Wichtige Zwischenzone erreicht

In der vergangenen Woche gab es am Donnerstag verstärkten Abgabedruck am Aktienmarkt, welcher am Folgetag jedoch keine Anschlussverkäufe hervorrufen konnte. Der Dow Jones erreichte das mittlere Bollinger und der DAX den GD200. Relevanten Marken, welche im normalen Marktumfeld eine Gegenreaktion hervorrufen sollten.

Am kommenden Freitag erwartet uns zudem der Kleine Verfallstag. Wie zum Wochenausblick mehrfach erwähnt, sollte der DAX bis zu diesem Termin zwischen GD100 und GD200 pendeln. Die Unterseite wurde nun erreicht und eine Gegenbewegung, um sicher oberhalb der 12.000 abzurechnen, wäre jetzt wahrscheinlich; ideal sogar sogar bis zur 12.200.

Positionierungen zum Kleinen Verfallstag

Blicken wir auf unsere Chartreihe, beginnend beim Big Picture im DAX Monatschart, wo sich bisher eine gefährliche Eintrübung andeutet. Aktuell bilden sich eine Reihe von Parallelen zum Frühjahr 2015. RSI – im überkauften Bereich – und MACD deuten ein großes Verkaufssignal an und die Vormonatskerze wurde erneut unterschritten. Es droht eine kühle Zeit, die bis zur Jahresendrally anhalten könnte. Ein Run zum neuen Allzeithoch dürfte vorerst vom Tisch sein.

Die alte Ausbruchmarke bei 12.390 wurde erneut deutlich verletzt und unterschritten. Im August könnte diese Zone dann die obere Anlaufstation darstellen und bei Abpraller einen bullischen Fehlausbruch bestätigen. Das eingezeichnete 23,6-er Retracement bei 11.940 konnte im Juli noch nicht ganz erreicht werden und stellte für den August eine markante Zielmarke dar, welche in der vergangenen Woche nun erreicht wurde. Unterhalb des Retracements wären die 11.800/.850 weitere übergeordnete Unterstützungszonen. Darunter könnte ein zügiger Rutsch zur 11.000 erfolgen.

Das mittlere Bollingerband verläuft aktuell bei 11.050 und könnte bei bestätigtem Verkaufssignal durchaus eine interessante Zielregion für eine große Korrekturbewegung in den nächsten Monaten darstellen. Im Ideal folgt nun am Retracement eine kleine Stabilisierung. Danach bis in den Herbst schubweise Schwäche zur 11.000-er Zone.

DAX Monatschart

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo nach erneuten Abpraller an der Widerstandszone 12.330 der Support bei 12.080/.100 unterschritten wurde und die folgenden Zielmarken bei 12.000 & 11.940 schnell in den Fokus rückten. In der kommenden Woche brauchen die Bullen nun eine Stabilisierung oberhalb der 12.000-er Marke; zumindest bist zum Verfallstermin. Die aktuelle Zone stellt jedoch nicht nur zum Verfallstermin eine wichtige Barriere dar, sondern auch in den Chartbildern der verschiedenen Zeitebenen. Im normalen Marktumfeld sind diese Zonen umkämpft und bieten sich für bullische Gegenbewegungen an.

In der kommenden Woche stellt die 11.940/12.000 weiterhin den wichtigen Support dar. Im besten Fall rangiert der DAX gleich oberhalb der 12.000 und setzt zu eine Erholungsbewegung über die 12.080/.100 bis knapp zur 12.200 an. Darüber stellt die 12.330/.390 einen sehr wichtigen Widerstand dar, welcher in der kommenden Woche wohl (noch) nicht angelaufen wird. Bei höheren Kursen würde sich das übergeordnete Bild wieder aufhellen. Ein schwacher Start hingegen könnte die .940 sogar noch verletzen. Zu nennen wäre dann Unterstützungen bei .910 & die Juni-Trendlinie bei knapp .850. In diesem Fall wäre als obere Zielmarke wohl nur noch die 12.100 in der kommenden Handelswoche realistisch.

Der GD100 verläuft bei 10.910 (wandert langsam zum großen DAX Monatschart-Support – interessante übergeordnete Korrekturmarke!) und der GD200 bei 10.500. Beide wurden in diesem Jahr noch nicht angelaufen.

DAX Wochenchart

Blicken wir anschließend noch zum DAX Tageschart (Future und Xetra), wo der GD200 nun angelaufen werden konnte. Normalerweise eine Region, wo einige Buy-Limits der „größeren Fische“ platziert werden. Es gibt im Future 2 Auffälligkeiten. Der GD200 verläuft beim Xetra-DAX bei knapp 11.910 und wurde nicht ganz angelaufen. Im Future hingegen genau bei 11.940 (passend zum übergeordneten Support) und wurde genau getroffen. Des Weiteren verläuft im Future eine zusätzliche Trendlinie, die durch das Wahlergebnis in den USA entstanden ist und der Xetra nicht voll nachgebildet hat. Diese kreuzt die alte DAX-Keilbegrenzung bei knapp 12.000 Punkte. Damit wird diese Zone zum Start am Montag bereits interessant. Ein Start um die 12.000 und ein halten dieser Marke könnte eine vorläufige Bodenbildung begünstigen. Unterhalb müssten die DAX-Bullen weiter zwischen 11.910 und 12.000, um eine Stabilisierung kämpfen.

Und nochmal die Wiederholung: Im normalen Marktumfeld ohne überraschende negative Impulse, steht, aufgrund der erwähnten wichtigen charttechnischen Unterstützungszone und durch die Positionierungen zum Kleinen Verfallstermin, eine Woche mit einer leichten bullischen Gegenbewegung an. Aber Vorsicht bei weiterer Abwärtsdynamik (<11.850)! Die Stillhalter müssten dann ihre Positionierungen absichern und würden eine Abwärtsbewegung gefährlich beschleunigen! In diesem Fall lohnt stets ein Blick in unseren Trading-Chat, um die neusten Veränderungen sofort zu erfahren.

Im bullischen Idealfall ergeben sich somit direkt Aufstiegschancen von der 12.000/11.980 zur ersten Widerstandszone 12.080/.100. Nach einer kleinen Zwischenkonsolidierung könnte folgend in einer 2. Welle knapp die 12.200 angelaufen werden. Aktuell wandert das mittlere Bollingerband von 12.250 in den nächsten Tagen weiter nach unten. Es könnte die obere Wochenbegrenzung darstellen. Unterhalb der 12.000 bleibt der DAX hingegen in Schwierigkeiten und befindet sich in keiner stabilen Lage. Weitere Unterstützungen bieten die .940/.910/.850/.800. Für den Verfallstermin deutlich zu niedrige Kurse, welche bis Freitag dringend aufgekauft werden müssten.

DAX Tageschart – Future

DAX Tageschart – Xetra

Zur Vollständigkeit auch noch der kleinere DAX 60-Minutenchart (m60) mit den Zwischenmarken, die sehr gut mit den Marken aus den übergeordneten Chartbildern übereinstimmen.

DAX m60

Beim Dow Jones war ein Test des mittleren Bollinger überfällig und so wurde dieser Test in der vergangenen Woche im Eiltempo abgearbeitet. Nach der langen roten Tageskerze folgte bisher keine Fortsetzungskerze, sondern ein Anzeichen von einer vorsichtigen Stabilisierung an der Trendlinie und dem m. Bollinger. Von dort ergeben sich direkt Aufstiegschancen (mögliches Doppeltop). Unterhalb wird der GD50 bei aktuell 21.600 in den Fokus rücken. Darunter die 21.530. Eine übergeordnete Gipfelbildung wäre dann wahrscheinlich.

Dow Jones Tageschart

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue und wichtige Handelswoche!

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppe mit allen Ein- & Ausstiegspunkten. Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke.

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.