Die kommende Handelswoche wird sehr wichtig! Der DAX konnte sich zuletzt losgelöst von den US-Börsen weiter in Richtung Allzeithoch (AZH) schieben. Die kommende Woche muss nun klären, wie viel Window Dressing zum Quartalsschluss und Gier auf das AZH hinter dieser Bewegung stecken. Können im Folgemonat Anschlusskäufe zum AZH erfolgen und der Wochenschluss gar mit neuem Hochpunkt gesetzt werden? Ein großes Kaufsignal könnte dann gesetzt werden. Der Monat April war durchschnittlich bisher immer ein guter Monat, bevor es ab Mai gerne mal größere Korrekturen gab (“Sell in May and go away, but remember to come back in September.”). Allerdings war das 1. Quartal bereits überdurchschnittlich stark und die US-Börsen wollten den Gipfelsturm zuletzt nicht mehr mittragen. In der kommenden Woche könnte ein wichtiger Grundstein für die nächsten Monate gelegt werden.

Schauen wir auf unsere Chartreihe, beginnend mit dem großen DAX Monatschart, wo die Monatskerze März auf hohem Niveau fertiggestellt werden konnte. Bei 12.030 und 11.850 haben sich weitere Unterstützungen herausgebildet. Die 11.400/.500 stellt weiterhin das Tor zur 11.000 dar. Das mittlere Bollingerband verläuft aktuell weiter um 10.500. In den nächsten Wochen & Monaten dürfte das m. Bollinger auch den Aufwärtstrend von 2009 tangieren und einen starken Support bilden. Kurse unterhalb dieser Zone würden das große Chartbild klar eintrüben und weitere Hochpunkte wären für Monate unwahrscheinlich (Bärenmarkt).

Ein hoher Monatsschluss deutet fast immer einen weiteren Hochpunkt im neuen Monat an, welcher jedoch nicht stark ausgeprägt sein muss. Das Allzeithoch ist mit 12.400 jedoch in Schlagdistanz und die Vorteile liegen weiter auf Seiten der Bullen. Erst unterhalb der 12.000 trübt sich das Bild langsam wieder ein.

Zoomen wir in den DAX Wochenchart, wo sich der DAX weiter wie an der Schnurr gezogen Richtung AZH hangelt. Die aktuelle Wochenkerze konnte weiter oben geschlossen werden und auch der Trendkanal wurde verletzt. Haben wir hier nur das Window Dressing gesehen, oder kann sich der DAX auf diesem Niveau stabilisieren? Ganz links im Chart erkennen wir im übrigen auch das AZH, welches vor genau 2 Jahren ausgebildet wurde. Der Wochenschluss war damals auch sehr hoch und deutete weitere Zugewinne an, danach folgte jedoch ein stetiger Abverkauf über 3.500 Punkte. In der kommenden Handelswoche wird es daher interessant sein, ob die Vorwochenkerze direkt übersprungen werden kann, oder ob sich der DAX doch länger in der Kerze der Vorwoche aufhält. Unter der 12.000 trübt sich das Bild deutlicher ein und unter der 11.920 dürfte ein erster Fehlausbruch zum AZH vorliegen. Das mittlere Bollingerband wandert in der neuen Woche zur 11.600 und bildet in dieser Zone einen wichtigen Support. Oberhalb der 11.000 bleibt die übergeordnete Lage für die Bullen vollkommen in Ordnung

Ein Wochenschluss mit klarem AZH würde das große Chartbild klar aufhellen. Die Wichtigkeit der kommenden Woche ist klar zu unterstreichen!

Eine erste Wochenspanne würde ich von 12.400 zur 12.200 sehen. Oberhalb der 12.030 können die Bullen aber stets direkte Attacken auf das AZH starten.

Blicken wir noch auf den Tageschart und den 60-Minutenchart, wo die genannten Marken & Zwischenmarken noch besser zu erkennen sind. Am letzten Tag des Monats setze noch eine Bewegung über die Keil- und Kanalbegrenzung hinaus und es konnte der 8. Gewinntag in Folge realisiert werden. Es gilt nun den Wochenstart abzuwarten, ob diese Bewegung vielleicht nur dem Window Dressing zuzuschreiben war. Die 12.300 stellt einen ersten Support dar und ein direktes Unterschreiten der 12.230 wäre ein kleines Warnsignal für die Bullen. Ein Festsetzen oberhalb der 12.250 oder gar 12.300 würde für eine direkte Attacke auf das AZH sprechen, welches beim ersten Chartbild auch zu erkennen ist. Dort gab es vor ziemlich genau 2 Jahren eine letzte bullische Kerze mit Erschöpfungslücke, welche dann jedoch sehr stark abverkauft wurde. Bewegungsarmut und flache Konsolidierungen wären alles Unterstützungen für die Bullen, dass AZH zu überwinden. Die Bären könnten mit Hoffnung angreifen, wenn die letzte bullische Bewegung direkt und deutlich abverkauft wird. Oberhalb der 12.030 können kleinere Rücksetzer aber stets für neue Attacke auf das AZH genutzt werden. Der GD100 verläuft aktuell bei 11.525. Oberhalb dieser Zone bleibt für die Bullen auch mittelfristig alles in Ordnung.

Die Euphorie und Gier ist groß, aber ohne Gipfel und Abgabedruck werden die Bullen stets kleine Rücksetzter aufkaufen (“Buy the dips”). Unterhalb des AZH bleiben aber auch plötzliche & starke Gewinnmitnahmen möglich. Ich wiederhole mich; die nächste Woche wird wichtig…

Im US-Markt konnten die Märkte nach dem Rücksetzer der Vorwoche nur konsolidieren. Im Dow Jones 60-Minutenchart ergab sich die Chance auf eine iSKS-Umkehrformation, welche jedoch zunehmend versandet. Unterhalb der 20.780 bleibt die 20.300 das nächste Ziel. Durch die Zwischenkonsolidierung wäre nun aber auch die Kraft vorhanden den Support um 20.130 anzusteuern. Oberhalb der 20.780 wäre hingegen die 20.850 die nächste Marke und darüber die realistische Chance auf das AZH.

Die stärkere Nasdaq konnte den November-Aufwärtstrend von unten anlaufen, aber nicht erneut durchbrechen.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppen (Live-TradingNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. ?

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.