möglich. Erste Anlaufstation wäre die Ausbruchzone um 12k/11.850.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX erlebte im Juli und August einen scharfen Rücksetzer über die 11.920/.850 und die .700/.510 zum Support bei 11.300. Oberhalb konnte der DAX eine ausgedehnte Erholung über die 11.850/.920 und 12.2 absolvieren. Durch das Überschreiten & Verteidigen der 12.2 könnte sich das Chartbild wieder aufhellen; insbesondere auf Monatsschlussbasis in der nächsten Woche. Mit der 12.440 wurde direkt der nächste wichtige Widerstand angesteuert, von wo der DAX in diesem Jahr schon mehrmals abprallte.

Die 11.300 stellen nun den wichtigen Support dar, gefolgt von den Marken .440/.530/.640/.770/.850/.930/12k/.035/.115/.170/.300. Mit der 12.100/200 wurde ein wichtiger Widerstand auf Monatsbasis angesteuert. Unterhalb bleibt der DAX direkt unter Druck und die 11.850 würde zügig wieder fallen. Bei Etablierung oberhalb bilden hingegen nach der .440 die .495/.650 & .850 weitere Anlaufmarken. Der direkte Abwärtsdruck wäre dem Markt dann genommen. Auf der Unterseite stellen die 12.085 (m. Bollinger)/11.920/.850 erste wichtige Unterstützungen. Darunter droht die übergeordnete Top-Bildung und die 2. Abwärtswelle mit der .640 als nächste Anlaufmarke. Unterhalb würde zügig eine Eintrübung zur 11.530 und nachfolgend 11.3 drohen. Darunter folgen die 11.2/11k als Zwischenstation vor der Supportzone 10.8/10.5.

Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der bärische Keil nach unten aufgelöst wurde und ein rechnerisches Ziel bis weit unter die 11k ermöglicht. Die Wochenkerze von Mitte August mit Abpraller und langer Lunte an der Supportregion 11.3 bot die Chance für eine ausgedehnte Erholungsbewegung in die Zone 11.850/.920 – 12.2, welche der DAX nun noch bis zur Widerstandszone um 12.440 erweitern konnte. Die Bären müssen den DAX wieder unter die 12.2/.170 (sma100) drücken, um das Heft des Handels in der Hand zu behalten; idealerweise auf Monatsschlussbasis. Oberhalb bleibt die Spanne zur .440/.495 aktiv. Darüber könnte sich der DAX weiter an der Keilunterkante um .650 (steigend) entlang hangeln.

Der DAX konnte in der vergangenen Woche früh seine Range finden. Durch den nahezu punktgenauen Abpraller von der .440 wurde die Tür zum Gap bei .304/.292 geöffnet, um anschließend die geöffnete bärische Wochenrange Richtung .175/.110 zu durchlaufen. Unterhalb der .440 bleibt die Range über die .300 zur .170/.115 (sma100/ m. Bollinger) aktiv. Darunter droht die Bewegung zur 12.035/11.990 mit Zwischenzone um 12.1. Die 11.850/.930 stellen einen sehr wichtigen Support dar. Bei Bruch dürfte das große Top vollendet sein und der sma200 bei .640 wäre wieder eine zügige Anlaufmarke, gefolgt vom ema200 bei .530. Oberhalb der .440 wäre Kraft die Range abermals zur .495 zu erweitern, gefolgt von der .600/.650.

Kurzum: Der DAX bleibt Spielball der Politik. Der chinesische Einkaufsmanager und das Quartalsende könnten zum Monatsabschluss am Montag direkt für entscheidende Bewegungen sorgen. Unterhalb der .440 haben die Bären die besseren Chancen das Vorwochentief nochmal anzugreifen. Oberhalb werden bullische Squeezebewegungen möglich. Unterhalb der .170/.115 dürfte der bullische Weg vorerst verbaut sein.

Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Im Tageschart konnte der DAX in den letzten Wochen mit kleinen Tageskerzen und kleinen Gaps das Ziel der iSKS-Formation bei .440 komplett und zügig abarbeiten. Mit der vergangenen Wochen konnte der erste Teil der Reboundbewegung Richtung 12k/11.850 mit dem wichtigen Zwischenziel abgearbeitet werden. Folgt direkt die nächste Welle, oder können die Bullen nochmal einen Konter fahren?

In der neuen Woche könnte der Vortagesschlusskurs in Kombination mit dem alten Aufwärtstrend um .380/.390 vorerst im Fokus stehen. Unterhalb könnte eine erste Spanne über das Gap bei .314/.325 zum mittleren Bollingerband bei .255 ausgebildet werden. Darunter folgt die Ausdehnung der Range über die .170 zum sma100 bei .120. Oberhalb der .390 können die Bullen hingegen auf Angriffsversuche hoffen. Die .440 und .495 wären dann Anlaufmarken. Darüber sogar Spikes Richtung .600/.650.

Nochmals die Warnung. Neben den sehr politischen Börsen folgen in der neuen Woche mit dem Quartalsschluss auch noch sehr wichtige Wirtschaftsdaten. Es könnte nervös zugehen an den Märkten…

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

Ein Gedanke zu „DAX-Ausblick: Nervöse Handelswoche voraus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.