Der DAX erlebte seit Mitte Februar einen massiven Abverkauf und erreicht nach -34% Verlust die Verbindungslinie der letzten beiden Bärenmärkte. Sie könnte als Chance für einen Bodenbildungsprozess genutzt werden, welche in eine starke Erholungsbewegung/ Bärenmarktrally münden kann. Bei einem Durchbruch dürfte der Abverkauf hingegen noch auf historisches Niveau ausgedehnt werden.

Interessant vor diesem Hintergrund. Die Bank of Japan und die FED halten ihre Ratssitzungen ab und werden die neuen geldpolitischen Entscheidungen verkünden.

Anbei abermals das große DAX Chartbild seit 25 Jahren. Zu sehen sind die letzten beiden großen Bärenmärkte und zum Vergleich die aktuelle Korrektur. Die Verbindungslinie der letzten beiden Korrekturen wurde in der vergangenen Woche getestet.

Der DAX seit 25 Jahren im steigenden Keil. Unterkante wurde getestet.

Wichtige Wochentermine:

  • Montag:
    • China Industrieproduktion Februar
    • China Einzelhandelsumsatz Februar
    • USA Empire State Manufacturing Index März
  • Dienstag:
    • Japan Industrieproduktion Januar
    • BRD ZEW-Konjunkturerwartungen März
    • Eurozone ZEW-Konjunkturerwartungen März
    • USA Einzelhandelsumsatz Februar
    • USA Industrieproduktion Februar
  • Mittwoch:
    • Eurozone Handelsbilanzsaldo Januar 
    • (!) USA Fed-Zinsentscheid
  • Donnerstag:
    • USA Philadelphia-Fed-Index März
  • Freitag:
    • Kleiner Verfallstermin
    • USA Verkauf bestehender Häuser Februar

Charttechnische Betrachtung:

  • Der DAX erreicht die wichtige Verbindungslinie der letzten Bärenmärkte. Oberhalb starke Bärenmarktrallys möglich.

Xetra-DAX Monatschart.
Der Blick zum übergeordneten Chartbild. Der DAX erlebte nach Bruch aus dem 2019-er Trendkanal einen herben Abverkauf, welcher auch unter den Support bei 10.3 führte und so die Falltür zur 9k öffnete. An diesem Bereich treffen sich mehrere Verbindungslinien (u.a. der letzten Bärenmärkte). Direkt darunter würde der ema200 bei 8.654 einen weiteren Support darstellen, welcher vielleicht bei einem Fakeout noch erreicht werden könnte.

Diese Verbindungslinie um 9k stellt mit dem ema200 somit die nächste größere Supportzone dar. Bei Verteidigung und oberhalb könnte eine Stabilisierung und Spanne Richtung 10.3/10.480 für eine erste Erholungsbewegung aktiv gehalten werden. Oberhalb würde der Abwärtsdruck herausgenommen werden. Unterhalb öffnet sich die Tür zur 8.130/7.940.

Der MACD bildete eines seiner seltenen Verkaufssignale und deutet damit weitere schwierige Monate an.

Zusammengefasst für das große Bild im Monatschart.

  • Bärenmarktverbindungslinie nach -34% Verlust direkt erreicht.
  • Widerstände: 10k > 10.270 > 10.480 > 10.670 > 10.860 > 11k > 11.270 > 11.447 > 11.600 > 11.725 > 11.850 > 12k > 12.130 > 12.230/.280 > 12.350/12.330
  • Unterstützungen: 9.350/9.230 > 9.000 > 8.654 > 8.240/8.130 > 7.940
Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX mit einer scharfen Abrisskante sehr viele Unterstützungen unterschritten hat. Bei Bruch der 10.3 sollte der Abverkauf zur Trendlinie bei 9k fortgesetzt werden, welche mit einer Tagesbewegung erreicht werden konnte. Kann ein Bodenbildungsprozess in dieser Zone eingeleitet werden?

Oberhalb könnte anschließend eine Spanne von 9k Richtung 10k/10.300 aufgebaut werden. Bei Bruch drohen hingegen weitere Abgaben, wo die 8.650 noch als Fehlausbruchziel angelaufen werden könnte. Ohne Stabilität in dieser Zone rückt zügig die 8.130 in den Fokus.

Zusammengefasst für das Bild im Wochenchart.

  • Der DAX mit einer scharfen Abrisskante auf die langjährige Trendlinie. Oberhalb sind ausgedehnte Erholungen möglich.
  • Widerstände: 9.480 > 9.700 > 9.930/9.980 > 10.020 > 10.270 > 10.390 > 10.447 > 10.670 > 10.860 > 11.030 > 11.270 > 11.367 > 11.447 > 11.620 > 11.725 > 11.850 > 12k
  • Unterstützungen: 9.350 > 9.230 > 9.064/9.000 > 8.650 > 8.355 > 8.240/8.130 > 7.940
Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tageschart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen.

Anzumerken bleibt, dass bei starken Bewegungen das übergeordnete Bild zur primären Betrachtung herangezogen werden sollte und der Tageschart an Aussagekraft verliert.

Der DAX bildete in den vergangenen zwei Wochen eine sehr scharfe Abrisskante und durchbrach bei hohem Volumen eine Vielzahl an wichtigen Unterstützungen und ist bereits extrem überverkauft. Der Abstand zum GD200 ist auf extrem hohem Niveau. Eine Gegenbewegung kann bei Verteidigung der 9k durchaus sehr stark ausfallen.

Folgende Cluster/ Spannen würde ich beim DAX definieren:

  • 8.130/8.240 > 8.355 > 8.570 > 8.650/ 9k
  • 9k > 9.230 > 9.480
  • 9.480 > 9.930/9.980 > 10.270

Zusätzlich relevante Marken im Tageschart.

  • Widerstände: 9.480 > 9.700 > 9.930/9.980 > 10.020 > 10.270 > 10.390 > 10.330 > 10.670 > 10.725 > 10.860 > 11k > 11.270 > 11.367 > 11.447 > 11.620 > 11.725/.770 > 11.850 > 12k
  • Unterstützungen: 9.350/9.230 > 9.064/9k > 8.650 > 8.570 > 8.355 > 8.240/8.130 > 7.940

Die Analyse im Detail, sowie zusätzliche Informationen, gibt es wie immer im Video am Ende des Beitrags. 

Xetra-DAX Tageschart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.