DAX-Ausblick: Gefährlicher Optimismus

Der DAX rutsche in der vergangenen Woche wieder unter die Ausbruchregion der Vorwoche zurück und bestätigte damit einen bullischen Fehlausbruch. Die Börsen bleiben auch in der neuen Handelswoche im Zeichen des Handelskonflikts und damit durch erhöhte Unsicherheit geprägt. Hoffnungen auf eine baldige Einigung der beiden größten Wirtschaftsnationen könnten sich als ein zu gefährlicher Optimismus erweisen.

Sell in may… innerhalb der Hausse seit 2009

Wichtige Termine:

  • Montag:
    • %
  • Dienstag:
    • ZEW-Konjunkturerwartungen Mai, Eurozone Industrieproduktion März
  • Mittwoch:
    • China Industrieproduktion April, BRD/Eurozone BIP Q1, USA Einzelhandelsumsatz/ Industrieproduktion April
  • Donnerstag:
    • Eurozone Handelsbilanzsaldo, USA Philadelphia-Fed-Index Mai 
  • Freitag:
    • Kleiner Verfallstermin, Eurozone Verbraucherpreise April, USA Konsumklima Uni Michigan Mai

Charttechnische Betrachtung:

  • DAX mit Rücklauf unter die Supportzone 12.250/.330. Übergeordnete Ziele wären dann um 11.850
  • US-Indizes testen ersten übergeordneten Support & mit Signalen für eine Gegenbewegung.

DAX Monatschart.
Der DAX konnte zum Monatswechsel oberhalb des 2018-er Abwärtstrends und des 61,8-er Retracements (.330 – Bewegung AZH > Jahrestief) in den Mai starten. Die Unsicherheiten beim Handelsstreit drückten den Index in der vergangenen Handelswoche jedoch wieder unter die Supportzone. Die 330/.250 und auch das mittlere Bollingerband bei .185 stellen nun wichtige Marken dar. Unterhalb eröffnet sich eine neutrale Spanne zur 11.930/.850. Darunter könnte wieder die Zone 11.5 in den Fokus rücken. Der GD38 bei .790 wäre ebenso noch erwähnenswert. Oberhalb der 11.330 überwiegen hingegen die Chancen das 76,4-er Retracement bei knapp 12.800 anzusteuern.

Xetra-DAX Monatschart

DAX Wochenchart.
Der DAX rutsche auf Wochensicht wieder klar unter die Ausbruchzone .240/.330 und rangiert nun wieder innerhalb des 2018-er Abwärtstrends. Auf der Unterseite wurde die nächstgrößere Supportzone 11.930 und 11.850 (Retracement, ema100, horizontale Begrenzung) bereits leicht tangiert und könnte in den kommenden Woche noch voll angelaufen werden. Die Bullen brauchen den Rücklauf über die .240 und .330, um in den Rallymodus zurückzukehren und die .400/.460 anzuvisieren. Unterhalb der 11.850 droht hingegen direkt ein weiteres Verkaufssignal Richtung Gap 11.613 – 11.549.

Xetra-DAX Wochenchart

DAX Tageschart & Stundenchart.
Der DAX tauchte zum Wochenstart per Abwärtsgap in den 2019-er Trendkanal zurück und erzeugte damit ein erstes Verkaufssignal. Ein Durchlaufen des Kanals wurde wahrscheinlich und konnte innerhalb einer Woche fast absolviert werden. Erste relevante Marken auf der Oberseite stellen das mittlere Bollingerband bei .175 und die Zone .200/.240 dar. Darüber wäre eine Erholung Richtung .330 möglich. Abpraller am m. Bollinger könnten die Bären direkt nutzen, um den restlichen Weg im Trendkanal noch zu absolvieren. Zwischenmarken wären .100/.060/.030 Ein Bruch der 11.850 würde auf Wochensicht ein neues Verkaufssignal erzeugen. Der ema200 .750, ema100 .705 und sma200 bei .665 wären dann nächste Anlaufmarken.

Kurzum: Unterhalb des m. Bollinger führt der Weg zügig zur Unterkante Trendkanal. Oberhalb muss eine Zwischenerholung zur ersten Wochenhälfte eingeplant werden. Erhöhte Vorsicht durch politische Börsen!

Xetra-DAX Tageschart
DAX Stundenchart – Future

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.