DAX-Ausblick: Chance auf etwas verschnaufen?

Die Sommerpause ist beendet und es erfolgen nun wieder regelmäßig die Tages- und Wochenanalysen als Textversion und Video.

Der DAX aktivierte in meiner Pause die bärische Keilformation, die bereits Wochen davor warnte, und korrigierte um gut 10 Prozent bis an die wichtige Supportzone um 11.300. Eine Zwischenerholung auf „halber Strecke“ wäre überfällig und dürfte bei stabiler Nachrichtenlage aufgegriffen werden.

Anbei der DAX in den letzten 10 Jahren der historischen Hausse, wo es in der saisonal schwachen Zeit (Mai – September) trotzdem stets einen signifikanten Rücksetzer zu verarbeiten gab. Mit -10% hat der DAX nun bereits das Mittel erreicht und abgearbeitet, allerdings bleibt die Lage bis in den schwachen September angespannt. Der Tiefpunkt wäre wohl erst dann zu erwarten.

Sell in may… innerhalb der Hausse seit 2009

Wichtige Termine:

  • Montag:
    • Eurozone Verbraucherpreise Juli
  • Dienstag:
    • BRD Erzeugerpreise Juli
  • Mittwoch:
    • USA Verkauf bestehender Häuser Juli
    • FED Sitzungsprotokoll
  • Donnerstag:
    • Japan Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe August
    • BRD Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe August
    • BRD Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor August
    • Eurozone Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe August
    • EZB Sitzungsprotokoll
    • USA Markit Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe August
    • USA Markit Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor August
  • Freitag:
    • USA Neubauverkäufe Juli
    • Fed-Chef Jerome Powell

Charttechnische Betrachtung:

  • DAX nach aktivierter Keilformation unter Druck und mit Verkaufssignal. Zwischenerholung ab 11.300 möglich. Unterhalb direkte Fortsetzung der Abwärtsbewegung.

Xetra-DAX Monatschart.
Der DAX erlebte im Juli einen Fehlausbruch über das 61,8-er Retracements (Bewegung AZH > Jahrestief) und dem Abwärtstrend. Im August wurden mit der 11.940/.850 und der .650/.550 direkt 2 wichtige Unterstützungen unterschritten. Erst der letzte Rettungsanker bei 11.300 konnte die erste Abwärtswelle ausbremsen. Oberhalb besteht nun die Chance für eine ausgedehnte Zwischenerholung, wo die nächste Abwärtswelle Richtung Zielregion am unteren Bollingerband (10.5/10.8) bis in den September auf sich warten lassen könnte.

Die 11.300 stellen nun den wichtigen Support dar, gefolgt von den Marken .550 & .650. Darüber könnte wieder Kraft Richtung 11.850/.940 freigesetzt werden. Die Bullen müssten jedoch nachhaltig über die 12.1, um weitere Abwärtswellen auszubremsen. Ein sehr steiniger Weg, wo die Divergenz zum US-Markt (noch ohne Korrektur der Hausse!) weiter mahnend auf die Trader einwirkt! Unterhalb der 11.3 wird die Abwärtsbewegung direkt weiter fortgeführt und die 11.060 wäre wohl nur eine Zwischenstation vor der Supportzone 10.8/10.5. Ein direktes Anlaufen noch im August mit schwachem Monatsabschluss wäre ein Warnsignal! Meine erwähnte Zielregion für die Korrektur könnte sich dann als zu optimistisch erweisen und ein Rutsch in die Vierstelligkeit wäre kein Hirngespinst mehr.

Oberhalb der 11.300 Spanne zur .550/.650 aktiv. Darüber Erweiterung zur .850/.940. Unterhalb der .300 geht es zügig weiter Richtung 11.060.

Xetra-DAX Monatschart

Xetra-DAX Wochenchart.
Zoomen wir weiter in den Wochenchart, wo der bärische Keil nach unten aufgelöst wurde und ein rechnerisches Ziel bis weit unter die 11k ermöglicht. Die letzte Wochenkerze mit Abpraller und langer Lunte an der Supportregion 11.3 wäre ein Hinweis für eine beginnende Erholungsbewegung, welche durchaus 2 Wochen in Anspruch nehmen könnte.

Oberhalb der 11.3 stellen der ema200 bei 11.490, das Retracement bei .550 direkt erste wichtige Unterstützungen dar. Ein Start oberhalb & Verteidigung der Zone wäre direkt eine Einladung für die Bullen. Der sma200 bei .610 und die .650 folgen direkt. Es bleibt abzuwarten, ob diese Zone auch direkt übersprungen werden kann. Falls nein, wäre eine enge Insideweek (Wochenrange innerhalb der Vorwochenkerze) in der ersten Wochenhälfte einzuplanen – .490/.550/.600/.650. Oberhalb wäre bereits in der kommenden Woche die Spanne zur .850/.910 (ema100) und .940 möglich und realistisch. Darüber wären alter Abwärtstrend und Gap bei 12.030 zu nennen. Unterhalb der .490 bleibt der DAX direkt unter Druck und im Kampf um die Supportregion .300. Darunter droht eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung der Verlust der 11k.

Xetra-DAX Wochenchart

Xetra-DAX Tages- & Stundenchart
Der Blick zum kurzfristigen Chartbild, um die untergeordneten Marken besser zu erkennen. Im Tageschart hat der DAX die GD200 in Form vom sma200 & ema200, sowie die GD100 per Abwärtsgap unterschritten. Warnsignale und viele neue Widerstände für die Bullen!

Der Abpraller mit langer Lunte an der 11.300 und die Freitagskerze bieten jedoch die Chance für eine Zwischenerholung, allerdings bleibt es noch abzuwarten, ob die Bullen die Kraft haben den DAX wieder über die .600 und den sma200 bei .650 zu schieben. Erst darüber werden Zugewinne über die .780 zur .850/.940 (ema200) möglich. Abpraller am sma200 halten den DAX unter Druck und in enger Range zur .600/.550/.490/.410/(.300).

Kurzum: Chance einer Gegenbewegung für die Bullen. An der .650 wartet jedoch bereits die erste Bewährungsprobe! Unterhalb verbleibt der DAX in einer engen abwartenden bärischen Range. Oberhalb besteht die Chance die Erholung deutlicher auszudehnen.

Xetra-DAX Tageschart
Xetra-DAX Stundenchart

Im Trading-Chat werdet ihr über die charttechnischen Veränderungen stets aktuell informiert.

Der Marktüberblick im Video:

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Handelswoche.

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert. Bitte beachtet auch die Live-Trading-Gruppe. Volle Einsicht erhalten jedoch nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden?


Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können. Eine Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt nicht auf zukünftige Ergebnisse schließen. Diese Hinweise sind nur für Ausbildungszwecke gedacht und sind keine Anlageberatung. Bitte beachten Sie auch unseren Disclaimer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.