Der DAX konnte in der vergangenen sehr roten Woche zumindest den äußerst wichtigen Bereich um den GD200 verteidigen – knapp verteidigen! Die Bullen sollten diesen Support auch heute möglichst nicht zu nahe kommen!

Ansonsten ergeben sich auf diesem aktuellen Niveau und ohne weitere negativen Impulse durchaus eine Chance für kurzfristige Investoren auf das Schließen des Gaps knapp unter der 11.300 zu hoffen. Es ist doch recht unwahrscheinlich, dass ohne weiteren negativen Einfluss der sehr attraktive Long-Trigger des GD200 einfach so hergegeben wird. Aktuell ist kurzfristig auch weiterhin ein Doppelboden möglich, allerdings wurde hier noch kein neues Signal aktiviert und so bleibt auch die diffuse Gefahr, dass dieses Bild in ein waagerechtes Dreieck umschlägt, welches dann eher für eine scharfe Fortsetzung der Abwärtsbewegung spricht.

Die Bewegung am ersten Handelstag werden vermutlich schon entscheidend sein.

dax2mindax60 daxdaxwoche

Allgemeiner Hinweis:

Die aktuellsten Infos gibt es in den Trading-Gruppen (Live-TradingMarktgeflüsterNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Letztes Update am: 17. Aug 2015 @ 18:58

  • 09:05 Uhr
  • Der Euro als Unterstützer der DAX-Bullen? Beim Euro-Dollar-Kurs ergeben sich kurzfristig Short-Chancen, die den DAX durchaus bullisch beeinflussen könnten.
  • 09:20 Uhr
  • Am Freitag stehen zudem wieder Verfallstermine an. Gut möglich, dass man relativ weit oben abrechnen möchte…
  • 12:50 Uhr
  • Der DAX zeigte in den letzten Wochen immer weniger innere Stärke und auch aktuell ist er nur noch ein kleines Klammeräffchen am GD200. Die Schwäche der Bullen sollte den größten Fans der Hausse mittlerweile erkennbar sein und zu Denken geben. Die Hausse hat aufgrund des langfristigen Trends weiterhin Bestand, aber sie kann vor Alterschwäche schon gar nicht mehr richtig aufstehen. Zusätzlich mehren sich von Woche zu Woche Signale, die einen größeren Marktumschwung andeuten. Ich hatte es in der Vergangenheit schon mehrfach angedeutet: Ich sehe momentan einfach keine Impulsgeber, die der Hausse nochmal Feuer untern Hintern machen könnten. Dafür eine Menge Gefahren, die die Kraft haben die letzte Glut auch noch zu löschen. Können die Notenbanken nochmal agieren (z.B. Zinswende abblasen) und den Patienten noch etwas zappeln lassen?
  • 19:00 Uhr
  • Das war nichts mit der Gegenbewegung! Nur kurz zum Handelsstart konnte sich der DAX etwas über die 11.100 schieben, aber schon kurz darauf zeigte er bereits innere Schwäche. Daten aus den USA sorgten dann für einen schnellen Rutsch unter den GD200 und den neu gezeichneten Kanal. Zum Xetra-Schluss konnten die Bullen den DAX immerhin wieder über den GD200 schieben, allerdings erneut sehr schwach. Durch den Rutsch unter weitere Unterstützungen rücken nun Ziele bis 10.650 durchaus in den Fokus. Aber durch einen hohen Start morgen wäre durchaus noch ein bärischer Fehlausbruch möglich.
  • Momentan steht der DAX noch ein an einer dünnen horizontalen Unterstützung und die US-Börsen haben sich wieder bullischer positioniert. Auch der Intermarket mahnt weiter zur Vorsicht.

dax2mindax60daxdax2

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.