Archiv der Kategorie: Wochenausblick

Nur kurz durchgeatmet, oder doch verschnupft?

Die Berichtsaison findet ihr Ende und es werden erneut nur wenige Wirtschaftsdaten erwartet. Eigentlich eine Mischung, die auf einen ruhigen Handel deutet, allerdings gab es diese pikante Mischung auch schon zur vergangenen Woche, welche bekanntlich für ungewöhnlich viel Volatilität sorgte. Der Auslöser war US-Präsident Trump und er wird auch zur neuen Woche ein Unsicherheitsfaktor bleiben.

Die Einschätzungen zum übergeordneten charttechnischen Bild sind zur Vorwoche unverändert. Blicken wir somit erneut auf unsere Chartreihe, beginnend mit dem großen DAX Monatschart, wo der Start in den Monat Mai als absolut gelungen für die Bullen angesehen werden muss. Der aktuelle Tiefpunkt und damit der Start lag bereits oberhalb des alten AZHs um 12.390. Oberhalb dieser Marke bleibt der Chart vollkommen bullisch, könnte jeglicher Vernunft trotzen und weiter klar ansteigen. Mit diesem übergeordneten Ausbruchsignal wären Kurse um 14.000 keine Illusion! Unterhalb der 12.390 könnte hingegen ein großes Fehlausbruchsignal drohen. Der Monatsschluss (in 2 Wochen) wäre für dieses Signal von großer Bedeutung!

Charttechnisch könnte der DAX somit ein großes Zeichen für eine Fortsetzung der Hausse legen. Was spricht dagegen?

  • Fundamental ist mittlerweile das beste eingepreist; negatives wird ignoriert.
  • Saisonal würde sich eine größere Korrektur anbieten.
  • Der DAX steht in großer Divergenz zum US-Markt, welcher die eigene Rally schon extrem ausgereizt hat. Unser Leitindex könnte nun besser performen, aber eine Korrektur im US-Markt dürfte er auch nicht vollkommen ausblenden.

Unterhalb der 12.390 könnte eine größere Korrektur eingeleitet werden, wobei selbst Marken wie 11.200 & 10.800 noch einen guten Rebound zur 14.000 darstellen würden. Oberhalb der 12.390 wird es Richtung 14.000 jedoch keine größere Korrektur geben.

Zoomen wir in den Wochenchart, wo die .660 nicht halten konnte und anschließend die erwartete zügige Bewegung Richtung .500 einsetzte. Dieser erste wichtige Support konnte zum Wochenschluss klar verteidigt werden. Oberhalb der .390 bleibt für die Bullen alles im Lot.

Die erste wichtige Marke wird in der kommenden Woche die .660 sein. Unterhalb könnte sich eine enge neutrale Spanne bis zur .550 ergeben. Bei Bruch würde das Vorwochentief um .500 warten und darunter bereits die sehr wichtige Supportzone .400. Oberhalb der .660 wäre ein Anlaufen der .780 zu erwarten.

Mögliche Wochenspanne, falls Überraschungen für die Marktteilnehmer ausbleiben: .550 > .780. Außerhalb dieser Zone dürfte es an die runden bzw. wichtigen Marken gehen (13.000 und auf der Unterseite die 12.400).

Im Tageschart (Future & Xetra) erkennen wir weiterhin das große offene Macron-Gap knapp unterhalb der 12.100. Sämtliche Gaps 2017 wurden bisher immer geschlossen (blau eingekreist). Das Macron-Gap verläuft jedoch bis 12.090 und damit klar unterhalb der Ausbruchzone von 12.390. Vermutlich der Grund warum es noch offen ist. Die Schließung wäre ein Warnsignal für die Bullen.

Ansonsten erkennen wir im Tageschart die genannten Marken aus dem Wochenchart. Das mittlere Bollingerband wandert in der kommenden Woche an die 12.630 und könnte die ersten Handelstage beeinflussen. Der GD38 wird nun ebenso den Support um 12.400 stützen. Eine sehr wichtige Marke.

Interessante Auffälligkeit: Die bullische Bewegung im steigenden Keil (2. Chartbild) wird von einem abnehmenden Volumen begleitet. Es mahnt zur Vorsicht.

Anbei auch noch der Blick zum 60-Minutenchart mit den Retracements seit der Anstiegsbewegung über die 12k. Der DAX konnte sich genau zwischen 23,6-er Retracement und 38,2-er Retracement stabilisieren. Das 50-er Retracment stützt den DAX ebenso zusätzlich um 12.400 und unterstreicht die Wichtigkeit dieser Marke. Unterhalb dürfte es zügig Richtung 12k gehen. Oberhalb der .770 ist mit einem neuen AZH zu rechnen.

Abschließend noch der Blick zum Dow Jones, wo die bärische Divergenz aus der Vorwoche zugeschlagen hat und die erwartete Bewegung zum GD100 abgearbeitet wurde. Dieser wichtige Support konnte beim ersten Test mustergültig verteidigt werden. In der ersten Wochenhälfte wäre oberhalb der .700/.770 über die .850 mit einer Bewegung zur .930 und damit Gap-Close zu rechnen bzw. wäre sie sogar fest einzuplanen. Unterhalb der .700 wäre ein Test der .550 (m. Bollinger Wochenchart & GD100 Tageschart) und des Vorwochentiefs zu erwarten. Darunter wäre ein großes Doppeltop und damit ein großer Gipfel kurz vor der Vollendung. Ein Festsetzen an der .900 zur 2. Wochenhälfte könnte zum Wochenschluss noch einen Bewegung zur 21.050 einleiten. In dieser Zone würden sich die Chancen weg vom Doppeltop in Richtung Trendfortsetzung verschieben.

Eine erste neutrale Spanne wäre somit wohl von .700 zur .930 zu benennen. Danach gilt es abzuwarten, ob diese Bewegung nur als ein technischer Abpraller vom GD100 zu werten ist, oder ob damit gar keine Trendfortsetzung eingeläutet werden konnte.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue und wichtige Handelswoche!

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppen (Live-TradingNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. ?

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Eine Marke entscheidet alles!

Die Märkte schlossen in der vergangenen Woche nach einer sehr geringen Schwankungsbreite nahezu unverändert. Die kommende Woche bietet von der Nachrichtenseite nun noch weniger Impulse. Droht damit der komplette Tiefschlaf für DAX und Co.? Es ist wieder Zeit für eine nüchterne Analyse der Chartbilder. Der Dreh und Angelpunkt bleibt das alte AZH um 12.390. Darüber steht ein großes Ausbruchsignal; darunter ein Fehlausbruch. Der Monatsschluss wird hierfür entscheidend.

Am Freitag erwartet uns noch der Kleine Verfallstag, welcher momentan eher für einen langweiligen Handel spricht. Eine Abrechnung zwischen 12.600 & 12.700 könnte anvisiert werden.

stockstreet.de

Aber blicken wir nun auf unsere Chartreihe, beginnend mit dem großen DAX Monatschart, wo der Start in den Monat Mai als absolut gelungen für die Bullen angesehen werden muss. Der aktuelle Tiefpunkt und damit der Start lag bereits oberhalb des alten AZHs um 12.390. Oberhalb dieser Marke bleibt der Chart vollkommen bullisch, könnte jeglicher Vernunft trotzen und weiter klar ansteigen. Mit diesem übergeordneten Ausbruchsignal wären Kurse um 14.000 keine Illusion! Unterhalb der 12.390 könnte hingegen ein großes Fehlausbruchsignal drohen. Der Monatsschluss wäre für dieses Signal von großer Bedeutung!

Charttechnisch könnte der DAX somit ein großes Zeichen für eine Fortsetzung der Hausse legen. Was spricht dagegen?

  • Fundamental ist mittlerweile das beste eingepreist; negatives wird ignoriert.
  • Saisonal würde sich eine größere Korrektur anbieten.
  • Der DAX steht in großer Divergenz zum US-Markt, welcher die eigene Rally schon extrem ausgereizt hat. Unser Leitindex könnte nun besser performen, aber eine Korrektur im US-Markt dürfte er auch nicht vollkommen ausblenden.

Unterhalb der 12.390 könnte eine größere Korrektur eingeleitet werden, wobei selbst Marken wie 11.200 & 10.800 noch einen guten Rebound zur 14.000 darstellen würden. Oberhalb der 12.390 wird es Richtung 14.000 jedoch keine größere Korrektur geben.

Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX einen kleinen Kerzenkörper ausgebildet hat. Der erste wesentliche Support um 12.660 konnte bereits verteidigt werden und so konsolidierte der DAX den letzten Anstieg sehr flach, was durchaus für die Stärke der Bullen spricht.

Im 2. Bild ist der Xetra-DAX Wochenchart eingezeichnet, wo weiterhin ein steigendes Dreieck intakt ist. In der kommenden Woche steigt die obere Begrenzung Richtung 12.860 und wird einen wichtigen Widerstand darstellen. Auf der Unterseite sind die .730 und .660 zu nennen. Darunter könnte eine zügige Bewegung Richtung 12.500 folgen. Das mittlere Bollingerband verläuft im Wochenchart aktuell bei 12.000 und wurde nun mittlerweile seit Dezember nicht mehr getestet.

Was für eine Wochenrange können wir erwarten? Es bleibt abzuwarten wie sich der DAX um 12.730 verhält. Oberhalb wäre eine enge Spanne bis 12.860 einzuplanen. Unterhalb könnte auch mal wieder eine rote Kerze bis 12.500 folgen, welche für die Bulle noch keineswegs tragisch wäre.

Im Tageschart (Future & Xetra) erkennen wir weiterhin das große offene Macron-Gap knapp unterhalb der 12.100. Sämtliche Gaps 2017 wurden bisher immer geschlossen (blau eingekreist). Das Macron-Gap verläuft jedoch bis 12.090 und damit klar unterhalb der Ausbruchzone von 12.390. Vermutlich der Grund warum es noch offen ist. Die Schließung wäre ein kleines Warnsignal für die Bullen.

Ansonsten erkennen wir im Tageschart die genannten Marken aus dem Wochenchart. Eine größere Detailbetrachtung ist bei dieser geringen Handlesspanne unnötig. Das mittlere Bollingerband wandert in der kommenden Woche an die 12.500 und würde den Support aus dem Wochenchart verstärken. Unterhalb der 12.660 wird ein Test und eine Spanne bis zum mittleren Bollinger sehr wahrscheinlich.

Oberhalb der .660/.700 bleibt eine Spanne zur .850 mit knappem neuen AZH möglich. Unterhalb dieser Zone eine Konsolidierung zum mittleren Bollinger knapp oberhalb der 12.500.

Interessante Auffälligkeit: Die bullische Bewegung im steigenden Keil wird von einem abnehmenden Volumen begleitet.

Blicken wir noch zum Dow Jones (Wochenchart & Tageschart), welche eine etwas schwächere Woche in weiterhin historisch enger Spanne hingelegt hat. Der wichtige Support bestehend aus Aufwärtstrend, GD50 und m. Bollinger konnte getestet werden und bisher halten. Im Wochenchart bilden sich aktuell jedoch bärische Divergenzen heraus, die in der kommenden Woche zuschlagen könnten, wenn die Bullen sich nicht von der .770/.800 über die 21.050 absetzen können. Unterhalb dieser Supportzone dürfte das Macron-Gap geschlossen und die Zone 20.500 angesteuert werden, welche in den nächsten Tagen durch den GD100 verstärkt wird. In diesem Bereich wird dann zunehmend ein großes Doppeltop sichtbar.

Im Idealfall für die Bullen bleibt der Dow gleich klar oberhalb der 20.800 und setzt zum Angriff auf das AZH an. Das Momentum spricht momentan jedoch eher für die genannte bärische Entwicklung, der ich in der kommenden Woche größere Chancen einräume.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue und wichtige Handelswoche!

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppen (Live-TradingNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. ?

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Immer höher, immer weiter!

Der DAX bewegte sich bis Freitag Abend im gesteckten Rahmen, bevor er dann – auch nachbörslich – wie eine Rakete nach oben schoss. Ein ähnliches Bild gab es bei den letzten politischen Großereignissen auch, nur mit dem Unterschied, dass diesmal das Rennen sehr klar erscheint. Der Start morgen entspricht somit den berühmten Blick in die Glaskugel. Von einem großen Gap und starkem Zugewinn (vielleicht auch nur vorbörslich) bis ein „sell the fact“ erscheint einfach alles möglich. Seit der ersten Wahlrunde in Frankreich legte der DAX über 800 Punkte zu. Man möchte meinen, dass Macron selbst als neuer Erlöser eingepreist sein dürfte, aber in diesem Punkt sollten sich die Anleger vielleicht eingestehen, dass Nachrichten aktuell einfach als Vorwand zum Kauf genutzt werden. Letztendlich wurden schließlich auch ein Brexit und ein Trump mit viel Hoffnung und „Best-Case“ aufgekauft. Macron ist die letzte Hoffnung für Frankreich und das ganz ohne Mehrheiten & Partei. Versagt er, gewinnt Le Pen die nächste Wahl. Der Börse ist das egal. Jedes Ereignis und Fundamental Facts werden zurechtgebogen. Gier kauft und das funktioniert bisher perfekt. Diese Hausse hat den oberen Platz in der Börsenhistorie sicher. Ihr Ende vermutlich auch.

Der Blick auf unsere Chartreihe, beginnend mit dem großen DAX Monatschart, wo der Start in den neuen Monat Mai als absolut gelungen für die Bullen angesehen werden muss. Der Tiefpunkt und damit der Start lag bereits oberhalb des alten AZHs um 12.390. Oberhalb dieser Marke bleibt der Chart vollkommen bullisch, könnte jeglicher Vernunft trotzen und weiter klar ansteigen. Kurse um 14k wären dann keine Illusion! Unterhalb der 12.390 hingegen könnte ein großes Fehlausbruchsignal drohen, welches auch für die große Hausse gefährlich werden könnte. Erst recht auf Monatsschlussbasis. Übergeordnet ist die 11.200 (Trendlinie) und 10.870 (m. Bollinger) sehr gut gesichert.

Fazit Monatschart: Sehr guter Start in den trügerischen Monat Mai. Oberhalb der 12.390 regieren die Bullen uneingeschränkt. Aber der Monat hat ja noch ein paar Tage…

Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX (Future! lief deutlich höher) ebenso einen sehr bullischen Start und Schluss hinlegen konnte. Die größte Bewegung kam hingegen erst am Freitag Abend und nachbörslich auf und sorgt damit zum Wochenstart für etwas Unsicherheit. Im Xetra-DAX könnte ein großes Gap drohen, aber genauso gut könnte der Future nachbörslich auch „übertrieben“ haben.

Daher folgend auch der Xetra-DAX Wochenchart, welcher nicht ganz so weit hochlaufen konnte. Die obere Begrenzung eines steigenden Dreiecks wäre hier noch intakt und würde es in der kommenden Woche bis 12.800 auch bleiben. Ein Start unterhalb dieser Zone könnte noch für eine enge Begrenzung und Deckelung sorgen. Ein Start und Halten darüber würde für einen zügigen Test der 13.000 sprechen.

Die .490 & .430 bilden einen ersten wichtigen Support auf Wochensicht. Unterhalb der .390 droht eine sehr ernste charttechnische Eintrübung. Danach folgen die 12.230 und die 12k. Eine wichtige Zwischenzone stellt die .670 dar.

Im Tageschart (Xetra) blieb das Macron-Gap nach der ersten Wahlrunde komplett offen. Sämtliche Gaps 2017 wurden bisher immer geschlossen (blau eingekreist). Das Macron-Gap verläuft jedoch bis 12.090 und damit klar unterhalb der Ausbruchzone. Vermutlich der Grund warum es noch offen ist. Bei einem Start um 12.750/.800 könnten die Bullen noch einen direkten Angriff auf die 13.000 wagen. Ein schwächerer Start könnte zügig für einen Abverkauf der letzten Zugewinne sorgen und um 12.800 einen Widerstand festigen. Jeder Rebound oberhalb der 12.390 wäre bullisch; ein durchrutschen mit größeren Gefahren verbunden.

Bei einem starken Start mit großem Gap (aktuell durchaus wahrscheinlich) wäre abzuwarten, ob dieser hohe Start verteidigt werden kann, oder ob doch zügig Gewinnmitnahmen einsetzen. Ein hohes Festsetzen und konsolidieren wäre ein weiterer Indiz für eine bullische Fortsetzung.

Der Xetra-DAX hatte nun 12 Gewinntage in Folge. Das gab es zuletzt vor 10 Jahren.

Eine erste Tagesrange kann seriöserweise erst morgen zum Xetra-Start erfolgen. Im Trading-Chat erfahrt ihr die neusten Infos natürlich zuerst.

Der Dow Jones legte eine sehr gemütliche Woche hin, obwohl es eine Fülle an Ereignissen zu verarbeiten gab. Die letzten 8 der 9 Handelstage waren mit einer Spanne von 0,2% die bewegungsärmsten seit 78 Jahren.

Anbei der Dow Jones Tages- und Wochenchart. Vor 3 Wochen konnte der erste relevante Support getestet und verteidigt werden. Das AZH um 21.174 wäre nun der Türöffner für die Trendfortsetzung. Unterhalb der Supportzone 20.750/.780 besteht allerdings die Gefahr für ein größeres Doppeltop, welches unter der 20.380 die Aufwärtsbewegung beenden dürfte. Vielleicht kann die neue Woche im US-Markt wieder für ein neues Signal sorgen.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue und wichtige Handelswoche!

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppen (Live-TradingNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. ?

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Greift die Saisonalität?

Aus gesundheitlichen Gründen heute leider nur ein verkürzter Ausblick. 

Die Grundaussagen vom vergangenen Ausblick behalten bisher ihre Gültigkeit. Der DAX konnte direkt nach der Frankreichwahl das alte AZH überspringen, aber verharrte anschließend nur wenige Punkte und in sehr enger Spanne oberhalb der Ausbruchregion. Dynamisch ist das nicht, aber es passt sehr gut ins Jahr 2017, wo der DAX wie an der Schnur gezogen nach oben wandert. Wird die nun saisonal eher schwächere Zeit diese Schnur durchtrennen? In dieser Woche erwarten uns u.a. Daten aus Asien, der US-Arbeitsmarktbericht und die FED-Ratssitzung.

Im DAX Wochenchart erkennen wir diese „Schnur“ seit Mitte Dezember sehr gut und auch der Start in den Mai spricht weiter für die Bullen. Oberhalb Ausbruchregion um .390 ergeben sich in dieser Woche weiter Aufstiegschancen über die .500/.550 bis maximal .620. Das Maximalziel könnte auch als Spike abgearbeitet werden. Unterhalb der .390 droht eine ernste Eintrübung, welche Ziele bis an die 12k durchaus zügig erreichen könnte.

Im DAX Tageschart erkennen bei knapp 12.230 noch das mittlere Bollingerband, welches zuletzt zuverlässig als Konsolidierungsziel erreicht werden konnte. Allerdings verläuft es nun noch unterhalb der Ausbruchzone und ein zu frühes Anlaufen könnte das größere bullische Bild gefährden.

Der Blick zum US-Markt folgt morgen genauen. Er wird vor der FED wohl sehr abwartend agieren; mit Ausnahme der Nasdaq, welche die Q1 Zahlen von Apple morgen bereits etwas vorfeiern möchte und wird. Im kleineren Chartbild (m60) werden aktuell bullische Konsolidierungen angedeutet und ein positiver Start damit klar angestrebt. Allerdings ist das heutige Marktumfeld sehr gering und es gilt den morgigen Tag abzuwarten.

Der Dow drehte in der vergangenen Woche unterhalb des AZH (20.174) ab. Die bullische Flagge der letzten Tage könnte aber einen direkten Angriff auf das AZH andeuten. Vielleicht sogar noch vor der FED.

Am Wochenende gab es überraschend schwache Zahlen aus China zu vermelden. Heute enttäuschten die USA im Konsum, Einkommen und Einkaufsmanagerindex. Alles wurde ignoriert und der VIX (Volatility Index) erreicht gar ein neues 10-Jahrestief… „When the VIX is low, it’s time to go“, „Sell in May and go away, but remember to come back in September.“. Haben die Börsenweißheiten ausgedient? Oder werden sie sich schon sehr bald mit aller Macht Gehör verschaffen? Bisher haben die Bullen weiter alle Trümpfe in der Hand und auch die ersten Anzeichen für die neue Börsenwochen deuten für die Bullen.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue und wichtige Handelswoche!

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppen (Live-TradingNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. ?

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading

Eine wichtige Woche der Impulse

In der neuen Woche erwartet uns der Monatsschluss April. Begleitet wird dieser ausgerechnet von einer ganzen Reihe an starken Impulsgebern für die Märkte. Neben der Bilanzsaison stehen gleich eine Reihe an Wirtschaftsmeldungen (ifo, Konsumklima…) auf dem wöchentlichen Terminplan. Außerdem muss eine Lösung für die US-Schuldengrenze gefunden werden und gleichzeitig (wohl Mittwoch) möchte Trump die „größten Steuersenkungen“ der US-Geschichte präsentieren. In den vergangenen Wochen hatte er für seinen „phänomenalen“ TAX-Plan keinen Superlativ ausgelassen. Noch ein Desaster, wie bei Trumpcare, könnte ihn nach 100 Tagen im Amt politisch bereits ruinieren. Das wird sehr spannend und eine Zitterpartie für die Märkte. Den passenden Einstieg in die Woche bietet am Montag das Wahlergebnis in Frankreich.

Schauen wir wieder auf unsere Chartreihe, beginnend mit dem großen DAX Monatschart, wo in der kommenden Woche die Monatskerze April fertiggestellt wird. Das Allzeithoch (AZH) konnte weiterhin nicht überwunden werden und ein Schluss unterhalb könnten die Bären als Einladung in die saisonal schwache Zeit sehen („Sell in May and go away, but remember to come back in September.“). Eine erste relevante Widerstandszone bleibt zwischen 12.030 und 11.850. Darunter wäre ein direkte Angriff auf das AZH vorerst unwahrscheinlich. Die 11.400/.500 stellt weiterhin das Tor zur Ausbruchzone um 11.000 dar, welche bisher weiterhin keinen Test erfahren hat und somit übergeordnet weiter eine lukrative Anlaufstation darstellt. Das mittlere Bollingerband verläuft aktuell um 10.700. Oberhalb der 12k wäre auch durchaus ein Doji als Monatskerze möglich. Dann würde der DAX den Monat um 12.300 schließen. Bullisch wäre ein Monatsschluss mit klarem AZH. Unterhalb geht es im Zweifel Schritt für Schritt Richtung Ausbruchzone um 11k.

Zoomen wir in den Wochenchart, wo der DAX den erwarteten neuen Tiefpunkt nah an der 11.930 ausgebildet hat. Dies war nun die dritte rote Wochenkerze in Folge und gab es seit Juni 2016 nicht mehr. Zusätzlich wurde der Aufwärtstrend von November verlassen und der RSI trübt sich erstmals seit Monaten wieder ein. Im Wochenchart ist der DAX somit leicht angeschlagen, aber oberhalb der Zone 11.800/.850 kann diese Bewegung noch als normale Konsolidierung angesehen werden.

Die neue Wochenprognose ist durch die Wahl in Frankreich (Sonntag) leider durch eine erhöhte Unsicherheit geprägt. Bei positivem Ausgang dürfte um 12.030/.050 bereits ein Support etabliert sein und ein Retest der Trendlinie um 12.350 wäre anzunehmen. In dieser Zone könnte der DAX auf Monatssicht aber trotzdem seinen Doji ausbilden und für die Bullen wäre noch nichts gewonnen. Sie bräuchten im Best-Case das AZH in den Monatsschluss. Bei negativem Wahlausgang dürfte der Support um 11.930 sofort unter Druck geraten und ein Test der 11.800/.850 wäre sehr wahrscheinlich. Die Bullen müssen diese Marke verteidigen, ansonsten starten die Bären ordentlich gestärkt in den Mai. Der Wochenverlauf wird, wie bereits erwähnt, jedoch eine Vielzahl an Impulsgeber bereithalten.

Die erste relevante Zone wird somit die 12.030/.050 darstellen. Oberhalb wäre eine Attacke Richtung 12.350 denkbar. Unterhalb wartet die 11.930 und folgend die 11.850/.800. Der erste wichtige Impulsgeber wird Frankreich.

Blicken wir noch auf den Tageschart und den 60-Minutenchart, wo die genannte Spanne mit den Zwischenmarken noch besser zu erkennen ist. Im Tageschart verläuft um 12.155 aktuell noch das mittlere Bollingerband, welches mit der Trendbegrenzung von Anfang Februar einen ersten Widerstand bildet. Ebenso erkennen wir im M60 noch einen fallenden Trendkanal, welcher oberhalb der 12.100 bullisch aufgelöst wird und unterhalb der 11.900 bärisch. Oberhalb des m. Bollinger wäre der bereits erwähnte Lauf Richtung 12.350 einzuplanen. Unterhalb der 12.050 dürfte ein erneutes Anlaufen der Supportzone um 11.930 anstehen. Knapp oberhalb der 11.800 verlaufen eine Vielzahl an Unterstützungen (Retracement, Trendlinie, GD100, m. Bollinger Wochenchart). Diese Marke müssen die Bullen im Worst Case unbedingt verteidigen.

Blicken wir noch zum US-Markt, wo der Dow Jones eine erste wichtige Supportzone anlaufen konnte. Die kommende Woche mit US-Schuldengrenze und den Trump Steuerplänen wird somit auch für die US-Börse eine entscheidende Woche. Gipfelvollendung, oder doch nochmal Gipfelrun?

Das fallende mittlere Bollingerband um 20.610 dürfte weiterhin begrenzend auf der Oberseite wirken und stellt eine wichtige Make-or-Break Zone dar. Darüber wäre ein zügiger Lauf zur Keilbegrenzung und GD50 um .720 wahrscheinlich. Darüber eine Aufhellung zur 21k. Um 20.330 verläuft in dieser  Woche eine wichtige Supportzone (horizontaler Support, Retracement, m. Bollinger Wochenchart, GD100…), welche bei Bruch einen übergeordneten Gipfel komplettieren dürfte. Vorerst starten wir mit einer Range von .610/.720 zur .350. Die sehr vielen starken Impulsgebern dürften aber für eine volatile und zittrige Börse sorgen.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue und wichtige Handelswoche!

Allgemeiner Hinweis:

Unter Tagesanalysen und Live-Analysen/ Trading-Chat werden ihr auch tagsüber stets aktuell informiert.

Bitte beachtet auch die Trading-Gruppen (Live-TradingNewsticker). Volle Einsicht erhalten aber nur registrierte Mitglieder der Seite. Hier kostenlos anmelden.

Sämtliche Bereiche und Funktionen (Bsp: E-Mail Service) stehen euch zu 100% kostenlos zur Verfügung. Bitte beachtet daher auch die Werbepartner. Danke. ?

Möchtet ihr die Trades der Profis kostenlos & vollautomatisch nachbilden? >> Social Trading