Die vergangene Woche konnte nur einen Hochpunkt setzen und natürlich waren es nicht die schwächeren Daten von ZEW oder ifo, sondern die EZB, welche mit einer gut überlegten Aktion den wackligen Anleihemarkt stützen wollte. Zumindest der DAX konnte davon kurzfristig profitieren, aber kann ein solches Fundament wirklich gut tragen? Eine wichtige Richtungsentscheidung wird uns wohl in der neuen Handelswoche erwarten. Auf zum Doppeltop (mind.), oder startet die 2. Korrekturwelle? Einen sauberen Rücklauf hat der DAX nach seinem starken Anstieg zum Jahresauftakt schließlich noch nicht durch.

Schauen wir uns zuerst den DAX Wochenchart an. Dort war das mittlere Bollingerband für mich eine wichtige Zielmarke, von wo der DAX wieder nach oben abdrehen kann oder zumindest eine starke technische Gegenbewegung startet. Und in der Tat drehte der DAX dort punktgenau ab, allerdings ohne Dynamik und Beschleunigung nach oben. Stattdessen musste das Band in den letzten 2 Wochen nochmals (ebenso punktgenau) angetestet werden. Es ist damit weiterhin eine zuverlässige Stütze, aber bullische Kraft ist nach dem Test eben auch nicht zu erkennen. Vorsicht auf der Long-Seite, wenn das m. Bollingerband durchbrochen wird!

daxwoche

Der Wochenchart steht im Gegensatz zum Tageschart noch im Wartemodus. In der letzten Handelswoche konnte der DAX-Tageschart dank der EZB die Abwärtstrendlinie/ Abwärtstrendkanal nach oben verlassen. Ebenso wurde das m. Bollingerband durchbrochen. RSI und MACD sendeten ein Kaufsignal. Also eine sehr ordentliche Steilvorlage für die Bullen, aber bereits am Tag 1 nach der EZB war Schluss mit der Aufwärtsbewegung und die Anschlusskäufe blieben aus. Selbst der nächste größere Widerstand um .930 konnte nicht angelaufen werden, stattdessen hatte man schon mit der horizontalen Unterstützung um .850 und dem GD38 zu kämpfen. Verkaufen wollten die Marktteilnehmer aufgrund des guten Kaufsignals jedoch auch nicht, aber noch nie in dieser historischen Hausse haben sich die Bullen so oft und lange bitten lassen. Man kommt wohl deutlich in die Jahre…

Sehr interessant war zum Wochenschluss auch die Entwicklung zum Euro. Dieser ist nach den US-Inflationsdaten mächtig unter Druck geraten, aber der DAX konnte dies nicht mehr im vollen Umfang positiv aufnehmen. Vom aktuellen Niveau könnte der Euro auch durchaus wieder scharf nach oben abdrehen und so die DAX-Bullen richtig ärgern. Die Markteilnehmer sind zurzeit extrem unsicher und niemand möchte zu früh abspringen, aber eben auch nichts nach oben riskieren. ISIS-Vormarsch, Ukraine-Konflikt, Linksrutsch nun auch in Spanien, schwache Wirtschaftsdaten, Zinswende, China und vor allem Griechenland kosten anscheinend viel Nerven und eigentlich müsste es verwunderlich sein, dass die Märkte trotzdem so weit oben stehen. Aber den wahren Grund kennen wir natürlich alle und dieser ist mit Sicherheit stark auf Sand gebaut. Aber noch hält dieser…

Im Tageschart bleibt der Pullback zur Ausbruchszone noch offen. Das Gap-Close wäre ein erster Tiefschlag für die Bullen, aber auch ein Rücksetzer zum gebrochenen Abwärtstrend(kanal) möchte ich so noch nicht ausschließen. Er könnte den Beginn einer 2. Korrekturwelle darstellen, welche dank der EZB vielleicht nur etwas “verschoben” einsetzt. Zuvor gilt es die .750 (wichtig) und die .680 zu knacken. Auf der Oberseite wartet bei der .930 ein weiterer Widerstand. Darüber wäre ein starker 100 Punkteschritt möglich und danach bereits das AZH.

Wer wird der Impulsgeber?

daxtag

daxidee

Der 60-Minutenchart verdeutlicht diese Marken nochmals. Er zeigt aber auch, dass in der vergangenen Woche ein ordentliches Kaufsignal generiert wurde, aber die DAX-Bullen einfach nicht mehr beherzt zugreifen. Der Beginn einer 2. Korrekturwelle ist von diesem Niveau mit Fehlausbruchsignal durchaus noch möglich. Der Impuls könnte Griechenland sein, welcher bei einer Einigung (=fauler Kompromiss), aber auch positiv ausfallen könnte. Eine weitere Unsicherheit – gerade zu Wochenbeginn – könnte aber schon für neuen Abgabedruck sorgen.

Ein wichtiger Aspekt für die weitere DAX-Entwicklung dürfte auch weiterhin der Euro-Dollar-Kurs sein. Dreht er bullisch ab, oder bricht er ein? In unseren Trading-Gruppen informiere ich auch stets aktuell tagsüber.

dax60

Tja und was macht der US-Markt? Der ziert sich ganz ähnlich, allerdings konnte er bereits einen Durchbruch auf neue AZHs schaffen, aber eben auch nicht mehr. Nach ein paar Pünktchen ist immer wieder Schluss und es fehlen die Anschlusskäufer, aber die negativen Daten aus der Wirtschaft konnten dank der Geldflut der Notenbanken auch keinen Verkaufsdruck erzeugen. Das niedrige Volumen, die kleinen Kerzenkörper und ganz fiese Divergenzen bilden aber ganz klare Warnsignale. Ein starker negativer Impuls und das ganze Kartenhaus kann in sich zusammenfallen.

dow

Bitte beachtet auch unsere neuen Trading-Gruppen (Marktgeflüster, Newsticker und natürlich das Live-Trading).

Ich wünsche euch eine gute und erfolgreiche Handelswoche!

Letztes Update am: 26. Mai 2015 @ 18:54

  • 09:40 Uhr
  • Unglaubliche Bewegungen in den ersten Handelsminuten.
  • Der DAX holt das nächste angesprochene Ziel bei .928 ab. Fast eine Punktlandung und fällt danach wie ein Stein um 200 Punkte! Damit wird ein umgekehrtes waagerechtes Dreieck im DAX möglich. Dieses ist üblicherweise bärisch anzusehen. Aktivierung bei Bruch der unteren Trendlinie. Ziel Gap-Close.
  • In der Trading-Gruppe Marktgeflüster bleibt ihr immer aktuell informiert!

dax60

  • 15:35 Uhr
  • Der DAX kann sich nach dem turbulenten Auftakt kaum erholen und das obwohl der Euro heute erneut im Minus steht. Bei den Bullen sind heute morgen vermutlich mehrere Warnsignale aktiviert wurden, als der DAX direkt vom Widerstand .930 um 200 Punkte impulslos abgeprallt ist. Die bullische Stärke der vergangenen Monate und Jahre sind förmlich verfolgen….
  • Nun gilt es weiterhin die .680 zu verteidigen. Darunter folgt recht schnell das Gap-Close. Unterhalb der .600 könnten die Indikatoren zudem auf Verkaufen springen und das Fehlausbruchsignal wäre da. Im US-Markt droht ebenso diese Gefahr. Auch der gestern erwähnte Rücksetzer zur Trendlinie wäre in meinen Augen absolut möglich und vllt der Beginn der 2. Korrekturwelle.
  • 15:45 Uhr
  • DAX-Tageschart hinzugefügt. Indikatoren drehen bärisch ab….
  • 18:45 Uhr
  • Was für ein Tag im DAX und wir haben heute bereits nahezu alle gestern genannten Marken abgearbeitet.
  • Das Hoch wurde bei .928 angelaufen. Sehr nah am prognostizierten wichtigen Widerstand bei .930. Dort gab es für die Bullen direkt einen harten Niederschlag und eine 200 Punkte Direktbewegung nach unten. Gekämpft wurde dann erneut an der .680, .650 und später beim Gap-Close. Halt konnte der DAX erneut per Punktlandung beim m. Bollingerband finden.
  • Es droht nun ein böser Fehlausbruch auf der Oberseite und somit eine Bullenfalle. Aber folgt morgen eine Fortsetzungskerze im Chart? Falls ja, wäre das nächste Ziel wohl der Rücklauf zum kürzlich gebrochenen Abwärtstrend bei aktuell ca. .450.
  • Im Tageschart deuten sich bei den Indikatoren bereits ein Verkaufssignal an. Die Fortsetzungskerze wäre für die Bären daher sehr wichtig.
  • Und auch der US-Markt war wie mehrmals angesprochen prädestiniert für einen bullischen Fehlausbruch, welcher heute wohl vorm Abschluss steht. Im Tageschart blinken bereits die ersten ernsten Verkaufssignale auf.
  • Das könnte somit wieder eine Woche der Bären werden, aber die Unsicherheit im Markt bleibt hoch und eine weitere starke volatile Bewegung in beiden Richtungen ist stets einzuplanen.

dax60 daxtag dow

 

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.