DAX-Ausblick: Inmitten der Übertreibungsphase

Der DAX konnte mit +0,50% die 4. Gewinnwoche am Stück absolvieren und folgte mit etwas angezogener Handbremse den US-Indizes, wo S&P500 und Nasdaq abermals ein neues Allzeithoch erreichen konnten. Es ist davon auszugehen, dass wir uns inmitten der finalen Übertreibungsphase befinden, wo sämtliche Impulsgeber – ob gut oder schlecht – positiv aufgefasst werden. Der Fear & Greed Kontraindikator konnte die Höchststände aus 2018 & 2019 bereits übertrumpfen; der VIX die mehrjährige Supportzone testen. Sie bilden das passende Zusammenspiel für diese Übertreibungsphase und spiegeln den aktuellen Extremzustand an den Märkten wieder. Sie sind daher als Warnung zu interpretieren und nicht als direktes Umkehrsignal. Dafür bräuchte es den Bruch von wichtigen Unterstützungen im Chartbild.

Fear & Greed Index – money.cnn.com
Volatilitätsindex – VDAX

Wichtige Termine:

  • Montag:
    • BRD Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Oktober (endgültig)
    • Eurozone Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Oktober (endgültig)
    • USA Auftragseingang Industrie September
  • Dienstag:
    • USA Handelsbilanzsaldo September
    • USA ISM-Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Oktober
  • Mittwoch:
    • BRD Auftragseingang Industrie September
    • BRD Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Oktober (endgültig)
    • Eurozone Einzelhandelsumsatz September
    • USA Produktivität ex Agrar Q3
    • USA Lohnstückkosten Q3
  • Donnerstag:
    • BRD Erzeugung im Produzierenden Gewerbe September
    • GB BoE-Zinsentscheid
    • EU-Kommission Konjunkturprognose
  • Freitag:
    • China Handelsbilanzsaldo Oktober
    • BRD Handelsbilanzsaldo September
    • USA Konsumklima Uni Michigan November

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX konnte die Seitwärtsrange zwischen 11.650 – 12.650 durchbrechen und mit einer beschleunigten Bewegung die .850/.950 ansteuern. Oberhalb wäre eine weitere Bewegung Richtung 13.1 möglich. Unterhalb der .650 droht eine Gipfelvollendung.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX kam seit April nicht mehr von der Stelle und pendelte stets in einer Spanne von 11.650 zur 12.650. Der GD38 (orange – aktuell 12.025) konnte dabei regelmäßig als Stütze dienen und wird nun zusätzlich durch das mittlere Bollingerband (grau – 12k) verstärkt. Durch die Bewegung über die 12.650 konnte ein Schub über die .850 und .950 Richtung Trendbegrenzung eingeleitet werden. Die Oberkante verläuft in diesem Monat steigend von 13.1 zur 13.2. Das obere Bollingerband verstärkt um 13.170 diesen Bereich. Darüber wird der Weg zum Allzeithoch (AZH) frei. Unterhalb der 12.850 droht eine erste Eintrübung im Chartbild und der Weg zur .495 könnte eingeleitet werden. Darunter öffnet sich die Tür zur 12k. Die einzelnen Sektionen sind im nachfolgenden Monatschart markiert.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Die Bullen oberhalb der .850 und auch noch .650 mit direkten Vorteilen die Oberkante der Trendbegrenzung anzulaufen.
  • Widerstände: 12.950 > 13k > 13.050 > 13.100 > 13.170
  • Unterstützungen: 12.870/.815 > 12.650/.600 > 12.495 > 11.970 > 11.850 > .650 > .300 > 10.8/10.3
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo sich der DAX seit 2 Wochen an der Unterkante der alten Keilformation entlang hangelt, welche sich in den nächsten Tagen von der 13.050 zur 13.100 verlagern wird. Die .950 & .900 stellen erste Unterstützungen für einen direkten Angriff auf die Trendbegrenzung dar. Darunter folgen die .850 & .800, welche bei Bruch für eine erste Eintrübung im Wochenchart sorgen würden. Ein direkter Angriff auf die obere Begrenzung wäre damit unwahrscheinlich und die Tür zur .650 über die .750/.700 geöffnet. Der nächstgrößere Support wird von der .495 gebildet.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Insbesondere bei frühen Abprallern an der .950/.900 öffnet sich die Tür Richtung Richtung Trendbegrenzung 13.050/.100. Unterhalb der .800 droht der Beginn der Konsolidierung. Im ersten Schritt Richtung .650.
  • Widerstände: 12.950 > 13k > 13.050 > 13.100 > 13.170
  • Unterstützungen: 12.900 > .850 > .800 > .750/.700 > 12.650/.600 > 12.495 > .230 > .135 > 11.985 > 11.850 > .685 (sma200) > .575 (ema200) > 11.3
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Im Tageschart konnte der DAX in seiner Aufwärtsbewegung zwei Gaps geöffnet halten; bei .203/.241 und .495/.512. Die im übergeordneten Bild genannten Marken finden auch im kleineren Tageschart ihre Bestätigung. So steigt die Aufwärtstrendlinie von .900 steil an. Bei Verteidigung der Zone könnte die obere Trendbegrenzung um 13.050 (steigend) anvisiert werden. Unterhalb der .900 droht eine erste Eintrübung zur .850/.800, welche bei Bruch eine Konsolidierung zum mittleren Bollingerband (stark steigend von der .600) einleiten dürfte.

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 12.950 > 13k > 13.050 > 13.100 > 13.170
  • Unterstützungen: 12.950 > .900> .850 > .800 > .750 > .700 > .650/600 > .512/.495 (Gap) > .390 > .241/.203 (Gap) > .235 (sma100) > .255 (ema100) > .100 (ema200)

Der DAX startet eingekeilt zwischen 2 Trendlinien und dürfte in dieser Range sich vorerst bewegen. Bei Bruch könnte zügig neue Dynamik in den Markt fließen.

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video am Ende des Beitrags. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.