Das griechische Parlament konnte in der Nacht die ersten geforderten Gesetze verabschieden. Allerdings verfehlte die Regierungspartei eine eigene Mehrheit und war auf die Opposition angewiesen. Dieser Fakt wirft natürlich Fragen zum weiteren Verbleib des Ministerpräsidenten und der Regierung auf… Momentan blendet die Börse dies komplett aus und feiert vorbörslich bereits das “Ja”, welches jedoch gestern auch schon als absolut sicher galt.

Der DAX stößt damit in die wichtige Widerstandszone vor. Der GD100 liegt momentan bei knapp .590. Das mittlere Bollinger im Wochenchart knapp über .600. Das letzte Zwischenhoch von Juni knapp über .630. Der wohl allerletzte bärische Anker wäre beim 62-er Retracement bei knapp .730 auszumachen. Die Bären täten aber gut daran den Bullen diesen Bereich nicht anlaufen zu lassen.

Heute Nachmittag findet im übrigen die EZB-Ratssitzung statt, allerdings werden hier keine großen Impulse erwartet.

dax60 daxtag daxwoche

Und nicht vergessen:

Die aktuellsten Infos gibt es in den Trading-Gruppen (Live-TradingMarktgeflüsterNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Letztes Update am: 16. Jul 2015 @ 19:42

      • 10:20 Uhr
      • Update 60-Minutenchart
      • 11:20 Uhr
      • Update Tageschart. Maximale Ausdehnung erreicht. Noch höher und die Bullen übernehmen vorerst komplett das Kommando.
      • 19:30 Uhr
      • Der DAX außer Rand und Band möchte man meinen… Die zweifelhafte Griechenland”rettung” konnte den DAX in der Summe fast 1.200 Punkt noch oben schieben und kurzfristig sogar über das 62-er Retracement. Allerdings folgte zum Xetra-Schluss bereits ein Rücksetzer unter diese wichtige Marke. Aber wie geht es nach dieser starken bullischen Bewegung weiter? Im Wochenchart wurde das m. Bollinger gerissen. Im Tageschart zumindest heute der GD100 und vom alten Abwärtstrendkanal hat man sich mittlerweile weit entfernt.
      • Zu dieser Bestandsaufnahme möchte ich kurz weitere Begleiterscheinungen erwähnen:
        • Die US-Märkte konnten in den letzten Tagen eine rasante V-Erholung hinlegen. Entweder rennen sie jetzt vollkommen durch und wollen auch den übergeordneten Seitwärtstrend brechen, oder man steht direkt vor einem technischen Rücksetzer.
        • In dieser Woche gab es wichtige Termine der EZB und der FED. Zusätzlich steht morgen ein kleiner Verfallstag an. Statistisch gesehen gab es nach solchen Terminen die meisten Verlaufshochpunkte.
        • Der chinesische und damit der asiatische Aktienmarkt hängt am seidenen Faden.
        • Es gab keine Griechenlandrettung.
      • Ich habe mir daher das aktuelle Chartbild nochmal ganz genau angeschaut und versuche aus dieser Bewegung schlau zu werden und die nächsten Wellen zu deuten. Fakt ist, dass wir heute eine Verbindungslinie herstellen konnten. Vielleicht ist das eine Nackenlinie? Vielleicht auch ein großes Dreieck… Grund für die Annahme einer Nackenlinie ist der aktuelle atypische Doppelboden, wo mir der 2. tiefere Tiefpunkt nicht ganz reinpassen möchte. Das 2. Tief ist bei einem Doppelboden fast immer höher. Entsteht ihr also eine andere Formation? Neben dem Dreieck wäre eine iSKS (inverse Schulter-Kopf-Schulter Formation) sehr gut möglich, d.h. nun aber auch, dass wir jetzt bereits im Hoch waren und nun stark zurücksetzen müssten. Eine sehr frühe Idee, welche bei einem weiteren Hochpunkt vielleicht schon verworfen werden kann. Mit der Wahrscheinlichkeit eines entstandenen Verlaufshoch könnte diese Variante aber sehr schnell in den Fokus rücken. Die Bären sollte nun zumindest die .730 verteidigen und nicht mehr hergeben. Dann sehen wir morgen weiter…

dax dax60 daxidee

Du magst diesen kostenlosen Content & möchtest die Arbeit auf der Seite wertschätzen? Dann unterstütze Trading-Portal.NET auf Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.