Der DAX sollte laut letztem Wochenausblick direkt vor einer toxischen Woche stehen. Am Ende wurde sie für die DAX-Bullen sogar sehr giftig. Der deutsche Leitindex wurde direkt in den Wochenschluss wieder unter die psychologisch wichtige 13.000-er Marke gedrückt und beendete den Januar nahezu auf Monatstief. Weitere deutliche Abgaben werden im Februar nun sehr wahrscheinlich.

Die beiden nachfolgenden Chartbilder zeigen das übergeordnete Bild im DAX. In der ersten Grafik ist der Index seit Ende der 90-er Jahre dargestellt. Er bewegt sich seit dem in einem steigenden Keil und eine Korrektur seiner Aufwärtsbewegung von 2009 wäre weiterhin überfällig. In der 2. Grafik werden Analogien zu 2017/2018 aufgezeigt. Damals erreicht der DAX mühsam ein neues Allzeithoch (AZH), welches er nur sehr kurz halten konnte. Anschließend setzte direkt ein starker Abverkauf ein. Noch können die Bullen diesen Weg verhindern.

Der DAX seit über 20 Jahren im steigenden Keil
Analogien zum Jahreswechsel 2017/2018

Wichtige Wochentermine:

  • Montag:
    • China Caixin Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Januar
    • BRD Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Januar
    • Eurozone Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Januar
    • USA ISM-Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Januar
  • Dienstag:
    • USA Auftragseingang Industrie November
  • Mittwoch:
    • BRD Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Januar
    • Eurozone Einzelhandelsumsatz Dezember
    • USA ADP-Beschäftigtenzahl ex Agrar Dezember
    • USA ISM-Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Dezember
  • Donnerstag:
    • BRD Auftragseingang Industrie Dezember
    • USA Produktivität ex Agrar Q4
  • Freitag:
    • BRD Exporte Dezember
    • BRD Erzeugung im Produzierenden Gewerbe Dezember
    • USA Neugeschaffene Stellen ex Agrar Januar
    • USA Arbeitslosenquote Januar
    • USA Durchschnittliche Stundenlöhne Januar

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX hangelte sich seit November an der Oberkante des 2019-er Trendkanals entlang; ohne diesen nachhaltig zu überwinden. Der Abpraller in den Monatsschluss Januar könnte den Weg für eine Korrektur Richtung Unterkante Trendkanal weisen.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX durchlief im vergangenen Jahr mehrfach einen steigenden Trendkanal und konnte diesen zum Jahresabschluss, trotz starker US-Börsen, nicht durchbrechen. Die Oberkante konnte im Januar zusammen mit einem neuen Allzeithoch (AZH) kurz getestet werden, bevor ein scharfer Abpraller Richtung Vormonatstiefpunkte (12.897/12.887) erfolgte. Der DAX muss diesen Bereich verteidigen, ansonsten droht eine Gipfelvollendung und der Weg Richtung Trendkanalunterkante.

Die Monatskerze Januar ist bärisch einzuschätzen und deutet bereits weitere Tiefpunkte an.

Oberhalb der 12.887 können die Bullen noch hoffen, die Range der drei Vormonate zu verteidigen. Eine Spanne über die 13.230/.370 & .425 wäre dann möglich. Dieser Weg dürfte jedoch sehr steinig werden.

Unterhalb der 12.887 droht hingegen die Gipfelvollendung und direkt weitere Abgaben. Die Zone um 12.660 würde erst den nächstgrößeren Support bieten. Übergeordnet könnte die Tür zur Mehfachunterstützung aus Trendkanalunterkante, Trendline, mittlerem Bollingerband & GD38 geöffnet worden sein.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Der DAX wird weiter von der Trendkanaloberkante zurückgehalten.
  • Widerstände: 13.230 > 13.330/.370 > 13.425 > 13.525/.560 > 13.640
  • Unterstützungen: 12.950 > 13.887 > 12.660 > 12.450 > 12.300 > 12.160/.075 > 11.850 > .600 > .300 > 10.8/10.3
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX seit November als Underperformer zum US-Markt an der Oberkante Trendkanal entlang pendelte. In der vergangenen Woche erfolgte nun der Bruch des August-Aufwärtstrends und der Weg zu den Tiefpunkten der beiden Vormonate. Die DAX-Bullen benötigen einen sehr stabilen Wochenstart, ansonsten könnten wichtige Unterstützungen direkt per Abwärtsgap übersprungen werden. Weitere deutliche Abgaben wären die Folge.

Der DAX kann mit der 12.887/.950 und dem mittleren Bollingerband um 13k wichtige Marken für die Bullen aufweisen. Die Bullen benötigen einen Start oberhalb bzw. einen zügigen Sprung zurück über die 13k, um den Index in eine neutrale Wochenrange Richtung 13.270 zu drängen.

Unterhalb bleibt der DAX direkt unter Druck und könnte bereits zum Wochenstart eine bärische Range aktivieren, die über die 13k – 12.950 – .887 – .760 – .660 reichen könnte, der GD38 bei .565 wäre dann auch nicht mehr weit.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Der DAX prallt an Trendkanaloberkante ab & testet eine übergeordnete Supportzone.
  • Widerstände: 13.005 > 13.120 > 13.230/.270 > 13.360/.400 > 13.450 > 13.525/.560 > 13.600 > 13.640 > 13.700
  • Unterstützungen: 12.950 > 12.887 > .760 > .660 > .565 > .285 > .180 > 11.950/.850
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Der DAX startete direkt per Abwärtsgap und mit Bruch wichtiger Unterstützungen in die vergangene Handelswoche. Eine bärische Wochenrange wurde somit direkt zum Auftakt gesetzt. Auch diesmal könnte der Start in die neue Woche direkt entscheidend sein. Der Xetra-DAX schloss nah an der Unterstützungszone um ema100 (12.980), sma100 (12.947) und Vormonatstiefpunkte (12.887).

Oberhalb können die Bullen hoffen und vermutlich eine stärkere Gegenbewegung einleiten. Die 13.120 und .200 wären eine erste gute Anlaufzone. Gefolgt von der .270/.300.

Ein Start per Gap unterhalb von ema/sma100 wäre hingegen eine Einladung für die Bären. Der horizontale Support um 12.887 wird dann wahrscheinlich nicht zu halten sein. Die Abwärtsbewegung dürfte sich in der Folge im Wochenverlauf über die .760/.730 zu den steigenden ema200 bei .635 & sma200 bei .525 fortsetzen. Eine Stabilisierung oberhalb dieser gleitenden Durchschnitte wäre dann möglich.

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 12.980 > 13.120 > 13.200 > 13.270/.300 > 13.360/.400 > 13.450 > 13.510 > 13.525 > 13.560 > 13.600 > 13.640 > 13.700
  • Unterstützungen: 12.947 > .887 > .760/.730 > .635 > .525 > .512/.495 (Gap) > .460 > .241/.203 (Gap)

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video am Ende des Beitrags. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.